Abstillen - Brust tut weh - Tipps?

Hallo in die Runde âœŒđŸŒ

Ich stille im Moment meinen Sohn ab. Ich stille ihn lediglich nachts, damit möchte ich jetzt aber auch aufhören. Allerdings werden meine BrĂŒste so voll, sie tuen weh und werden hart.
Ich trinke schon viel Pfefferminz -& Salbeitee. Habe gestern die Brust „ausgestrichen“ aber das hat nur wenig Linderung verschafft..hat jemand noch einen Tipp? Gibts da was in erz Apotheke was das ganze unterstĂŒtzen kann?

Liebe GrĂŒĂŸe und danke fĂŒr eure Tipps 😊

1

Hallo,

Ich hab meine Tochter letztes Jahr mit 18 Monaten von null auf 100 komplett abgestillt, weil langsam gar nichts gebracht hat. Hab es Monate lang versucht und konnte nicht mehr. Sie hing nachts ununterbrochen dran und kam tagsĂŒber wirklich jede halbe Stunde.
Hab auch ausgestrichen am Anfang, hatte aber das GefĂŒhl, dass es die Schmerzen nur noch schlimmer gemacht hat. Hab die Brust dann komplett in Ruhe gelassen und QuarkumschlĂ€ge gemacht. Nach 2 3 Tagen haben sie nicht mehr weh getan.

3

Ich hab letzten Freitag auch komplett abgestillt. Von 4 mal stillen auf 0. die Linke Brust kommt super damit klar. Die Rechte explodiert bald, hab auch das GefĂŒhl das es beim ausstreichen schlimmer wird đŸ˜„ hatte die ersten beiden Tage bisschen eine Spannung drauf. Und seit gestern ist es ganz schlimm 😖 steinhart, knubbel zu spĂŒren und dauerhaft stechende Schmerzen. Bei BerĂŒhrung könnte ich vor schmerzen schreien đŸ˜„ Quark UmschlĂ€ge werd ich jetzt auch noch probieren und hoffen das es hilft đŸ˜„

4

Ich wusste mir auch nicht mehr zu helfen. Ich glaub, als die Schmerzen einmal zu arg waren, hab ich Ibuprofen 600 genommen. Das nimmt ja auch die EntzĂŒndung. Bei mir durfte man auch nicht dran kommen. Der Quark tat zumindest gut und hat schön gekĂŒhlt. Bei mir war es aber echt nach 2 3 Tagen gut, als ich die Brust komplett in Ruhe gelassen hab. Milch kam aber noch Monate spĂ€ter raus. Hab alle paar Wochen mal geprĂŒft 😂🙈.

weitere Kommentare laden
2

KĂŒhlen. Mit kĂŒhlpads oder Quarkwickeln.

Ausstreichen nur ganz wenig, denn sonst bildet sich immer wieder neue Milch.

Ich habe langsam abgestillt, also nach und nach immer mehr Mahlzeiten ersetzt. So war es fĂŒr mich und mein Kind am sinnvollsten.

5

Du kannst das Abstillen auch mit Phytolacca-Globoli unterstĂŒtzen, das hatte mir meine damalige FrauenĂ€rztin gesagt (als ich eine Mastitis hatte). Zum Abstillen benötigt man eine andere Potenz als bei Milchstau.
Unten noch ein Link, wo das ganze nochmal beschrieben ist.
Alles Gute đŸ™đŸŒđŸ€đŸ˜Š

https://www.praxisvita.de/amp/phytolacca-homoeopathie-bei-milchstau-und-zum-abstillen-18932.html

6

Weißkohl, in den KĂŒhlschrank, Blatt fĂŒr Blatt abmachen, mit nem Nudelholz drĂŒber um die Poren zu öffnen und dann ab in den BH. KĂŒhlt und wirkt entzĂŒndungshemmend.

Retterspitz fĂŒr die Ă€ußerliche Anwendung, aus der Apotheke. FĂŒr UmschlĂ€ge.

Phytolacca Globuli D1 oder D2 3x3

Es reicht wenn du eine große Tasse Salbeitee am Tag trinkst.

Und ich habe ganz am Anfang des Abstillens, bei beiden MĂ€dels, auch mal wenig mit der Handpumpe pumpen mĂŒssen.

Alles Gute weiterhin

8

Und Weißkohl kannst du theoretisch 24 Stunden am Tag drin haben. Nur zwischendurch immer mal wieder wechseln...

11

Ich habe immer weniger Milliliter abgepumpt bis es nicht mehr weh tat... Mal 30, mal 50 mal nur 15. einfach nach empfinden. Nach ca 1,5 Wochen brauchte ich gar nicht mehr pumpen.
Ausstreichen hat bei mir gar nichts gebracht.

Lg

12

Hallo,
ich hatte beim Abstillen wahnsinnig Angst vor einer BrustentzĂŒndung. Ich habe anfangs viermal an Tag abgepumpt (vorher fast voll gestillt) bis ich zum Schluss nur noch einmal am Tag gepumpt habe und dann noch zweimal wegen einer VerhĂ€rtung. Nach dem Pumpen immer gut kĂŒhlen. Und Pfefferminztee hab ich getrunken. Nach drei Wochen war der Spuk vorbei.