Späte Probleme Eingewöhnung

Hallo ihr Lieben,

bei Krümel (2 Jahre) wurde in der Woche von Karfreitag mit der Eingewöhnung begonnen. Es klappte super, bei allen Trennungen gab es keine Tränen. Er hat manchmal nach mir gefragt, sonst schön gespielt.
Insgesamt hatte ich drei Wochen Urlaub und habe ihn hingebracht und abgeholt. Er bleibt bisher zwei Stunden dort. Ziel sind 4 Stunden, aber dafür haben wir noch viel Zeit. So, heute musste ich wieder arbeiten. Da ich früh los muss, muss mein Mann ihn in den Kindergarten bringen. Nach 1,5 Stunden riefen sie an: er würde immer wieder weinen, ließe such zwar trösten, fängt dann aber doch wieder an. Mein Mann hat ihn geholt.

Hat jemand Erfahrungen mit dem späten Weinen? Ich mache mir schon Sorgen, auch wie es nun weiter geht, denn vorher lief es so gut 😖

Liebe Grüße

1

Was heisst spät, ihr habt doch erst angefangen. Wir haben auch eine super erste Kitawoche gehabt, danach wurde meiner krank und nachher, als er kapiert hat, dass er dahin muss (5-6 Std pro Tag), gabs öfters Tränen. Nicht so, dass ich ihn abholen musste, aber für so richtig durchgehend entspannen brauchen sie oft mehrere Monate.

2

Gebt euch etwas Zeit!
Wenn ich es richtig verstehe, hat dein Mann ihn heute zum ersten Mal gebracht? Das war bei.
Du hast doch zuhause verabschiedet, das war neu in der Konstellation.
Er hat bestimmt auch gemerkt, dass du vielleicht etwas zeitstress hattest oder.ä.

Kinder sind da sehr sensibel, er braucht Zeit und es gibt hin und wieder mal gute und schlechte Phasen