Spielplatz Trotz-Alptraum-normal?

hey ihr lieben

Meine kleine ist jetzt 18 Monate alt.

Folgendes Szenario:

Heute auf dem Spielplatz.
Wurmi rastet hysterisch aus wenn sie keinen Müll sammeln darf. (Mama ist ja so böse 😈)
Beruhigt sich dann aber wieder.
Kam mindestens 5x vor.
Nach über 1 stunde will ich gehen.
Wurmi schmeißt sich kreischend umher, drückt sich von mir ab. Ich kann sie nur festkrallend halten. Nichts beruhigt sie.
Ich verlasse mit kreischenden wurmi im Arm den spielplatz. Kreischen und kämpfen geht bis oben zur Haustür auf dem wickelplatz weiter.

Versteht mich nicht falsch. Trotzphase ist ja klar und ich bleibe auch immer ultra ruhig aber ist das so extrem normal ? Oder sollte ich mir da iwie sorgen machen ?😭😲 Wie macht ihr das (vom spielplatz runter)?

Alles Liebe
happymami

1

Wir haben um die Ecke eine Eisdiele und meistens verbinden wir das mit einem Eis auf dem Rückweg 😊 Ansonsten reicht meiner Tochter eigentlich ein Grund, um den Spielplatz zu verlassen. Beispielsweise zu Hause noch etwas Tolles spielen oder es wird dunkel oder der Papa kommt gleich von Arbeit oder sie bekommt Hunger oder es wird kalt etc 😊 Sie fährt auch gerne Fahrrad und fährt dann gerne damit weiter.
Ansonsten kommt sie mir sowieso gleich hinterher gerannt, wenn ich sage, dass ich jetzt nach Hause gehe 😬

4

Als ich geaagt habe ich gehe... schaute sie, streckte die Hände nach mir aus... ich half ihr hoch. Noch in der selben Sekunde wieder hingeschmissen und geschrien. 😭🤣

2

Mein erster Gedanke war - wie kann es auf einem Spielplatz 5 mal vorkommen, dass das Kind Müll sammeln will 😅 wieso ist der Spielplatz so verdreckt 😬🙈
Aber zum Thema - wir hatten zwar keine extreme Trotzphase, aber trotzdem war es nicht immer leicht, den Spielplatz ruhig zu verlassen 😅 ist es heute mit 3,5 Jahren auch nicht immer ...
Hier hilft eigentlich nur, sie dazu zu motivieren. Ihr einen Grund zu geben.
- zu Hause kannst du gleich in die Badewanne
- wir kochen gemeinsam das Abendessen
- wir wollen mit den Blättern, die wir hier gesammelt haben, etwas basteln
Usw ...
Einfach nur "wir gehen Heim, weil ich das so will" wird nicht gern akzeptiert 😉
Und ja, es ist ganz normal, das kennt bestimmt jede Mama :) bei manchen ist es extremer, bei anderen weniger - geht auch wieder vorbei :)
Je älter sie wird, desto mehr kannst du erklären, desto besser kann sie ihre Gefühle in Worte ausdrücken.
Liebe Grüße

3

Ja leider lassen viele Eltern sowas wie Pappbecher, Trinkpäcken und Taschentücher da liegen 🤢 aber sonst ist der Spielplatz wirklich der Wahnsinn (riesen Schiff, Schaukel, alles) und der einzige in der Nähe.

Hab es versucht aber ich glaube sie versteht das noch nicht. Sie versteht zwar was man mit essen meint aber sie ist denke ich noch nicht so weit das so einordnen zu können. Sie kann jetzt 4 wörter( mama,papa, ja und nein) ^^

Ich hoffe wirklich das legt sich. Man fühlt sich dabei ja auch furchtbar sie so rabiat davontragen zu müssen.

5

Ach, daran wirst du dich gewöhnen. Manchmal hilft nur, in den Arm packen und unter Protest gehen. Alles normal ;)

6

Kenne ich auch, ganz normal.
Ich kündige schon eine Weile vorher an, dass wir gleich gehen. In dem Alter hilft bei uns Ablenkung ganz gut.
Wart mal ab, bis Dein Kind immer noch trotzig, aber 1m groß und entsprechend schwer ist. Dann hast Du ein noch lauter schreiendes Kind, dass nicht einfach nach Hause getragen werden kann 😅
Ich bemühe mich ruhig zu bleiben und der Schimpferei möglichst wenig Aufmerksamkeit zu schenken. Und ich bleibe größtenteils konsequent.

7

Zieh dem Kind (KIND! Nicht Wurmi) nächstes mal Handschuhe an, gib ihm eine Tüte und lass Müll sammeln. Kind glücklich, Spielplatz sauber, Mutter entspannt.

10

Ich denke ich werde MEIN KIND weiterhin mit dem Spitznamen bedenken den ich richtig finde.

14

"KIND! Nicht Wurmi"

Hä? #kratz

8

Wenn wir alleine auf dem Spielplatz waren war es kein Problem mit dem weiter gehen. Sobald andere Familien oder Kinder da waren gab es auch Theater.
Mein Sohn hat die Menschen verfolgt bis ich ihn auch noch daran hindern musste mit den Menschen mit zu gehen.. Das würde besser als er 26 Monate alt wurde.... XD

15

Das ist so süß 🤣
Meine kleine hat auch mal versucht einen kleinen Jungen zu umarmen. Sie kannte ihn nicht ist aber dauerhaft hinterher und hat versucht ihn "einzufangen".

16

Ich hab dann immer den Familien oder Kinder gesagt, er hat sich euch/dich ausgesucht heute ich hoffe es stört nicht aber abhalten kann ich ihn auch nicht xD.

Mit Glück hat er auch was leckeres abgegriffen xD

9

Ich finde es normal. Am besten ankündigen, dass man gehen will und noch einmal rutschen oder so erlauben und dann zügig gehen. Das mit dem Müll muss sie halt lernen.

Unser Sohn kann auch so wütend werden. Oft ist er dann aber schon zu müde oder überfordert.

11

Danke Für euren ganzen Antworten ❤
Hat gut getan zu hören, dass es vielen so geht. Da muss man dann wohl durch.

12

Meine ist zwar jünger aber wenn gar nix mehr geht dann rufe ich ihren Papa an der kommt uns dann entgegen.. dann will sie natürlich Papa sehen und zack sind wir vom Spielplatz weg. Ansonsten was anderes tolles zB ein quetschie wartet.. ein Keks, die toniebox etc. Ich Versuche eigentlich nie zu sagen: wir gehen jetzt " sondern sage: oh wir können Papa treffen, wir können ein quetschie holen, wir können den tonie anhören etc. Dann kommt sie eigentlich freiwillig mit (meistens)

13

Es gibt solche und solche Kinder. Meine Tochter hat wirklich sehr moderat getrotzt. Anfälle, wie von dir beschrieben, kenne ich gar nicht. Im Freundeskreis und auch innerhalb der Familie gibt es aber auch "Trotzphase-extrem-Kinder".
Mit meiner Tochter muss ich bis heute (sie ist 8) nicht besonders streng oder konsequent sein. Sie war schon immer sehr regelbewusst und einsichtig, hat Grenzen nicht extrem getestet oder ist wegen "Kleinkram" ausgerastet. Mein Neffe ist da ein ganz anderes Kaliber. Meine Schwester muss viel deutlicher und konsequenter mit ihm sein, sonst überdreht er total und hält sich an gar keine Regeln mehr.