Würdet ihr mit 10 Monaten + noch einen Schnuller angewöhnen?

Hallo Liebe Mamis,

ich frag mal hier im Kleinkindforum...
Zur Situation:
Eigentlich wollte ich nie einen Schnuller geben, aber als unsere Maus (inzwischen knapp 10 Monate) auf die Welt kam, hab ich zig Schnuller probiert...immer wieder mal...erfolglos...weil ich das Gefühl hatte, es könnte ihr gut tun sich damit zu beruhigen und zu entspannen. Sie ist schon immer sehr aktiv, saugt alles auf und kommt total schlecht runter (schläft seit über einem halben Jahr auch nur in der Trage ein).
Nun fliegen die Schnuller in ihrer “Ausräum-Küchenschublade” rum und plötzlich nimmt sie manchmal einen und schnullert... allerdings immer nur sehr kurz...

Würdet ihr es jetzt nochmal aktiv versuchen mit einem Schnuller?
Oder lieber die Schnuller wegräumen, damit sie jetzt nicht mehr damit anfängt in “dem Alter”?
Könnte ein Schnuller mal beim Abstillen helfen oder die Nächte verbessern? (Ich stille seit ewigen Zeiten stündlich nachts...)

Bin gespannt auf Eure Meinungen ☺️

Lieben Dank schon mal und liebe Grüße
Marla🌸

1

Aktiv nicht, aber bei uns war es die gleiche Ausgangslage:

Kind hat Schnuller verweigert.

Mit 13 Monaten hat er einen beim spielen gefunden und in den Mund gesteckt.

Mit 14 Monaten hat er sich selber abgestillt und schläft durch 🤣🤣🤣

Er bekommt den Schnuller nur, wenn er schlafen geht. Wenn er aufwacht, legt er seinen Schnuller selber auf das Kissen, steht auf und winkt ihm. Er weiß also, dass der Schnuller nur fürs Schlafen ist und nichts für tagsüber.

Uns hat der Schnuller so spät noch einen gefallen getan, aber wahrscheinlich werde ich ihn verfluchen, wenn wir ihn abgewöhnen müssen 🤣

3

Lieben Dank für deine Antwort!😊
Ja an das Abgewöhnen denke ich natürlich auch🙈
Ich beobachte das vielleicht erstmal noch ein paar Tage. Bisher schnullert sie wirklich nur ein paar Sekunden und spuckt ihn dann wieder aus😄

Meinst Du denn, dass der Schnuller auch zum Abstillen beigetragen hat bei Euch?

5

Auf jeden Fall. Er hat nachts eigentlich nur noch an der Brust gebuckelt. Jetzt bekommt er Wasser und das reicht ihm. Es gibt Nächte, wenn gerade die Backenzähne kommen oder er erkältet ist, da wacht er einmal nachts auf. Die restlichen Nächte schläft er von 8 bis 7 durch. Und er war als Baby ein extrem schlechter Schläfer 😅

weitere Kommentare laden
2

Hallo,

wenn Du nicht das Gefühl hast, es ist jetzt nötig einen zu geben, z.B. weil Du Nachts ungestörter sein möchtest? (Ob das klappt ist eine andere Frage, ich musste Nachts immer die Schnuller suchen ;)
Dann würde ich es lassen, ansonsten müsstest Du ihn auch wieder rechtzeitig abgewöhnen (wegen der Zähne) mit 2-3 Jahren.
Also nur wenn Du meinst es wäre jetzt nötig, sonst würde ich ihn weglassen.

4

Lieben Dank für deine Antwort!😊 nun, wirklich “nötig” ist er, denke ich, jetzt nicht mehr... manchmal denke ich nur, vielleicht könnte ein Schnuller das Einschlafen erleichtern, oder die Nacht (wenn Papa den Schnuller ja auch geben kann).
Aber über die Zähne mache ich mir schon auch Gedanken 😬 sie hat ja auch schon die oberen Schneidezähne...

6

Meine Tochter hat mit 18 Monaten den Schnuller für sich entdeckt. Da die Schwester unterwegs war, ist mir die amilch ausgegangen und ich musste Abstillen. Das Bedürfnis war bei ihr aber noch so groß, dass ich ihr einen Schnuller gekauft habe.
Die Kleine sagt nun mit 2 Jahren "Schnuller, brauch ich nicht", die Große gibt ihren nur ungern ab und er liegt tatsächlich noch für Notfälle in der Nachttischschublade. An manchen Abenden nimmt sie ihn raus, an anderen nicht.

14

Lieben Dank für deine Antwort!😊 Irgendwie beruhigend, dass ein Schnuller auch in einem “höheren Alter” noch ok ist. Dann schaue ich einfach mal eine Zeit noch genau hin um festzustellen, ob er ihr eben auch jetzt noch einfach gut tun würde☺️ (und mir vielleicht auch)

7

Ich habe meinen Sohn mit 12 Monaten abgestillt- ohne Schnuller.
Auch er hing vorher die komplette Nacht zum nuckeln an der Brust. Dann hat mein Mann 3Nächte übernimm und das Thema war gegessen. Es ging auch wider Erwarten mit wenig Geschrei. Ich muss keine Schnuller kaufen, sauber machen, suchen oder nachts ständig den Schnuller wieder reinmachen.
Er hat seine Wassernuckelflasche und die verlangt er nachts einmal.
Meine Tochter ist damals auf Milch umgestiegen.

9

Aber die Schnuller nehmen die Kleinen sich nachts ja irgendwann selber. Nur kurz zu dem Punkt. Klar am Anfang musste man laufen und den Schnuller suchen, aber dass war glaube ich mit 9 Monaten vorbei. Klar, wenn es ohne geht, ist es auch gut, aber oft ist das Saugbedürfnis ja auch in dem Alter noch groß...

15

Lieben Dank für deine Antwort!😊 Eigentlich hatte ich auch mal gedacht nach einem Jahr abzustillen und dann nur noch Wasser anzubieten; auch keine Pre mehr... aber inzwischen glaube ich einfach, dass das bei unserer Kleinen so nicht funktionieren wird...dass sie irgendwie doch ein anderes Tempo hat (als Mama sich das in der Schwangerschaft so gedacht hat😅). Ich beobachte das mal noch ein bisschen... und bis 1 haben wir noch 2 Monate... mal schauen wie weit sie dann ist ☺️

weitere Kommentare laden
10

Ich habe meiner Tochter mit 8 Monaten einen angewöhnt, weil sie ein totaler Brustjunkie war. Sie hat NUR NOCH an der Brust geschlafen, wovon ich endlos genervt war. Kaum war die Brust weg, wurde hysterisch geheult, ich hatte Rückenschmerzen ohne Ende. Ich hab ihr dann immer, wenn die Brust raus war und sie angefangen hat zu weinen, den Schnuller in den Mund geschoben und konnte so innerhalb von 3 Tagen komplett stressfrei abstillen. Geschadet hat das nichts. Sie hat ihren Schnulli geliebt und später der Schnullerfee mitgegeben.

16

Lieben Dank für deine Antwort!😊 Das klingt schon gut!☺️ Ich finde das nächtliche Dauerstillen und Dauernuckeln nämlich auch sehr anstrengend... ich hab es abends beim Einschlafen 1-2 probiert ihr nach der Brust den Schnulli zu geben, da hat sie ihn verweigert... aber vielleicht probiere ich es doch nochmal... wenn ich dafür weniger müde wäre, dann wäre es vielleicht auch das Abgewöhnen später wert...😁

11

Bei uns war es so. Zwillings-Mädchen verweigerten beide den Schnuller. Mit etwa 8 Monaten fand die eine Schwester Einen und nahm ihn ab da plötzlich. Ich hab es anfangs gar nicht ernst genommen, aber es blieb. Da ich 3 kleine Kinder hatte, war ich ganz angetan von der Beruhigungsfunktion. 2 Monate später klaute die Schwester ihr ständig die Schnuller. Ab da hatte ich 2 Schnullerkinder. Und nun, mit knapp 3, kämpfen wir immer noch, sie nachts loszuwerden, tags sind sie ohne. Zum Durchschlafen und Abstillen kann das sicher positiv beitragen. Die "Arbeit" hast du dann halt später 😉

17

Lieben Dank für deine Antwort!😊 Ja, vor dem Abgewöhnen später habe ich auch immer Respekt gehabt, deshalb dachte ich immer (bevor ich tatsächlich Mutter wurde😅) lieber garnicht erst mit anfangen... aber man stellt dann ja doch recht schnell fest, dass es Babys gibt, die einfach ein großes Saugbedürfnis haben und sich nicht gut anders beruhigen können und es somit natürlich auch für die Mama entlastend ist...😄 (und mit 3 kleinen Kindern und dabei Zwillinge...🙈 Hut ab!!!! Das kann ich mir sowieso nicht vorstellen wie man das schafft😄🌸)