Familenbett eure Erfahrungen!

Ich bin 34 Jahre alt und bin alleinerziehend mit einem Sohn der 18 Monate ist.
Er schläft bei mir im Bett von anfang an.Seit ca 4 Wochen schläft er durch.Alle sagen ich soll ihn ausquartieren,er muss lernen allein zu schlafen,es wäre besser für alle,ansonsten schläft er noch mit 18 in meinem Bett bla bla.Was haltet ihr vom Familienbett?Wielange haben eure Mäuse bei euch geschlafen?

4

Familienbett von Anfang an, schläft seit er 2 ist in seinem Bett ein und kommt meist nachts irgendwann rüber. Schläft oft aber auch bis 6 mal durch.
Für mich immer Familienbett, bei Nr. 2 werden wir das auch so machen.
Würde gern mal das Kind sehen, das bis 18 bei den Eltern pennt.
PS: bei mir war’s das Gegenteil: als Baby musste ich allein schlafen. Ich stand bis mind 10 Jahre irgendwann morgens bei meinen Eltern an der Tür und hab gewartet, dass ich rein durfte. Nachts lag ich wach mit offenen Augen. BAbys und kleine Kinder haben ein starkes Nähebedürfnis gerade in der Nacht, warum verweigern? Nur gestillte Bedürfnisse verschwinden.

1

Hey 🤗
Mein kleiner schläft auch seit Tag 1 bei mir im Bett (jetzt ist er 10 Monate).
Was das Thema angeht, ist ja sehr umstritten aber ich bin absolut FÜR Familienbett und genieße die kuschelzeit so sehr! 🙈
Bei uns ist auch noch lange kein Ende in Sicht und solange er bei Mama schlafen möchte, darf er das auch !

Liebe Grüße 😊

2

Und glaub mir mit 18 schlafen sie definitiv nicht mehr bei der Mama 😉😁

3

Hallöchen ☺️

Also unser Sohn (3 j.) schläft seit Oktober wieder bei uns im Bett. Davor hatte er auch ewig bei uns im Bett geschlafen bis wir aus einer Wohnung in das Haus meiner Großeltern gezogen sind. Hier hat er jetzt sein eigenes großes Zimmer was ein Stock unter uns ist. Dort hat er immer mal wieder in seinem Bett geschlafen aber spätestens ab seinem 2. Geburtstag, als es ein größeres Bett gab, schläft er eigentlich in seinem Zimmer. Außer er ist krank oder sonstiges, dann lassen wir ihn bei uns schlafen. Er schläft hier viel ruhiger und ich muss nicht mehr nachts aufstehen (was nicht jede Nacht war aber kam durchaus vor, vor allem wenn er schlecht geträumt hat). Es wird wieder der Tag kommen, da wird er wieder in seinem Bett schlafen... mal sehen ob das schon ab Juni ist wenn seine Schwester auf der Welt ist 🤣..

Lange Rede kurzer Sinn..ich denke allerspätestens wenn er mit der ersten Freundin heim kommt, wird er im eigenen Bett schlafen und ich wage es zu behaupten dass dies nicht mit 18 oder später geschieht 🤣 selbst ohne Freundin wäre sowas ja nicht cool..
Viele in unserem Umfeld können ein Familienbett nicht nachvollziehen aber was solls? Es interessiert mich nicht die Bohne. Uns tut es gut, auch wenn mein Mann als kaum Platz hat 🤣

Es muss euch gefallen und ihr müsst euch wohlfühlen, was die anderen sagen sollen sie sich dahin stecken wo die Sonne nie scheint, ganz ehrlich..

Kuschelt solange es geht im Familienbett und nutze es solange er noch möchte, irgendwann hat er keine Interesse mehr daran und dann fragst du dich, warum du auf die anderen gehört hast und diese Zeit nicht genossen hast 😊

Alles Liebe dir und liebe Grüße

5

Mein Großer (5) liebt es, der Kleine (2) schläft lieber in seinem Bett in seinem Zimmer. Es gibt nicht DIE Lösung. Bei uns ist es wichtig, dass jeder zu gutem Schlaf findet. Wer am Ende in welchem Bett schläft, ist mir dabei ziemlich egal. Gut, wenn der Große mal eine Freundin mit ins Familienbett bringen würde, würde es eng werden 😜 Ich will damit sagen, dass es völlig egal ist, wie es bei anderen funktioniert. Wichtig ist, wie es für euch gut funktioniert.

6

Du hast es ganz treffend zusammengefasst... BLA BLA 🙄
Lass sie reden!
Meine haben alle etwa 2,5 - 3 Jahre in unserem Bett geschlafen. Drei von vieren sind schon problemlos „ausgezogen“ und bei Nr. 4 wird’s auch klappen. Dann ist Platz für Nr. 5 😁

7

"Alle sagen ich soll ihn ausquartieren..."

Wieso wissen denn überhaupt alle, dass dein Sohn bei dir im Bett schläft? Das geht nur euch zwei etwas an. Hänge sowas erst gar nicht an die große Glocke.

Lass deinen Sohn so lange in deinem Bett schlafen, wie es für euch beide ok ist. Du machst das ganz instinktiv so, wie es für euch richtig ist!#pro
Du bist nicht die Anderen. Du musst dich auf solche Diskussionen erst gar nicht einlassen!

Ich persönlich finde, dass das jede Familie ganz individuell so machen soll, wie es für sie passt.

Solche Sprüche wie: "Er muss lernen allein zu schlafen, sonst liegt er mit 18 noch bei dir im Bett.", empfinde ich als ziemlich übergriffig. Besonders, wenn du nicht nach Meinungen gefragt haben solltest.

Tu das, was euch gut tut und setze Grenzen, wenn andere Menschen meinen, deine Lebensweise (ungefragt) derart kritisieren zu müssen.

Liebe Grüße

18

Dem schließe ich mich an!

Zudem wollte ich noch anmerken, dass die meisten Kinder auf der Welt bedeutend länger mit den Eltern zusammen schlafen. Dieses frühe ausquartieren (am besten schon ab Geburt) kennt man fast nur aus den westlichen Industrienationen.

8

Madame schläft noch mit 2,5 bei mir im Bett, der Große hat im Kleinkindalter phasenweise immer wieder in seinem Zimmer geschlafen, dann wieder bei uns. Ein Jahr lang musste sogar sein Bett bei uns im Schlafzimmer stehen, da war er schon 8 und hatte schlimme Albträume. Jetzt ist er 11 und schläft natürlich in seinem Zimmer. Alles andere wäre voll uncool (zum kuscheln kommt er gerne jeden Morgen zu mir und Madame, aber pssst, nicht weitersagen... und die 10 Tage, in der Papa auf Kur war und er auf einer Matratze bei uns im Zimmer geschlafen hat, weil im Haus so merkwürdige Geräusche zu hören waren und er natürlich nuuuur besorgt war, dass seine kleine Schwester keine Angst bekommt, übergehen wir stillschweigend 😄)
Ich würde das Thema nicht diskutieren und genau so weitermachen wie es zu euch passt. Und fertig.

20

Ach süß, da hat die kleine ja richtig Glück dass sie so einen besorgten großen Bruder hat 😉🤣

9

Ich halte dieses Gerede für absoluten Unsinn. Kein Kind bleibt dann bis 18 im elterlichen Bett. Die Autonomiephase beginnt ab 3 und ab da wollen die Kinder meist eh selbständiger werden und da gehört das Schlafen im eigenen Zimmer dann dazu.

Unsere Tochter hat von Anfang an bei uns im Zimmer geschlafen, erst im Beistellbett, dann im Gitterbett, das ebenfalls ans Ehebett ran geschoben war. Plan war, das im ersten Lebensjahr so zu machen. Das wird ja auch explizit empfohlen, dass das Kind im ersten Jahr im Zimmer der Eltern schläft. Wir haben dann gemerkt, dass sie unsere Nähe braucht, nachts immer mal wieder unruhig wird und schnell wieder einschläft, wenn man einfach kurz ihr Händchen hält,... Also ist sie noch geblieben. Mittlerweile ist sie 2,5 und wir haben die Situation immer noch nicht verändert. Wir genießen die Nähe, dass wir alle durchschlafen und morgens direkt kuscheln können. Jetzt ist das nächste Ziel mal zum 3. Geb. zu schauen, ob wir uns voneinander trennen können ;-)

Mein Mann und ich wir lachen nur noch über die Kommentare. Wenn andere Eltern mit gleichaltrigen Kindern sagen "Also xy schläft schon seit x im eigenen Bett in seinem Zimmer" dann stellen wir nur noch eine Gegenfrage "Und wo schläfst du?". Denn eins weiß ich jetzt, die Hälfte der Eltern liegen auf unbequemen Gästematratzen neben dem Gitterbett, den Kleinkindern werden plötzlich 1,40m breite Betten gekauft, damit einer daneben liegen kann,... Also wir schlafen in unseren bequemen und rückenfreundlichen Betten, stehen keinmal pro Nacht auf, sitzen nicht auf Hockern in kalten Zimmern mit dem Kopf gegen Gitterstäbe gelehnt, sondern wir schlafen durch! Das ist alles was zählt - Schlaf ist heilig!