Trotzphase, wie Drama beim Anziehen vermeiden und Nerven behalten??

So, unsere kleine Lady (2.2J) ist nun auch in dieser berühmten Trotzphase angekommen, von der ich andere immer nur reden gehört habe.
Pustekuchen, sie ist seit einer Woche wirklich wie ausgewechselt und alles ist ein riesiges Theater, was vorher harmonisch und gut gelaunt lief. Gleichzeitig hängt sie den ganzen Tag auf und an mir, was sehr ungewöhnlich ist. Kurz, erinnert mich an die Pubertät…

Momentan sind wir teilweise einfach den ganzen Nachmittag drinnen, weil sie nackt durch die Gegend springt und sich völlig verweigert, überhaupt Kleidung zu tragen.
Ein paar Mal habe ich sie dann natürlich unter großem Geschrei einfach angezogen, was mir aber sehr leid tat, weil sie dann schrie wie am Spieß und sich wirklich gewehrt hat. Wir hatten aber einen Termin und mussten los.
Morgens vor der Kita dasselbe Spiel. Ihr kennt das ja sicher irgendwie.

Meine Frage ist, habt ihr ein paar gute Tricks oder Strategien, wie man dieses Ankleiden lösen kann? Windeln wechseln ist auch so ein Thema, aber da kann ich sie ganz gut mit nebenbei im Wasser spielen ablenken. Das geht beim Anziehen nicht so richtig gut, weil dann alles nass wird.

Ich bin wirklich ein von Natur aus geduldiger und ruhiger Mensch, aber jetzt ist meine Zündschnur ziemlich kurz geworden. Ich übe mich in Geduld, aber komme echt an meine Grenzen…

Liebe Grüße
Carol

1

Oh das kenne ich gut ....🙈🙈

Hier hilft Spielen lassen und nebenbei anziehen.
Klappt aber auch nicht immer...

Mir tut es auch leid, aber anziehen muss nunmal sein, es sei denn man bliebt zuhause. Dann soll sie halt ohne Hose laufen 🤷‍♀️
Manchmal hilft auch, wenn sie sich ihre Sven selber aus dem Schrank holen darf.

Ansonsten: tief durchatmen, im Kopf ein tolles Lied anstimmen für dich selber oder auch laut singen.
Und ja,man darf sich mal kurz sagen, dass es jetzt reicht.

Ich wünsche uns beiden gute Nerven 😅🍀

2

Bei einigen Sachen kennen wir hier kein Pardon. Anziehen und Zähne putzen gehört dazu. Ich kann mich auch nicht den ganzen Nachmittag zu Hause aufhalten, wir haben nämlich mehr als 1 Kind und die Geschwister haben auch Pläne und Wünsche.

Was wir machen: 2-3 passende Sachen zur Auswahl anbieten (nicht zu viel, das überfordert). Ankündigen, ggf mit Zeitangabe (wir haben Sanduhren, die nutzen wir zur visualisierung). Und dann wie angekündigt durchführen. Nicht zuviel reden, erklären, diskutieren. Das überfordert ebenfalls.

Ansonsten gelten bei uns klare Regeln, die alle einhalten. Eine wichtige davon ist: Wer frühstücken will muss angezogen sein. Frühstücken wollen alle gern, also ziehen wir uns an. Eingeführt wurde diese Regel als K1 ca. 2.5 Jahre war. K1 machte nämlich auch immer ein Drama drum.

Nach meiner Erfahrung wird es wesentlich besser wenn sich die Kinder alleine anziehen können. Auf einmal geht es ohne Protest.

3

Ja, ich denke auch, es wird besser, wenn sie es selber richtig gut kann. Hose und Socken und manchmal Pullover klappt einigermaßen, aber momentan ist es einfach jedes Mal ein Gekreische und ein riesiges Drama. Heute Morgen schon wieder.

Natürlich ziehe ich es dann auch durch, aber es tut mir wahnsinnig leid, weil sie wirklich völlig fertig ist danach und ich auch.

Selber Kleidung aussuchen bringt nichts, mache ich jedes Mal. Ich kündige es auch vorher an, was immer schon zu Unmut führt. Am liebsten würde sie einfach gerade die ganze Zeit nackt herumlaufen 🥴
Bis vor kurzem war Anziehen überhaupt kein Thema. Naja, eine Phase, die hoffentlich bald vorüber geht!

5

Ja, das ist super anstrengend.

Ich finde es vor allem so......sinnlos. Gut, aus Sicht des Kindes ist es das nicht. Aber ich hasse es einfach um solche Selbstverständlichkeiten zu diskutieren. Und wenn der Tag schon mit Geschrei beginnt ist man fertig bevor es richtig angefangen hat......

In manchen Momenten muss man einfach aushalten. Ich lerne da auch noch täglich dazu. Resilienz ist das Stichwort. Man kann leider nicht jede Situation zur beiderseitigen Zufriedenheit auflösen.

Würden wir zB auf Bali leben wäre Kleidung in dem Alter durchaus verhandelbar. In Mitteleuropa im Oktober....leider nicht. Lol.

4

Ja, die schöne Autonomiephase... Kenn ich. Bisher machen wir es so:
Wenn wir keinen Zeitdruck haben, dann lass ich ihn einfach. Gestern wollte er auch keine Hose anziehen, nachdem er eingepullert hat. Tja dann hat er sich 5 min später ausversehen auf ein Spielzeug gesetzt und das tat auf der nackten Haut weh.. Tja, Jugend forscht... Danach wollte er die Hose....

Heute morgen mit Aussicht auf Kita... Schlafanzug hatte er noch an... Ich habe es lediglich geschafft ihm Socken anzuziehen... Kompromiss : Erst Frühstück dann Anziehen... Das lief zwar auch schon mal besser aber ohne Geschrei.

Ansonsten wie schon erwähnt :
* Sachen selber aussuchen lassen
*tief durchatmen
* sag deinem Kind :" Ich kann dich gut verstehen, dass du das jetzt doof findest aber ich möchte das nicht so kalt wirst, deswegen müssen wir jetzt die Sachen anziehen
* Abläufe vorher ankündigen
* wir stellen einen Wecker am Handy (Klingelton Kuckuck - findet Räuber super) - wenn er ruft, wird angezogen/Zähne geputzt / auf Toilette gegangen
*loben, loben, loben
*Wenn sie die Hose nicht möchte, setze sie dir auf den Kopf... Mit lustigen, unvorhersehbaren Situationen lenkt man vom Drama ab... Hilft auch beim Wickeln (wie oft hatte ich ne Windel auf Kopf 😂
*durchhalten

LG Audrey
Viel Glück 🍀

8

Hehe, Danke Dir, das mit dem Wecker ist eine gute Idee. So lustiges Zeug wie Hose auf den Kopf setzen fällt ihrem Vater immer ein, bei dem ist es auch nicht ganz so anstrengend wie bei mir. Leider ist er momentan nicht da.

Ich bin da in solchen Momenten wenig kreativ und übe mich entweder in Geduld, wenn wir Zeit haben, oder eben nicht, wenn es doch mal eilig sein muss.

Heute Nachmittag war es entspannt, aber bestimmt nicht lange 🥴

10

Die Kleidungsstücken, die nicht angezogen werden wollen, "ziehen wir" an. Also ich komme mit meinem Fuß in Größe 98 🤣 findet Herr Räuber auch nicht so toll und möchte sie dann doch lieber anziehen...
Und wenn es so überhaupt nicht geht, dann müssen wir uns eben gegen das Geschrei durchsetzen... Und dann zieh ich ihn wortlos, mit Schweißperlen auf der Stirn, an. 🤷🏻‍♀️

6

Hi, ich kenne das leider auch. Letzten Winter mit dem Schneeanzug wars besonders schlimm.
Momentan gibt es ein riiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiesen Drama bei der Jacke. Bei meiner Kleinen ist es allerdings so, dass sie relativ empfindlich auf kratzigen Stoff, enge Bündchen usw. ist.
Ist das bei deinem Kind vielleicht auch so?
Habe ihr jetzt eine superweiche Jacke gekauft und seit dem funktioniert es viel besser (aber auch nicht immer :( )

Ansonsten wünsch ich dir ganz viel Kraft, ist leider wirklich nicht leicht die Situation. Und alles, was die anderen geschrieben haben finde ich auch super Ansätze. Aber leider klappt es nicht immer.
Halte durch!!!! Liebe Grüße #winke

7

Also vielleicht einfach mal verschiedene Stoffe ausprobieren???
Ne Jeans kann meine Kleine nur ertragen, wenn sie eine Leggins drunter trägt, aber das muss dann auch eine besonders weiche Leggins sein...

9

Danke dir. Ich denke nicht, dass es am Stoff liegt. Sie hat verschiedene Modelle und Stoffe und findet einfach generell alle Hosen doof oder alle Jacken oder alles auf einmal 😂