Erster Urlaub

Hallo, wir haben jeweils im Juni und im August eine größere Reise (einmal ca 3 und einmal ca 4 Stunden) vor uns, unsere Tochter wird Anfang Juni 1 Jahr alt.
Daher hätte ich ein paar Fragen :)
* Sie hat noch nie wo anders als zuhause geschlafen, wie war das dann bei euren Kids im ersten Urlaub?
* Tipps fürs Autofahren: Beschäftigung, Übelkeit etc
*wie habt ihr die Nahrung warm gemacht, jedes mal im Hotel gefragt?
*hat es euren Kleinen gefallen oder war es eher noch zu früh bzw zu viel für ein 1 jähriges Mäuschen?
* gerne noch sonstige Tipps :)
Freu mich auf Erfahrungen, danke

1

Hey

Unser Ältester war mit 15 Monaten, der Mittlere mit 9 Monaten das erste Mal im Urlaub.

Geschlafen haben beide problemlos.(wir schlafen im Familienbett)

Losgefahren sind wir immer nachts, oder sehr früh am Morgen. Somit wurde eine Weile der Fahrt geschlafen, dann Pause gemacht gefrühstückt, wieder gefahren. Jedesmal haben wir uns beim fahren abgewechselt, der andere saß hinten zum Bücher anschauen ect.
(Malen klappt übrigens auch gut im Auto ;D)

Essen haben wir entweder in der Küche aufwärmen lassen, oder in einem Wasserbad. (Bzw haben im Restaurant mit gegessen)
Wir hatten damals einen Wasserkocher im Zimmer, das war furchtbar praktisch! Ansonsten Thermosflasche mitnehmen und befüllen lassen!

Wir waren beide Male am Meer und sie haben es beide geliebt!

Zusätzlicher Tipp: entspannt bleiben! ;)

Nächste Woche steht der erste Urlaub zu 5. an.
Der älteste ist mittlerweile 13, der Mittlere 2,5 und die Kleine 3 Monate. :D

Habt einen schönen Urlaub! ☀️

2

Wir hatten den ersten Urlaub auch um das 1.lebensjahr rum. Die Fahrt mit dem Auto dauerte 4 Stunden. Leider stellte sich raus, dass meiner Kleinen schlecht wird, bei längeren Autofahrten. Ich habe die Fahrt so geplant, dass wir zu ihrem Mittagsschlaf losgefahren sind. Da schläft sie dann schon mal 2 Stunden im Auto. Das hatte auch super geklappt. Während der wachphasen danach wurde ihr dann leider schlecht, sodass wir oft Pause machen mussten. Die Oma war mit und hat sich die ganze Fahrt über toll um die Kleine gekümmert. Die Rückfahrt war angenehmer, da sie ungewöhnlicherweise 4 statt 2 Stunden mittagsschlaf gemacht hat. War vlt ein Schutzmechanismus 🤔. Wir hatten ein Ferienhaus mit Wohnküche, sodass ich das Essen immer ganz normal zubereiten konnte. In hotels kann man sich meines Wissens aber immer ein Gläschen warm machen lassen. Und die meisten Restaurants machen das auch.

3

Hi 🙃

Wir waren das erste Mal im Urlaub, als unser Sohn 10 Monate alt war.

Schlafen war kein Problem, dass einzige Problem war die Hitze 🥵 Klimaanlage wollten wir nicht anmachen, da wir Angst hatten, er verkühlt sich.

Wir sind so gefahren, dass es zur Mittagsschlaf-Zeit war, also hat er die meiste Zeit geschlafen.

Da wir blw gemacht haben, hat unser Sohn einfach im hotel das gegessen, was wir gegessen haben und wir hatten kein Stress mit Brei erwärmen und zubereiten.

Unserem Sohn hat es bestimmt gefallen, allerdings hätte es ihm auch gefallen, wenn wir nur 10 km weit gefahren wären 😅

Ansonsten als Tipp, die Tagesstruktur von zuhause beizubehalten. Das gibt den kleinen Mäusen Sicherheit.

Viel Spaß im Urlaub!

4

Motte war 15 Monate beim ersten Urlaub. Es war echt richtig schön.

Abends haben wir immer zum einschlafen auf dem Pezziball gehüpft, das taten wir auch dort :D sie schlief auch dort mit bei uns im Bett. Klappte alles problemlos! Einfach alles möglichst so wie zu Hause machen :)

Die daher war auch besser als ich dachte, nur bei der Rückfahrt war die letzte Stunde echt anstrengend. Wir haben eine große Pause jeweils unterwegs gemacht, sonst hat sie viel geschlafen oder wie Bücher geguckt usw. Ich saß hinten bei ihr :)

Wir waren in den Niederlanden, da gibt es sogar fast in jedem Restaurant kostenlosen babybrei 😅 oder zumindest eine zugängliche Mikrowelle oder sie machen es dir warm. Motte aß aber keinen Brei (BLW) und einfach bei uns mit :) klappte ohne Probleme :)

5

Hi,
Junior war so 10 Monate beim ersten Urlaub und entspannt war es für uns nicht wirklich. 🤯😆
Er hat die Hinfahrt nicht so gut gemeistert, das war wirklich anstrengend. Er war wach und ihm war langweilig und alles war blöd.
Wir haben dann auch ne große Pause gemacht, aber auch das hat nichts geändert. Sobald wir wieder ins Auto mussten, war die Laune blöd. 🙈 Und wir sind nur 3,5 Std. Insgesamt gefahren.

Vor Ort hatten wir dann anstelle eines beistellbett ein Reisebett.
Das einschlafen hat weiterhin auf mir stattgefunden. Ich habe ihn in den Schlaf geschuckelt und danach statt ins beistellbett eben in das Reisebett gelegt. 😊 Das hat ganz gut geklappt. Leider waren die Nächte dort der Horror. Aber das waren sie danach auch noch für 1-2 Wochen, ich glaube das war halt eh ne schlechte Phase.

Aber den Unterschied zum Reisebett ist mir da schwer gefallen. Immer aufstehen und bücken und hochheben und wieder rein. 🤯🤣

Wir hatten eine Ferienwohnung mit Mikrowelle, somit konnten wir das Essen auch normal warm machen. Wir haben uns aber für den Urlaub auch extra so ein Thermobecher für Brei gekauft von Rossmann oder DM. Das ging super. Den warmen Brei rein und 3-4 Stunden später war der immer noch warm. 😊 So konnten wir den Brei dann super unterwegs geben und mussten mittags nicht zu Hause sein. Den anschließenden Mittagsschlaf hat er danach in der Trage oder im Auto zum nächsten Ziel gemacht. 😊
Aber sonst hat man ja in jedem Hotel ein Wasserkocher und kann Brei mit nem Wasserbad erwärmen. 😊

Alles in allem war der Urlaub mir zu anstrengend und ich würde das so wohl nicht unbedingt wieder machen. 😄 Wir waren aber auch in den Bergen, konnten den kiwa kaum nutzen und Junior war halt noch super anstrengend. Wir hätten danach Urlaub vom Urlaub Gebraucht. 😄😄

6

Mit 3 Monaten sind wir das erste Mal Weiters weg (700km) auf eine Hochzeit gefahren, dass ging noch gut, da sie in dem Alter noch überall geschlafen hat.
Das nächste Mal sind wir als sie 7 Monate alt war 400 km weit weg in den Winterurlaub gefahren, genauso wie das Jahr drauf mit 19 Monaten & mit 15 Monaten sind wir wieder am fast anderen Ende des Bundeslandes wegen einem runden Geburtstag gewesen.
Diese drei Trips waren echt "sorry" der Horror!
Madame hat so gut wie gar nichts geschlafen, war dann dementsprechend launisch, quengelig & anstrengend! An Erholung war gar nicht zu denken, es war einfach nur mega anstrengend!
Mit 22 Monaten sind wir dann das nächste Mal weg gefahren, da war alles komplett anders, sie hat gut geschlafen, war meistens gut drauf & wir hatten alle was vom Urlaub & Erholung.
Kinder sind unterschiedlich, ich glaube das kann man so pauschal nicht sagen, bei euch könnte es ganz anders laufen.

Zum Thema Hotel kann ich nichts sagen, weil das genau einer der Gründe ist, warum wir uns immer für Ferienwohnungen & Ferienhäuser entschieden haben!

Als Spielzeug im Auto hatten wir immer die Sachen dabei, mit denen sie sich gut in der Hand Beschäftigten konnte z.b Bücher!
Sie hat aber auch sehr viel nach draußen geschaut, findet das immer ganz interessant!

7

Nachtrag:
Das letzte Mal waren wir nicht Im Alter von 22 Monaten, sondern mit 26 Monaten im Urlaub, sorry!

8

Mit dem Großen waren wir das erste Mal mit 3 Monaten im Urlaub (Ostsee), danach mit 5 Monaten (Flug) & anschließend mit 10 Monaten für 2 Monate eine Fernreise.

Alles kein Problem. 3-4 Stunden Fahrt finde ich auch nicht viel. Das fahren wir regelmäßig um die Großeltern zu besuchen. Der Kleine (8 Monate) war zwar noch nicht im Urlaub aber kennt das Reisen dadurch auch.

Woanders schlafen hat bei uns immer gut geklappt. Versuchen das möglichst immer alles so ähnlich gestalten wie Zuhause.

Nehmt euch alle Utensilien für den Brei mit (Löffel, Schalen, Lätzchen). Das gibt es oft nicht so einfach im Hotel. So konnten wir auch immer den Brei dank Wasserkocher im Zimmer erwärmen.

9

Hallo, ich nehme sein Bettlaken mit wenn wir irgendwo „fremd“ übernachten Großeltern, Hotel etc. ich bilde mir ein, dass mein Sohn besser schläft weil es „nach zu Hause“ riecht ☺️ Viel Spaß im Urlaub!

10

Wir waren regelmäßig im Urlaub/auf Familienbesuch seit unsere Tochter zwei Wochen alt ist. Von daher ist sie es gewöhnt woanders zu schlafen. Da hatten wir also nie Probleme und haben alle Gewohnheiten beibehalten, die wir auch zu Hause hatten.
Unsere Tochter wollte 14 Monate nur Milch. Ansonsten haben wir BLW betrieben und sie hat Kleinigkeiten vom Buffet bekommen (Obst, Gemüse, Brot, was mir für sie geeignet erschien).
Zusätzlich hätte ich mir im Voraus ein Hotel/Anlage gesucht, welche kinderfreundlich sind und eine Mikrowelle im Restaurant haben etc.
Im Auto habe ich immer neben ihr gesessen und wir sind immer über ihren Mittagsschlaf gefahren. Dadurch hat sie allein 2-4h nur geschlafen. Die restliche Zeit haben wir Bücher geguckt, gesungen, gegessen, mit Kuscheltieren gespielt, ... Übelkeit hatte sie nie beim Autofahren, aber das würdet ihr ja bereits wissen, ob euer Kind sowas hat?
Zu viel war es unserem Kind nie, aber sie ist es wie gesagt nicht anders gewöhnt 😁 sie brauchte von klein auf eine richtige Beschäftigung in Form von Zoo, Wildpark, Indoorspielplatz etc. Von daher ist ein Urlaub sehr entspannend für uns, da wir direkt etwas für Kinder aussuchen und es da dann Schwimmbad, Spielplätze, Kids Club usw. gibt und wir nicht viel mehr planen müssen. Kommt halt auf den Typ eines Kindes an 😊 wenn eure Tochter eher sensibel ist, dann könntet ihr viel spazieren gehen oder nicht zu viel Programm planen.
Ansonsten haben wir in den Urlaub immer das genommen, was wir auch zu Hause nutzen, vor allem unsere Trage war immer wichtig ☺️