Auf einmal ist er da...

Hallo.

Eigentlich dachte ich, dass meine Tochter (14,5M) ein Einzelkind bleiben wird.

Jetzt habe ich bereits zum zweiten mal die Phase, wo ich immer wieder dran denke, wie es mit einem zweiten Kind wäre. Dass meine Tochter sich bestimmt über ein Geschwisterchen freuen würde, auch wenn die Geschwisterliebe nie vorprogrammiert ist.

Jedenfalls... Ich habe Angst davor, dass es nicht wirklich ein Kinderwunsch ist, sondern eher ein: "Viele erwarten ein weiteres Kind / meine Tochter wäre doch unglücklich alleine"

Natürlich habe ich auch Angst vor der Überforderung.

Ich weiss, dass ich auch bei meiner Tochter nicht 100% wusste, ob es das richtige ist ein Kind zu kriegen (Ebenfalls wegen den Sorgen), aber das hilft mir leider überhaupt nicht 😂

Wie/Wann habt ihr den Schritt gewagt? 🙈

Liebe Grüsse

1

Bei uns war der Wunsch immer klar da. Unsere Sorgen gingen immer eher in die Richtung "Können wir allen gerecht werden?", "Haben wir die Kraft?" und "reicht das Geld und der Platz?" (alles aber bei Nr. 2 noch nicht so sehr).

Nr. 2 kam 18 Monate nach Nr. 1. Die anderen Abstände sind ähnlich klein, der größte Unterschied sind 22 Monate.

2

Ja diese Sorgen habe ich ebenfalls. Aber auch das andere geht nicht aus meinem Kopf, weiss gar nicht wie ich darauf kam, bei meinem ersten Kind hatte ich das nicht 😵

3

Hey, mir geht es genauso. Ich habe auch den Wunsch nach einem zweiten.

Frage mich aber auch wie du, ob ich es mir nicht eher für unseren ersten Wünsche damit er nicht alleine ist. Ich selbst habe Geschwister und finde es toll. Es würde mir leid tun wenn er als Einzelkind aufwächst.
Dann frage ich mich aber ob es dann wirklich mein Wunsch ist oder ob es egoistisch ist.

Ebenso macht mir das finanzielle Sorgen (größere Wohnung etc). , mein Alter

Aber immer wenn ich hier lese, wenn jemand schwanger ist dann macht es mich traurig/neidisch. Ich wäre auch gerne dann jetzt schwanger da ich einen kurzen Abstand möchte.
Aber bald ist das nicht mehr möglich weil bis ich erst mal schwanger werden würde.... noch dazu mag mein Mann (noch) nicht.

Ein schwieriges Thema.

4

Bei meinem Mann und mir war der Wunsch nach 2 Kindern von Anfang an da. Schon bei unserem Kennenlernen haben wir darüber gesprochen 🤭. Mit dem 1. Kind haben wir uns aus einigen Gründen Zeit gelassen. Ich bekam unsere Tochter mit 37 Jahren. Aufgrund meines Alters haben wir dann nicht lange gefackelt... Leider erlitt ich eine FG von Zwillingen als meine Tochter 7 Monate alt war.
2 Tage nach dem 1. Geburtstag meiner Tochter wurde ich dann mit unserem Sohn schwanger. Sie haben also einen Altersabstand von knapp 21 Monaten.

Um ehrlich zu sein... mit 2 Kindern unter 2 ist es oft nicht einfach. Wäre ich jünger gewesen, hätte ich wohl noch mit dem 2. Kind gewartet. Meine Große ist ja noch so klein und bedürftig. Aber es ist wie es ist... und es wird von Woche zu Woche besser 😊.

Lg, babyelf mit babygirl (23 Monate) und babyboy (13 Wochen)

5

Das es nicht einfach ist, glaube ich.
Ich würde erst gegen Ende des Jahres anfangen wollen. Da meine 1.Ss auch direkt klappte, bin ich zuversichtlich, natürlich muss es nichts heissen... Jedenfalls wären die zwei dann knapp 3 Jahre Auseinander.

6

Hey,
Ich hab vorhin schonmal einen ähnlichen Beitrag gelesen 🙊
Es gibt sehr sehr viele die einen geringen Abstand wählen, für mich wäre es nichts, aus dem einfachen Grund, ich würde gerne auch wollen dass das ältere Kind von dem jüngeren was mit kriegt, das es wahr nimmt wie Mamas Bauch wächst, wie das kleine Baby dann da ist usw..

Muss dazu sagen ich habe Zwillinge, aber auch wenn ich einzelne Kinder gehabt hätte, hätte ich mind. 3 Jahre gewartet. Wir haben ebenfalls noch einen Kinderwunsch und unsere Mädchen werden im Mai 4 Jahre.

Anstrengend wird es immer sein und bleiben, egal welchem Abstand die Kinder haben. 🙊 Das sollte jeder so machen wie er es für richtig hält ☺️

Alles Gute und Liebe Grüße ☺️🍀

8

Danke für deine Antwort.
Meine Tochter wäre knapp 3, wenn das zweite zur Welt kommt. Früher würde ich auch nicht wollen. Aber ja, das es jeder für sich entscheiden muss ist mir natürlich bewusst. Wollte trotzdem nachfragen, wie sich manche dafür/dagegen entschieden haben 😊

7

Hallo,

Mir ging es immer sehr ähnlich, ich wusste nie, ob ich das 2. will oder nicht.. dann ist meine Periode viel zu spät gekommen, und ich hab getestet. Ich wusste davor nicht, ob ich will oder nicht, aber als ich das Ergebnis abgewartet hab, hab ich mir nichts sehnlicher gewünscht als einen positiven Test. Als er dann negativ war, war ich einfach nur enttäuscht und traurig. So hab ich mich dann entschieden für ein 2. Wunder. Direkt meinen Mann erzählt, weil er schon immer mehrere Kinder wollte. Dann die Periode abgewartet, danach direkt losgelegt 😅

9

Ich glaube, mir würde es genauso ergehen, jetzt wo ich das lese! Danke für deine Antwort!

10

(Noch) gar nicht. Motte wird morgen 2 und ich dachte, dass ich ganz unbedingt noch ein 2. Kind will, wenn Motte 2 ist. 😂 mein Mann wollte schon immer nur eins.

Vielleicht, weil jetzt alles im Umbruch ist (Kita-Eingewöhnung, ich gehe in 2 Wochen wieder arbeiten, es ist wieder ne große Unbekannte jetzt, wie alles funktionieren wird, Job und Kind unter einen Hut...); jedenfalls kann ich mir aktuell absolut kein 2. Kind vorstellen.

Meine Schwägerin ist aktuell schwanger und da ist echt null Neid meinerseits. Im Gegenteil, ich gebe ihr mit Freude den ganzen Babykram🙈😂 ihre Schwangerschaft ist auch von vielen Wehwehchen begleitet; ich habe meine auch absolut nicht vergessen und hab da aktuell keine Lust drauf (klar hat es sich gelohnt, aber mir ging es 9 Monate dauerschlecht, das ist einfach ne Nummer und die ersten Monate nach Geburt waren auch nicht schön für mich körperlich, jetzt mit trotzendem Kleinkind fühle ich mich so einer Zeit nicht gewachsen).

Endgültig entschieden ist hier nix. Vielleicht kommt der Wunsch noch mal, wenn es hier wieder gut läuft in der neuen Phase. Wenn mein Mann es sich doch auch vorstellen könnte.

Ganz selten mal denke natürlich auch ich „ach 2 wären doch schön!“. Aber im gesamten will ich eher nicht 😅

An deiner Stelle würde ich mal mit deinem Mann drüber sprechen. Was meint er? Wie fühlt er? Würdet ihr was anders angehen als beim 1.? Vielleicht kommt ihr weiter in euren Überlegungen :)

11

Ich kann dich verstehen...
Uns war früher, immer klar wir wollen nur 1. Mein Sohn wird im Juli 3 und ich habe immer wieder Phasen in denen ich wirklich intensiv über ein zweites Kind nachdenke.
Das erste Mal kam der Gedanke als mein Sohn 10 Monate alt war. Und seither immer wieder. Der "Kinderwunsch" blieb dann für einige Monate, aber der Kopf hat starke Zweifel. 😅
Ich fange nun zum 01.04. intern eine neue Stelle an. Als ich vor 6 Wochen erfahren habe, dass ich die Stelle bekomme, war ich einerseits traurig. Denn ich liebe meinen Job und der geht jetzt erst mal vor. Also war das Baby Thema erst mal erledigt. Allerdings ist es auch besser so. Mein Mann will eigentlich auch nur 1 und ich habe vor 2 Jahren die Spirale bekommen.
Als ich die Stelle zugesagt bekommen habe, habe ich für mich entschieden in 3 Jahren (wenn die Spirale raus kommt) abschließend zu entscheiden was ich will. Und dann mit meinem Mann zu sprechen wie er das Thema sieht.
Entweder wir bekommen dann noch eins oder es bleibt bei einem.

Für mich selbst hat das viel Druck genommen. Jetzt muss ich nicht mehr den ganzen Tag grübeln... Ich habe noch ein paar Jahre um rauszufinden was ich möchte und dann sind wir noch jung genug für ein Baby, sollten wir uns so entscheiden.

Vllt wäre das auch was für dich. Einen Zeitpunkt in deinem Kopf festlegen bis wann du dich entschieden haben möchtest. Dein Kind ist ja noch klein. Da drängt ja erstmal nichts.

12

Ich glaube, dass man es ganz sicher merkt, wenn es so weit ist 😅
Ich war mir auch ganz lange unsicher. Ich wollte erst beruflich noch weiter kommen, leider war dann meine Arbeitsstelle ganz schrecklich. Da dachte ich „Dann lieber jetzt schwanger werden und dem Wunsch nach einem 2. Kind nachgehen, als sich beruflich weiter zu quälen.“ Was soll ich sagen, ich hielt zwei Wochen später den positiven Test in der Hand, obwohl wir fürs erste Kind 1,5 Jahre probiert haben und ich mit Hashimoto und PCO schlechte Voraussetzungen habe.
Das war der perfekte Zeitpunkt für mein zweites Kind ❤️ Ich freu mich schon so sehr, wenn es da ist und habe keinen Tag daran gezweifelt bisher ☺️