Geschenke an Nichten und Neffen

Mich würde mal interessieren, wie ihr es in euren erweiterten Familien mit Geschenken für die Kinder haltet. Habt ihr irgendwann mal mit den Eltern eurer Nichten und Neffen vereinbart, in welcher Höhe man schenkt? Gibt es nur Gruppengeschenke oder eine vorgegebene Liste? Macht einfach jeder wie er denkt?

Hintergrund ist, dass es in unserer Familie gerade zu ein bisschen Unverständnis kommt - ein Ehepaar (also eines unserer Geschwister samt Partner) beschenkt die Nichten und Neffen extrem unterschiedlich. Je nachdem, ob es die auf Seiten der Familie der Frau oder die auf Seiten der Familie des Mannes sind, werden da durchschnittlich 60, 80 € mehr pro Kind ausgegeben. Ich finde es ja generell sehr merkwürdig, Nichten und Neffen so teure Geschenke zu machen, zumal im Kleinkindalter, aber das sieht sicher jeder anders.

Die Emotionen kochen jetzt natürlich bei einigen etwas hoch, deswegen würde ich gerne wissen, wir ihr das in euren Familien gelöst habt. Vielleicht habt ihr ja die Geschenke deswegen auch einfach abgeschafft :-D Ich vermute eh, dass man das schon allein rein finanziell nicht mehr lange so wird machen können, weil die Anzahl der Kinder natürlich von Jahr zu Jahr größer wird...

1

Ich finde es ehrlich gesagt ziemlich anmaßend, zu verlangen das jedem Kind die selbe Summe geschenkt wird. Wie viel Geld jemand ausgeben möchte, hat nur der Schenker zu entscheiden.
Davon ab kennen kleine Kinder sowieso noch nicht den Wert des Geldes.

Bei kleinen Kindern werden bei uns in der Familie die Eltern gefragt. Die großen Kinder äußern selbst ihre Wünsche.
Mein Neffe (10) hat sich zum Beispiel letztes Jahr zu Weihnachten ein Geschenk für 15€ gewünscht. Das war ein absoluter Herzenswunsch von ihm. Die Schwester hat etwas für 50€ bekommen. Sie haben sich beide wahnsinnig gefreut. Der materielle Wert der Geschenke spielt für mich keine Rolle.

2

Das wird von denjenigen nicht verlangt, und ich glaube auch wahrlich nicht, dass sie bei jedem Geschenk Google befragt haben, was das denn gekostet hat. Aber wenn man gleichaltrige Kinder, die noch keine Wünsche äußern können, so extrem unterschiedlich beschenkt, fällt das natürlich auf und verwundert.

3

Hallo,

ich selbst habe drei Kinder aber nur eine Nichte.
Einer meiner Geschwister ist sogar noch kinderlos, von daher wäre es hier ziemlich kompliziert jedem den gleichen Geldwert zukommen zu lassen.

Ich frage vorher nach was mein Bruder und meine Schwägerin für ihre Tochter brauchen oder sich wünschen.
Und umgekehrt fragen meine Geschwister mich oder meine Kinder, was sich gewünscht wird.
Bei größeren Wünschen legt auch gerne mal die ganze Familie zusammen, zumindest läuft das bei meinem Teil der Familie so.

Die Schwiegerfamilie macht einfach wie sie denkt und fragt auch nicht vorher, was gebraucht oder gewünscht wird.

4

Unsere Neffen sind 12 und 14 beide bekommen zu Weihnachten und Geburtstag den gleichen wert etwa. An Weihnachten gab's auch mal nur Schokolade und 20€ dran. Am Geburtstag materielles im. Wert von ca 30€ mehr nicht. Bei den beiden sind Bücher und bastelsachen gern gesehen daher hält es sich in einem vernünftigen Rahmen. Im Gegenzug erhält unser Sohn sehr günstige geschenke weil sie nicht viel Geld übrig haben. Wir haben genug und geben gern daher Messen wir nicht. Aber es fällt schon auf das die gegen Geschenke deutlich minderwertiger sind. Aber sie kommen von Herzen und wie gesagt, Kindern ist das völlig egal was Sachen kosten oder wieviel sie wert sind. Hier wird mit allem gern gespielt! Unser Sohn ist auch erst 2,5.

6

Ja, das ist auch total nachvollziehbar - wer finanziell nicht so gut gestellt ist wie die anderen, kann nicht so teuer schenken wie andere. Das erwartet sicher auch keiner.

Dass die Kinder es (zumindest in einem gewissen Alter) mit Sicherheit nicht ermessen können, was wie viel gekostet hat, ist auch klar. Aber irgendwann als Teenager oder so würde es ja schon auffallen, wenn ihr z.B. dem einen Neffen einen Laptop schenkt und dem anderen ein Videospiel. Und vermutlich würde das dann auch zu Nachfragen führen, die ich dann auch nachvollziehbar fände.

7

Ja absolut. Wir haben bisher immer was geschenkt was eher mit. Hobby oder Zeit. Zutun hat.. Ausflüge in Planetarium, Zoo.
Oder eben Bücher die interessant sind.. Anleitungen zum. Basteln usw. Die sind sehr Handwerklich begabt da is es echt leicht.. So große Geschenke wären für mich keine Option dafür sind die Eltern zuständig :). Ja wir wissen natürlich um die Finanzen und daher ist es überhaupt kein Thema. Weder für uns noch für die Kids. Hauptsache sie bekommen was. Nix wäre viel schlimmer..

5

Ich schenke meinen Neffen nur Kleinigkeiten (kein Geld, sondern Spielzeug etc). Wir haben jetzt aber auch nicht so den großen Kontakt zu den Eltern (meine Schwester).
Mein Mann schenkt seiner Nichte und Neffen (die Kinder seiner Schwester) meistens Geld. Die 3 bekommen immer gleich viel. Er hat nur diese eine Schwester mit 3 Kindern.
Ich finde es in Ordnung, wenn er seiner Verwandtschaft Geschenke in anderen Werten schenkt als ich meiner Verwandtschaft. Ich finde, das generelle Verhältnis zu den jeweiligen Familienmitgliedern darf man ruhig berücksichtigen. Allerdings achte ich darauf, dass die jeweiligen Geschwister in etwa den gleichen Wert erhalten.
Den Kindern einer guten Freundin schenke ich auch was zu Geburtstag oder Weihnachten. Weil ich das gerne möchte. Nicht, aus irgendeiner Verpflichtung heraus.

8

Wir fragen, was gewünscht wird oder schlagen etwas vor. Damit fahren wir sehr gut. Jedenfalls machen meine Schwester und ich es so untereinander. In der Regel spielt sich der Wert irgendwo zwischen 15 und 30 Euro ab. Konkret haben wir den Rahmen nie festgelegt.
Die Neffen meines Schwagers sind schon groß (13 und 16) und bekommen inzwischen ihren gewünschten Gutschein im gleichen Wert oder eine Beteiligung an großen Geschenken (Jugendzeit, Konsole komplette Fußballausstattung etc.) Unsere Kinder bekommen von Schwager und Schwägerin häufig Bücher oder auch das heiß begehrte und von ihren jungs nicht mehr genutzte Duplo. Auch mit diesem Vorgehen sind wir sehr zufrieden.

9

Bei uns werden nur die Patenkinder beschenkt. Ich werde immer gefragt, was geschenkt werden kann und so handhaben ich es auch.
Gedanklich habe ich Betrag x für Geburtstage und Weihnachten festgelegt.
Alles was mit dem Geschenk nicht ausgegeben wird, wandert auf ein Sparkonto.

Alles andere würde überhand nehmen und ist meines Erachtens nach auch überhaupt nicht nötig.

Liebe Grüße

10

Ich schenke meiner Nichte und meinem Neffen immer (schon seit Jahren) Geschenke im Wert von ca. 80-100€.
Nicht, weil die Eltern das wünschen, sondern weil ich das möchte.

😊

11

Wieso ist es merkwürdig, Nichten und Neffen so teuer zu beschenken?
Da ich eine sehr gute Beziehung zu meiner Schwester habe, fände ich 10-15 Euro Geschenke merkwürdig.
Wir schenken um die 60 Euro zu Geburtstagen denke ich. Aber das wird nicht aufgerechnet oder verglichen. Die Kleinen bekommen was persönliches hochwertiges und das passt für uns so.

12

Ach so, nicht nur wegen der Beziehung natürlich. Wenn wir es uns nicht leisten könnten, wäre es was anderes.

17

Ich finde es merkwürdig, wenn jede Tante und jeder Onkel einem zweijährigen Kind was für 100 € schenkt - das ist in meinen Augen zu viel und lässt überhaupt keine Luft mehr nach oben. Aber darum ging es mir nicht in erster Linie, sondern um große Unterschiede zwischen den einzelnen Kindern, die vom gleichen Paar beschenkt werden.

13

Hi,
meine Schwester bestimmte damals, 75 Euro das Patenkind im Jahr, 50 Euro normaler Neffe oder Nichte.

Sie hielt sich selbst auch nicht dran, bzw. rechnete sie, durchgespielte, teils kaputte Sachen "wie neu", und schenkte daher sehr viel weniger.

Ich habe mich dran gehalten, so braucht man mir keinen Vorwurf zu machen.

Von der Gattenseite, war auch was ganz anderes ausgemacht. Da schenkte ich dann soviel zurück + schönes einpacken, wie sie so schenken.

Mir tun am meisten meine Kinder leid, das sie so doofe Onkels und Tantens haben, aber ich kann es nicht ändern.

Am Geld kann es nicht liegen, wir haben wesentlich weniger als meine Schwester und der Bruder meines Mannes.

Gruß