Affektkrampf

Hi ihr Lieben,

kennt sich jemand damit aus?

Meine Tochter (14 Monate) fiel heute morgen Rückwärts vom Stuhl (so ein kleiner Kinderstuhl) und hat uns den Schreck unseres Lebens eingejagt. Sie wurde kreidebleich und wirkte wie weggetreten, hatte kurz nicht geatmet und als sie wieder zu sich kam (nach wenigen Sekunden) heulte sie erst mal ne Runde, war aber müde und ruhiger wie sonst.
Wir sind direkt los zum Bereitschaftsarzt wo auch ein Kinderarzt immer Dienst hat.
Er hat sie durchgecheckt und meinte alles gut, kein Anzeichen für eine Gehirnerschütterung oder sonstige Verletzungen. Dort bei der Untersuchung wurde sie wieder “normal” (ca. 45 min nach dem Sturz), ist wieder rumgerannt und richtete Chaos an.
Zuhause hat sie gegegessen und getrunken und jetzt macht sie Mittagsschlaf.
Nun hab ich kurz Zeit zu googeln und bin auf “Affektkrämpfe” gestoßen. Gibt wohl zwei Arten, einmal werden die Kinder blau und das kommt bei Wutanfälle vor und dann gibts eine andere Art, da werden die Kinder blass und passiert wenn Kinder sich erschrecken oder stürzen, vor allem auf dem Kopf. Das klingt nach genau das, was heute morgen passiert ist.
Der Kinderarzt hatte sowas nicht erwähnt, aber er war gefühlt 98 Jahre alt und hat auch nicht sehr gut deutsch gesprochen. Ich werde am Dienstag unseren Kinderarzt darauf ansprechen, da wir sowieso dort sind zum impfen.
Aber vielleicht hat jemand von euch damit Erfahrung?
Vor allem interessiert mich folgendes:

Wie oft hatten oder haben eure Kinder solche Anfälle?
Geht ihr dann jedes Mal zum Arzt?
Haben eure Kinder dann beide Arten von Affektkrämpfe (blau Und blass) oder nur eine Art?

Danke euch und schönes Wochenende ☺️

1

Alt und mit Migrationshintergrund heißt aber lange nicht, dass er ein schlechter Arzt ist.


Wünsche deinem Kind gute Besserung.

2

Vielen herzlichen Dank für diese giftige und unhilfreiche Antwort, von einer Mutter mit Migrationshintergrund, die heute den Schreck ihres Lebens bekommen hat und froh ist, dass DU, liebe Sonnengelb1, dir hierfür die Zeit genommen hast.
Dir und die lieben User, die dir dafür ein Like gegeben haben, wünsche ich vom Herzen, dass ihr entweder nie einen solchen Schreck bekommen müsst oder wenigstens nur nette Menschen begegnet, wenn ihr um Hilfe bittet.

3

Dann versteh ich erst recht nicht, wozu du betonst, dass der Arzt "gefühlt 98 war und schlecht Deutsch sprach".

Der Arzt war doch eben da, um deinem Kind zu helfen.

weitere Kommentare laden
7

Wenn das nur ein paar Sekunden waren direkt nach dem Sturz würde ich mir da im Nachhinein keine weiteren Sorgen machen. Ist sie direkt auf den Kopf gefallen oder eher auf den Rücken? Wenn man hart auf den Rücken fällt wird die Lunge ja kurz komprimiert und man bekommt in der Tat ein paar Sekunden keine Luft und ist dadurch weggetreten. Ist mir als Kind mehrfach passiert, kann ich mich gut dran erinnern. Glaube nicht dass man das Affektkrampf nennt, eher eine mechanische Reaktion des Körpers. Und wenn Gehirnerschütterung etc. ausgeschlossen ist und sie normal wirkt ist sicher alles ok.

8

Danke dir. War eher aufm Rücken und erst danach auf dem Hinterkopf.
Schlimmer war eigentlich, dass sie danach mit dem Kopf aufm Lautsprecher geknallt ist, und ich nicht genau weiß wie das passieren konnte (also ob sie bewusstlos wurde und dadurch nach hinter fiel oder es erst danach passiert ist). Jedenfalls ging’s ihr heute wieder prima ☺️ 🥰