2 Jahre und 3 Monate, Trotzphase, schlafen verweigern, Mama Phase

Hallo ihr lieben

Bei uns kommt gerade irgendwie alles auf einmal.

Unser Tochter 2 Jahre und 3 Monate kommt denke ich schön langsam in die Trotzphase oder liegt es am Schlaf? Ich weiß es nicht

Normal sind ihre schlafens Zeiten von 20 Uhr bis 8 Uhr und Mittags nochmal eine Stunde

Zurzeit lehnt sie den Mittagsschlaf total ab, schreit und wehrt sich mit Händen und Füßen. Nun hat sie seit ca einer Woche keinen Mittagsschlaf gemacht, probiert haben wir immer wieder, aber sie lehnt ab.
Nachmittags ist sie aber schon so fertig, stürzt beim gehen, ist schlecht gelaunt, schläft nur bei Autofahrten ein. Wenn sie bei Autofahrten schläft, egal ob 10 Minuten oder 30 Minuten haben wir Abends wieder diesen Kampf. Sie will nicht schlafen. Sind wir nicht unterwegs, geht sie um 19 Uhr schlafen. Aber ohne Abendessen, da sie ab ca 17 Uhr keine Kraft mehr dazu hat.

Nachts schläft sie total schlecht, sie wird zwischen drei und viermal wach und möchte die Milchflasche, sie bekommt noch pre. Sie ist davor auch nachts immer einmal wach geworden und hat eine Flasche bekommen.
Aber diesmal schreit sie richtig nach der Milch.
Als ich letztens zu ihr nachts sagte die Milch ist leer, schrie sie essen.

Noch dazu kommt, ich musste letztens zwei Tage arbeiten, da hat sie mich nach der Arbeit nicht mehr gesehen, anschließend musste ich drei Tage ins Krankenhaus weil ich aufgrund einer Eileiterschwangerschaft notoperiert werden musste.
Seit dem klebt sie richtig an mir. Gehe ich duschen, schreit sie nach mir, gehe ich kurz in einen anderen Raum schreit sie nach mir.

Ich genieße die Zeit wirklich sehr mit ihr, ich war vor einigen Wochen sogar irgendwie etwas traurig weil sie mich irgendwie nicht mochte und nur Papa interessant war. Aber so wie sie momentan ist, ist mir oft etwas zu viel

Auch haben wir momentan Baustelle weil wir zubauen. Das heißt wir müssen immer hin und her fahren..ist das schon stressig genug

Was ist den bloß los mit ihr?

Bitte versteht mich nicht falsch, ich liebe mein Kind sehr. Mein größtes Problem ist nicht so wirklich ihre Anhänglichkeit. Sondern eher dieses Schlaf Problem. Mir wäre es wichtig, dass sie doch etwas besser schläft, damit sie sowie auch ich etwas zur Ruhe kommen können

1

Ich denke die Anhänglichkeit und die Schlafprobleme könnten ein und dasselbe sein. Einschlafen ist eine Trennungssituation und damit kommt sie wohl momentan nicht zurecht. Wie gestaltet ihr denn das Einschlafen?

2

Ohjeh, da ist ja viel los bei euch.

Meine Tochter ist in etwa gleich alt. Sie hat zum ersten mal mit ziemlich genau 2 Jahren beschlossen den Mittagsschlaf abzuschaffen 🙄 Da war es genauso - sie hätte ihn dringend gebraucht war aber nicht zum schlafen zu kriegen. Ab 17h ging nur noch kuscheln und vorlesen. Essen - naja 🤷🏻‍♀️ Wir haben geschaut (auch zusammen mit der Tagesmutter) dass sie mittags wenigstens ein bisschen ruht.

Das ging zwei oder drei Wochen dann hat sie von sich aus Mittags wieder geschlafen. Abends war dann dafür bis halb neun Halligalli 😂 Aktuell hat sie das schlafen mittags wieder eingestellt, hält abends bis 19h gut durch und schläft ab 19.30h durch bis 6h/7h. Ausser sie schläft doch mal mittags (Auto oder weil sie bei Oma doch Mittagsschlaf hatte) - dann ist abends wieder Party.

So wie ich es erlebt habe dauert es einige Zeit bis die Kleinen sich richtig auf den fehlenden Mittagsschlaf eingestellt haben. Und anfangs sind sie dann einfach elend früh müde abends.
Aber rein vom Alter würde ich einfach tippen dass es der normale Zeitraum ist dass die Kinder sich den Mittagsschlaf langsam abgewöhnen. Auch wenn das mit viel hin und her verbunden ist.

Dass sie nachts Hunger bekommt wenn es kein Abendessen geben kann ist nachvollziehbar.
Kannst du ihr Abendessen vorziehen so dass sie 16.30h noch etwas isst? Und dann vielleicht direkt vorm schlafen gehen noch eine Flasche? So habe ich das eine zeitlang mittags gemacht als sie für essen zu müde war aber nicht vernünftig schlafen konnte wegen Hunger. Und vielleicht kannst du ihr eine zweite Flasche geben wenn du ins Bett gehst. Falls sie dadurch nicht unnötig wach wird - meine macht das super mit zum Glück. Vielleicht kannst du so das Abendessen kompensieren und sie wieder auf die gewohnte eine Flasche nachts umstellen und ihr bekommt so etwas Ruhe rein 🤔 Alternativ - möchte sie die Milch wegen Hunger oder ist Durst auch eine Möglichkeit? Ist nur so eine Idee, dann könnte man mal eine Wasserflasche für nachts probieren aus der sie selber trinkt bei Bedarf.

Dass sie so eng ist bei dir - verständlich dass das schön und anstregend zugleich ist. Bei uns hilft da immer nur Augen zu und durch 🙈 Ach so, und wenn ich nicht da bin. Dann kann sie super mit allen anderen. Ist das vielleicht ne Möglichkeit dass du deine Tochter für eine Stunde bei Oma, Opa, Papa, Tante, Onkel... lässt und spazieren gehst oder so. Kurz Abstand gewinnen und durchatmen und dann gehts weiter?

3

Ich finde 13 Stunden Schlaf lang für das Alter. Unsere hätte nicht so lange geschlafen. Möglicherweise ist ihr Schlaf im Umbruch.

4

Guter Schlaf lässt sich leider nicht erzwingen.

Motte machte da auch schon sehr selten Mittagsschlaf. Wichtig war dann, mittags was ruhiges zu machen und dann verhindern, dass sie nachmittags einschläft. Abends früh ins Bett. War sie sehr müde, haben wir nachmittags ruhig gemacht (gekuschelt, Bücher gelesen usw). So hat’s auch noch fürs Abendessen gereicht :)

Klar, wenn sie mehr oder weniger hungrig ins Bett geht, hat sie nachts Hunger und kann nicht schlafen. Wichtig wäre, dass sie vor dem schlafen noch mal gut isst. Ansonsten - durchhalten und als paar gegenseitig unterstützen!

5

Mein Kleiner ist genauso alt, und leider hat auch er ein Problem mit dem Mittagsschlaf. Jungs sind da nicht unbedingt besser, unsere Große war nicht so.