Wie stressfrei einkaufen wenn das Kind nicht im Einkaufswagen sitzt?

Hallo!

Ich brauche mal den Rat von erfahrenen MĂŒttern 😉

Meine Tochter ist 2 3/4 Jahre alt und aktuell bin ich in der 39. Ssw schwanger und alleinerziehend.

Gestern war ich mit meiner Tochter den Wocheneinkauf machen und es war zeitweise extrem anstrengend!!! In einem Laden saß sie vorne im Einkaufswagensitz drin - da ging es ja noch (obwohl sie langsam fĂŒr den Sitz zu groß und zu schwer zu werden scheint). VORHER waren wir aber noch im Drogeriemarkt und da wir dort nur wenig brauchten habe ich sie wiedwr mal den Kindereinkaufswagen nehmen lassen... Ich musste wie immer die ganze Zeit auf der Hut sein dass die die Regale nicht ausrĂ€umt und an der Kasse war es - wie immer leider- der Horror (hoffte halt dass es irgendwann besser wird)! Ich bzw. wir legten die Sachen aufs Band und dann ging es los: sie fing an rumlaufen zu wollen (zurĂŒck in den Laden, raus aus den Laden usw.) und zig mal gegen die hĂ€ngende Plastiktrennwand zu schlagen - alles Ermahnen und zurĂŒckholen half nichts und dabei mussten wir noch nicht mal lange an der Kasse warten! Ich konnte mich gar nicht richtig aufs Bezahlen und EinrĂ€umen konzentrieren! So ein alter Mann hinter uns ließ zusĂ€tzlich zum Stress auch nen dummen Spruch ab wie "furchtbar" das mit meiner Tochter ist đŸ€š

So ist es jedes Mal wenn ich meine Tochter nicht vorne in den Einkaufswagen setze - Stress pur, insbesondere an der Kasse, aber in normalen SupermÀrkten halt auch wÀhrend des Einkaufs wo sie permanent einfach loslaufen und direkt irgendwas aufmachen und direkt essen oder aus dem Regal holen möchte... Sie hört da null auf mich!

Wie war das denn bei euren Kindern in dem Alter? Wie habt ihr ihnen beigebracht sich in den GeschĂ€ften zu benehmen und auf euch zu hören anstatt euch da zu ignorieren? Wenn ich daran denke bald ab und an mit beiden Kindern einkaufen gehen zu mĂŒssen (wenn grad niemand aufpassen kann), dann bricht mir der kalte Schweiß aus! Babyschale vorne drauf und das Kleinkind in den Wagen zu den Lebensmitteln setzen wĂ€re eine Möglichkeit. Allerdings bin ich mir dann sicher, dass die Lebensmittel und das Obst/GemĂŒse gequetscht und beschĂ€digt sind bis wir an der Kasse sind... Ich beneide echt die Leute wo das Kleinkind brav nebenher lĂ€uft oder im Wagen sitzt - wie schafft man sowas???

1

Wenn sie sich nicht benehmen mĂŒssen sie im Wagen sitzen bleiben. Und wenn’s da auch terror gibt, lass ich den Wagen stehen und gehe sofort mit Kind raus. Und dann gibts auch nichts. Sonst gibt es schon mal nen fruchtriegel oder nen quetschie
. Aber dann halt nicht.
Ansonsten muss halt an der Hand gelaufen werden.
Aber Gottseidank kam das bisher selbst mit 3 Kindern sehr selten vor. 😅
Ich denke wenn du sagst, sie hört einfach nicht auf dich, musst du vielleicht ein wenig konsequenter werden? Aber vielleicht ist es auch wieder nur eine der berĂŒhmten Phasen 😅

2

Aber wie konsequenter werden?

Wenn Sie rumtobt, nicht hört usw. dann bekommt sie ja sowieso nichts - sehe gar nicht ein so ein Verhalten noch zu belohnen. Die Sache ist halt die, dass sie selbst dann im Laden rumrennt und vorallem im Kassenbereich außer Rand und Band gerĂ€t (nicht mal wegen den SĂŒĂŸigkeiten dort) wenn ich ihr vor dem Einkauf sage dass sie danach etwas bekommt wenn sie brav ist - z.B. eine Breze, einen Quetschie o.Ă€.
Also ihr vor dem Einkauf etwas versprechen und sie wÀhrend des Einkaufs daran erinnern hilft nicht.

3

An eine Phase glaube ich mittlerweile nicht mehr. Das geht schon immer so seit sie laufen kann - mega anstrengend! Selbst wenn ich ihr im Nachhinein nochmal erklÀre warum sie z.B. das kleine Auto, den Quetschie o.À. nun doch nicht bekommen hat oder warum ich sauer bin checkt sie es wohl nicht wirklich.

Ich weiß ehrlich nicht was ich falsch mache!

4

Ich habe da wenig Erfahrung, meine Kinder waren vor der Pandemie das letzte Mal im Supermarkt, da waren sie etwas ĂŒber zwei. Baumarkt geht, aber das ist nicht ganz vergleichbar.

Auf dem Markt bekommen sie Aufgaben, dann klappt's auch ganz gut. Also die TĂŒte mit Obst entgegen nehmen, der VerkĂ€uferin das Geld geben, etc. Hat Deine Tochter eine Aufgabe ĂŒber das Schieben des Kindereinkaufswagens hinaus?

5

Ja, ich lasse sie wĂ€hrend des Einkaufs schon Sachen gezielt aus dem Regal nehmen und in dem Wagen legen. Auch an der Kasse versuche ich sie einzubinden, in dem ich sie die Sachen mit aufs Band legen lasse (manchmal will sie aber nicht und fĂ€ngt dort direkt mit rumtoben an wĂ€hrend ich - zeitgleich zum Versuch sie unter Kontrolle zu galten - den Wagen ausrĂ€umen muss). Aber prinzipiell gerade im Kassenbereich wenn wir mal etwas warten mĂŒssen oder halt alles schon auf dem Band liegt, dann fĂ€ngt der Horror an und sie fĂ€ngt an rumrennen zu wollen, geht an den Feuerlöscher neben der Kasse, will aus dem Laden oder zurĂŒck in den Laden Rennen, schlĂ€gt gegen die aufgehĂ€ngten TrennwĂ€nde usw.

6

Einen guten Rat habe ich leider nicht, aber ich fĂŒhle mit dir - wir haben auch so einen Wirbelwind und mit ihr einkaufen ist echt toll đŸ€Ș und bis vor kurzem war ich auch noch hoch schwanger, das ist dann echt doppelt anstrengend!

7

Mein Großer war auch so Ă€hnlich. In dem Alter (so 2-2,5 Jahre) ist er mir jedes Mal weg gelaufen. Er ist weg gerannt, hat sich versteckt, gelacht wenn ich hinterherwackelt bin (hochschwanger). In einem Drogeriemarkt ist er immer raus gerannt auf den Parkplatz đŸ™‡â€â™€ïž ab da war das einkaufen dann immer vorbei.

Ich habe leider keinen Tipp! Aber du bist nicht allein 🙏

Ich ließ es mit dem Einkaufen und entweder blieb mein Sohn daheim (betreut natĂŒrlich) oder jemand anders ging fĂŒr mich einkaufen.

Seit er 3 Jahre alt ist, geht es viel besser. Ich sage ihm schon vorher, was wir machen und dass er bei mir bleiben muss. Er bekommt seinen eigenen Wagen. Wenn er nicht mehr will, darf er in den großen Wagen sitzen , aber noch viel lieber legt er sich unten rein (wo die GetrĂ€nke hinkommen) und lĂ€sst sich kutschieren.

Vielleicht versuchst du , deiner Tochter Aufgaben zu geben: komm wir suchen die Bananen, wer findet die zuerst?
Und ihren eigenen Wagen fĂŒllen lassen.
Oder du bietest ihr (wie ich 😁) an, im Wagen zu liegen, vielleicht macht ihr das ja Spaß?

8

Einen WĂ€schekorb unter den Einkaufswagen stellen. Die Große richtig in den Wagen setzen, Baby obendrauf und EinkĂ€ufe unter den Wagen in den WĂ€schekorb...
Geht natĂŒrlich auch mit einem Kind

9

Ich arbeite im Supermarkt 😂😂

Motte ist 2 1/4. Mit ihr klappt es recht gut. Kindereinkaufswagen sind ne gute Alternative.

Der beste Tipp ist aber: Zeit nehmen. Ich bin mit ihr halt gefĂŒhlt 100 Runden gedreht. Hab den Wagen stehen lassen und wir sind rum gelaufen. Sie hat schnell gelernt, dass sie nichts ausrĂ€umen darf. Im Gegenteil, durch meine Arbeit hat sie ja gesehen, dass ich aufrĂ€umen muss und hilft jetzt immer „aufrĂ€umen“ 😂😂

An der Kasse lief es anfangs auch nicht immer reibungslos. Entweder ich setze sie am Ende auf dieses „Auffangbecken“ vom Band, da hilft sie dann einrĂ€umen oder ich setze sie in den Einkaufswagen (machen die meisten Eltern so).

Inzwischen weiß sie einfach, wie so ein Einkauf ablĂ€uft und hat auch nicht mehr diesen wahnsinnigen Drang zum rum rennen. Sie kennt das alles ja schon gut :D

Also ja das wird besser und ihr schafft das. Das Baby wĂŒrde ich ĂŒbrigens dann spĂ€ter am besten ins tuch/die trage nehmen! :)

10

Ich beschÀftige meine Kinder mit AuftrÀgen. Diese eine Dose aus dem Regal nehmen lassen, Nudeln holen etc.
Kinder im dem Alter haben doch eigentlich das BedĂŒrfnis, mitzuhelfen. Klappt das nicht vielleicht?
Ansonsten darf meine auch herumlaufen, nur halt nicht alles anfassen.
Als mein Kleiner ganz frisch war, hatte ich ihn zum einkaufen in der Trage. So konnte die Große im Wagen sitzen. Mindestens das erste halbe Jahr kann man das ja so machen. Bis dahin ist sie auch wieder etwas Ă€lter und vielleicht vernĂŒnftiger.

11

Ich glaube Kinder sind da einfach Unterschiedlich.
Meine Große war ein Engel und hat nie was angefasst was sie nicht haben durfte oder was nicht in den Wagen sollte. Das auch schon vor 2 Jahren. Und sie hat auch nie versucht vom Einkaufswagen aus irgendwas zu fischen und rein zu legen oder aus dem Einkaufswagen wieder raus zu legen.
Der Kleine ist da anders. Der wollte aucu nie sitzen bleiben, hat gerĂ€umt und ist weg geblieben. Mit Konsequenz und zur Not schreienden Kind was wieder in den Wagen gesetzt wurde (und den umliegenden blicken was fĂŒr ein schlecht erzogenes Gör ich doch habe...) WĂŒrde es aber auch viel besser und heute kann ich meist entspannt einkaufen gehen.

Zeit nehmen wurde ja schon erwÀhnt, unter Zeitdruck empfinde ich persönlich das alles noch schlimmer und kann auch nicht so gut auf ihn eingehen, dann wird kaufen wirklich zum Stress.

Wegen der TĂŒten aufreißen: darf dein Kind wĂ€hrend dem Einkauf schon was was ihr spĂ€ter kauft essen/trinken? Vielleicht erkennt es dadurch den Unterschied nicht, das man es noch erst kaufen muss bevor man es öffnen darf.

Das weg laufen beim drockeriemarkt kenne ich auch, aber das lasse ich nicht zu, zur Not (ich bin auch schwanger) wird er dann unter den Arm geklemmt (ich habe GlĂŒck das er mit 12kg noch relativ leicht fĂŒr das Alter ist) da ich wirklich Angst habe das er dann auf dem Parkplatz ĂŒberfahren wird, so sage ich ihn das auch.

12

Hilft zwar nicht direkt fĂŒr dein Problem, aber mit 2 Kindern und vorallem im Wochenbett rate ich dir zu Online Shopping.

Bei uns in der Schweiz gibt es von den grossen MĂ€rkten (Coop, Migros) online Shops wo man alles bestellen kann. Auch TiefkĂŒhlware.

Geniesse die letzten Tage der SS und dann eine schöne Geburt!đŸ„°