Mehr trinken -Lieblingsgetränk gesucht

Meine Zwergin ist 1 Jahr und trinkt einfach viel zu wenig. Milch mag sie fast keine mehr, am Wasser wird getrunken, aber eben nicht ausreichend, Tee ist nicht besser - eher schlechter. Einen Mehrfruchtsaft (ohne Zuckerzusatz) hab ich ohne Erfolg probiert. Wir haben auch alle erdenklichen Gefäße durch. Sie trinkt nur wenn ich massiven Quatsch mit ihr mache damit spielerisch was vom Wasser im Bauch landet. Aber so kommen wir nicht weiter.

Wovon trinken eure Zwerge gerne mehr freiwillig? Ich würde gerne noch auf Zuckerzusatz verzichten...

1

In dem Alter (und noch lange) sollten sie nur Wasser trinken. Warum machst du dir so einen Stress? Sie wird schon nicht freiwillig verdursten.

2

Weil ich in Summe 150ml am Tag inklusive Milch bei der Hitze einfach bedenklich finde...

20

Ich finds auch immer witzig, dass hier gleich wieder alle meinen es besser zu wissen. Nein, 150ml bei der Hitze plus trockenere Windeln sind nicht witzig. Und da kann man das Kind nicht einfach machen lassen. Ich kenne das von meinem Kind.
Im Winter hat ihr die Menge gereicht (ca 150ml). Da hab ich sie tatsächlich machen lassen und wirklich lange überhaupt keinen Druck gemacht. Oh Wunder, sie hat trotzdem nicht mehr getrunken. Becher selber aussuchen lassen und alles hat gar nichts gebracht. Sie trinkt nur Wasser, alles andere verweigert sie auch. Eis will sie nicht, an Obst isst sie nur Banane und Äpfel, Suppe mag sie auch nicht, Eis auch nicht.
Jetzt im Sommer wurden die Windeln trockener. Und dann wird es eben gesundheitlich bedenklich.
Aktuell trinkt sie halbwegs freiwillig. Aber es gibt immer wieder mehrere Tage in Folge wo es nicht geht. Anstoßen ging ne Zeit, dann gar nicht mehr..
An Tagen wo es gut klappt, trinkt sie aus einer kleinen Plastikflasche.
Ansonsten hilft spielerische Bestechung. Ich bin da überhaupt kein Freund von, aber alles andere, wirklich alles, hat nicht geholfen. Sie isst gerne Rosinen. Das Spiel findet sie meist ganz witzig. Sie muss ne relevante Menge trinken, dann gibts ne Rosine und immer so weiter. So kommt sie zumindest auf ca 400ml.

An guten Tagen schafft sie auch mal 700-800ml. Aber nur wenn es richtig heiß ist .

Die Besserwisser die das Problem nicht kennen, würde ich hier mal getrost ignorieren.

weitere Kommentare laden
3

Woraus trinkt sie denn? Bei uns hilft dann meist ein Wechsel des Trinkgefäßes….

6

Am besten klappt der Avent Trinklernbecher. Wir wechseln immer wieder zum normalen Becher, Camelbak Flasche, meine Trinkflasche und eine von Babylove. Ich hab noch einige andere da inkl MagicCup, die sie nicht annimmt.

15

Meiner findet es tatsächlich ganz toll aus der Flasche zu trinken, gerne im Wechsel mit uns 😅 braucht ein bisschen Übung aber er hatte das schnell raus und hält kleine Plastikflaschen mittlerweile schon alleine

weiteren Kommentar laden
4

Zitronenwasser oder minzewasser.
Also karaffe mit Wasser und paar Scheiben Zitrone rein oder paar Blätter minze.
Erfrischt, ist gesund und nicht so "langweilig".
Hat meine allerdings erst mit 2 Jahren bekommen.
Vorher tatsächlich nur Wasser, Milch und ab und zu mal Tee.

5

Huhuuu, bei uns klappt Wasser prima und auch als einziges Getränk. Wir haben ihr beigebracht, mit uns anzustoßen. Das macht sie und trinkt dann ordentlich.

Säfte würde ich, auch verdünnt, nicht machen - das geht wegen des Fruchtzuckers auf Dauer ordentlich auf die Zähne. 🙈 Aber ich versteh es, dass man irgendwann einfach froh ist, wenn irgendwas kampflos ins Kind kommt. 🤗😅

Habt ihr schon andere Becher probiert? Magic Cup, Strohhalmvarianten oder Trinklernflaschen? Meine findet es am allerbesten, wenn sie mit einem Strohhalm aus "meinem" (also einem Glas aus Glas 😅) trinken darf oder mal aus Wasserflaschen mit Sportverschluss. Vielleicht ist es auch die Abwechslung.

Ach ja, und ich ändere im Sommer den Aggregatzustand - man kann diese Eisformer für Kids ja prima auch nur mit Wasser füllen. Dann gibts Wassereis.

Jetzt, wo es so warm ist, und Essen tagsüber nicht so gut ankommt, gibts oft mittags Wassermelone und Gurke. Die sind gekühlt schön frisch und haben ja auch recht viel Flüssigkeit.

Ich drücke die Daumen!! 👍🍀

7

Ich war bis vor ein paar Tagen auch strikt gegen Saft 🙈
Wir stoßen auch an, aber so ganz kapiert sie das noch nicht...
Becher und Co haben wir alles durch und täglich stehen 5 Gefäße rum. Melone mag sie nicht. Aber Pfirsich und Birne bekommt sie so viel sie will. An Eis hab ich mich noch nicht getraut.
Danke, ich nach weiter fleißig Trinkspiele mit n meiner Schnecke 😁

8

Hallo :)
Bis sie 2,5 Jahre alt war nur Milch und Wasser. Danach gab es statt der Milch verdünnten Apfelsaft. Da es aber zu viel wurde und sie Wasser immer mehr verweigert hat, haben wir auch den wieder weggelassen und nun gibt es wieder nur Wasser - sie ist 3 Jahre alt. Seit 3 Tagen trinkt sie allerdings morgens eine kleine Tasse warme Milch mit Kakao. Aber nur morgens.
Sie liebt ihre Munchkin Becher - auf 1,5 Liter Wasser kommt sie locker.
Mit Säften würde ich erst gar nicht anfangen. Einmal vom Apfelsaft gekostet, wollte unsere Tochter ihn ständig trinken 🙈 jetzt gibt es den nur noch, wenn wir bei den Großeltern sind.

9

Ich glaube du hast echt vieles durch. Bei dem Wetter würde ich auf Wasserzeiches Obst und Gemüse setzen. Also Melone, Gurke, Tomaten.

Ansonsten evtl eher Suppen kochen zum Mittagessen?

LG und viel Erfolg

10

Also ehrlich, man muss es doch nicht übertreiben. Ein Kleinkind braucht keine 3l am Tag bei solchen Temperaturen. Und letztlich schaltet auch bei so kleinen Kindern selbst das Körpergefühl ein und sie trinken, wenn der Körper es braucht. Solange keine Hautfalten stehen bleiben ist alles in Ordnung.

Übrigens nimmt man auch durch feste Lebensmittel Flüssigkeit auf..

31

Ich finde es persönlich gar nicht so übertrieben. Die DGE empfiehlt für 1-3 jährige Kinder ca 820ml Flüssigkeit am Tag. Wenn die kleine jetzt im Besten Fall 150ml trinkt ist das schon wenig.

11

Ich würde da erstmal den Druck rausnehmen.

Ich sehe es wie eine weitere Dame hier: Das Kind wird nicht verdursten.

Ich muss sagen, ich weiß gar nicht genau, wie viel mein Kind (14 Monate) im Endeffekt trinkt. Wir haben in der ganzen Wohnung Becher stehen, er nimmt sich einfach dann und wann n kleinen Schluck. Beim Essen aninieren wir ihn durch "Prost" oder vormachen. Ich würde auf 300ml am Tag tippen, allerhöchstens. Eher weniger. Er ist fit, er hat nasse Windeln, wird also schon passen.

Ich würde mir erst Sorgen machen, wenn das Kind apathisch wirkt oder die Windeln nicht mehr nass sind. Ansonsten würde ich nicht gegen dad natürliche Durstgefühl arbeiten und da keinen Kampf draus machen. Und vor allem bei Wasser bleiben.

12

Leider hat sie tatsächlich kaum was in der Windel. Oftmals ist die Windel nach guten 4 Stunden auch noch trocken. Über Nacht vielleicht 1x rein gemacht. 150ml am Tag kommen mir daher zu wenig vor.
Wenn es ihr sichtlich zu warm wird wirkt sie auch gerne etwas abwesend. Das ist nicht schön. Beim Zubettgehen gestern Abend war es auch wieder so, weil es im Schlafzimmer einfach warm ist und liegen es auch noch wärmer macht. Aber dann hat sie wohl doch verstanden, dass trinken hilft und hat 50ml Wasser getrunken, in der Nacht nochmals weitere 50ml.

13

Absolut nur Wasser. Aus dem Strohhalmbecher von Nuk.