21 Monate und Wutanfälle des Todes 🙈😅

Huhu, also eigentlich will ich nur wissen ob es noch mehreren Mamis mit Kindern in diesem Alter ähnlich geht. Mein Sohn ist ein absoluter Sonnenschein, aber momentan kann man ihm einfach nichts recht machen. Was an sich ja nicht so schlimm wäre, aber er bekommt solche schrecklichen Wutanfälle. Er schreit wie am Spieß, Minuten lang, ich muss ihn festhalten, damit er sich nicht vor Wut auf den Boden fallen lässt, er beißt und schlägt. Da ich noch eine bald 4 jährige Tochter habe, ist es oft nicht so einfach, weil die auch ein rechter Wirbelwind ist. Oft muss ich die beiden auseinander nehmen, weil sie sich streiten und der Kleine dann versucht zu beißen. Normalerweise halte ich dir Schreierei ganz gut aus, aber mit dem beißen das geht normalerweise nicht. Ich brauche mich auch nicht hinsetzen und ihm irgendwas erklären, nach dem Motto: ich verstehe dass du wütend bist..., denn er hört mir überhaupt nicht zu. Er kann mich auch gar nicht hören, so laut wie er schreit. Also muss ich warten, bis das Gewitter vorbei ist. Vorhin ein typisches Beispiel: Mama soll noch ein Buch holen bevor wir ins Bett gehen. Die große hatte schon ein Buch mitgenommen, okay das war nicht gut genug. Also wir zum Schrank, er wollte keins rausnehmen und alle die ich herausgesucht habe wollte er auch nicht. Also sind wir dann nur mit dem Buch der großen ins Bett. Er hat dermaßen geschrien, dass er sich fast übergeben hat. Aber das geht eigentlich den lieben langen Tag so, er will den Joghurt selbst aus dem Kühlschrank nehmen, aber wenn ich ihn hinhalte dann will er ihn nicht und so weiter. Geht es noch jemanden so? Was macht ihr bei solchen Sachen wie beißen? Ich reiße ihn nur schnell von der großen weg und sage dann laut: nein ! Wir beißen nicht! aber er versucht es dann immer wieder wie ein tollwütiger kleiner Hund🤣🤣🤣
Seid lieb gegrüßt ☺
Madeleine

1

Hier exakt genau so - mein Sohn wird bald 2 Jahre alt:

Söhnchen will etwas alleine tun, ich lasse ihn gewähren = er will nun nicht mehr und schreit wie am Spieß

Söhnchen will ein Buch, ich zeige ihm die Optionen = er schreit los, schmeißt sich hin und will keins mehr

Söhnchen will Süßigkeiten, ich biete ihm leckere gesunde Alternativen = er rennt auf mich zu, will beißen und schnappt dann nach allem, was er zu fassen bekommt (Wie ein Piranha im Blutrausch 🤪) Meist hört er dann auf zu beißen, sobald er seine eigene Hand im Mund hat und merkt, dass es weh tut

Also hier ist es genau so.
Ausharren und abwarten heißt wohl die Devise .

2

Vielen Dank für deine Antwort, es tröstet mich schon, dass ich nicht allein bin. Vor allem, weil sonst eigentlich auch alles passt, er geht brav in die Kita, er isst sehr schön, ok er hat Abneigung gegen fast jedes Gemüse, aber auch das nehme ich in Kauf. Er schläft durch, also man kann es sich fast nicht besser wünschen und dann steht da so ein kleiner Bock vor mir. 🤬Vielen Dank für deine Antwort und viel Glück weiterhin beim durchhalten.🍀

3

Jup, kenne ich und ist völlig normal.

Ja, im Wutanfall brauchst du gar nix erklären. Den müsst ihr dann einfach gemeinsam aushalten (hier wurde auch schon eine Stunde lang (!) getobt, aber das ist wirklich selten^^). Danach kann man aber noch mal drüber reden und es „aufarbeiten“.

Ich lasse Motte übrigens durchaus in Ruhe. Dann schmeißt sie sich halt auf den Boden 😅 in der Regel verletzen sie sich nicht ernsthaft! Ist aber schwer, es als Eltern auszuhalten… ich setze mich meist zu Motte, sag gar nichts groß und signalisiere ihr, dass sie zum trösten kommen kann, wenn sie bereit ist. Das geht immer öfter immer schneller :)

Wir haben so Anfälle nämlich, seit sie ein Jahr alt ist 😂 sie ist 2 Jahre und 2 Monate inzwischen :)

4

Hallo und vielen Dank für deine Antwort. Also zum Glück kommen wir nicht auf Wutanfälle, die eine Stunde dauern. Weiß nicht ob das meine Nerven aushalten würden 😅 im Kindergarten sagen sie, dass er das dort auch immer mal macht und sie ignorieren ihn auch einfach. Mein Mann schimpft ihn immer mal, aber da wird es nur noch schlimmer und er schreit noch lauter.🙈

5

Schimpfen finde ich tatsächlich auch gar nicht gut. Klar, passiert mir auch mal, ist aber eigtl sehr unglücklich. Damit schimpft man ihn, weil er negative Gefühle hat. Das ist nicht schön 🤷‍♀️

Ignorieren hilft manchmal. Finde es aber schon wichtig zu signalisieren „ich sehe, du bist sauer/traurig/wütend, komm zu mir, sobald ich dir helfen kann.“ ;)