Warum schrei er nur so?🙉

Guten Abend!

Wir haben mal wieder einer dieser Horrornöchte hinter uns.Mein Sohn (19 Monate) wurde gegen 2 Uhr wach und dann schreit er laut:"DAAAA!".
Er wird in solchen NÀchten auch vorher wach.Da lÀsst er sich aber beruhigen.
Beginnt allerdings solch ein Schreianfall lĂ€sst er sich durch nichts beruhigen.Es wird nur immer lauter 😱 Danach war die Nacht auch vorbei.
Oftmals dauert es 30-45 Minuten bis er irgendwann aufhört damit.
Meist zeigt er auf seinen Schlafsack und die Beine.Zieht man diesen aber aus und zeigt ihm seine Beine,schreit er nur noch mehr.

Wir haben ZĂ€pfchen gegeben weil wir dachten er hat Schmerzen,haben was gegen BlĂ€hungen gegeben,waren beim Osteopathen..alles ohne Erfolg đŸ˜Ș

Weiss jemand Rat?

1

Vielleicht Wachstumsschnerzen.

Unser Sohn hat das auch und weint in der Nacht dann fĂŒrchterlich.
Er ist allerdings schon fast 3 und kann sich dahingehend gut Ă€ußern. Er sagt und zeigt ganz genau, wo es weh tut.

Er nimmt mir kein Schmerzmittel đŸ„Ž also mĂŒssen wir so da durch.

2

Es gibt ja auch den Nachtschreck, aber ich kenne mich da zu wenig aus, um das einzuordnen. Vor allem, weil er ja noch auf seine Beine zeigen kann.
Beim Nachtschreck sind die Kinder ja nicht komplett wachđŸ€·
WĂ€re aber vielleicht eine Überlegung wert.

3

Hallo,

Meine Tochter ist in dem Alter auch öfter nachts aufgewacht und hat geweint wie ein Schlusshund, ließ sich auch kaum beruhigen. War irgendwann wieder vorbei - was das war? Keine Ahnung! Sie hatte aber keine Schmerzen, oder hat nicht auf irgendein Körperteil gezeigt. Vielleicht beginnt er zu trĂ€umen (kommt glaub ich so in dem Alter), und hat was mit seinen Beinen getrĂ€umt? Kinder können wohl ganz schwer zwischen Traum und RealitĂ€t unterscheiden...

LG

9

Manchmal habe ich auch das GefĂŒhl,dass er Schwierigkeiten hat vom Schlafen zur Wachphase zu wechseln.Hatte mich mal belesen.DafĂŒr gibt es auch eine Bezeichnung.
Aber letztendlich rĂ€tsel man ja immer nur rum..đŸ€·â€â™€ïž

4

Mein Rat: akzeptieren und gemeinsam durch stehen 😅 vllt wĂ€chst er und ihm tun die Beine einfach weh?

Das legt sich auch wieder 😊

7

WĂŒrde ich gerne,ABER
wenn man das schon seit Monaten mitmacht und er den großen Bruder und die Nachbarn aller paar NĂ€chte damit weckt,dann kann man das irgendwann nicht mehr akzeptieren.
So ein Schreianfall um 3 Uhr Nachts nachdem er nicht mehr schlĂ€ft kostet soviel Kraft,dass ich manchmal vor MĂŒdigkeit und Kraftlosigkeit kaum durch den Tag komme.

11

Das glaube ich dir absolut. Ich finde schreien auch richtig anstrengend, es tut in den Ohren weh, es belastet.

Aber manchmal hat man einfach keine Alternative. Denn was willst du machen? Ihm den Mund zu halten? 😅 Schalldichten Raum Anlegen? Schlaftabletten?

Manchmal findet man einfach keinen Grund oder selbst wenn man ihn findet, kann man kaum was tun. Das nervt, aber es ist leider so! Und ich persönlich fahre da meist besser, wenn ich es einfach annehme, als mich auch noch tĂ€glich drĂŒber zu Ă€rgern und 1000 Dinge zu versuchen, die eh nix bringen đŸ€·â€â™€ïž

weitere Kommentare laden
5

Ich denke auch, dass es Wachstumsschmerzen sein könnten. Mein Sohn hatte das viele Jahre. Es kam immer in regelmĂ€ĂŸigen AbstĂ€nden, so fĂŒr ein paar NĂ€chte hintereinander. Mitten in der Nacht ist er aufgewacht und hat geschrien. Ich bekam dann den Tip SchĂŒssler Salze Nr. 2 (3 x 2 StĂŒck am Tag zu nehmen) fĂŒr ca 2-3 Wochen und dann immer mal wieder wiederholen. Es hat ziemlich schnell geholfen und kam auch nicht wieder. Und bei uns war es wirklich auch schlimm.

8

Okay 😊👍 Danke fĂŒr den Tipp.

6

Hier kommt es aktuell auch öfters vor (16 Monate). Neulich war es definitiv mal der Zahn (am nĂ€chsten Morgen war er nĂ€mlich durch) aber die restlichen NĂ€chte haben wir auch keinen Grund gefunden. Er schreit wie am Spieß, schluchzt, drĂŒckt sich stĂ€ndig ab und lĂ€sst sich kaum beruhigen. Und wenn dann nur durch Tragen đŸ˜©đŸ˜©. Schrecklich. Aber wir haben mittlerweile auch so ein bisschen aufgehört immer nach dem Grund zu suchen. Sie lernen so viel, er geht in die Kita , vielleicht trĂ€umt er noch. Wer weiß was sie nachts verarbeiten... Aktuell haben wir auch seit einer Woche, dass er abends schon beim ins Bett bringen weint und zur TĂŒr zeigt. Er will partout nicht in sein Bett, mittags klappt es komischerweise. Wenn er dann doch drin liegt abends wacht er nach 30-60 Minuten auf und schreit wieder wie am Spieß. Da beruhigt er sich dann aber sobald ich mich mit ihm in unser Bett lege 🙈. Hab also seit Tagen abends nicht mehr mit meinen Mann TV geschaut đŸ™†đŸ»â€â™€ïž. Auch mal wieder so ne Phase.... 😅😅

10

WĂŒnsche dir viel Kraft!

14

Mein Sohn hatte sehr oft den ynachtschreck bevor er 3 Jahre alt wurde und hat dabei mitten in der Nacht angefangen zu schreien und um sich zu schlagen.

Da hilft nichts außer da zu sein und ab zu warten.

Aber auch heute wenn er wach wird ist er manchmal in so einer Phase zwischen wach und schlafen, dann kann er gar nicht reden und Yammert herum. Ich soll ihn dann auch oft nicht anfassen. Da sind die Kleinen also bestimmt nhalb am schlafen.

Ich frag dann manchmal ob er gerade Angst, Schmerzen, Durst oder so hat. Manchmal nickt er bei der richtigen Antwort, dann nehme ich ihn in Arm oder gib ihm was zu trinken, auch legt er sich danach direkt wieder hin.

Falls es das nicht ist heißt es Geduld haben und da sein. Bei einem Richtigen Nachtschreck kann man das Kind eigentlich auch nicht aufwecken und bei allem anderen spielt die Fantasie Vielleicht dem Kind gerade einen Streich.