Kind 1 Jahr - Globuli Erkältung

Hallo,

Nutzt jemand von euch regelmäßig globuli?
Meine kleine ist jetzt in der Kita und hatte ihre erste Erkältung.
Was könnt ihr hier an globulis für Husten, schnupfen, Fieber etc empfehlen?
Gebt ihr es den Kindern so oder klärt ihr alles mit dem Arzt?

Bisher bekommt unsere Kleine arnica c30 bei leichten verletzungen, Stößen etc.

Jetzt dachte ich das sich die kleine in der Kita ja häufig anstecken wird, vielleicht können uns da ein paar globuli helfen.

Mir wurde von einer Bekannten empfohlen, man soll immer c30 nehmen. Die niedrigen Potenzen würden nicht so viel bringen....

Sorry, ich kenne mich mit homeopathie leider gar nicht so aus.....

Danke für eure Tipps.

1

Ich würde keinerlei Globuli geben, ehrlich gesagt. Das sind Zuckerkügelchen, die keinerlei nachweisbaren Wirkstoff enthalten. Homöopathie hat keine Wirkung über den Placeboeffekt hinaus. Wenn du was schonendes tun willst, empfiehlt sich auf Pflanzenheilkunde zurück zu greifen. Das ist absolut nicht das Gleiche!

Mein Tipp wäre: Kinderarzt ansprechen, was man bei Erkältungssymptomen bei Kleinkindern machen kann. Wir haben uns bislang noch nicht vorbereitet, steht aber auch an. Ich denke Nasentropfen falls die Nase mal zu ist, sind nicht schlecht. Präventiv kann man vermutlich nicht so viel tun. Der Kleine Körper muss ja lernen, was Krankheitserreger sind, und erst wenn er sie kennt, kann er sie abwehren. Ich fürchte leider auch, dass ein paar verschnupfte Phasen ab Sommer auf mich und den kleinen Schatz zukommen.

2

Als sie ein Baby war, habe ich mal Globulis gegen das Zahnen benutzt oder auch gegen Schnupfen. Ganz ehrlich? Es hat überhaupt nichts gebracht. Ich war ja vorher schon skeptisch, aber Zuckerkügelchen schaden ja nicht. Kann man ja probieren, sonst weiß man es ja nicht.

Mittlerweile setze ich lieber auf Hausmittelchen, z.B. Zwiebelsäckchen gegen Schnupfen aufhängen.
Bei Fieber setze ich ausschließlich auf Medizin aus der Apotheke, aber auch nur wenn meine Tochter sich deutlich unwohl fühlt. Bisschen Fieber ist ja an sich gut.

Und nein wegen Fieber, Schnupfen und Husten gehe ich nicht zum Arzt. Ich gehe zur Apotheke und hole mir dort was, wegen sowas muss ich nicht mit krankem Kind in der Praxis sitzen.

Es kommt aber natürlich auf den Zustand des Kindes an. Meine Kleine hatte bisher kein langanhaltendes Fieber und ihr ging es auch nie sonderlich schlecht.
Das muss man doch immer individuell entscheiden.

3

Wir haben immer einen pflanzlichen Hustensaft zuhause.
Wenn sie Husten, schnupfen oder verstopfte Nase hat, kommt nachts Kleingeschnittene Zwiebel in ein Säckchen und unters Kissen oder ins Bett. Nasentropfen - salzwasserlösung mach ich selbst.
Da sind Wirkstoffe drin die wirklich helfen. Und auch nicht schaden.
Von den Kügelchen halt ich nix.

4

Solange es nicht arg schlimm ist und ich erkenne, das es mit unserer Hausmitteln besser wird, geh ich nicht zum Arzt. Merke ich aber das sie röchelt, sie über Schmerzen klagt oder ihr Zustand auch an Tag 3 einfach nicht besser wird, dann rufe ich an, frag was wir machen könnten oder ob wir kommen sollten.
Husten ist nicht gleich Husten.

5

Thymian und Myrte gegen Husten, Engelwurz gegen verstopfte Nase. Gibt es als Salben von der Bahnhofsapotheke.
Thymian kann man auch aufbrühen als Tee.
Von Globuli halte ich nicht viel, obwohl unser Kinderarzt immer neben den normalen Sachen auch Globulis mitgibt.
Meine Kinder mögen die Zuckerkügelchen ganz gerne und sind damit schonmal ein bisschen abgelenkt zum Beispiel vor Impfungen oder wenn sie krank sind und ich die ungeliebte Nasensalbe auspacke.

Beim Zahnen können Osanitglobulis tatsächlich Linderung verschaffen. Das liegt aber nicht an dem nicht vorhandenen Wirkstoff, sondern an dem kühlenden Xylit, was enthalten ist.

6

Hallo,

meine Hebamme hat mir das Buch „Kinderkrankheiten natürlich behandeln“ empfohlen - das könnte auch was für dich sein ☺️
Neben nützlichen Informationen zu Tees, Wickeln und sowas gibt es auch immer wieder Empfehlungen zu Globoli (auch wenn ich persönlich auch nicht dran glaube, ich bin da Team Naturheilkunde und nicht Homöopathie 🙈)

7

War dein kind schon mal krank bzw richtig erkältet? Ich habe zwei Kinder und eins habe ich gelernt. Wenn mein Kind kränkelt dann bekommt es inzwischen relativ schnell richtige Medikamente (zb algifor oder was passt). Gewisse Erkältung können nämlich sehr schnell zu einer Bronchitis, mittelohren Entzündung usw werden.

Was mir machen ist etwas vorbeugen mit globulis oder naturheilmittel. Bei einer leicht laufender Nase benutze wir zb engelswurz balsam.

Beim zahnen muss ich ehrlich sagen, dass unsere globulis kurzfristig etwas Linderung schaffen. Aber auch hier helfen bei richtigen Schmerzen nur Zäpfchen 🤷🏼‍♀️

8

Ich würde den Kindern grundsätzlich keine homöopathischen Mittel geben. Diese enthalten gemäss dem Hersteller keinerlei Wirkstoffe, gewöhnen aber Kinder von klein auf daran, dass man bei jeder Uannehmlichkeit Pillen nimmt. Wenn die Lage ernst ist, geben wür Zäpfchen mit richtigem Wirkstoff (z.B. Paracetamol), wenn die Lage nicht ernst ist, geben wir nichts. In der Regel merkst du den Kindern an, wann sie wirklich etwas brauchen, z.B. wenn sie nachts im Bett wimmern und nicht schlafen können.

Bei Stössen musst du in der Regel gar nichts geben, Wunden ggf. säubern, desinfizieren und abdecken. Zur Desinfektion nimmst du richtiges Desinfektionsmittel, z.B. Octenisept. Arnika, mit Verlaub, ist für nichts.

9

Kann ich so nur unterschreiben...