Kind ins eigene Zimmer

Guten Morgen liebe Eltern,

unsere Tochter ist jetzt 21 Monate alt und schläft in ihrem Kinderbett mit einer Seite offen neben mir bei uns im Schlafzimmer.
Seit Weihnachten schläft sie eeeendlich öfter mal durch, huhuuuu!

Wir sitzen abends zum Einschlafen auf dem Schaukelstuhl und kuscheln, bis sie schläft. Dann lege ich sie in ihr Bett. Dort schläft sie auch meistens bis morgens, bis ca 5 Uhr oder 6 Uhr. Manchmal will sie nachts was trinken oder den Schnuller Punkt aber ansonsten sind die Nächte meistens. Wenn sie dann morgens aufwacht, dann kommt sie zu mir rüber gekrabbelt und schläft dann bei mir oft noch mal ein für ca 30 bis 45 Minuten.

Mein Mann möchte jetzt allerdings, dass sie zu langsam aber sicher in ihr eigenes Zimmer umzieht.
Ich sträuben mich aber noch dagegen...
Meine Befürchtungen: bis ich nachts durch das Babyphone aufgeweckt werde und zu ihr ins obere Stockwerk gelaufen bin, wenn sie trinken oder Schnuller möchte, ist sie schon soweit wach, dass sie wieder ewig braucht zum Einschlafen.
Oder morgens- sie wird um 5:30 Uhr wach und bis ich dann bei ihr im Zimmer bin, ist sie so hell, dass sie dann nicht noch mal einschläft.
Es dauert halt doch länger, bis ich durch das Babyphone geweckt werde und zu ihr gelaufen bin, als wenn sie direkt neben mir liegt.

Wir sind aktuell endlich soweit, dass ich endlich mal mehr Schlaf abbekomme und auch die Nächte nicht mehr so durchwacht sind.
Sie hat die ganzen letzten Monate morgens auch nie länger als maximal 5:45 Uhr geschlafen. Das ist aktuell auch besser.
Aber ich habe halt Angst, wenn sie in ihrem Zimmer ist, dass ich das alles wieder ändern und zwar zum Negativen für mich.
Weil aufstehen muss ich, mein Mann arbeitet und weigert sich daher. Außer am Wochenende mal einen Tag.

Wie sind eure Erfahrungen.
Liebe Grüße

5

Du kannst ihm ja vorschlagen, dass er dann nachts geht um den Schnuller wieder zu geben oder ihr etwas trinken bringt und sie morgens holt. Mal sehen, ob er die Idee dann immer noch so toll findet...
Ich finde das immer furchtbar, wenn andere Pläne für mich machen und reagiere da ganz allergisch. Wenn ich nachts aufstehen muss, dann entscheide ich auch, ob ich laufen oder mich nur umdrehen möchte.

Mein Sohn ist übrigens über zweieinhalb und schläft immer noch bei uns im Bett weil ich einfach froh bin dass er schläft und keinen Nerv auf einen nächtlichen Kampf habe. Irgendwann wird er soweit sein um alleine in seinem Zimmer zu schlafen.

1

Wir haben unsere Maus jetzt ins eigene Zimmer gepackt und ich hasse es. Allerdings übernimmt mein Mann jetzt 1 Jahr Elternzeit und deshalb darf er gerne immer rennen. Wenn ich weiter hauptsächlich die Kinderbetreuung übernehmen würde, würde sie weiter bei uns schlafen.

Allein die letzte Nacht, zweimal rübergelaufen um den Schnuller wiederzugeben. Das heißt zweimal frieren und zweimal richtig wach werden für mich. Und das morgendliche Kuscheln fällt ganz weg, weil die Maus spätestens beim durch die Wohnung tragen wach wird.

Gestern habe ich sie mit ins große Bett genommen und hatte meine Ruhe und morgens konnten wir schön kuscheln.

Ich kann zwar unsere Männer irgendwo auch verstehen, aber für mich ist eine Nacht in der ich nicht aufstehen muss mehr Wert als ein eigenes Schlafzimmer.

2

🙈🙈🙈 Klingt genauso, wie ich es mir dann bei uns vorstelle 😜😜😜

Ich denke, wir werden es so beibehalten bis zum 2. Geburtstag und es dann mal probieren und wenn ich sage, dass es nicht geht, dann kommt sie wieder zu uns...

Vielleicht klappt es ja auch super, das hört man ja auch öfter mal.. 😁
Aber vermissen werde ich sie dann schon 😲😲 sie werden doch eh so schnell groß, daher will ich eigentlich die Zeit nutzen...

Durfte mir erst neulich wieder von der Schwägerin anhören, dass sie 1. alleine einschlafen muss und 2. Es schlecht ist, sie so lange bei uns zu lassen, weil man sie dann nie mehr los wird je älter sie wird.
Ich persönlich teile beide Punkte nicht. Aber es hat ja jeder ne eigene Meinung und es ist ja auch jedes Kind anders!

7

Tochter 2 hat bis fast zum dritten Geburtstag bei uns in der Mitte geschlafen. Tochter 1 hat im Kinderzimmer durchgeschlafen( ab dem zweiten Geburtstag, sie wollte in ihrem neuen Hausbett schlafen)... seit Tochter 2 jetzt im Kinderzimmer durchschläft, gerne 12 bis 13 Stunden, kommt unsere Große (5 Jahre) von 14 Nächten 13 zu uns 🤣🤣🤣🤓🙈🙂
Das Leben ist schön und planbar mit Kindern sowieso nicht...

3

Wir haben unsere Kinder schon viel früher ausquartiert. Die Große mit 8 Monaten, den Kleinen mit 4 Monaten.
Bei uns wurden beides Mal die Nächte für alle besser und die Kinder konnten alleine im Zimmer durchschlafen, was bei uns im Zimmer nie klappte (zumindest bei der Großen nicht).

4

Ich sehe hier keinen Grund, weswegen das Kind im eigenen Zimmer schlafen sollte 🤷🏼‍♀️
Dein Mann ist dieser Meinung, aber warum?
Scheinbar gibt es nur Vorteile, wenn die Kleine weiterhin bei euch schläft und das Wichtigste ist doch, dass jeder seinen erholsamen Schlaf bekommt.
Meine Tochter ist 3 Jahre alt und ich schlafe immer noch bei ihr im Zimmer. Mein Mann schnarcht sehr laut und wenn die Kleine nachts mal etwas braucht oder morgens recht zeitig wach wird, schläft sie sehr schnell wieder ein. Müsste ich erst vom Schlafzimmer zu ihr laufen, könnte das etwas dauern, bis sie wieder schläft oder unsere Nacht endet bereits um 6 Uhr. So schläft sie am Wochenende doch auch mal bis 8 Uhr.
Uns geht es allen gut mit dieser Situation, jeder schläft gut und ist morgens ausgeschlafen und Zweisamkeit haben mein Mann und ich trotzdem, da die Kleine bereits um 18 Uhr im Bett liegt.
Kein Grund, daran jetzt etwas zu ändern - irgendwann kommt schon der Zeitpunkt 🙂

6

Ich finde es ja interessant, was dein Mann für Ansprüche stellt, obwohl DU nachts aufstehen musst 🤷‍♀️
Ich würde ihm ehrlich gesagt kein Mitspracherecht einräumen, wenn Du Dich nachts alleine um euer Kind kümmern musst.

8

Meine Erfahrung ist „Das Gras wächst nicht schneller, wenn man daran zieht“. Es ist echt vom Kind abhängig. Unser Großer (5 Jahre) kommt gerne noch nachts zu uns. Der Kleine schläft wie ein Stein in seinem Bett in seinem Zimmer 🤷🏼‍♀️ Es gibt ja immer irgendwelche Phasen, in denen sie nachts kommen. Irgendwann müssen sie nachts Pipi, dann ist ein Monster unter dem Bett usw. Ich persönlich glaube, dass wenn man aus irgendwas ein Thema macht, es für das Kind zum Thema wird und das es kein „so ab jetzt schläfst du für immer in deinem Bett, in deinem Zimmer gibt“. Wenn sie es machen gut, wenn nicht, eben nicht.

9

Seit mein Sohn im eigenen Zimmer ist (mit etwa 20 Monaten ist er komplett umgezogen), schläft er so gut wie jede Nacht durch. Er hat aber auch keinen Schnuller und am Wasser kann er sich selbst bedienen wenn er mal mag.
Sein Zimmer ist aber auch nur durch eine Tür von unserem getrennt, selbst wenn mal was ist, sind wir schnell drüben.

Wie andere schon schrieben, würde ich dann in eurem Fall aber auch den Mann in die Pflicht nehmen. Wenn sie auszieht, muss er sich nachts auch kümmern, punkt.

10

Ich habe meinem Mann ganz klar gesagt, solange ICH Nachts überwiegend aufstehe, wenn die Kinder wach werden, entscheide ICH auch wo die Kinder schlafen, damit ICH ebenfalls mal irgendwann ein bisschen Schlaf bekomme. Wenn wir beide Nachts abwechselnd aufstehen, dann entscheiden wir gemeinsam und wenn er das immer macht, dann darf er entscheiden.

Ich habe zugestimmt es mal zu probieren. Jedoch war ich immer wieder so wach, dass ich kaum schlafen konnte, wenn ich hin und her gelaufen bin. Das habe ich meinen Mann dann auch spüren lassen.
Dann habe ich Nachts noch was gelesen, wenn ich nicht schlafen konnte, bin mit den Kindern schon ins Bett zum Vorschlafen.
Das hat ihm auch nicht gepasst. Also kamen die Kinder wieder zurück ins Schlafzimmer.

11

Verstehe ich es richtig, dass euer Schlafzimmer und das Kinderzimmer sich nicht auf derselben Etage befinden? Das finde ich gar nicht optimal. Da würde ich die kleine noch eine ganze Weile bei euch schlafen lassen.
Meine Tochter ist jetzt fast 3 Jahre alt und wir haben erst vor kurzem mit dem eigenen Zimmer angefangen. Es klappt aber noch gar nicht. Einer von uns muss immer bei ihr schlafen. Glück gehabt an alle Eltern, deren Kinder schon früher durchschlafen und alleine schlafen. Aber es ist auch nicht ungewöhnlich oder bedenklich, wenn sie das auch mit 3 Jahren noch nicht können oder wollen. Also lass dich nicht verrückt machen bzw dir nichts einreden. Zuallererst muss es für dich und deine Tochter passen.