Husten bei Allergie

Hallo zusammen,
Ich war heute beim Kinderarzt mit meiner Tochter. Leider nur bei einer Vertretung, da der eigentliche Arzt Urlaub hat.
Sie hustet fast ohne Pause. Ihre Nase läuft und im Hals ist eine Rötung zu sehen. In den Ohren wohl auch leicht gerötet. Sie kann nachts kaum schlafen. Durch den Urlaub des Arztes, war ich so in der Apotheke und habe mir was gegen den Husten geben lassen. Bronchipret war die Wahl gewesen. Es hatte auch bis letztes Woche gut geholfen. Aber es klang nie richtig ab. Erst war der Husten trocken und dann durch den Saft schleimig. Nun ist er wieder trocken. Aber es gleicht einen Reizhusten. Ich verstehe den Vergleich einer Allergie nicht.
Die Ärztin jetzt hat mit Fenchelhonig empfohlen und zur Nacht einen hustenstiller. Dann noch Nasentropfen, da sie glaubt es kommt von der Nase, da es eine Allergie sein soll. Erst war es grün und jetzt halt sehr flüssig. Durch den Verdacht einer Allergie soll sie zitirizin Saft nehmen, den laut Anleitung.
Bin mir aber unsicher ob die Wirkung ihr hilft. Sie hasst Ärzte und so möchte ich ihr ungern den Stress nochmal aufzwingen und Monaten erneut zum Arzt zu gehen. Da hat ihr Arzt wieder offen.
Hatte jemand Ähnliches?

1

Hallo,

also ich kann dir gerne von unserer Erfahrung erzählen. Wir hatten vor 2 Monaten ähnliches. Meine Tochter ist 2,5 und wurde von jetzt auf gleich "krank". Wir waren am Tag vorher draussen und es war sehr windig, daher habe ich gedacht sie hätte sich verkühlt. Habe sie dann drei Tage zu Hause gelassen und die üblichen Hustensäfte ausgepackt. Sie hatte kein Fieber und es wurde auch nicht besser.
Bin dann zum Kinderarzt und der sagte mir, dass er keine Symptome einer Infektion (geröteter Hals, belegte Bronchien, etc. ) feststellen konnte und fragte dann ob in unserer Familie jemand Heuschnupfen hat. Mein Mann ist starker Allergiker. Sie gab uns auch Cetirizin-Saft mit.
Symptome waren bei ihr super-trockener Husten, klarer, wässriger Ausfluss und sie sagte immer, dass ihre Augen und die Nase jucken. Der Saft hat uns ganz gut geholfen. An Tagen wo der Pollenflug extrem ist kommt es öfter nochmal durch, leider eben auch der Husten aber sonst geht es ihr gut. Wir geben den Saft Abends vorm schlafengehen und an schlimmen Tagen oder wenn wir viel draußen sind auch morgens. Wenn du noch etwas wissen möchtest, melde dich gerne. Ansonsten hilft eben nur ein Bluttest bzw. Prick-Test um die genaue Allergie herauszufinden.

Alles Gute

2

Die Ärztin hat bei uns aber gerötete Hals und Ohren diagnostiziert. Die Symptome sind am abklingen. Habe ihr den Fenchelhonig gegeben und Nasen Tropfen. Es wurde von Tag zu Tag besser. Morgen geht sie wieder in die Kita. Ich habe ein Kind was wieder fit ist und sich anscheinend keiner Allergie beklagt. Es kommen auch keine Sätze das ihre Augen jucken oder sie die Augen vermehrt juckt und oder Ähnliches. Auch der Schleim aus der Nase wurde grün und klebrig und nun wird es weniger. Also für mich deutet es alles auf einen Infekt hin, den sie jetzt überstanden hat.