Kleinkind beißt! 😒

Hallööööchen...

Mein Sohn ist jetzt 21 Monate alt und findet es seit circa zwei Wochen total witzig wenn er mich beißt! Egal wie ich es sage, ob ich es ihm erklĂ€re, ob ich kurz etwas laut werde weil ich nicht damit gerechnet habe und mich erschrecke, er lĂ€sst es einfach nicht. Er ist ein so liebenswerter kleiner Junge, aber ich mache mir doch etwas Sorgen, da er ab dem 1.9 in die Kita eingewöhnt wird, ich habe Angst dass er Kinder beißen könnte...er lacht dabei und denkt es ist ein Spiel - so kommt’s mir vor. Wir sind beinahe tĂ€glich auf dem Spielplatz und bisher hat er zum GlĂŒck noch kein Kind gebissen oder Ähnliches..
Ich möchte nicht dass mein Kind so ein Kind in der Kita ist, der andere beißt, wobei es absolut kein aggressives Verhalten ist..

Ich weiß nicht ob’s nur eine Phase ist, ob er denkt es sei witzig oder weil er noch nicht wirklich spricht ( er spricht ein paar Wörter - versteht aber alles, Ich mache mir da keine Sorgen, der knoten wird noch platzen! )

Habt ihr eventuell auch Erfahrungen mit euren Kindern in dem Alter?

Liebe GrĂŒĂŸe 🌾

1

Hallo,

mein Sohn ist auch knapp 21 Monate alt und hier ist es ebenfalls seit ein oder zwei Wochen so. Entweder ist es beißen oder feste petzen. Wir sagen "au das tut mir weh" zb. Wenn er auf dem Arm ist wird er abgesetzt. Er lacht auch und macht es teilweise noch mehrmals wieder. Beim Lachen hab ich mal gelesen, dass das quasi ein BesĂ€nftigen der Eltern sein soll. Heute hab ich dann irgendwann richtig laut "au" gesagt. Er stand dann erschrocken da und fing an zu weinen. Lerneffekt aber trotzdem nicht wirklich 😭. Er geht bereits seit Januar in die Kita und von dort wurde uns noch nichts gesagt diesbezĂŒglich. Ich hab keinen Tipp und hĂ€nge mich hier mal ran. Hoffe sehr stark, dass er es bald wieder sein lĂ€sst. đŸ˜„

Liebe GrĂŒĂŸe

2

Das ist ein ganz typisches und altersgerechte Verhalten.

Grade Kinder, die noch nicht sprechen können, versuchen ĂŒber Beißen, Kneifen, etc. Kontakt aufzubauen.

Mein Großer hat das in der Krippe gemacht, wenn er sich bedrĂ€ngt fĂŒhlte. Als er sprechen konnte und die anderen Kinder auch zuverlĂ€ssig auf sein "STOPP" reagiert haben, brauchte er diese Form der Kommunikation nicht mehr.

Wie gesagt, ganz normal und die Erzieher wissen das auch.