Wieder Frage zur Sauberkeit - ist sie nun soweit oder eher nicht? Wie vorgehen?

Ist vielleicht schon die 1000. Töpfchenfrage, aber beim 1. Kind fehlt einem da halt etwas die Erfahrung, deshalb sorry... 🙈

Meine Tochter ist nun 2 3/4 und seit einigen Wochen haben wir keinerlei UnfĂ€lle mehr was das große GeschĂ€ft angeht. Sie sagt rechtzeitig dass sie aufs Klo muss und hĂ€lt es nun sogar immer so lange zurĂŒck bis sie tatsĂ€chlich auf dem Klo sitzt! Klappt also einwandfrei! Okay, in der Kita gar nicht, denn da macht sie es noch immer nur in die Hose aber das zĂ€hle ich mal nicht - da sie ein eher schĂŒchterneres Kind ist vermute ich, dass sie sich schlicht nicht traut was zu sagen...

Nun ist es so, dass sie - abgesehen davon, wenn sie ihr großes GeschĂ€ft erledigen muss - auch sonst immer mal wieder am Tag kundtut, dass sie "ganz dringend aufs Klo muss" oder z.B. dass sie gerade Pipi in die Badewanne gemacht hat (natĂŒrlich wĂ€hrend des Badens 😅). Ich vermute aber, dass sie es immer erst sagt, wenn das Pipi schon fließt bzw. gerade raus ist, also nicht vorher. Jedenfalls war die Windel dann immer trotz sofortigem und sehr schnellem Klogang immer schon nass. Kundgetan dass sie keine Windel mehr möchte hat sie aber schon monatelang nicht mehr (eher oft nun sogar das Gegenteil - lieber trĂ€gt sie wohl Windel als Unterhose!)

Der Sommer gab bzw. gibt es hier ja leider wettermĂ€ĂŸig nicht her sie im Garten ohne Windel rumlaufen zu lassen. Es regnet permanent... Meint ihr ich solle es auf Grund der o.g. Tatsachen trotzdem einige Tage probieren meiner Tochter tagsĂŒber zu Hause eine Unterhose anzuziehen? MĂŒsste dann halt permanent hinter ihr her sein um z.B. Teppiche und Sofas vor Urin zu schĂŒtzen...
Wie lange wĂŒrdet ihr es probieren? Oder wĂŒrdet ihr noch warten bis sie auch das Pipi trotz Windel bis zum Klo zurĂŒckhalten kann? Bin mir halt nicht sicher ob das "ohne Windel rumlaufen lassen" aktuell so viel Sinn macht, sprich: ob sie körperlich ĂŒberhaupt schon in der Lage ist das Pipi zurĂŒckzuhalten đŸ€” Bin da echt unsicher und will meiner Tochter nicht unnötig Stress machen - nicht dass sie selber frustriert ist wenn ihre Unterhose dann stĂ€ndig nass ist und die Aktion dann eher nach hinten los geht und sie gar nichts mehr mit dem klogang zu tun haben möchte...

Was meint ihr? Ist sie eurer Meinung nach soweit oder lieber noch warten? Wie wĂŒrdet ihr im ersten Fall vorgehen?

2

Sie möchte lieber eine Windel, sie sagt das Pipi erst beim machen an - ich wĂŒrde also gar nix Ă€ndern. Lass ihre Windel an und warte ab :)

Ich hab Motte nie extra nackig laufen lassen, sie ist trotzdem trocken 😜 sie ist jetzt 27 Monate. Das große GeschĂ€ft geht hier ĂŒbrigens immer in die Windel, aufs Klo will sie nicht 😂😂

4

<<Das große GeschĂ€ft geht hier ĂŒbrigens immer in die Windel, aufs Klo will sie nicht.>>
Das muss sie mit gerade(!) etwas ĂŒber 2(!) Jahren ja auch noch ĂŒberhaupt nicht. Und die meisten bzw. sehr viele machen in diesem Alter ja noch "nicht mal" Pipi in den Topf oder die Toilette. Hat also noch sehr, sehr viel Zeit - und die Tochter der Fragestellerin/Fadeneröffnerin dito. Warum immer so eilig (manche - nicht alle) - das hat bis jetzt noch jeder von uns gelernt. Wenn auch nicht schon mit 2 oder 3 Jahren.

6

Ich habe auch nirgends (!) erwĂ€hnt, dass das schlimm ist. Wir fokussieren da gar nichts! Es ist alles chic, ich bin wahnsinnig stolz auf Motte, dass das so gut klappt und sie das große GeschĂ€ft ja sogar ankĂŒndigt und das sehr zuverlĂ€ssig. Dass das in die Windel kommt, stört mich null.

Ich kenne es auch von vielen Kindern, dass es so lĂ€uft. Dass sie das große GeschĂ€ft nicht so gerne ins Klo machen/das lĂ€nger dauert, als Pipi.

Wie gesagt, wir haben nie irgendwas geĂŒbt mit Motte. Sie hat das alles selbst „eingefordert“, also gesagt sie will aufs Töpfchen. Irgendwann haben wir die Windel dann abgelassen, da diese trocken blieb und alles ins Töpfchen ging.

Das ist ja letztlich auch immer mein Rat an alle Fragestellerinnen hier: gebt euren Kindern Zeit, 2 ist noch sehr klein und man hat die Zeit auch noch sehr lang ;) das kommt schon! Aktiv ĂŒben muss man nix. Außer vllt mal Töpfchen hin stellen zum kennen lernen oder eben das Kind mitnehmen, wenn man selbst aufs Klo geht (falls Interesse besteht).

weitere Kommentare laden
1

FĂŒr mich klingt das schon sehr gut, dass sie schon bereit dazu ist.
Ob du ihr schon die Windel weg lassen kannst, kommt auf deine Tochter an. Wenn sie die Windel lieber mag als Sicherheit, dann lass sie ihr noch.
Aber du kannst sie immer wieder fragen, ob sie Pipi muss, oder wenn du denkst, dass sie mĂŒsste, sie mal aufs Klo setzen (mit einem Buch oder so, wenn sie nicht gerne sitzen mag).

Aber wenn sie das große GeschĂ€ft schon so zuverlĂ€ssig ins Klo macht, kannst du ihr auch mal die Windel weg lassen😊 dann muss man halt öfter umziehen am Tag. Ich weiß nicht, wie das bei MĂ€dchen ist, aber bei meinem Sohn war dann halt Unterhose und Hose nass, manchmal auch Socken, aber auf den Boden ist kaum was gekommen.

3

Hi,
das hört sich schon gut an bei euch.

Ich wĂŒrde sie entscheiden lassen, ob Windel oder Unterhose. Überrede sie jetzt nicht, abwarten.

Gruß

5

Ich denke, die Kleinen machen sich da gar nicht solche Gedanken wie wir. Bitte immer dran denken: Die Windel tragen ist kein natĂŒrlicher Zustand, sondern wir haben sie unseren Kids antrainiert. Wenn du sie jetzt weglĂ€sst, wird deine Tochter einen eventuellen Pipi-Unfall nicht als schlimm empfinden, solange du es nicht tust. Habt ihr einen Garten oder seid anderweitig in der Natur? Vielleicht nicht gerade auf dem Spielplatz, wo viele zusehen. Aber lasst es doch einfach mal laufen. 😅 Meine Tochter ist fast 2 und war jetzt eine Woche ohne Windel in Omas Garten. Ich fand das so wichtig fĂŒrs KörpergefĂŒhl. Sie konnte beobachten und probieren, wie das mit dem Pipi funktioniert. Unterwegs und beim Schlafen dann trotzdem Windel dran. Sie ist sicher noch nicht das, was man "trocken" nennt, sagt aber schon ganz oft, wenn sie muss und kann es auch einhalten. Letzteres hat sie diese Woche gelernt / perfektioniert. Das sagen wenn sie muss, klappt schon ein paar Wochen. Wir haben angefangen, indem wir sie etwas hĂ€ufiger aufs Töpfchen gesetzt (nicht festgeklebt und gezwungen, nur angeboten) haben als sie es ankĂŒndigte. Nach ein paar erfolgreichen Versuchen klappte es plötzlich von allein.

Hier bei Urbia sind alle immer so furchtbar vorsichtig bei der Thematik. Dabei gibt es so viel mehr als strenges Töpfchentraining und einfach abwarten... Einfach mal mutig sein und das Erkunden des eigenen Körpers zulassen. DafĂŒr muss es auch nicht sommerlich warm sein draußen. Eine Hose ist doch schnell gewechselt. Oder zieh ihr ein Kleidchen an...

Ich könnte mir vorstellen, dass sie nur diesen kleinen "Schubs" braucht. Und wenn ihr so ein paar Windeln einsparen könnt, ist doch super. Sie muss doch auch nicht sofort komplett trocken sein...

9

Genau so. Mein Kind ist mit 2 trocken geworden bis auf wenige UnfĂ€lle nachts und das ohne brachiale Gewalt. Man muss es nicht so machen, aber wie du sagst, ist die Windel letztendlich auch nicht natĂŒrlich, sondern antrainiert. Ich verstehe nicht, warum Eltern bei dem Thema im Forum angefeindet werden, wenn sie beim Sauberwerden aktiv helfen wollen, anstatt das alles abwarten bis das Kind es von alleine macht. Beides ist ok.