Beziehung zum Kind verbessern?

Hallo ihr Lieben,
Ich traue mich jetzt mal über dieses Thema zu schreiben.
Ich habe irgendwie das Gefühl bei der Beziehung zu meinem Sohn ist etwas schief gegangen.
Er ist jetzt 1,5 Jahre alt. Coronabedingt sind wir von Angang an natürlich leider ganz viel zu Hause gewesen, der Papa arbeitet sehr viel und ist oft nur spät abends und samstags da. Die beiden Omas und eine Uroma sind regelmäßig da.
Wenn der Papa da ist bin ich komplett abgemeldet, er weint auch, wenn der Papa den Raum verlässt. Wenn meine Mutter da ist, das Gleiche mit ihr, ich bin dann komplett abgemeldet.
Bei der Uroma ist es ähnlich aber nicht ganz so doll und mit der anderen Oma ist es eher nicht.
Trotzdem ist es selbst bei anderem Besuch meist so, dass ich dann abgemeldet bin, selbst zum trösten läuft er in manchen Fällen nicht direkt zu mir. Wenn wir allein sind ist alles gut. Das einzige ist, ich muss ja zu Hause auch nebenbei immer noch mal etwas machen (Haushalt und Tiere) und er hat deswegen nicht rund um die Uhr die volle Aufmerksamkeit von mir. Bei den Omas ist das natürlich anders.
Nachts kuschelt er sich eher an mich, da würde der Papa, der sonst ja die Nummer 1 ist gerne kuscheln aber das macht er meist nur kurz und kommt dann zu mir.
Tagsüber fühle ich mich aber so häufig wie eine versagerin. Was kann ich tun um unser Verhältnis nur verbessern?

1

Ehrlich? An deinem Selbstbewusstsein arbeiten und eventuell mal paar gute Bücher über die Kinderentwicklung lesen. Das Verhalten deines Sohnes hat null mit euren Beziehung zu tun. Du bist sein sicherer Hafen, die Person, die immer da ist, deswegen sind andere Leute einfach interessant. Papa-Phasen haben alle mal und das ist gut und wichtig und normal. Es wäre eher ungünstig, wenn er andere Personen gar nicht mögen oder akzeptieren würde. Also alles gut! Und nein, ein Kind braucht nicht jede Sekunde volle Aufmerksamkeit.

2

Das ist normal. Es gibt eben eher klammernde und introvertierte Kinder und aufgeschlossenere. Meinem Kind wurde mit ca. einem Jahr auch mega langweilig mit mir allein, sie war immer ganz happy, wenn sie mit anderen interagieren konnte. Freu dich, dass dein Kind so kontaktfreudig ist.
Geht er in den Kindergarten? Wenn nicht, würde ich ihn anmelden. Es liest sich, als würde er sich über den Kontakt zu Gleichaltrigen sicherlich freuen.

3

Es ist doch alles super so wie es ist! Wirklich! Mach dich nicht verrückt… er sieht dich jeden Tag. Da sind andere Leute doch automatisch interessanter, wenn sie mal da sind.

4

Hi!
Das kenn ich von meiner großen! Gerade in dem Alter war das so, kaum war jemand anderer da war ich abgeschrieben. Trösten durfte ich so gut wie nie, wenn meine Schwester (die beste Tante der welt) oder meine mama da waren. Jetzt ist sie gerade vier geworden und ich werde auch wenn andere da sind immer interessanter🤣.
Sorgen um unsere Beziehung mache ich mir nicht, sie ist halt einfach ein aufgeschlossener extrovertierter typ, der auch keinerlei probleme mit der Eingewöhnung im KiGa hatte. Ganz anders ihre kleine Schwester. Da gibt's nur Mama. Eingewöhnung war schwierig. Ganz ehrlich leichter ist der offene Typ meiner großen 🙈 ich hab mir damals zwar auch immer mal wieder meine Gedanken gemacht, weil sie sich mit abnabeln usw. immer sehr leicht getan hat, aber ich weiß, dass wir eine gute Beziehung haben.
Ich denke dein kleiner ist auch einfach ein offener Typ und einfach auch selbstständiger. Nicht so viel grübeln und ordentlich knuddeln, wenn ihr alleine seid😉
Lg