Kind 2,5 Jahre - Mittagsschlaf bei Tagesmutter wegfallen lassen?!

Hallo.
Folgendes: Mein Kind ist nun 2,5 Jahre alt und geht noch bis August von Montag - Freitag zur Tagesmutter. Bis jetzt hat es immer prima geklappt, mit dem Mittagsschlaf und abends einschlafen. Seit einem Monat ist es aber die reinste Katastrophe. In den Ferien haben wir sie gar nicht mehr zum Mittag weggelegt, da war sie dann abends um 19 Uhr zur gewohnten Zeit im Bett.
Jetzt ging allerdings die Betreuung wieder los und mein Kind schläft dort von 12-14:30. Abends haben wir dann immer das „Theater“ bis 21:30/22 Uhr. irgendwann schläft sie erschöpft ein und würde dann auch bis 9 Uhr schlafen, wenn wir nicht schon wieder um 8 Uhr bei der Tagesmutter sein müssten. Also wecke ich meine Tochter dann täglich und dann das gleiche Spiel von vorne.

Ich möchte eigentlich, dass meine Tochter, da nicht mehr schläft, damit sie wie gewohnt um 19 Uhr ins Bett geht und dann ihre 12-13 Stunden Nachtschlaf hat. Sie ist ja mittlerweile auch 2,5 Jahre alt und braucht den Mittagsschlaf meiner Ansicht nach auch nicht mehr und kommt am Wochenende auch ohne ihn gut durch den Tag.

Heute angesprochen bei der Tagesmutter, trifft das allerdings auf kein Verständnis. Solang das Kind mittags müde ist, würde sie es auch hinlegen.

Nun zu meiner Frage:
Können wir als Eltern darüber entscheiden, ob der Mittagsschlaf noch stattfindet bzw. kann die Tagesmutter das so handhaben, wie sie möchte?

Danke für Antworten.👏🏼

1

Naja... Einfach bestimmen ist nicht so leicht. Was soll dein Kind denn machen wenn alle schlafen? Wer soll sie betreuen wenn die Tagesmutter in der Schlafbegleitung mit den anderen Kindern ist? Hat die Tagesmutter eine "Pause" Während die Kinder schlafen? Hätte sie ja denn nicht mehr wenn sie ein Kind über Mittag betreut. Wie ist das räumlich überhaupt möglich? Das müsste definitiv geklärt werden.

Ich verstehe das die Abendsituation für euch nicht schön ist, aber ich vetstehe auch die Ansicht der Tagesmutter... Wenn ein Kind down ist, es hinzulegen, eine Pause gönnen. Und wenn sie da solange schläft, braucht sie den Schlaf vllt doch noch.

Lg

2

Erst mal danke für deine Antwort.
Naja, sie schläft da ja „nur“, weil sie zuvor nur knapp 10 Stunden Nachtschlaf hatte und morgens nicht ausgeschlafen ist und dann natürlich mittags müde ist. Mit Mittagsschlaf sind es summa summarum dann 13 Stunden Schlaf/Tag.
Am Wochenende hat sie dann „nur“ den Nachtschlaf von 13 Stunden.
Also es kommt zusammengefasst schon auf die gleiche Anzahl Schlafstunden, aber mit Mittagsschlaf doch wesentlich unausgeglichener 😌.

Die Tagesmutter hat 4 Kinder; alle schlafen problemlos um 12 Uhr ein, jeden Kind in einem unterschiedlichen Raum und die Tagesmutter hat dann „Pause“ bis 14:30. Da werden alle Kinder dann wach bzw. werden geweckt und abgeholt.

Ist das so, dass sie Anspruch auf eine Pause hat? Ich meine, wie machen das die Betreuer, bei denen die Kinder überhaupt nicht mittags schlafen? Die haben doch in dem Sinne auch keine Pause.🥵😊

6

Also das Recht auf eine Pause hat sie definitiv.
Wie sie die umsetzt, bzw welche Möglichkeit die hat, seit dahin gestellt.
Auf jeden Fall immer eine schwierige Situation.
Schläft sie denn montags nicht bei der Tagesmutter? Denn hätte sie ja eigentlich ihre 13 Stunden Nachtschlaf gehabt, so wie du sagst, und müsste ja denn fit sein. Ist das so?

Vllt könnt ihr euch erstmal auf ruhen einigen? Hinlegen, ausruhen. Vllt leise ein Buch anschauen?

Übrigens: das da jedes Kind in einen anderem Raum schläft, klingt irgendwie schräg

3

Hey, ich würde das jetzt ehrlich gesagt nicht der Tagesmutter überlassen.

Unserem Sohn haben wir auch mit etwa 2.5, eher später den Mittagsschlaf gestrichen, da wir das gleiche Problem hatten, mit ewig lange wach und dann aber morgens furchtbar müde.

Wir haben das dann in meinem Urlaub so gemacht, dass wir den Mittagsschlaf alle zwei Tage um 15 Minuten verkürzt haben, bis er nur noch eine Stunde schlief. Dann haben wir ihn 30 Minuten schlafen lassen und schließlich nur noch Geruht, sprich buch gelesen oder gekuschelt. Irgendwann wollte er auch das nicht mehr und hat sich dann anderweitig beschäftigt.

Das ist jetzt ein Jahr her und seit dem ist es bis auf Ausnahmen, die ich an einer Hand abzählen kann, dabei geblieben, dass er mittags nicht mehr schläft.

Ich kann die Tagesmutter da verstehen, es ist im Prinzip ihre „Pause“, aber mir wäre es auch wichtig, dass sie sich an meine Wünsche dahingehend hält.

Fakt ist aber auch, es zählt tatsächlich als Körperverletzung, wenn sie ein Kind nicht schlafen legt/lässt, wenn es müde ist. Umgekehrt aber genau so, wenn sie es zum schlafen „zwingt“.

Bereite dein Kind selbst darauf vor, dann wird das schon.

4

Danke für deine Antwort 😊.
Ja, sie steckt im Moment echt in einer schwierigen Phase. Mittagsschlaf - kein Mittagsschlaf.

Das mit der Körperverletzung ist ja echt ein Ding, das wusste ich nicht. Danke für den Hinweis.

Ich werde nochmal das Gespräch mit ihr suchen. Wollte aber vorher mal wissen, ob ich da im Recht bin oder sie. Das Positive ist; es sind nur noch 4 Monate. Die bekommen wir dann auch noch irgendwie um. 😌🙃

5

In einer Hinsicht kann ich die Tagesmutter verstehen, da es sich eher für mich so anhört, als ob es ein plötzlicher Wechsel war, dass dein Kind kein Mittagsschlaf mehr machen soll. Habt ihr das denn vorher schon abgesprochen oder erst nachdem ihr es umgeändert habt?

Ihr als Eltern könnt nur das Gespräch mit der Tagesmutter suchen, an sich sollte man sich an das Kind anpassen und wenn es Mittags müde ist, dann kann die Tagesmutter es auch so weiterhin handhaben. Falls es euch nicht passt, müsst ihr euch eine andere Tagesmutter suchen, da diese komplett entscheiden kann wie Sie den Alltag sowie den Schlaf mit den Kindern gestaltet.

Das war auch einer der Gründe warum wir uns damals direkt für Kita entschieden haben, statt Tagesmutter. Da diese sich an die Kinder richten müssen.
Wenn ein Kind also kein Mittagsschlaf benötigt müssen diese dementsprechend betreut werden.

7

Ich kann auch beide Seiten verstehen. Wobei mittags 2,5 Stunden echt viel sind. Vllt kann die Tagesmutter erstmal nach ner Stunde wecken? Dass deine Tochter es braucht, glaube ich nämlich auch. Vllt wäre das ein Kompromiss?

8

Mittagsschlaf kürzen wäre auch meine Idee. Mir kommt 2,5 Stunden arg lang vor. Meine Tochter schläft bei der TaMu etwas mehr als eine Stunde. Auch wenn jedes Kind anders ist wäre das mein erster Ansatz.

Ganz streichen würde ich den Mittagsschlaf noch nicht. Krippe / TaMu ist für die Kleinen sehr anstrengend und jeden Tag mit sehr viel Input verbunden. Ich denke eine Pause brauchen sie da noch.

Meine Tochter braucht im Urlaub / Wochenende auch weniger Schlaf. Da lasse ich den Mittagsschlaf auch ausfallen wenn es sich so ergibt. Sie geht dann trotzdem zur gewohnten Zeit ins Bett und scheint die Pause nicht zu vermissen. Wenn sie bei der TaMu nicht schläft ist spätestens 18h der Ofen komplett aus.

10

Genau. In der Kita schläft Motte mittags so 30-60 Minuten und geht abends trotzdem gut ins Bett. Zu Hause braucht sie den Mittagsschlaf sehr selten!

9

Ich hatte dasselbe Problem mit dem Sohn meiner Tochter damals. Opa und ich wollten auch eine "Pause" Wir haben abgemacht dass wir ihn nach 1 Stunde wecken, wäre das vielleicht auch für Ihre Tagesmutter eine Lösung? Gruß

11

Wenn deine Tochter bei der Tagesmutter ohne Probleme 2,5h schläft, dann braucht sie da sicher noch den Mittagsschlaf.
Du kannst die Situation zu Hause auch nicht mit der Tagesmutter vergleichen. Letzteres ist in der Regel viel stressiger für Kinder.
Ich würde der Tagesmutter vorschlagen, den Mittagsschlaf zu kürzen.

12

Danke für eure Beiträge. Ja, ich werde nochmal versuchen an der Länge des Mittagsschlafs was zu „verhandeln“ 😌. So geht es auf jeden Fall nicht weiter!

13

Hi

Wir haben es so ähnlich... unser Zwerg ist 2 Jahre im kita muss er nicht schlafen aber ausruhen. Finde ich auch gut so. Und wenn er müde ist und einschläft ist das so. Dann muss ich auch am Abend bis 21:30 oder 22:00 ihn ins Bett bringen. Bin allerdings um 22:00 selbst Bettchen reif 😅 also Zeit für mich, Partner oder Haushalt? Bleibt nicht unter der Woche.

Ich tröste mich mit den Mantra: nur eine Phase, ohmmm, es ist nur eine Phase.... Hinweg 🤪

Viel Kraft und gute Nerven