Mit 1-jährigem eine 3/4 Std. Autofahrt

Hallo,
Wie überbrückt ihr "längere Autofahrten" mit euren Zwergen?
Mein Kind ist nun 12 Monate alt und SEHR aufgeweckt und hibbelig, er sitzt nicht gerne still.
Habt ihr Tipps, wie ich ihn bespaßen kann? Ich sitze hinten mit ihm und mein Mann fährt.
Ps: Kurzstrecken von maximal 10 Minuten fahren wir auch alleine, also der Kleine und ich...
Er ist aber halt schnell gelangweilt und fängt dann an zu nörgeln und teilweise zu verkrampfen, weil er sich "eingesperrt" fühlt im Kindersitz..

Bitte um Tipps ❤️

7

45 Minuten sind doch keine lange Autofahrt :))). Einfach machen. Je öfters, desto besser gewöhnen sie sich dran. Und sonst, das übliche, Spielzeug, Bücher, Snacks, Fingerspiele.

1

Am besten zur Schlafenszeit fahren… sonst: Bücher, Spielzeug, dass es nur im Aufi gibt, Magnettafel, Singen, Snacks,…

2

Ja so haben wir es früher gemacht --> zu den Schlafenszeiten. Jedoch macht er jetzt nur noch 1 großes Schläfchen am Tag ...

3

Bei uns ist es tatsächlich wesentlich besser geworden, seit ich vorne sitze. Wir hatten dafür zuerst einen Spiegel hinten. Mein Freund ist dann immer Mal wieder mit ihr alleine Einkaufen gefahren. Sie konnte ihn durch den Spiegel sehen. Das hat immer super funktioniert. Wenn ich hinten saß wollte sie immer zu mir. Ich kann nicht behaupten, dass es jetzt für so lange fahren ohne Gemecker klappt. Aber es hält sich doch gut in Grenzen. Meine Eltern wohnen 3 1/2 Stunden von uns.
Ich würde auf jeden Fall ein Paar Pausen einplanen. So eine Strecke am Stück schafft meine Tochter mit 2 Jahren kaum. Wir sind bei etwa einer Unterbrechung von ner Viertelstunde. Ein 1 jähriges braucht da aber mehr Pausen. Bisschen Bewegung. Plant Rasthöfe ein. Und wenn du merkst es hilft nix mehr schauen dass ihr den nächsten Parkplatz anpeilt.

Ansonsten habe ich immer eine Tasche mit Spielzeug bei mir vorne. Wenn sie anfängt unruhig zu werden bekommt sie was neues nach hinten gereicht.
Bei Pausen werden die Sachen zum Teil wieder zu mir nach Vorne geholt. So entsteht eine Art Abwechslung. Gut funktioniert aktuell Bücher. Mit einem Jahr vielleicht so unkaputtbarbücher.

28

"Ich würde auf jeden Fall ein Paar Pausen einplanen. So eine Strecke am Stück schafft meine Tochter mit 2 Jahren kaum"

Bleibst du dann alle 15 Min stehen?

4

45 Minuten sind ja nun wirklich nicht lang. Mit einem Jahr bekommt er ja auch schon etwas mit. Da gibts doch überall etwas zu sehen.
LKW, Traktor, Kühe, Schafe, Ampel….. usw.

Ein wenig Spielzeug, ein spannendes Buch, das es nur im Auto gibt. Etwas zu trinken…. Dann sollte das doch machbar sein. Ich musste zugegebenermaßen etwas lachen bei der 3/4Stunde 😉😀

8

Ich glaube die TE meinte 3-4 Std. und nicht 45 Minuten 😅

9

"Eine 3/4 Std." ist eine dreiviertel Stunde, für mich zumindest 🤷🏼‍♀️😅

weitere Kommentare laden
5

Bei unserer Kleinen hilft es, sie in Fahrtrichtung fahren zu lassen, Malzeug, Knabberzeug…
mit einem Jahr ging Langstrecke noch richtig gut bei uns, da sind wir einige Male über 700km an einem Tag gefahren 🙈

Jetzt hat sie nach spätestens 3-4 Stunden die Nase voll.

45 Minuten sollten rumzukriegen sein, ich wünsche euch eine gute Fahrt 🍀

6

Hallo,

Fahrtwege von 45 Minuten muss ich mehrmals die Woche mit meinem Kleinen fahren. Mittlerweile ist er es so gewöhnt, dass ich da kein Theater mehr habe.
Was uns geholfen hat:
- niemand sitzt hinten (da wollte er sonst immer raus zu der Person)
- Kinderlieder, die er mag, übers Radio laufen lassen oder selber singen
- Bücher, die Geräusche machen
- mich mit ihm unterhalten (schau mal, neben uns fährt ein LKW/Traktor usw.)

Manchmal hieß es auch trotz Gebrüll durchziehen, da mussten wir dann einfach durch.

Liebe Grüße

11

Sitzt das Kind noch in der Babyschale? Dann würde ich so bald wie möglich auf einen Reboarder umsteigen, damit er besser sehen kann.

19

Sitzt seit er 9 Monate ist im Reboarder, weil ihm die Schale zu klein war.

12

45min sind doch wirkliche nicht lang, da braucht auch keiner hinten sitzen.
Wir sind mit unserem 9 Monate alten zwerg 12 Stunden gefahren.
Viel spielzeug und babykekse helfen bei uns immer.
Ansonsten schlafen kinder meistens navh einiger zeit im auto sowieso ein.
Falls ihr noch die Schale habt, steigt auf nen reboarder um.

16

Das freut mich für dich, jedoch sind 45 Minuten schon lang, denn nicht jedes Kind ist gleich und 45 Minuten in die Luft zu schauen kann schon langweilig werden, deshalb fragte ich nach Inspirationen... :-) danke 👍🏽

13

Also wirklich lange Fahrten timen wir tatsächlich so, dass wir entweder im Mittagsschlaf oder in der Nacht fahren. Anders brauchen wir gefühlt EWIG von A nach B.
Weitere Tipps wurden alle schon genannt.
Viel Spaß