Fliegen mit 16 Monate Kind 😨

Hallo ihr Lieben,

Ich bin stille Mitleserin und frage nun das erste mal nach Tips, Ratschlägen etc.
Wir fliegen schon ganz bald in den Urlaub - 7 Tage in die Türkei.
Meine Sorge bezieht sich momentan sehr auf/um den Ablauf im Flieger.

Unser Kleiner ist wie gesagt 16 Monate, hibbelig und bleibt einfach nicht wirklich auf dem Schoß sitzen.
Das oben beschriebene ist natürlich gänzlich schwierig bei einem 3,5 Stunden Flug.
Wie seit ihr mit dem ersten Flug umgegangen. Habt ihr Ähnliches erlebt bzw. wie habt ihr eure aktiven Kinder gut abgelenkt?
Die Flugzeiten sind „eigentlich“ human… jedoch müssen wir früh morgens losfahren so das er im Flieger schon wieder etwas müde sein müsste.
Wie haben eure Kinder auf den Start und die Landung reagiert?
Helfen Nasentropfen oder spezielle Baby/Kleinkinderohrenstöpsel?

Vielleicht mache ich mir vorab einfach viel zu viele Gedanken…

Liebe Grüße

4

Juhu,
Wir sind auch im August in die Türkei geflogen (Tochter 2 Jahre). Ich hab mir wochenlang vorher den Kopf zerbrochen und mich total verrückt gemacht wie es wohl wird wie ich sie zum sitzen bleiben bekomme etc pp. Schlussendlich haben wir ein Kids tablet gekauft und Filme und kleine Spiele drauf geladen. (Handy reicht denke auch)
Sie war zu der Zeit bisschen erkältet und hab mir beim Arzt einen Rat geholt wegen Ohren und Druck bei der Erkältung. Hab Nasentropfen bekommen ( kein Spray weil das wohl nicht bis hinten rein geht). 30 min vor Abflug rein.
Hat alles wunderbar geklappt. Während Start ein bisschen Brezel gegessen und tablet geschaut. Dabei ist sie dann eingeschlafen. Ohne Probleme den Flug und zurück super gemeistert .
Vielleicht sollte man in solchen situation auf die „bösen Medien“ zurückgreifen und am wichtigsten … selber ruhig bleiben 🤗

1

Hi,

wir sind vor kurzem mit unserem 15 Monate alten Kind geflogen. Auf dem Hinflug hat er friedlich durchgeschlafen, auf dem Rückflug durchgeschlafen. Ich will nicht lügen, es war wirklich anstrengend und wir haben alle Register gezogen.

Wir haben viele Tipps gegen den Druckausgleich angewandt und hatten keine Probleme. Hier eine Liste:

- beim Boarding Nasentropfen (Otriven) geben und 30 Minuten vor der Landung ebenfalls
- Ohrstöpsel für den Druckausgleich
- etwas essen lassen
- etwas nuckeln lassen (z.B. ein Quetschie, einen Schnuller, stillen)
- etwas trinken lassen
- auf etwas beißen lassen (Zahnungshilfe)


Unterhaltungsideen:
- Bücher
- Duplosteine
- eine Rolle mit Malerkrepp-Band (kann abgerollt, zerknüllt, angeklebt und wieder abgerissen werden)
- Pop-It
- Fidget-Spinner
- Handyvideos oder Apps für Kleinkinder (in so einen Ausnahmefall meiner Meinung nach tolerierbar)
- Langhaltendes Essen geben (Maisstange, Maiswaffeln)

2

*auf dem Rückflug hat er natürlich nicht durchgeschlafen sonder war komplett wach...

Du kannst natürlich auch noch im Flugzeug auf und ablaufen.

Ich schätze mal, ihr habt keinen extra Sitz und du musst ihn mit dem Belt-Loop anschnallen? Bei uns wurde es besser tolerier, als er zu mir gerichtet angeschnallt war.

3

Das Kind muss bei Start und Landung einfach schlucken, da reicht Wasser oder was kleines zu snacken, oder stillen. Ansonsten Bücher und Kleinspielzeug mitnehmen und einfach entspannen. Auch wenn das Kind mal unruhig wird, Nerven bewahren, es ist weder das erste noch das letzte Kind das fliegt. Ich bin sogar alleine mit dem Kind geflogen (mit 9 Monaten und mit 20). Ersatzkleidung einpacken, genug Kram zum essen und nicht zu früh einsteigen, lieber am Schluss, so kann es am Gate noch eine Weile spielen.