Geschwister-Streit

Hallo, ich habe eine Frage und hoffe, dass hier jemand ist, der vielleicht schon das gleiche Problem hatte.

Ich habe zwei Söhne. Der Große ist fast 4 Jahre alt und der Kleine 8 Monate. Regelmäßig, und damit meine ich ständig, ist der Große rabiat und laut dem Kleinen gegenüber. Das Hauptproblem ist immer, dass der Kleine an die Spielsachen vom Großen will (zB Autos, Duplo-Steine) und der Große dies nicht möchte. Er reißt ihn dann regelrecht von den Spielsachen weg, zieht ihn an den Händen fort usw. Selbst wenn er in dem Moment gar nicht mit den Sachen selbst spielen will. Wir haben ihm so oft versucht zu erklären, dass es toll wäre, wenn der Kleine sich die Sachen auch mal anschauen könnte, dass gemeinsam spielen doch viel schöner ist etc. und erklären ihm natürlich auch, dass er keineswegs „handgreiflich“ werden darf. Ich bin mir relativ sicher, dass es kein Problem der Eifersucht ist. Er hat ein riesiges Problem mit „meins meins meins.“

Wir haben nur ein Kinderzimmer und der Plan war, dass beide bald in diesem Zimmer sind, weil wir noch keine größere Wohnung gefunden haben.

Aufgrund dessen, dass der Große fast ständig zu Hause ist (wg. der Kita-Situation) habe ich dieses Thema von morgens bis abends. Babyspielzeug interessiert den Kleinen null - eigene Duplosteine hat er schon, aber ich kann ja jetzt nicht wirklich jedes Auto doppelt kaufen.

Was kann ich noch tun? Weiß jemand Rat?

1

Ich glaube, das es schon wichtig ist, dem Großen auch zu vermitteln, dass er nicht alles teilen muss, sondern sein Eigentum auch respektiert wird.
Frag ihn doch, was er dem Kleinen sonst anbieten kann. Also was er für den Moment abgeben könnte.

4

Habe ich sowohl als auch schon gemacht. Ich habe ihm erklärt, dass es seine Sachen sind und er seinem Bruder gern auch etwas anderes geben kann. Das macht er aber nicht.

Und selbst Dinge, die dem Kleinen gehören werden vom Großen weggenommen und mit „meins“ betitelt.

7

Das hilft eigentlich auch gut.

Ich sag meinen Sohn dann immer anstatt deine Schwester jetzt heulen zu lassen geb ihr etwas zum Tausch ab dann hat jeder etwas davon.

2

Ja, ich hätte ne Idee. Versuche dem Großen einen Raum zu bieten wo er seine Sachen aufbauen kann ohne dass der Kleine dazwischen funkt.
Im Zweifelsfall mit nem Babygitter eine Ecke vom Zimmer abteilen.
Ich finde nicht dass er dem kleinen Bruder seine Sachen geben muss. Der kleine ist davon ab ja sicher nicht unbeaufsichtigt im Zimmer oder?
Würde schauen dass er sich halt bei dir aufhält und sein Spielzeug da hat oder Töpfe, Deckel, Schüsseln usw.
Nimm den Großen mal in Schutz vor dem Kleinen.

3

Das ist leider einfacher gesagt als getan. Ich biete dem Kleinen zig andere Sachen an, mit denen er spielen kann. Aber er ist mobil und pilgert natürlich trotzdem auf andere Dinge zu. Dabei kann es sich allein um ein Buch im Bücherregal handeln - auch dort wird sofort von dem Buch weggerissen. Dann müsste ich das komplette Zimmer vor dem Kleinen zu machen.

5

Den letzten Satz finde ich etwas heftig 😕
Der kleine greift den großen ja nicht an und man kann von einem 8 Monate altem Kind wohl kaum erwarten das er versteht und akzeptiert das er einen Gegenstand der frei im Raum liegt nicht anfassen darf 🤷

Wir haben die Situation vielleicht nicht ganz so ausgeprägt wie bei der TE, jedoch ist mir das Thema auch nicht fremd.
Der große wird im Juli 4 und der kleine im Mai 1 Jahr. Bei uns ist allerdings der Vorteil daß der Große sein eigenes Zimmer hat, in das könnte er sich zurück ziehen, will er aber natürlich nur selten.

😕 Ne Lösung hab ich auch noch nicht. Ich spreche immer wieder mit beiden, hilft aber nur sehr kurzfristig.

Liebe TE halte durch 😊 es ist doch alle immer nur eine Phase 🤪

weitere Kommentare laden
6

Meine Kinder sind 3 yjahre und 1 Jahr. Zum Glück gibt es nicht dauerstreit.

Wir haben das so geregelt. Es gibt Dinge die muß man nicht Teilen, erst recht wenn etwas neu ist, dann will man es erst einmal für sich alleine haben.

Bei allem anderen erkläre ich meinem Sohn das seine Schwester noch zu klein ist um im eigenen Zimmer zu spielen und wir nun mal im Moment nur als Trio funktionieren. Wenn sich über etwas zu sehr gestritten wird kommt es für den Tag weg.

Mein Sohn schlägt seine Schwester jetzt nicht oder eher selten wenn er gerade nicht weiter weiß. Eigentlich trägt er sie selbständig weg wenn sie nervt oder packt das Spielzeug irgendwie da hin wo sie nicht ankommt.

Am schönsten spielenen sie draußen, weil mein Sohn dann alles entdecken geht und sie dann z. B. auf dem Spielplatz Leute beobachtet. Sie kommen sich draußen weniger in die Quere.

12

Danke ☺️

13

Wir haben auch 2 im Alter von 3,5 und 1.

Wenn der Große mit Sachen spielt nehme ich den kleinen Weg und suche was anderes wenn es Streit gibt.

Wenn der Große dem kleinen Sachen weg nimmt, sag ich ihm das der kleine grad damit spielt und er es ihm wieder geben soll.

Duplo hat zwar der Große irgendwann mal geschenkt bekommen sehe ich aber als Spielzeug von beiden an.

Das einzige Spielzeug was der kleine nicht haben darf ist das Lego, den dafür ist er noch zu kleine.

Der Große spielt auch mit den Sachen die eigentlich der kleine geschenkt bekommen hat. Er nutzt die Wippe vom kleinen auch.

14

Ich kann euere Situation sehr gut nachvollziehen.
Unsere Kinder sind 12, fast 6, fast 4 und 2 Jahre alt.

Bei uns gilt: Nichts wegnehmen, nicht hauen, nichts kaputtmachen.
Und ja, das gilt bei uns auch für Babys. Die Großen haben auch Rechte und dürfen von kleinen Geschwistern genervt sein.

An deiner Stelle würde ich folgendes machen:
- Kommt der Kleine an, den Großen fragen, ob er mitspielen darf und ob er dies oder das jenes haben darf.
- Dem Großen eine Rückzugsmöglichkeit bieten, wo er auch die Tür schließen kann
- einen Tausch anbieten
- Zur Not den Kleinen ablenken/mitnehmen in die Küche etc pp, in diesem Alter funktioniert das doch noch famos 😅 und wenn er halt mal brüllt, dann ist das halt so.

Es wird anstrengend für dich werden, aber langfristig lohnt es sich (weiß, wovon ich rede 😅).
Unser 2. Kind ist Autist und sehr ruhebedürftig. Das müssen die Kleinen respektieren. Ebenso, dass er manchmal nicht möchte, dass die Geschwister zu ihm kommen.
Umgekehrt bringe ich den Autisten auch schon mal in sein Zimmer, wenn die Kleinen im Spielzimmer toben. Oder nehme ihn mit zum Malen/Playmais spielen etc, das beruhigt ihn, wenn es zu viel für ihn war.
Dasselbe gilt auch für den ganz Großen. Die Kleinen dürfen ohne Erlaubnis/Begleitung durch ihn nicht in sein Zimmer, da dort sein „Heiligtum“ (Playstation 5) steht 😅🤩, welche sie nicht anfassen sollen.

Bei einer bedürfnis-orientierten Erziehung zählen die Bedürfnisse aller!
Ich bin mir sicher, wenn ihr da ein wenig mehr auf ihn eingeht, wird er auch eher bereit sein zu teilen und auch die Handgreiflichkeiten werden aufhören.

Alles Gute für euch!

16

Vielen lieben Dank! Das versuche ich umzusetzen. 🤗

17

Mein Sohn ist grundsätzlich total großzügig mit seinem Spielzeug und der beste Teiler auf der Welt. Trotzdem hätte sein Zimmer von Anfang an ein Kindergitter das er bei Bedarf gerne schließen darf damit der kleine nicht reinkommen konnte. Spielzeug was in der Wohnung rumliegt darf aber immer von allen benutzt werden! Dein Kleiner braucht doch noch gar kein Zimmer. Der Große aber sehr wohl Raum für sich!

18

Hallo und danke. Das Problem habe ich etwas weiter oben noch geschildert: Ein Gitter oder eine Abgrenzung würde im Moment nicht reichen. Der Kleine darf wirklich gar nichts von ihm anfassen oder auch nur in die Richtung von etwas krabbeln.

19

Ich würde es trotzdem mal versuchen. Wenn der große einen ganz klaren und sichtbaren eigenen Raum hat, wo er „sicher“ ist, teilt er vllt auch lieber. Weil er nicht das Gefühl hat, ständig alles verteidigen zu müssen 😅