Zecken Impfung

Huhu ihr liebenđŸ€—,

Meine Maus geht ab Februar in die Krippe sie ist dann 22 Monate alt, nun hat uns die KinderÀrztin einen Termin zur Zecken Impfung gegeben, Maus ist noch nicht ganz 1 und halb, habt ihr eure MÀuse auch schon gegen Zecken impfen lassen oder meint ihr das die Impfung in dem Alter noch nicht nötig ist?

Liebe GrĂŒĂŸe
Mami mit Prinzessin 👾 an der Hand đŸ€đŸ„°đŸ’•đŸ€—

1

Wenn ihr im Risikogebiet wohnt, dann sollte die Impfung so frĂŒh wie möglich erfolgen. UnabhĂ€ngig von der Kita. Oder gehst du mit dem Kind nicht raus?

11

Geht's noch ? NatĂŒrlich gehe ich mit meiner Tochter raus!

2

Meine MĂ€dels haben ihre FMSE Impfung mit 4 und 2 bekommen. Wir wohnen nicht in einem Risikogebiet, jedoch angrenzend und sind auch dort unterwegs. Wir wohnen lĂ€ndlich und beide tollen in Feld, Wald und Wiese herum. So gut kann ich gar nicht schauen, wie die Zecken beißen. Besonders kleinere Exemplare finden sich oft nicht direkt.
Die Impfung haben alle aus der Familie sehr gut vertragen.

3

Mein Sohn hatte bereits mit 6 Monaten eine Zecke. Wir wohnen in einem Risikogebiet und das hat uns dann schon Sorgen bereitet. Zwar verlĂ€uft die Erkrankung bei Kleinkindern oft milder, weshalb manche Ärzte die Impfung erst ab 3 Jahren empfehlen (auch weil die Impfung bei Kleinkindern öfter zu Fieber fĂŒhrt), aber es gibt auch schon bei Kleinkindern schwere VerlĂ€ufe von FSME. Wir haben deshalb schon mit 12 Monaten impfen lassen (vorher wird es nicht empfohlen). Die Einstichstelle hat etwas geschmerzt, sonst gab es bei uns keine Nebenwirkungen.

4

Hi,
es hĂ€ngt davon ab, wo ihr wohnt. Wir sind zwar nicht direkt im Risikogebiet, drum rum ist aber alles rot und wir sind da oft unterwegs. Trotzdem hat uns die KinderĂ€rztin die Impfung erst so mit 2,5 empfohlen, dann ist der Impfschutz bis zum kommenden Sommer vollstĂ€ndig. Als ich mit 1,5 gefragt habe, hat sie mir davon abgeraten die jetzt schon zu machen. Der Grund war, dass in dem Alter der Krankheitsverlauf sehr mild sein soll und die Impfung recht stark. Somit sieht sie keinen großen Nutzen. Wir lassen es daher im kommenden FrĂŒhjahr mit 2,5 machen

5

Ich berichte auch mal: Wir sind in einem Hochrisikogebiet und meine Tochter hatte in ihren ersten Lebensmonaten schon einen Zeck obwohl sie nie in der Wiese war (da war ich echt panisch). Wir haben sie daher mit ihrem ersten Geburtstag impfen lassen. Borelliose Gefahr ist ja noch immer ein Thema, aber zumindest FSME sollte vom Tisch sein.

6

Bei uns kommt alles ins Kind, bei dem der Kinderarzt sich nicht weigert. Auch Zecken.

7

Meine KinderĂ€rztin meinte, erstmal alles andere und dann sehen wir weiter. Sie ist jetzt fast 14 Monate. Grippe hat mir die Ärztin auch zu angeraten. Da ĂŒberleg ich noch. Ich denke dass wir dann nĂ€chstes Jahr FSME machen. Also mit 1,5-2 Jahren.

Die große hat die Impfung super vertragen.
Wir wohnen in einem Risikogebiet direkt am Wald/Wiesen.

8

Hallo,

wir leben in keinem Risikogebiet und ich habe bei der letzten U-Untersuchung (U7) unseren KiA gefragt. Er sagte er impft Kinder erst ab 3 Jahre und dann auch auf ausdrĂŒcklichen Wunsch der Eltern. Wir wĂŒrde nur impfen lassen, wenn wir ins Risikogebiet reisen wĂŒrden, was wir aktuell aber nicht planen.

Unsere Tochter spielt seit ihrer Geburt im Garten und hatte bisher nie eine Zecke.

LG Morgain

9

Meine Tochter ist gegen fsme geimpft. Da war sie ca 2 Jahre.
Wir wohnen in einem risikogebiet und die KinderÀrztin hat es empfohlen. Sie hat es gut vertragen.