Umgewöhnen ins eigene Bett

Hallo zusammen, ich bin jetzt total ratlos und brauche ein paar Tipps von euch. Mein Sohn ist 2 Jahre und schläft seit etwas mehr als 6 Monaten bei uns im Bett. Er will nicht mehr in seinem Gitterbett schlafen (außer mittags). Ich sage ihm auch jedesmal, dass er doch bitten sein Bett gehen soll aber er sagt nein. Ich zwinge ihn nicht und ich persönlich finde es auch nicht so schlimm das er bei uns im Bett schläft. Manchmal stört er schon, wenn er dann quer hin und her wälzt da haut er mich auch im Schlaf und es wird ungemütlich..

Nun ist aber das Problem, das er schon zwei mal aus dem Bett gefallen ist. Ich sichere die Seiten mit Kissen ab. Im Normalfall passiert da ja nix. Aber zweimal ist er leider halt doch gefallen.

Aus dem Grund empfinde ich es nun für richtig ihn in sein Bett zu legen. Wir überlegen auch schon, ein normales Bett 90x200 mit Schutz ihm zu kaufen. Aber es ist wohl doch besser zuerst wieder ins gitterbett anschließend an ein neues Bett in seinem Zimmer zu gewöhnen, oder?

Wie gesagt, ich bin nun etwas unsicher auch mein Mann weiß nicht so genau. Wie machen wir das nun am besten? Er wird natürlich heftig protestieren und im Elternbett schlafen wollen, da müssen wir aber durch.. findet ihr die vorgehensweise ok, oder gibt es bessere Ideen aus eurer Sicht.
Achja normalerweise haben wir eine bettschlange und sein Kissen bei uns im Bett liegen. Die habe ich heute weg gemacht, dass er weiß, in seinem Bett wird geschlafen.

Danke euch sehr.

1

Unser Sohn hat mit 2 Jahren sein großes Bett bekommen 90x200.
Davor war unsere Situation ähnlich, er schlief ungern im Gitterbett und kam jede Nacht zu uns.
Sein neues Bett liebt er vom ersten Moment an, ich hatte mir die Umgewöhnung auch schlimmer vorgestellt. Er kam mir aber eher sehr stolz vor, dass er schon in so einem großen Bett schlafen darf 😊

Also, einfach mal versuchen. Wenn er das Gitterbett eh nicht mehr mag, könnt ihr es ja gleich abbauen und ein neues besorgen😊

2

J hat seit er 6 Monate alt ist ein 1,4 x 2m Bett. Mit „Zaun“ das er nicht rausfallen kann. Bei den Beinen unten ist 50cm Platz zum raus klettern.

Er schläft seit dem im großen Bett und wenn er sich meldet zum trinken leg ich mich zu ihm und wir schlafen dann in seinem Bett.

3

Wir hatten mit unserem Sohn das gleiche "Problem". Habe auch super schlecht geschlafen und war tagsüber dementsprechend müde.
Ich habe auch Bedürfnisse und dementsprechend musste ich dann handeln. Da war er 17 Monate alt.
Habe dann ein Hausbett gekauft (160x80) und habe ihn einfach in dieses Bett gebracht (auch ins Zimmer nebenan) als hätte ich noch nie was anderes gemacht.
Es klappt super :) ich kann bis heute an 2 händen abzählen, dass er mal nachts rüber kam. Heute ist er 28 Monate alt :)
Wir hätten beide niemals gedacht das das klappt. Aber ich konnte nicht mehr.
Grundsätzlich habe ich nichts dagegen, dass mein eigener Sohn zwischen uns schläft, aber ich finde alle müssen schlafen und nicht nur einer.
Versuche es also "einfach". Mehr als schief gehen kann es nicht.

4

Unsere Tochter ist knapp 13 Monate und schläft seit 2 Monaten in ihrem Gitterbett. Vorher im Elternbett. Abgesehen davon dass wir so alle bescheiden geschlafen haben, war mir das irgendwann auch viel zu gefährlich. Unsere Tochter hat sich sehr viel bewegt und ist teilweise beim Aufwachen einfach losgekrabbelt. Es war teilweise echt knapp und ich bin nur mit Glück aufgewacht. Unser Bett ist sehr hoch. Auch lag sie teilweise halb unter meinem Mann. Bei ihm war ich mir auch immer nicht sicher, ob er es merkt, wenn er sich ausversehen auf sie rollt usw. Egal, jedenfalls schläft sie jetzt im Gitterbett. Es gab 2 bis 3 Tage Protest beim Einschlafen, das dauerte dann auch ca. 30 Minuten. Danach war es aber in Ordnung. Heute ist es totale Routine dass sie in ihrem Bett schläft. Seit der ersten Nacht in ihrem Bett schläft sie übrigens durch. Ich kann dich jedenfalls verstehen. Wird schon klappen, aber ein bisschen standfest muss man schon sein...

5

Wenn es nur ums rausfallen geht und das schlafen bei euch prinzipiell für alle ok ist, gibt es auch einen Rausfallschutz für normale Betten zum anklemmen. Kissen wäre bei uns auch nix.

6

Danke an alle für die Tipps. Ich frage mich tatsächlich ob es am Bett liegt oder eher das er neben uns liegen will. Wenn ich jetzt noch ein großes Bett bestellen würde, würde es Ende mai erst da sein. Dh. Ich muss jetzt schon ihn ans gitterbett wieder gewöhnen. Bis dahin kann er nicht mehr im Elternbett schlafen. Einfach weil es zu gefährlich ist.
Ich habe es heute versucht. Aber er hat ewig protestiert und viel geweint. Nach ca 30 min war Ruhe. Ich war kurz davor abzubrechen