Tochter 19 Monate, wiegt gerade 8,5 kg. KiA ist alarmiert -ich soll sie Zwangsfüttern

Hallo ihr Lieben.

Hat eine von euch, auch so ein Fliegengewicht zuhause und der Arzt ist entspannter?

Sie kam bei 38+5 mit 49 cm und 2850 g zur Welt. Die Beikost nahm sie ab dem 6. Monat super an, war ein kleiner Vielfraß.
Seit dem 1. Zahn ist das allerdings vorbei. Sie isst kaum etwas. Hier mal 3 pommes, da mal 4 Nudeln. Obst verweigert sie seit kurzem komplett, ab und an gehen mal diese Quetschies. Bin selbst recht verzweifelt, weil sie am liebsten 24 Stunden stillen möchte. Essen guckt sie hingegen angewidert an,dreht den Kopf weg und ruft laut "nein". In der Matschküche und auf dem Spielplatz schmeckt hingegen der Sand, Matschkuchen usw.

Heute war ich dort, weil sie einen Ausschlag hat. Da ist die Ärztin total alarmiert gewesen. Sie musste auf die Waage, 8,5 kg, sie ist 80 cm klein. Liegt somit unter der 3. Percentile und sie will ihr Gewicht nun engmaschig kontrollieren. Ich soll sie füttern, auch mit Gewalt, es muss was in das Kind rein.
Aber zwingen zu essen, hat doch den absoluten Gegeneffekt.
Versuche sie ja auch von der Brust weg zu bekommen. Zumindest tagsüber. Ich biete so viel an und sie will einfach nichts.

Eigentlich haben wir in der Gemeinschaftspraxis unseren festen Arzt. Außer wenn es kurzfristige Termine sind, dann sehen wir meist dir Kollegen.

Habt ihr auch solche zwerge zuhause. Baut mich mal etwas auf. Die Ärztin hat mich echt aus der Bahn geworfen. Den kommenden Termin lege ich wieder bei unserem Arzt. Da er sie schon kennt, wird er hoffentlich ruhiger reagieren.

Bei der großen Schwester, haben wir genau das Gegenteil. Die war immer im oberen Bereich der Percentile. Habe meine anders ans Essen gefühlt als die andere. Sind halt doch unterschiedliche Individuen die Kleinen.

Ich biete halt weiter an und hoffe, dass der Knoten halt irgendwann mal platzt.

Sie ist ansonsten ein fröhliches und glückliches Kind. Seht stur und maximal fordernd momentan. Sie wirkt auf keinen Fall kränkelig.

Wie seht ihr das? Sollte auch ich in die Panik der Ärztin verfallen? Oder sie weiterhin behandeln wie bisher.

LG Bruenette

8

Ich kann dir inhaltlich nicht weiterhelfen, aber deine Tochter ist so groß wie meine, nur 3 kg leichter. Und ich empfinde meine schon als dünn.. Von daher wäre ich schon etwas beunruhigt und würde versuchen die Ursachen zu erforschen. Ob eine Zwangsernährung richtig ist, bezweifle ich. Ich befürchte, dass man damit auch vieles kaputt machen kann und das zukünftige Essverhalten noch mehr stört.
Sehr wahrscheinlich würde ich einen Termin beim Stamm-Kinderarzt ausmachen und mit dem weiteres Vorgehen besprechen. Es ganz auf sich beruhen lassen, würde ich aber nicht. :-)

40

Vielen Dank.

Ich rufe ihn morgen gleich an.
Er soll sich die Maus mal genauer ansehen und dann sehen wir weiter. Hoffe sehr, dass sie einfach eine sehr zarte Maus ist und nichts dahinter steckt. Vom Zwang halte ich überhaupt nichts. Wie soll das gehen, wenn der kiefer sich nicht öffnet. Gewalt? Nie im Leben

47

Aber ganz ehrlich. Du musst doch mal ausprobiert haben, deinem Kind nicht die Brust anzubieten, wenn es zu einer Mahlzeit nichts gegessen hat. Dann wartet man bis zur nächsten Mahlzeit und macht sich den Hunger zum Gehilfen. Das hat mit Zwang doch nichts zu tun. Dein Kind ist doch nicht dumm, es versteht doch was es machen muss, um seine Milch zu bekommen. Bei euch ist das mittlerweile ja wie es aussieht so festgefahren, dass man da schon mal ein bisschen standfest bleiben muss. Du schadest doch mit deinem Verhalten, der Gesundheit und der Entwicklung deines Kindes. Meine Tochter ist 14 Monate (80 cm, 11 Kilo) und möchte auch am liebsten den ganzen Tag Obst essen. Lasse ich aber nicht zu. Dein Kind ist 19 Monate, ernährt sich überwiegend von Muttermilch, worunter mittlerweile die körperliche Entwicklung leidet. Klar, sollte man bei kürzeren Durststrecken gelassen bleiben und nicht gleich Panik verbreiten, aber irgendwann muss man auch handeln.

weiteren Kommentar laden
1

Puh echt schwer. Ich bin per se der Meinung ein Kind nicht zum essen zu zwingen, aber deine Maus ist echt sehr sehr leicht. Und mittlerweile braucht sie die Nährstoffe ja.
Ich würde mal 3 Tage hartnäckig z.b. morgens nicht die brust geben damit sie merkt sie muss jetzt essen. Erstmal nur eine Mahlzeit.
Da sie ja weiß wenn sie bix isst gibt es brust.

Ansonsten ggf. Wirklich mal wie früher flasche geben mit Grieß drinnen. Bei meiner Schwester war es wohl auch so, da hat das ganz gut geholfen.

2

Also Panik würde ich jetzt nicht bekommen aber schon ein Auge drauf haben. Ggf. Mal zum Spezialisten vllt. Hat sie ja was allergie mit Bauchweh oder so.

7

sorry, aber mit sowas kann man das vertrauen und die bindung echt nachhaltig schädigen. "hungern lassen" sollte niemals eine option sein, um ein kind an nahrung ranzuführen. eher positive verstärkung und spielerisches rantasten.

weitere Kommentare laden
3

Also meine Maus ist auch eher ein Fliegengewicht. Unsere Ärztin sieht das entspannt. Sie meint, die kleine verbrennt halt viel durch Bewegung. Ich würde eher den Arzt wechseln. Unter keinen Umständen würde ich meine Tochter zwangsfüttern. Dann ist sie lieber zu dünn, als dass sie später eine essstörung hat!

4

Ansich finde ich das du recht hast. Man sollte aber aufjedenfall mal ein Blutbild machen. Da mit 19 Monaten fast nur muttermilch durchaus zu Mangelerscheinungen führen kann.

18

Fliegengewicht und „unter der 3.Perzentile“ ist aber mitunter ein gewaltiger Unterschied. Ich hab auch ein sehr schmales Kind, damit ist sie aber im Mittelfeld. Ich kann mir kaum vorstellen, wie es noch dünner gehen soll.

Für das Alter ist ja nicht nur das Gewicht, sondern auch die Größe am unteren Rand. Wäre das Kind jetzt besonders schnell gewachsen, wäre das ja auch eine mögliche Erklärung. So muss man eher befürchten, dass aufgrund der Mangelernährung schon Wachstum/Knochenaufbau/Muskelaufbau leidet. Und da finde ich es richtig, dass die Ärztin genau hin schaut und das nun engmaschig kontrollieren will.

weiteren Kommentar laden
5

Lass das unbedingt weiter abklären, bevor du das Kind zum Essen zwingt! Nahrungsmittelallergien, Zöliakie, Mukoviszidose...
Mein Sohn hatte viele Nahrungsmittel verweigert und er hatte schwere Nahrungsmittelallergien!

38

Vielen Dank für deine Antwort.
Das mach ich unbedingt. Sie wird wohl einfach ein zartes Pflänzchen sein. Aber lieber zuviel schauen lassen, statt später ärgern und es uns jetzt unnötig schwer zu machen.

Wie wurde die Allergie bei deinem Sohn festgestellt? Falls ich fragen darf.

45

Die Allergien wurden durch einen Bluttest festgestellt.

6

also wie soll das gehen? wenn das kind nicht möchte, wird es das essen einfach ausspucken und ganz nebenbei geht das vertrauen in die bezugspersonen völlig kaputt bei gewaltanwendung. das würde ich niemals machen. du schreibst, dass sie aktiv ist und nicht kränkelig wirkt, das ist doch super. sieht man denn stark die rippen oder wirkt das gesicht eingefallen?

ich würde viel eher mal etwas genauer untersuchen, blut abnehmen lassen, um zu schauen, ob mit allen organen und dem stoffwechsel alles okay ist. ich denke, letztlich musst du auf dein gefühl hören. wenn ein kind schwach wirkt und krank, wirst du sicherlich reagieren, dann gibt es auch eine ursache. aber mit zwang wird das thema "essen" nur zu einem langfristen kampf und das hilft wirklich niemandem. versuch ruhig zu bleiben, keine angespannte stimmung beim essen aufkommen zu lassen. wenn sie dabei sitzt und ihr gut gelaunt esst und euch unterhaltet wird sie sowieso neugierig werden. bei manchen dauert es eben ein bisschen.

39

Vielen Dank.
Halte vom Zwang zu essen überhaupt nichts. Kann nicht mehr als anbieten. Ihr Vertrauen möchte ich dadurch nicht verlieren und nur noch Frust am Tisch entstehen lassen. Sie ist seit sie 8 Monate ist, nicht mehr am Tisch sitzen geblieben. Sie aalt sich überall raus. Läuft weg, kommt wieder, nimmt sich was und geht wieder spielen. Bei der großen hätte ich das so nicht gemacht. Bei ihr bin ich einfach nur froh, wenn sie was im Magen hat.

Sie ist eigentlich wirklich nur Haut und Knochen. Die rippen sieht man schon.
Aber sie hat kein einfallen Gesicht, süße Bäckchen, wirkt kein bisschen müde. läuft und tobt viel, klettert für ihr Leben gerne, bleibt nie sitzen, kann sich mit Spielsachen beschäftigen wie, singt, erzählt, spielt super gerne mit der großen Schwester, ist pfiffig und echt fit, im Kopf und körperlich. Daher dachte ich immer, dass sie halt ne zarte ist.

9

Wir haben auch so ein Fliegengewicht hier.
Geboren mit 3000g und 50 cm bei 39+5.

Bei der U6 hat er 8,4 kg gewogen und war 76 cm, bei der U7 waren es 11 kg auf 87cm.
Im August wird er drei, wiegt zur Zeit 12 kg und ist 92cm groß,er war also schon immer klein und zierlich und liegt momentan auch unter der 3.Perzentile.

Gewicht wurde engmaschig kontrolliert, Blut wurde abgenommen aber es ist alles okay.
Ansonsten isst er ähnlich schlecht wie eure Tochter, ist sehr wählerisch und isst generell wenig.
Obst geht nur Apfel und Banane, an Gemüse nur Gurke, Paprika und Möhre.
Nudeln und Wiener gehen immer, Brot, Kartoffeln, Fleisch wird abgelehnt.

Im Kindergarten isst er aber laut Aussage viel besser und ist weniger wählerisch.

Unser Kinderarzt ist inzwischen ganz entspannt, kontrolliert das Gewicht bei den U Untersuchungen aber finden es inzwischen nicht mehr bedenklich.

Zum Essen zwingen wurde uns zum Glück nie geraten, das hätte ich auch nicht gemacht. Verstehe deine Bedenken da total.

Liebe Grüße

23

Dein Kind bewegt sich mit diesen Daten eher auf der 10. Perzentile und nicht unterhalb der 3. Perzentile. Und ich finde genau das macht dann noch einen erheblichen Unterschied.

34
Thumbnail Zoom

Entschuldigung ich habe mich etwas unglücklich ausgedrückt.
Er lag laut U Heft bei der U4 unter der 3 Perzentile.

Ich hänge mal ein Bild dran.
Bitte korrigiere mich wenn ich falsch liege, aber 3 Jahre und 12 kg schneidet sich doch genau bei den drei Prozent.

weiteren Kommentar laden
11

Wieviel stillst du denn? „Verweigerst“ du da was?

Ich würde tatsächlich mehr stillen, wenn sie nicht essen will. Kalorien sind Kalorien und Milch hat ja reichlich, eigtl genau richtig dann.

Essen natürlich immer wieder anbieten. Und unbedingt abklären lassen, ob es Gründe gibt, warum sie nicht isst (Unverträglichkeiten, Zungen-/Lippenbändchen, etc).

Zwang finde ich schrecklich und wird vermutlich auch nicht so 100% klappen…

25

Das dachte ich auch!
Mehr Stillen!
Denn das Kind möchte anscheinend mehr die Brust haben.
Und warum sollte man das dann verweigern!?

Mein Mini ist nun ja auch schon 2 und wird trotzdem noch alle 2 Stunden gestillt. Nachts auch noch 3-4x.
Schadet nicht.

28

Genau das dachte ich auch!
Da kann man froh sein, wenn man noch stillt und das gut angenommen wird!
Gerade muttermilch hat ja sehr viele Kalorien, das vergessen leider viele!

weitere Kommentare laden
12

Hey du. Ich schreibe dir heute Abend eine PN, denn wir haben hier auch genau exakt das selbe. Tochter ist 24 Monate, 8.9 KG, 79 cm... also sogar kleiner als dein Kind. ich kann einiges berichten 😁 ps: zwang bringt überhaupt nichts ausser noch mehr Ablehnung gegenüber dem Essen. Vom Kind und auch von dir... aber heute Abend habe ich mehr Zeit zum schreiben.

43

Hey. Vielen Dank. Gelesen habe ich deine Nachricht schon. Werde versuchen bis morgen zu antworten. Danke für deinen Erfahrungsbericht.

13

Ich würde nicht in Panik verfallen, es aber ernst nehmen. Unsere Tochter galt extrem lange als rechnerisch mangelernährt - relativ groß, aber für die Größe eben viel, viel zu leicht. Die Ärztin hat uns darauf zwar aufmerksam gemacht und es immer wieder kontrolliert, sagte aber auch, dass ein kontinuierlicher Anstieg des Gewichts im Verhältnis zum Längenwachstum und ein guter Allgemeinzustand wichtiger sei als reine Zahlen. Wenn das Kind fit und munter wirkt, würde ich mich also erstmal nicht verrückt machen.

Organische Ursachen habt ihr ja sicher abgeklärt, oder? Also ob sie z.B. Schmerzen nach "echtem" Essen hat, oder ob die Verdauung dann total verrückt spielt...

Trinkt sie denn aus der Flasche? Das wäre vielleicht ein guter Zwischenschritt auf dem Weg zum ordentlichen Essen und du kommst tagsüber mal vom Stillen weg. Und was das normale Essen angeht: Immer weiter anbieten. Vielleicht mal austricksen und Sachen anders verpacken, hier ging Obst teilweise nur noch, wenn es im Joghurt versteckt war - ohne wurde es mit Todesverachtung ausgespuckt #augen

44

Ich danke dir.
Und ja, der Allgemeinzustand sagt sicher viel mehr aus als reine Zahlen.
Abgeklärt haben wir bis jetzt noch nichts. Das veranlasse ich nun morgen.

Sie verweigert schon immer Schnuller und Flasche, weshalb das ausscheidet.

Versuche sie oft während dem Spielen ans auszutricksen. Meist kapiert sie das aber recht schnell.

Ich hoffe nun, dass nichts organisches gefunden wird und sie einfach eine zarte ist. Ihre Schwester trug im selben Alter schon 92/98. Unsere Maus füllt noch nicht mal so recht me 80 aus, wird halt langsam alles kurz. Zum verrückt werden, irgendwie.