Abstillen mit knapp 2 Jahren..

Mein Vampir wird im Juli 2 Jahre und ich möchte abstillen...
Ich hatte sooo gehofft er stillt sich von selbst ab, wie bei meinen zwei Freundinnen und meiner Schwägerin.. Mit 1 Jahr bzw 1.5j aber es ist kein Ende in Sicht GANZ IM GEGENTEIL!!!.... Mir ist es zu viel...
Nur habe ich keine Ahnung wie es anstellen soll.. Ich würde tatsächlich auch zum einschlafen weiterstillrn, weil ich es schön finde, aber ich glaube mein kleiner brauch einen kompletten Kat!
Habt ihr Ideen oder Erfahrungen für mich?
Mir tut es auch leid für ihn er liebt es so sehr.. Ich muss dazu sagen das er nicht sooo viel trinkt sondern eher kuschelt, aber er packt halt überall meine Brust aus egal wann und wie damit er kuscheln kann und am nippel rum spielen kann und verweigere ich es ihm weil, wie letztens beim Lehrer Gespräch in der Schule dreht er vollkommen ab 😩😩😩...
Ich freu mich über etwas Hilfe 😋

1

Uf, also da würde ich auch einen harten Cut machen, sonst verwirrt es deinen Kleinen ja umso mehr. Aber mit 2 Jahren kann man ihm das ja auch schon ein bisschen kommunizieren. Dass er in der Öffentlichkeit deine Nippel auspacken will, würde ich definitiv unterbinden und das dann auch als Zeichen sehen, dass die Zeit zum Abstillen reif ist. Er wird sich sicher schnell an ein anderes schönes Ritual abends gewöhnen.

2

Danke! Man kann schon sehr gut mit ihm sprechen, aber bei dem Thema sieht er rot.. Ich versuch das mal.. Danke :)

3

Meine Tochter hat mit 5 Monaten die Lust am Essen entdeckt. Entsprechend wurde das stillen tagsüber von alleine nach und nach weniger. Einschlafstillen und nachts nuckeln war aber noch wichtig für sie. Ich habe dann bemerkt, dass sie eigentlich kaum trinkt, sondern nur schmusen möchte. Als sie etwa 12 Monate alt war, habe ich selbst gemerkt, dass mir es zu viel wird. Nachts wach sein und kuschelstillen ging mir auf die Nerven.
Aber wie abstillen?
Sie war dann 13 Monate und ich war abends mit meinen Mädels zum Essen verabredet. Als ich heimgekommen bin hat unsere Tochter schon geschlafen. Also habe ich mit meinem Mann verabredet, dass ich auf dem Sofa schlafe, sie weiß ja gar nicht, dass ich daheim bin. Wir wollten testen, ob sie wirklich noch Milch braucht, oder nicht.
Sie hat die Nacht geschlafen. Keine Mama, keine Milch.
Für mich war das in Ordnung sie dann auch abzustillen. Es war sicherlich auch Glück, aber es hat erstaunlich einfach funktioniert.

Ich hoffe sehr, dass ihr für euch einen Weg findet. Und ich kann dich sehr gut verstehen, dass du für dich einen Cut möchtest.
Liebe Grüße und schönen Sonntag

4

Hi!
Wenn du nicht komplett abstillen willst ist das denke ich auch möglich!
Du kannst ihm ja auch sagen, dass es nur bestimmte Orte gibt an denen gestillt wird. Im dem Alter kann man ihm das ja auch schon verständlich machen.
Meine Kleine (im Juni zwei) weiß auch ganz genau, dass bei uns tagsüber nur noch auf der Couch gestillt wird oder abends im Bett.
Das wäre dann auch ein erster Schritt das stillen generell zu reduzieren, wenn du das möchtest. Rumzerren am Shirt gibt es bei uns nicht mehr, da weiß sie mittlerweile ganz genau, dass das eher bewirkt, dass gar nicht gestillt wird.
Meine Kleine stillt tagsüber mittlerweile nur in Ausnahme Fällen, wenn sie sich weh tut oder wenn im KiGa zu viel los war. Und abends, manchmal auch nachts. Sie hat eigentlich schnell kapiert, dass es beim stillen auch regeln gibt und war überraschender Weise sehr kooperativ (sonst ist sie oft eher ein kleines trotzköpfchen).
Lg

5

Danke :)

6

Ich weiß nicht, ob dir das hilft, aber ich hab jetzt nach 19 Monaten das stillen eingestellt. Es wurde zuletzt immer häufiger (tagsüber und auch nachts), nachts teilweise 4-5mal,wie bei einem Säugling. Ich habe es aber konsequent abgelehnt und meine Brüste nicht ausgepackt (im Bett natürlich 😅), obwohl sie die ersten Nächte das Wasser verweigert hat. Inzwischen ist es aber ok, und wenn der Durst so groß wäre, würde sie ja auch das wasser trinken.
Die Brüste habe ich jetzt mehrmals unter warmem Wasser in der Dusche ausgestrichen und Salbei Tee getrunken, um die Milchmenge zu reduzieren.

7

Danke für deine Erfahrungen

8

Eine Lösung zum Nachmachen habe ich leider nicht.
Wir sind da das Extrembeispiel:

Meine Tochter wollte an ihrem 4.Geburtstag immer noch Morgens und zum Einschlafen gestillt werden und ich wusste mir nicht anders zu helfen und habe mir die Brustwarzen piercen lassen!
Dann habe ich ihr die Brust gezeigt und gesagt: "Schau mal! Die Titi ist nun abgeschlossen. Da kann man nun nicht mehr ran. Ab jetzt geht nur noch Kuscheln"

Und dann war das auch kein Thema mehr. Sie hat es sofort eingesehen 😄
Aber diese Lösung ist halt echt etwas extrem.
Für mich war es perfekt, weil ich von alleine nicht über's Herz gebracht hätte, ihr einfach die Brust zu verweigern. 4 Jahre Stillen war dann echt das absolute Maximum!

Meinen Sohn (22 Monate) stille ich derzeit noch und habe mir 3 Jahre als Maximum gesetzt!
Er ist nämlich auch so seeeehr titibegeistert.

9

Hahaha wie geil... Sorry für den Ausdruck, aber das ist echt mega 😂😂

10

Ja, danke, hihi. Ich finde es auch immer noch etwas gewagt, was ich damals gemacht habe, um abzustillen :)

Heutzutage würde ich ganz sicher nicht gleich zum Piercer gehen. 😄