Die Töpfchen Frage :)

Hallo đŸ‘‹đŸ»

Ich hÀtte gerne ein paar Tipps und Erfahrungen zum Thema "Töpchentraining" ich mag das Wort nicht, aber ihr wisst was ich meine.

In welchem Alter habt ihr damit angefangen und wie seid ihr es angegangen? Habt ihr irgendwelche speziellen Höschen oder so benutzt? Wenn ja, welche? Habt ihr angefangen, als eure kleinen selbst gesagt haben, dass sie mal mĂŒssen?

Schreibt gerne alles was euch dazu einfĂ€llt 😊

1

Hallo!

Mein kleiner 2,5 ist seit Karfreitag tagsĂŒber trocken.

Wir waren die ersten Tage nur zuhause.
Am Anfang nur nackig untenrum laufen lassen und dann nach 2 Tagen eine lockere Hose.
Noch keine Unterhose. Die sind oft so eng das es sich so anfĂŒhlt als hĂ€tte man eine Windel an.
Die Unterhose haben wir erst nach ein paar Tagen eingefĂŒhrt als es alles gut geklappt hat.

Er hatte schon totales Interesse an dem ganzen und wollte immer im Kindergarten mit den anderen auf Toilette gehen.

Lg Janine

2

Hallo,

Unsere Tochter hat mit 22 Monaten begonnen zu sagen wenn sie aufs Töpfchen will. Und es ist immer Urin in Töpfchen. Das macht sie jetzt 6 Wochen. Von trocken sind wir noch Meilen entfernt. Aber wir werden da auch keinem Druck machen oder Training. Es muss vom Kind kommen.

LG Morgain

3

Wir haben eigentlich nichts gemacht, außer Töpfchen und Klositz gekauft und sichtbar hingestellt.
Mein Ältester hatte lang kein Interesse (ich, in einer Krabbelgruppe: "P. hast du in die Windel gemacht?", P.: "Das ist doch egal, es gibt hier sowieso keinen Wickeltisch!" ;-)) war mit drei dann dabei als die Nachbarin erzĂ€hlte, ihr zweieinhalbjĂ€hriger Sohn sei jetzt windelfrei. P. sagte, das sei er jetzt auch. Und tatsĂ€chlich war das ab diesem Zeitpunkt so, tag und nacht, ohne Training und UnfĂ€lle.

Sohn2 brauchte lÀnger, als er vier war haben wir ihn schon ein wenig animiert, es zu versuchen. Mit viereinviertel konnte er es.

Sohn3 wollte mit dreieinhalb nicht mehr gewickelt werden. Da sagten wir, dann mĂŒsse er eben aufs Klo gehen. Das tat er dann halt. Nachts brauchte er noch ein wenig lĂ€nger, da hatte er "Sicherheitsunterhosen" genannte Höschenwindeln.

4

Den Anstoß hat bei uns die Kita letztes Jahr im Sommer gegeben, da war unsere Tochter 28 Monate alt. Sie meinten, dass es da schon gut klappt und sie aufs Töpfchen geht. Wir haben sie dann im Garten immer nackig rumlaufen lassen und sie hat ein gutes GefĂŒhl fĂŒr ihre Ausscheidungen bekommen. Bei uns war es tatsĂ€chlich am besten, wenn sie die NĂ€sse mitbekommen hat. Ich hatte solche Trainerhöschen bestellt und ganz schnell konnte sie Bescheid geben, wenn sie mal musste. Da waren meistens ein paar Tröpfchen schon in der SchlĂŒppi gelandet und dann hat sie es schnell noch gesagt. FĂŒr unterwegs hatte ich immer Ersatzssachen mit 😊

5

Ich habe mit 2,5 Jahren angefangen mit meinem Sohn einen Versuch gestartet. Erst hatte er auch Interesse aber das war doch nicht seine Zeit.

Er lief den Sommer Nackig herum und hat laufen lassen. Aber es war nichts koordiniert und deswegen haben wir es gelassen.

Mit etwas ĂŒber 3 Jahren hat mein Sohn von ganz alleine gesagt er will auf die Toilette und nach 4 Tagen machte er auch sein großes GeschĂ€ft darin. FĂŒr die Nacht gibt's ab 18 Uhr eine Windel an fĂŒr den Notfall.

Boxershorts gab es nach 7 Tagen trocken an und klappt auch gut. Gibt Tage an denen er nicht dran denkt im Spiel aber das kommt 1 mal die Woche vor.

Ich habe jetzt immer Wechselklamotten dabei.