Aktiv mit dem kind zeit verbringen

Hallo miteinander

Ich hab da mal ne frage.

Wieviel zeit verbringt ihr mit euren kindern aktiv zusammen? Mein kleiner ist nun 10 monate alt und wir spielen von morgens um 5 bis am abend um 19:00 ständig zusammen. Natürlich mache ich auch haushalt nebenbei dieser ist jedoch immer schnell erledigt da ich auch vor dem zubett gehen noch aufräume etc. Nun hat der kleine angefangen aus frust wenn ich ihn mal selbst machen lasse oder mal weglaufe das er sich selbst verletzt. Zb mit dem gesicht auf den boden haut (nicht fest) jedoch genug stark das er einen grund zum weinen hat. Wie geht ihr mit solchem verhalten um? Und fordert ihr tagsüber auch mal zeit für euch ein? Wenn ja wie macht ihr das? Mein kleiner spielt sehr gerne jedoch möchte er das nie alleine tun.. er kann auch alleine spielen aber dafür muss ich immer so nahe sein das er seine hand auf mein bein legen kann also braucht er immer eine begleitung. Viele sagen mein kleiner sei zu verwöhnt aber dann sagen andere wieder man könnte babys nicht verwöhnen da sie das nehmen was sie brauchen. So langsam weiss ich nicht weiter. Schreien lassen ist keine option das kann und möchte ich einfach nicht tun. Gibt es super interessannte spiele für sehr junge kinder die unbeaufsichtigt gespielt werden darf? Mein kleiner ist eine totale wasserratte jedoch muss ich immer dabei sein und baden darf er leider nicht zu oft da er immerwieder neuro dermitis schübe hat leider😖

4

„ Nun hat der kleine angefangen aus frust wenn ich ihn mal selbst machen lasse oder mal weglaufe das er sich selbst verletzt. Zb mit dem gesicht auf den boden haut (nicht fest) jedoch genug stark das er einen grund zum weinen hat.“

Das macht dein Kind nicht um einen Grund zum weinen zu haben. Soweit kann dein Kind noch gar nicht denken.

Wenn du weg gehst ist das für dein Kind sehr bedrohlich. Ein allein gelassenes Kind ist nicht überlebensfähig. 10 Monate ist noch so klein, da muss sich ein Kind noch nicht alleine beschäftigen können. Ich würd einfach mal was zum spielen anbieten was man ansehen kann, raschelnde Sachen usw.

Mein Sohn 18 Monate schlägt seinen Kopf zeitweise heute noch auf den Boden. Da sind viele Gefühle vorhanden die ein Ventil brauchen. So ein Ventil ist zb den Kopf auf den Boden schlagen.

Lg

1

Ich habe drei kinder, 6, 3,5 und 1.

Die grose kinnte nichts allein. Rückblickend betrachtet frag ich mich, wie wir das ausgehalteb haben. Sie war auch mit 10 Monaten noch viel im Tuch. Auserdem war sie sehr fruh, sehr fit umd hat dann den Haushalt mit mir zusammen gemacht. Es gubt Bilder, da sfeht ske mit matschhose in der kuche und "spült" 😜.
Sie gung mit 12 Monaten in die kita und uhr tat es soooo gut. Und uns eltern auch.

Der mittlere lief so nebenher, brauchte viek begleitung beim. Spielen, hatte aber ja die große schwester zur hand.

Unsere jüngste ist der wahnsinn. Gestern saß sie mit ihren nicht mal 14 Monaten eine stunde im sand und hat gespielt, ihne auch nur nach mir zu gucken. Das ware bei nummer 1 NIE möglich gewesen.


Lange Rede, kurzer Sinn - ich will sagen: kimder sind unterschiedlich umd dss hat nix mot verwöhnen und so zu tun.
Ich bin davin überzeugt, wäre die jüngste als erste geboren, ware sie dennoch vom charakter eigenstandug. Und unsere große ist auch jetzt mit 6 immer noch stark anhänglich umd ksnn nicht allein spielen....wurde ske aber meiner Meinung nach auch nicht als letztgeborene.

3

Hallo meine 3 sind Erwachsene, aber ich höre oft, dass das zweite und dritte Kind nicht so schwierig ist, wie das erste. Meine Meinung ist, dass die Eltern gelassener sind beim zweiten und erst Recht beim dritten. War bei uns auf jeden Fall so. Gruß

8

Noxh gelassener als ixh bie nummer 1 war gehr gar nicht. Ich wae tatsächlich beim mittleren viel ängstlicher, da er mit 3,5 wochen eine Hirnhautentzündung hatte.

Die thworoe mags geben und ist bei ahnkixhem Charakter so. Aber ixh jebne aihx sehr oft doe geschichten, dass das erste "easy" wae und nummer 2 und 3 sehr fordernd

weitere Kommentare laden
2

Puh alleine spielen ist nicht nur für deine Seele mal wichtig sondern auch für die Entwicklung des Kindes 😊
Ich weiß leider nicht mehr genau was meine Große in dem Alter gespielt hat, aber alles was in den Mund genommen werden kann/darf. Holzbausteine, Kochlöffel und tupper zum trommeln, ah dieser Krabbelbär war toll.
Aber nicht zu viel erwarten, in dem Alter sind 5 min alleine spielen voll normal 😊
Bei meiner Tochter hab ich es auch lernen müssen SIE machen zu lassen, mein Sohn ist mit 3,5 Monaten selbständiger als sie mit 8Monaten damals 🙈🤣

5

Meine Tochter war auch extrem anhänglich und ich war rund um die Uhr bei ihr bis sie fast 2 war! Wenn ich mal kurz aus dem Zimmer bin, kam sie gleich hinterhergekrabbelt/-gelaufen und wollte partout nicht alleine sein...
Mit fast 2 kam sie in die Kita und die Eingewöhnung war der Horror! Rückblickend betrachtet wohl wirklich deshalb, weil sie es nicht gewohnt war von mir mal getrennt zu sein und Angst hatte, dass ich sie in der Kita für immer zurücklasse und nicht mehr wiederkomme. Das musste sie dort halt erst lernen. Ich habe nicht aufgegeben und bin JEDEN TAG mit ihr in die Kita. Klar, es hat mir fast das Herz gebrochen sie in den Trennungsphasen weinen zu sehen und zu hören, aber nach gut 3 Wochen wurde es plötzlich jeden Tag besser. Letztendlich hat die Eingewöhnung rund 6 Wochen gedauert... Jetzt ist sie 2,5 und freut sich jeden Tag auf die Kita und ist oft auch "noch nicht mit Spielen fertig" wenn ich sie abhole - da setzte sie sich dann noch schnell mal aufs Schaukelpferd, macht das Puzzle zu enden o.ä. und zeigt mir z.B. was sie dort gemalt hat.

Wenn sie zu Hause ist, bin ich natürlich noch ihre Spielpartnerin Nr. 1 und sie spielt zwar noch nicht wirklich gerne alleine, aber so langsam wird es dass ich auch mal was anderes machen kann und sie im gleichen Raum dann eine Weile alleine spielt. Wenn daa Wetter gut ist, ist es am entspanntesten für mich - im Sandkasten kann sie tatsächlich locker 1 Stunde oder so länger alleine spielen! Ist halt ihr Ding ;-)

Mein Tipp an dich: lass deinem Kind die Möglichkeit alleine zu spielen! Ich habe immer gedacht ich müsste die Entertainerin sein, aber wurde eines besseren belehrt ;-)
Anfangen kannst du ja, indem du dich beim Spielen Schritt für Schritt immer mal etwas mehr zurücknimmst und letztendlich dann irgendwann nur noch deinem Kind beim Spielen zuschaust, danach kannst du mal probieren ein paar Minuten wegzugehen und den Zeitraum langsam verlängern. Bei einem so kleinen Kind würde ich aber nicht erwarten, dass es lange alleine spielen kann. Nach ca. 10-15 Min ist meistens Schluss.

6

Bei 10 Monaten muss ein Kind übrigens noch nicht wirklich alleine spielen können, aber dennoch solltest du anfangen ihm den Raum zu geben das Spielgeschehen zu bestimmen. Der Rest kommt dann mit den Monaten von ganz alleine

7

Ich sitze ganz sicher nicht 14 Stunden am Tag auf dem Spielteppich. Wenn ich was in der Küche mache, spielt der Kleine halt neben mir auf dem Boden (mit Kochlöffeln etc). Es muss nicht allein sein, aber doch auch nicht die gesamte Zeit unterhalten werden.

Naja, warscheinlich auch Charaktersache, aber ja, es muss auch die Möglichkeite bekommen, sich selbst zu beschäftigen. Wenn man mehrere Kinder hat, kann man auch nicht den kompletten Tag nur mit dem einen spielen.

9

Hm, das kommt bestimmt auch sehr auf den Charakter des Kindes an. Unsere Maus hat schon als Baby gerne stundenlang auf ihrer Decke gelegen, gebrabbelt und beobachtet. Sie spielt gerne mal alleine und braucht nicht immer Animation von unserer Seite, wobei sie jetzt mit 20 Monaten mehr aktiv mit uns spielen möchte als vorher. Sie kann sich aber lange selbst beschäftigen oder kommt nur ab und zu mal schauen oder was zeigen, zB wenn wir kochen oder so.
Wir haben sie allerdings auch von Anfang an zwar dabei gehabt, aber sie nicht dauerhaft bespasst.

Wieviel von dem Verhalten anerzogen ist und wie viel Charakter, kann ich nicht beurteilen. Spielt beides mit rein.

Ich kenne es öfter von den kleinen Jungs im Freundeskreis, dass sie schlecht bis gar nicht alleine spielen oder sich beschäftigen können oder wollen. Legt sich vielleicht auch irgendwann?

12

Meine Tochter ist 12 Monate und ich bin natürlich die ganze Zeit mit ihr zusammen. Aber es ist eher so, dass ich meine Sachen mache, Haushalt usw. und sie halt um mich rumkrabbelt, die Küchenschränke ausräumt usw. ich spiele natürlich auch Mal mit ihr, aber eher kurz. ich binde sie lieber in meine Arbeit ein. Wäsche sortieren, WM einräumen usw. Das findet sie auch viel interessanter