Wie lange spielt euer Kind alleine?

Hallo,

Ich weiß nicht, habe ich einfach Glück oder ist das normal.
Meine Tochter ist 4 Jahre, wird im September 5 Jahre. Immer öfter fällt mir auf das sie, im Vergleich zu anderen in ihrem Alter sehr selbstständig ist. Sind wir z.b irgendwo zu Besuch (Freunde mit Kindern oder Familie mit Kindern) werden wir immer von den anderen Kindern unterbrochen, also die Kinder kommen, wollen das Mama mitkommt oder die Kinder bringen irgendwas zu ihrer Mama zum spielen oder sie kommen und wollen das ihre Mama dies oder jenes macht. Meine Tochter kommt kaum, sie sitzt dann in dem Zimmer des anderen Kindes und spielt einfach vor sich hin. Zuhause spielt sie auch allein. Sie hat unten im Haus ein Spielezimmer und oben ein Schlafzimmer wo auch Spielzeug drinnen ist, wenn sie keinen Kindergarten hat wechselt sie zwischen den Zimmern und spielt (wenn ich nicht störe) den ganzen Tag alleine. Selbst wenn ich mich zu ihr setze z.b spielt sie kurz mit mir, wendet sich dann aber irgendwann wieder ihrem Spiel zu und ich schaue nur zu. Wenn wir rausgehen auf den Spielplatz sitze ich auf der Bank und sie spielt, rutscht, klettert usw alles selbstständig. Sie hat eigentlich früh angefangen allein zu spielen. Schon mit 6,7 Monaten lag sie Stunden lang auf einer Decke und beschäftigte sich mit Spielzeug ohne zu jammern. Ich kenne es also nicht anders. Bekomme halt immer zu hören was ich mache und wie es sein kann das sie sich so lange allein beschäftigt. Sie geht auch allein in unseren Garten, da steht ein Spieleturm mit Rutsche, Schaukel und Sandkasten und da spielt sie dann.
Ich hab schon ein schlechtes Gewissen weil ich "nichts mit ihr mache" zumindest kommt es mir so vor weil mich Mütter dauernd ansprechen wie das sein kann das sie alleine spielt. Ich bin halt auch keine Mama die Stundenlang mit Kuscheltieren Geschichten erfindet oder malt/bastelt. Ich spiele schon mal mit wenn sie z.b kommt und sagt "du bist der Tierarzt" dann spiele ich den Arzt aber es dauert nicht lang bis mein Kind sich andem zuwendet...vielleicht bin ich langweilig 🙊
Dazu im Gegensatz ist sie aber total faul wenn es darum geht sich selbstständig an/aus zu ziehen, Zähne putzen, allein aufs Klo gehen. Da ist sie dann "klein" und zieht sich nur widerwillig selbst an oder aus. Muss es schnell gehen helfe ich meistens nach. Ich dachte sie bekommt jetzt so einen Kalender wo sie Sternchen sammeln kann. Für alleine spielen bekommt sie aufjedenfall einen und das motiviert sie vielleicht dann auch sich allein anzuziehen.
Wie sieht es bei euch aus mit dem alleine spielen? Wie lange beschäftigen sich eure Kinder und findet ihr mein Kind "komisch" weil sie so lange allein spielen kann? Der Kindergarten sagt mir auch öfter mal das sie sehr selbstständig ist und auch eher weggeht wenn andere Kinder zu laut werden z.b dann setzt sie sich lieber in eine ruhige Ecke und spielt. Sie ist auch ziemlich verträumt und eher ruhig. Klar ihre tobezeit hat sie auch, zickig und laut kann sie auch werden aber der ruhige Charakter überwiegt. Muss ich mir irgendwie Sorgen machen oder das gemeinsame Spiel mit mir fördern? Was meint ihr?

2

Das spiel mit anderen gehört dazu. Wenn sie im Kindergarten auch nur alleine spielt finde ich schon dass man da eine Auge drauf haben sollte. Es darf selbstverständlich noch viel Zeit zum sich allein beschäftigen sein. Das ist ja auch toll dass sie es kann.
Beim Sternchen kleben würde ich aber das was gut klappt nicht in gleichem Maß vergüten wie dass was ihr schwer fällt. Denn meine Kinder würde es dann unter Umständen reichen das Sternchen für das zu bekommen was ihnen leicht fällt und den Rest trotzdem nicht machen. Ich mag aber belohnungstafel überhaupt nicht gerne, vielleicht sehe ich das daher auch über kritisch.

4

Darf ich fragen warum du die nicht magst? Meine ist eigentlich schon leicht zu motivieren und macht auch das was ich sage aber ich muss halt immer was sagen. Daher dachte ich wenn sie vielleicht selbstständig was "verdienen" möchte und ein Sternchen will dann wäre so ein Kalender eventuell gut für sie.

7

Ich finde das setzt ein Thema in eine Stellung die es gar nicht verdient hat und langfristig ist der Erfolg (zumindest was ich im Umfeld mitbekomme dürftig). Das einzige Mal dass wir eine Strichliste geführt haben ist, dass wenn die Windel nachts trocken ist und mein Kind morgens direkt auf Toilette geht an statt im Bett liegen zu bleiben und rein zu pinkeln, weil es ja so gemütlich ist, er aber eigentlich nachts keine Windel wollte, da war die Ansage, wenn das eine Woche klappt, darf er ohne schlafen und wir haben sternchen gemalt. Allerdings hat er dann aus anderen Gründen 3 Nächte neben mir geschlafen und ich war schwangerschaftsbedingt nachts oft wach und die Windel war immer trocken auch wenn ich ihn geweckt habe, hab ich dann die Windel weggelassen. Da er es wirklich einfach im Bett zu gemütlich fand.
Ich schenke meinen Kindern gern ne Kleinigkeit wenn was gut lief (beobachte das auch mal über ein paar Tage), aber eben nicht mit Ansage und Sternchen sammeln.

weiteren Kommentar laden
1

Hallo :)
Also komisch finde ich das nicht, eher angenehm 🙂 klingt für mich jetzt nicht besorgniserregend.
Meine Tochter ist 3 Jahre alt und manches ist ähnlich wie bei euch, manches umgekehrt 🙃
Sie war ein sehr einfaches Baby und konnte stundenlang einfach auf einer Decke liegen und spielen, konnte dann allerdings mit 5 Monaten schon krabbeln 😅
Zu Hause hat sie sich immer sehr viel allein beschäftigt, auch heute noch. Wir haben im Wohnzimmer einiges an Spielzeug, sie hat ihr Kinderzimmer wo natürlich auch Spielzeug ist und im Keller gibt es noch einen eigenen Spielraum mit weiteren Sachen wie eine Rutsche, Maltafel und haufenweise Playmobil.
Sind wir wo zu Besuch, braucht sie aber erst mal etwas Zeit. Da hängt sie an mir, ich muss mitgehen und bei ihr bleiben, bis sie sich sicher genug fühlt - dann spielt sie aber auch dort ohne mir. Sie läuft aber nicht ins Haus und legt los 😅 das dauert etwas. Wenn Besuch zu uns kommt, ist sie mittlerweile gar nicht mehr schüchtern - das war vorher anders. Sie wird noch nicht fremdbetreut, also kein Kindergarten oder Ähnliches.
Am Spielplatz ist meist ihr großer Bruder dabei und der spielt viel mit ihr. Sind wir allein dort, ist sie, wie auch sonst, anfangs etwas schüchtern, braucht mich erst mal überall und dann geht's auch allein 😉
Selbstständig ist sie dafür sehr - sie will sich alles allein an und ausziehen, geht allein zur Toilette, putzt mehrmals täglich selbständig ihre Zähne, räumt ohne Aufforderung auf, hilft überall mit im Haushalt. Und 50 mal am Tag hört man von ihr "ich kann das alleine" 😏
Ich finde, sie liegt ziemlich im Mittelfeld 🤷🏼‍♀️ ich kenne Kinder, die sich in dem Alter kaum allein beschäftigen und Kinder, die zu uns ins Haus stürmen und nicht mal Zeit zum Schuhe ausziehen haben, weil sie schon spielen wollen 😅
Alles in allem passt es. Wir spielen viel gemeinsam und sie genießt es, wenn ich mitspiele. Aber sie fordert nicht den ganzen Tag und schafft es auch ausreichend lange, allein zu spielen.

5

Also wenn wir wo ganz neu sind kommt sie auch zu mir aber wir sind eigentlich schon seit dem sie geboren ist nur bei den selben Menschen. Also Freunde die auch Kinder haben oder eben Familie. Wenn wir aber z.b auf einen neuen Spielplatz gehen den sie nich nicht kennt dann schaut sie sich auch erstmal alles in Ruhe an und ich muss ein wenig motivieren damit sie die Dinge dort ausprobiert. Sobald sie dann eine Runde mit mir gemacht hat geht sie allein los.
Sie will eigentlich nur Dinge alleine die sie noch nicht kann 😅 alles was sie kann da hat sie dann keine Lust drauf. Wir sind morgens aber auch echt meistens in Zeitdruck, so das ich dann schnell anziehe und Zähne putze. Wenn wir Zeit haben dann bestärke ich sie darin sich selbst fertig zu machen, sie träumt halt ewig, schaut dich noch dies und jenes an...wird von tausend Dingen abgelenkt auf den 5 Metern vom Zimmer ins Bad 🤣

3

Sie Glückliche! Meine Enkel 4 + 5 fangen erst jetzt so langsam an alleine zu spielen.

8

Das klingt für mich nicht besorgniserregend. Wie schön, dass sie sich allein beschäftigen kann! Das zeigt doch, dass sie aus sich selbst heraus Spielideen entwickelt und dahingehend keinen anderen Input oder ständige Animation benötigt. Das ist so viel Wert!

Ich würde mir nur dann Gedanken machen, wenn das Spiel mit anderen gar nicht klappt. Sie also so wirklich gar kein Interesse an anderen Kindern hat, wenn sie auf welche trifft (zum Beispiel im Kindergarten oder bei Spielbesuch).
Oder auf andere nicht zugehen und im Spiel mit anderen Kindern nicht richtig kommunizieren/sich nicht einigen/gar nicht durchsetzen kann etc.
Wenn das nicht der Fall ist und sie auch Freunde hat, mit denen sie gut auskommt, ist doch alles wunderbar!

9

Sie hat eine beste Freundin im Kindergarten, wenn die nicht da ist spielt sie aber auch mit andren. Allein aber auch. Wenn wir zu Besuch sind spielt sie schon mit den Kindern doch die meisten laufen dann alle paar Minuten zu Mama daher nimmt sich mein Kind dort was zum spielen und spielt allein. Wenn das Kind wo wir zu Besuch sind mit ihr spielt, spielt sie mit. Teilen kann sie nicht so gut, das üben wir noch. Auch wenn ich mit ihr spiele und ein Teil haben will was sie hat meckert sie und sagt nein. Ich muss sie da schon erst überreden um es zu bekommen aber wenn ich mit ihr teile dann teilt sie auch.
Also sie spielt schon mit Kindern oder Erwachsenen wenn diese aich aktiv sind, sie ist keine die den Ton angibt und sagt du machst das und jenes. Wenn also das Kind der Erwachsene eher passiv ist im Spiel dann wendet sie sich irgendwann ab und macht ihr Ding.

10

Das hört sich für mich alles völlig normal an.

11

Das ist doch toll :) manche Kinder können es eben, andere nicht und alles ist ok 😊

Ich konnte mich in dem Alter nicht gut alleine beschäftigen 😂😂 ich bin als Erwachsene trotzdem normal 🤪