Logische Konsequenzen..

Hallo an alle..

Nun ist es auch bei uns soweit. Kind ist etwas über 2.5jahre und seit einer Woche erleben wir in vollen Zügen die "trotzphase " 😫

Ich hab mir vorgenommen es mit logischen Konsequenzen zu versuchen. Sprich wenn sie beim Laufrad fahren nicht auf mein "stopp stehen bleiben" hört, dann ist das Laufrad erstmal weg..

Jetzt ist es so, das wir folgendes abendritual haben.
Abendbrot, sandmann, zähne putzen, toilette. Dann darf sie sich ein Buch aussuchen und das wird im bett gelesen, danach licht aus. Nun hat sie seit ner Woche die marotte nach dem lesen aufzustehen, sie sei wach und nicht müde.
Dabei grinst sie rotzfrech und geht trotz Androhung das es dann am nächsten tag kein buch geben wird, einfach raus. Da könnt ich ausflippen.. 😔
Die Konsequenz find ich allerdings nicht optimal, habt ihr ne andere Idee? Ich weiß wirklich nicht wie ich reagieren soll 🙄
Ach ja, sie macht keinen mittagsschlaf mehr und ist wirklich müde. Liegt sie einmal pennt sie innerhalb 5-10min ein. Früher hinlegen bringt das selbe Ergebnis.

Danke fürs lesen 🍀

1

Wenn sie liegt und so schnell einschläft, ist es dann vllt eine Option noch die 5-10 Min bei ihr zu bleiben? Vllt steht sie dann nicht auf. Insbesondere jetzt, wo der Mittagsdchlaf weg gefallen ist...

Ansonsten ist das Die Zeit, in der ich bei den Großen ein kurzes Höspiel eingeführt habe. Da haben sie gelauscht und sind eingeschlafen.
Manchmal braucht man keine Kosnequenz oder Strafe, sondern ein neues Ritual und neue Möglichkeiten...

3

Hallo und danke.

Wir bleiben immer bei ihr und kuscheln bis sie schläft 😊 ohne einen arm unter ihren kopf geht gar nichts 🤭

Das mit dem Hörspiel klingt interessant. Es wäre zumindest einen Versuch wert 🙂

7

Super....
Mir fällt gerade noch ein, dass meine Kinder Füße massieren auch toll fanden. Die Phase hatten wir auch gaaaanz lang. 5 Min massieren und sie waren im Traumland 🤣🥰

weitere Kommentare laden
2

Ich hatte mir gerade das Buch" Das gewünschteste Wunschkind treibt mich in den Wahnsinn " aus der Bücherei ausgeliehen. Ich fand es sehr interessant und informativ. Woher war ich auch der festen Überzeugung das Kinder mit absicht "unartig" sind im ihre Eltern zu provozieren und das man da dagegen halten muss und mit Ignoranz und Konsequenzen arbeiten muss.
Hatte bei meinem eigenen Kind aber das "Problem" das ich irgendwie das Gefühl habe Ihren Bedürfnissen nicht gerecht zu werden.
Seitdem ich sag Buch begonnen habe habe ich einen ganz anderen Blickwinkel auf die nervigen Wutanfälle meiner 1,5 jährigen Tochter.

Als ich deinen Post laß, dachte ich, dass solltest du auch mal lesen.

Was passiert nach dem Licht aus?
Gehst du raus?
Ist sie dann alleine? Ist das Zimmer ganz dunkel?
Vielleicht hat sie einfach das Problem gegessen nicht so gut einschlafen zu können? Bei meiner Tochter ist es mittags manchmal so dass spüre schlecht in den Schlaf findet wenn sie schon zu müde ist. Vielleicht die Umstellung auf einen Tag ohne mittagsschlaf?

4

Gegessen = nicht so gut...🙄

5

Das sie nicht so gut...🙈

weitere Kommentare laden
8

Naya ich sehe es so, schlaf Gewohnheiten ändern sich.
Und wenn sie nicht müde ist, kann sie halt nicht schlafen.
Meine habe ich dann halt später ins Bett gebracht, das hat besser funktioniert.

9

Oder hast du es mal mit nem Hörspiel anmachen versucht, nen cooles Nachtlicht mit Projektion, zum anschauen...?!

Ne Konsequenz, weil sie nicht müde ist, und sie nicht versteht wieso sie deshalb liegen bleiben muss, finde ich persönlich nicht allzu logisch

10

Das Problem ist, das sie müde ist. Hundemüde sogar. Aber egal ob ich siw früher oder später hinlege, sie veranstaltet gerade dieses Theater.

Legt sie sich hin, pennt sie innerhalb 5-10min ein..

Projektion würde sie ablenken, da kommt sie nicht zur ruhe. Abee Hörspiel schrieb oben schon jemand, das versuche ich mal.

weitere Kommentare laden
12

Ich halte nicht viel von Konsequenzen am nächsten Tag. Sie wird ja dann gestraft, auch wenn sie sich an dem Tag so verhält, wie ihr es euch wünscht und der Konflikt für sie längst bereinigt ist. Dadurch habt ihr einfach einen neuen Konflikt am nächsten Tag.

Ich versuche eigentlich immer, ihr die Möglichkeit zu geben, den unerwünschten Zustand selbst zu beheben (z.B. Abfall, den sie liegen lassen hat, in den Müll zu werfen), was unsere Tochter eigentlich jeweils früher oder später dann auch macht.

Bei dir ist es schwierig, mein Ansatz funktioniert da ja nicht so. Und vermutlich bin ich mit nur einem Kind auch nicht wirklich der grosse Experte. Wenn euer Ritual jeden Abend zu einer Konfrontation führt, ist es vermutlich einfach überholt und ihr müsst etwas anderes suchen. Wir machen gute Erfahrungen damit, Restenergie noch vorher raus zu lassen. Auf dem Bett hüpfen oder was auch immer. Anscheinend wirkt das aber bei anderen Kindern zum Teil auch kontraproduktiv. Wir haben dazu nie konkret eine offizielle Regel eingeführt, aber bei uns gilt in etwa, dass man sich nach der Zubettgehzeit nur noch auf dem Bett aufhält.

14

Hallo und danke..

Ja drum gefällt mir unsere Konsequenz eben auch nicht, da sie zu weit in der ferne liegt. Aber das war in dem moment das einzige logische.

Tagsüber hat sie auch die wahl zwischen versch. Optionen zu wählen. Mit Kompromissen klappt eigentlich das meiste.
Bei Dingen die mir wichtig sind, setze ich meine Meinung ohne wenn und aber durch. Bsp laufrad..

Mal als beispiel vo gestern.
7.15uhr aufgestanden, vormittags gespielt, gemalt usw ,dann mittag essen und dann gings raus. 1.5km mit laufrad zum Spielplatz, dann die Strecke wieder zurück. Dann gabs abenbrot, Badewanne, sandmann, bett.. sie schrie fast bis zum erbrechen (So heftig wars das erste mal)
Ich war auf arbeit, mein mann hat sie gestern inw bett gebracht und es mir nur geschrieben. Er ließ sie dann aus dem zimmer..

Ich will eben auch nicht das sie nach der bettgehzeit wieder aufsteht. Ich lese schon 2kleine mini Bücher (sind sind wirklich mini ) 2xmal vor. Und vor der letzten geschichte sage ich ihr das danach das Licht ausgemacht wird, das sagt sie sogar schon allein.. und dann gehts los.. 😑

13

Über logische Konsequenzen kann man natürlich streiten. Aber mit am nächsten Tag gibts kein Buch, da kann man wohl wirklich von ausgehen, dass es nix bringt, weil deine Tochter es nicht versteht 😅 das ist noch zu komplex 🙈

Ich würde da gar nix androhen. Bzw machen wir das nicht. Wir bleiben eh bei Motte bis sie schläft. Wir reden durchaus noch kurz mit ihr (aber im dunklen, knappe antworten) und lassen sie nicht aufstehen (Familienbett). Wobei sie tatsächlich nie aufsteht, aber halt rum zappelt oder erzählt. Aber wir bleiben eben langweilig, sagen immer wieder „sei bitte leise, wir wollen schlafen“ und meist legt sie sich dann auch irgendwann hin und schläft 😜

15

Schön dass das bei euch klappt, hats bei uns vor einer Woche auch. Und.wir bleiben seit Geburt ebenfalls bei ihr liegen bis sie schläft. Tatsächlich steht sie jetzt einfach auf. Egal das gedimmte licht noch an ist oder es schon dunkel ist.

Das die Konsequenz nicht doll ist weiß ich, drum frag ich ja 🤷‍♀️

23

Also wir hatten das mit unserem Sohn auch so ähnlich und haben es mit Belohnung hinbekommen... Da ist allerdings auch der zeitliche Abstand zur Belohnung, daher weiß ich nicht ob es ein guter Tipp für euch ist.
Wir hatten 7 kleine Kuscheltier Schlüsselanhänger (Mal an Karneval gefangen) und davon den Anhänger abgeschnitten. Jedes Mal wenn er liegen geblieben ist, haben wir ihm wenn er eingeschlafen ist so ein Mini Kuscheltier ins Bett gelegt, das natürlich vorher auch erklärt. Morgens haben wir immer durchgezählt wie viele schon im Bett liegen und wenn er wieder 7 zusammen hatte, hat er dann was Kleines bekommen, meistens ein kleines Büchlein, zum Beispiel ein Bauer Hubert Buch. Das hat zwei Wochen gedauert bis er es sich angewöhnt hatte. Als wir irgendwann mit dem Wohnmobil im Urlaub waren und er somit zwei Wochen nicht in seinem Bett geschlafen hat, haben wir die Gelegenheit genutzt um ihn die Kuscheltiere wieder vergessen zu lassen, ihm fiel nach dem Urlaub nicht auf, dass es keine Kuscheltiere mehr gab 😅

weiteren Kommentar laden
16

„Trotzphase“ klingt immer so negativ...eigentlich ist es ja die Autonomiephase und die ist für die Entwicklung ja auch wichtig.

Hm, ich habe jetzt zwar direkt keinen Tipp für dich. Allerdings möchte ich dir sagen, dass die Sache mit dem Laufrad keine logische Konsequenz ist, sondern eher eine Strafe 🤷‍♀️

Ich kann dir den Podcast von Kathy Weber „Familie verstehen - Das ABC der gewaltfreien Kommunikation“ sehr ans Herz legen. Da gibt es auch zwei extra Folgen zu diesem Thema: Konsequent statt Konsequenzen, Folge 33 und 34.

Und zur Sache mit dem Laufrad, z.B. in gefährlichen Situationen, gibts die Folge „S-wie schützende Gewalt“.

Vielleicht sind da ja ein paar hilfreiche Impulse für dich dabei 🙂

17

Ich muss mich korrigieren:

Wenn du das Laufrad direkt nach dem unerwünschten Verhalten wegnimmst, ist es ja doch eine logische Konsequenz 🙈

18

klar kommts gleich nach dem Verhalten weg, sonst machts ja keinen sinn 🤭
Und da geht mir dir Sicherheit vor egal ob Strafe oder Konsequenz. Wenn sie nicht stehen bleibt dann muss sie "merken" dass das so nicht geht.. aber darum gehts ja auch nicht.. 😊

19

Hi!
Ich bin auch für logische Konsequenzen, nur müssen die sofort erfolgen. Selbst für meine knapp 4 jährige sind Konsequenzen die erst am nächsten Tag folgen einfach zu weit weg.
Kompromisse machen wir auch so oft es geht.
Schlafen ist bei ihr aber auch immer schon ein Thema, wo es einfach schwierig ist (da ist die kleine ganz anders).
Sie ist auch immer müde nur schnattert sie so lange und findet immer Gründe noch nicht einzuschlafen. So bald sie 5 min die Klappe hält ist sie sofort im Land der Träume 🙈
Bei uns hat es dann letztlich auch mit Hörspielen geklappt. Es gibt aber immer noch Phasen, da braucht sie einfach eine Stunde zum einschlafen.
Bei uns ist die Konsequenz, wenn sie nicht schlafen will und nur rumhampelt (obwohl sie müde ist), dass das hörspiel wieder abgedreht wird und sie ohne schlafen muss (da gibt es noch die Ankündigung letzte Chance). Wenn sie brav liegt und einfach nicht einschlafen kann ist es ja okay. Nur sie macht dann einfach nur noch quatsch und tut einem weh weil es ja so witzig ist seine Beine in die Luft zu werfen oder sowas.
Fast immer legt mein Mann sie nieder, weil ich die kleine noch einschlafstille. Wenn sie noch wach ist wenn ich bei der kleine raus komm, dann löse ich meinen Mann auch ab. Die beiden sind auch einfach manchmal miteinander festgefahren und es will nicht klappen. Weil sie dann nur rumturnt und quatsch macht. Er wird dann halt auch grantig und sie nimmt das dann als Herausforderung 🙈 danke trotzphase, die scheinbar nie enden wird🙈
Bei mir klappt es dann meistens auch besser, weil ich glaub ich generell konsequenter bin als er.
Ich glaub da muss man einfach durch. Irgendwann schlafen sie dann alleine und man vermisst die Zeit, auch wenn man sie jetzt manchmal verflucht 🤣
Lg

21

Also eigentlich ist hörspiel aus, die Konsequenz, wenn sie selber nicht zum schnattern aufhört, weil wer schnattert kann ja auch nicht zuhören. und wenn sie mich tritt oder so, dann darf sie nicht weiter im arm liegen bleiben und ich lieg im bett in einem Abstand, wo sie mir nicht weh tun kann (das kommt aber so gut wie nie vor, weil da ist ihr das kuscheln wichtiger als das Beine werfen😉)

25

Vielen Dank. Dein Text bringt mich am besten weiter.. 🌸

Geschnattert hat sie normal auch immer. Nach 10min hab ich dann mal etwas energischer gesagt das jetzt ruhe ist und zack hat sie gepennt. Jetzt schnattert sie nicht mehr sondern steht auf.. 🙄

Wenn sie arg quatsch macht, hat es bei uns auch gezogen das es dann keinen arm mehr gibt, denn auf dem muss sie immer liegen zum einschlafen. 😅 aber wenn sie aufsteht zieht das nun auch nicht..
Hörspiel werd ich heute abend auf jedenfall ausprobieren.

weiteren Kommentar laden
22

für eine 2,5 jährige ist "morgen Abend" ein Begriff, den es nicht wirklich einordnen kann. Das Androhen, nicht zu lesen ist in der Situation keine gute Ansage. WEIL, es wurde ja gerade kurz vorher gelesen!

in dem alter ca. habe ich begonnen, das Kind nach dem Vorlesen noch still IM BETT beschäftigen lassen (z.B. mit seinem Kuscheltier erzählen). Das hilft dem Kind runterzukommen und den Tag zu verarbeiten. Wenn ich nach 10 Min. dann nochmal schaute, schlief es oft schon.

Sollte deine Tochter öfter noch aus dem bett kommen, dann ruhig zurückschicken; nicht groß drauf eingehen, sondern registrieren, aber nicht agieren. Dann merkt sie , es passiert nirgendwo mehr was Interessantes.

Und noch ein Tipp: Beobachte dein Kind abends ganz genau, WANN es müde wird. Und DANN macht sie bettfertig. Beim Schlafengehen bin ich eher nach dem Bedürfnis/Notwenigkeit als nach ner festen Uhrzeit vorgegangen.

24

Ich bleibe immer bei ihr liegen bis sie schläft. Normalerweise sage ich vor der letzten kleinen Geschichte "ich lese jetzt nur noch diese eine geschichte und was machen wir dann?" Und sie sagt "Licht aus" zack, die geschichte ist noch nicht ganz zu ende und sie steht schon und reist aus.. 😑

Meine "Konsequenzen" könnten also sein sie sie alleine bleiben muss, aber diese Drohung find ich ganz schlimm. Also ist mir eben das Buch vorlesen zu streichen eingefallen. Das sie das nicht richtig einordnen kann weiß ich, aber ich hatte keine andere idee..

Sie ist definitiv müde. Das ganze Theater findet immer statt, egal ob ich sie früher oder später hinlege.. nach festen zeiten hab ich sie noch nie ins bett gebracht.
Der sandmann läuft deswegen immer zeitlich angepasst in der Mediathek 😅

30

In dem Alter sind Konsequenzen die zeitlich länger andauern oder deutlich zeitversetzt stattfinden nicht mit der Ursache zu koppeln. Dein Kind wird nicht verstehen, dass die Verweigerung des Laufrades, damit zusammenhängt, dass es vor drei Tagen beim Stopp nicht angehalten hat oder dass du nicht vorliest, weil es die Tage zuvor immer aufgestanden ist. Ergo du bestrafst dich höchtestens selbst ;-)
Es wäre viel sinnvoller, dass dein Kind wenn es auf Stopp nicht reagiert sofort vom Laufrad absteigen muss und ein Stück/ den Rest an deiner Hand gehen muss. Dann koppelt es nämlich, dass das Laufrad und seine Bewegungsfreiheit sofort eingeschränkt werden, wenn es nicht auf deine Signale hört. Aktion -> Reaktion und es bekommt die Chance es beim nächsten Mal besser zu machen. Wichtig ist, dass du eine Reaktion benennst und dabei bleibst, damit dein Kind dich als Verlässlich erlebt und genau weiß wenn ich auf Mamas Stopp nicht höre, ist das Laufrad weg und ich gehe an Mamas Hand. Nur dann hat es die Chance, deine gesetzen Grenzen auch wirklich zu wahren, andernfalls würdet ihr immer wieder neu verhandeln.
Beim Aufstehen würde ich klar formulieren, dass du das Zimmer sofort verlässt, wenn sie aufsteht. Sie möchte einfach testen, ob die Vereinbarung gilt, dass nach dem lesen das Licht wirklich ausgemacht wird und es Zeit ist zu schlafen. Im Moment merkt sie, dass die Grenze offensichtlich verhandelbar ist und Mama sich herrrlich schön aufregt und mit ihr interagiert, wenn sie das Bett nach dem Buch verlässt. Als Kleinkind ist dass quasi eine kleine Party. Also kündige deine Reaktion an und verlasse das Zimmer und lösche das Licht, wenn sie aufsteht. Dann sieht sie sehr schnell, dass du es Ernst meinst und außerdem ist nach dem Buch aufstehen echt langweilig, wenn Mama als Stimmungskanone die Party verlässt und das Licht aus ist (da findet man das Spielzeug so schlecht ;-) )

31

Das laufrad kommt sofort weg wenn sie nicht hört.. 😉

Aber danke, der andere tip ist nicht schlecht, das werde ich versuchen sofern ich eher aus dem zimmer komme als sie.. 🙄😅