Vor dem Kind weinen?

Hallo ihr Lieben,

Ich stehe zur Zeit etwas neben mir, da ich unter Baby-bedingtem Schlafmangel und Schrei-Stress leide 😅. Meine Tochter (gerade 2 Jahre alt geworden) ist zwar halbtags in der Kita, aber sie bekommt trotzdem öfters mit, dass die Mama ziemlich fertig ist. Sie hat sehr feine Antennen fĂŒr die GefĂŒhlslage von anderen Personen. Ich versuche mich schon sehr zusammen zu reißen, aber manchmal passiert es trotzdem, dass ich vor ihr in TrĂ€nen ausbreche. Jetzt erzĂ€hlt sie in der Kita (aber auch anderen Personen), dass die Mama viel weint. Neulich hat mich meine Mutter leicht vorwurfsvoll darauf angesprochen.

Ihr kleiner Bruder schreit gerade auch sehr viel, was sie ebenfalls hart anzugehen scheint. Ich versuche ihr dann immer zu erklĂ€ren, dass Babys viel weinen und warum sie das tun (einziges Kommunikationsmittel etc.). Aber sie erzĂ€hlt ĂŒberall, dass ihr Bruder "Merzen" (Schmerzen) hat und ins "Kankehaus" muss 🙈.

Wie handhabt ihr das? Weint ihr vor euren Kindern oder eher nicht? Sollte ich stattdessen kurz rausgehen bis ich die Emotionen wieder unter Kontrolle habe? (Ist manchmal schwer, wenn man auf beide Kinder achtgeben muss.)

Lg, babyelf mit babygirl (2 Jahre) und babyboy (16 Wochen)

3

Anfangs habe ich mich vor unserem Sohn immer zusammengerissen. Irgendwann ging nichts mehr und ich habe vor ihm Rotz und Wasser geheult. Er ist auf meinen Schoß geklettert, hat mich getröstet und auch geweint und ich habe ihn getröstet.
Danach habe ich ihm erklÀrt, dass mein Herz arg wehtut und ich deshalb weinen musste. Das hat er sehr gut verstanden. Er hat mir sein Lieblingskuscheltier zum Trösten gegeben.

Danach war ich entspannter, was das Weinen angeht. Ich habe es nicht darauf angelegt, vor ihm zu weinen, aber ich habe mich nicht jedes Mal zum Weinen versteckt. Ich habe es danach immer mit ihm "aufgearbeitet".

1

Das klingt sehr stressig und ich kann es durchaus verstehen, dass man hier mal in TrĂ€nen ausbricht 🙈
Aber nein - ich wĂŒrde nicht vor meiner Kleinen weinen. Außer es lĂ€sst sich absolut nicht vermeiden, da muss aber etwas Gröberes passiert sein. Ich hĂ€tte Sorge, dass sie sich selbst schuldig fĂŒhlt und es sie zu sehr mitnimmt.
Ich versteh wirklich, dass es passieren kann - aber deine Tochter wird nicht verstehen, warum du plötzlich in TrÀnen ausbrichst, wo sie doch z.B. gerade so einen tollen Turm gebaut hat.
Klar darf das Kind auch mal merken, dass es Mama gerade nicht so gut geht, aber stĂ€ndig weinen vor dem Kind fĂ€nde ich jetzt nicht so gut - da wĂŒrde ich eher einen anderen Raum aufsuchen.
Alles Liebe wĂŒnsche ich dir und dass es bald stressfreier wird ❀

2

Ach, was sie erzÀhlt wÀre mir egal. Mein Sohn ist zwar noch nicht so alt, aber ich denke, ein gewisses Mass an negativen Emotionen und deren Ausdruck ist auch in Ordnung. Es sollte nicht belastend werden und sie darf auf keinem Fall denken, es sei ihretwegen (was Kinder auch oft tun). Aber mal erklÀren, dass Menschen traurig sind und dann ist es in Ordnung zu weinen, wÀre eine gesunde Art, den Umgang mit Emotionen beizubringen, glaube ich.

4

Ich habe bisher noch nie vor meinem Kind geweint, weil ich nicht musste.

Meine Mama hat aber damals mal geweint, als ich ca. 2 Jahre alt war. Den Anblick habe ich bis heute nicht vergessen, meine starke Mama, weinend, fertig. Mein Bruder ist nur 16 Monate jĂŒnger als ich. Ich glaube, ihr war das einfach alles zu viel.
Trotzdem denke ich, dass GefĂŒhle einfach dazu gehören. Das es okay ist, wenn man weint. Das auch Erwachsene weinen dĂŒrfen. Vielleicht nicht immer und stĂ€ndig, aber man kann ja verbalisieren, warum es einen schlecht geht oder man weint. Dann können Kinder die GefĂŒhle besser einordnen und lernen daran.

5

Wenn ich der Typ wĂ€re der offen weint, dann wĂŒrde ich das auch definitiv vor dem Kind tun.
Es hat nicht nur was mit deiner Persönlichkeit zu tun, sondern auch damit dem Kind zu zeigen, dass es gut und natĂŒrlich ist seine GefĂŒhle zu zeigen. Wenn man weinen muss, dann weint man. Du kannst und solltest ihr auch die GrĂŒnde nennen. Damit sie es versteht und weiß wie die dich unterstĂŒtzen kann. Denn, sie WILL dich unterstĂŒtzen.
Sie wird sicherlich auch mitbekommen haben, dass du heimlich weinst.
Bring ihr bei damit gesund umzugehen. Das gehört zum leben dazu.

6

NatĂŒrlich darf man vor dem Kind weinen. Wor Eltern sind auch nur Menschen. Ich finde es wesentlich besser vor dem Kind zu weinen und ihm zu zeigen, dass das normal ist und wie man mit solchen GefĂŒhlen umgeht, als wenn man einem Kind lernt, dass GefĂŒhle stĂ€ndig unterdrĂŒckt werden mĂŒssen. Was andere Leute dazu sagen ist mir persönlich egal.

7

ich finde es ok vor dem Kind zu weinen, wenn es eben grad sein muss. Hab ich auch schon gemacht und erinnere mich auch, dass auch meine Mutter das gemacht hat, weil ihr manchmal alles zu viel war...dabei halte ich sie fĂŒr eine starke, ausgeglichene Frau. Jetzt als Erwachsene finde ich es daher sogar beruhigend, zu wissen, dass auch sie mit kleinen Kindern manchmal an ihre Grenzen kam und fĂŒhle mich weniger schlecht, wenn mir das auch mal passiert. Wir sind eben Menschen.

8

Ich persönlich hab auch schon oft vor Motte geweint. Ich verstecke mich nicht. Auch Mamas sind nur Menschen, auch weinen gehört zum Leben und ist nichts, wofĂŒr man sich schĂ€men muss. Schlimm, dass das immer noch so verbreitet ist, dass sich weinen nicht gehört!

9

Mir passierte das nun auch schon öfter und wenn man dem Kind das Weinen erklĂ€rt und sagt, dass nunmal alle Menschen manchmal traurog sind und weinen mĂŒssen und dasss es okay ist, dann ist das wohl nicht allzu schlimm :)

Gerade heute:
Schlecht geschlafen, kurz vor der Periode, den ganzen Morgen Haushalt geputzt und dann ist mir eine riesen Vase voller Wasser aus der Hand gerutscht und auf dem Boden zerschellt.
Dann hab ich leider weinen mĂŒssen.


Wir sind alle nur Menschen mit GefĂŒhlen und auch ein Elternteil darf mal weinen :)
Solange man dem Kind das dann kindgetecjt kommuniziert.