Entwicklungsverzögert, oder keine lust? 18 monate

Mein sohn ist 18 monate, eines von 3 Kindern. Ich mache mir schon länger etwas sorgen um ihn, ich zähle mal auf was er macht und was nicht.
Er ahmt nichts nach(winke,klatschen, putzen...)
Er folgt meinem finger nicht wenn ich etwas zeige
Er selber zeigt auch nirgends hin.
Bis jetzt spielt er immer auf die gleiche weise, kullern, reifen drehen...
Oft reagiert er gar nicht wenn ich ihn anspreche
Er weiß auch nicht das ich mama bin, aber er sagt mama vor sich hin.
Folgt keine anweisungen,bringt kein spielzeug,zeigt kein spielzeug,
Wenn ich frage wo ist der papa,auto trinken .. guckt er mich nur an,er versteht kein wort habe ich das Gefühl.
Er weint oder erschreckt sich auch nicht, vor 2 tagen hat unser großer ihn aus dem nichts geschubst, er konnte sich noch abfangen,fiel aber hin... kein weinen, kein erschrecken...

Sachen die er gerne mag zb verstecken spielen ... wenn ich dann rufe "wo ist die mama" dann lacht er und sucht mich sofort bei dem bekannten orten...demnach scheint er ha doch was zu verstehen.vor allem hört er da immer beim ersten mal.
Er weiß auch wenn ich einen stuhl weg schiebe komme ich an den ball der dahinter liegt,demnach kann er ja schon schlussfolgern..
Er geht auch unheimlich gerne raus,hole ich seine schuhe und sage wir ziehen schuhe an,kommt er auch sofort...

Beim hno waren wir laut test alles gut, am montag möchten wir aber nochmal zum pädaudiologen.
Kinderarzt findet es bedenklich und hat uns eine Überweisung zum Neurologen gegeben.
Ich weiß das er das alles mit 18 monaten schon können sollte, aber kann es trotzdem sein das er einfach nur langsam ist oder schlicht und einfach keine lust hat?! Hatte jemand sowas schon?
Autismus hatte ich erst gedacht weil er auch lange keine fremden angeguckt hat,aber das ist jetzt anders, hält Blickkontakt und lächelt ,läuft mir auch in die arme.

1

Hallo,

das abklären zu lassen ist doch ganz gut.

Autismus finde ich persönlich immer eine völlig übertriebene Diagnose die hier im kleinkindforum irgendwie gefühlt von jeder 2. Mutter diagnostiziert wird, weil das Kind nicht spricht und sich nicht "normal" entwickelt.

Ich habe so ungefähr mit 16 Monaten Kontakt zu einer tollen Logopädin aufgenommen, weil mir aufgefallen ist das Junior kein Sprachverständnis hat. Er hat zwar gehört, dass ich etwas sage, aber wenn ich ihm keinen Kontext dazu gegeben habe, dann wusste er nicht was ich will. Bspw. Habe ich bei der Frage "willst du etwas trinken?" Den Becher in der Hand gehabt. Ohne den Becher wusste er nicht was ich möchte.
Die Logopädin hat mir dann gesagt, dass ich noch warten kann bis er 18 Monate alt ist und der Knoten bis dahin oft platzt, wenn dem nicht so wäre, hätte sie mir ebenfalls zum HNO Arzt geraten und halt zur Logopädie.
Bei uns platzte der Knoten dann aber plötzlich und er hat immer mehr verstanden und fängt seitdem auch an zu sprechen. Innerhalb von kurzer Zeit hat er schon um die 40 Wörter angesammelt.

Also ich würde es auf jeden Fall Mal abklären lassen aber ich würde nicht aufgrund von irgendwelchen "normalen" Entwicklungsschritten irgendwelche Diagnosen machen.

2

Achja und keine Lust gibt es nicht.

3

Vielen dank für die Antwort:) wann ist denn der knoten geplatzt? Darauf hoffe ich auch noch. Er ist allerdings schon bald 19 wochen alt

weiteren Kommentar laden
5

Also gut finde ich schon, dass er beim HNO war.. anscheinend ist dann mit dem hören alles okay? Das wäre für mich das wichtigste.. ich denke bei Entwicklungsverzögerungen kann man sehr viel mit Hilfe hinbekommen. Und du siehst ja auch alles positive was er schon kann. Ist er nur bei dir oder auch in der Kita bzw bei der tagesmutter? Wenn du ihn zb mit 2 in die Kita gibst könntest du auch eine Diagnostik vom Kinderpsychiater einfordern und dann eventuell eine Integrationshilfe vom Jugendamt bekommen. Ich finde das generell gut, denn dann sind die Gruppen kleiner, die Kinder werden wirklich individuell gefördert. Das geht in einer normalen Gruppe einfach nicht.
Es hört sich an, als machst du alles was du kannst und ich bin mir sicher dass ihr das hinbekommt.

6

Beim hörtest war alles gut,haben am montag aber nochmal einen termin beim Spezialisten für s hören bei kindern,einfach um ganz sicher zu sein.
Er ist nur bei mir,habe meine Elternzeit aber verkürzt (aufgrund der Entwicklung)und er wird jetzt im November eingewöhnt. Dort wissen sie schon Bescheid und der leiter kümmert sich schon jetzt um eine dame der Frühförderung. Die kita ist sehr klein und familiär, wir kennen uns da unser mittlerer auch schon jahre dort ist. Ich denke das ist nochmal ein Vorteil den wir haben, da wir ganz offen sprechen können und ich weiß das sie ein augenmerk auf ihn haben werden.ich hoffe wirklich sehr das es sich einfach um eine Verzögerung handelt und er es aufholen kann.