Kleinkind 1,5 treibt uns momentan in den Wahnsinn

Hallo zusammen
Ja ich muss es so hart formulieren obwohl ich meine Tochter über alles liebe!!!
Aber seit 2 Wochen hat sie eine ganz schlimme Phase..ich frage mich ob es noch jemanden so geht ubd solche erfahrungen gemacht hat und was geholfen hat bzw wann es aufgehört hat. Ich fasse mal paar sachen zusammen

Tagsüber Dauerbeschäftigung durch uns
Spannt uns komplett ein sodass ich nicht mal was schnelles kochen kann
schiebt mich vom Herd weg und will getragen werden
Kann sich nur sehr kurz allein beschäftigen
verlangt ständig etwas von uns und gibt Befehle wohin es will und was es haben will
Sobald etwas nicht erfüllt wird schreit sie zornig und lässt sich kaum beruhigen
bekommt fast täglich schreikrampf für 30 Minuten bis Std.. nix hilft
Will ständig getragen werden manchmal über Stunden
Einschlafen nur mit Tragen
trägt ständig zu viele Gegenstände in der Hand die einfach zu viel sind.. ständig fällt ihr was runter u d dann steigert sie sich rein und schreit zornig
hört kaum auf uns
Höhepunkt : innerhalb 1 Woche wurde sie abends um 22 Uhr wach nach 2 Std Schlaf und macht regelrecht Terror bis morgens früh 🙈🙈🙈 und wir müssen natürlich den nächsten Tag irgendwie meistern.. bin übrigens auch noch im 7 Monat schwanger..
Was ist da bloß los.. mit ihr und kennt jemand so etwas?

1

Ich kenne es zu gut. Ungefähr mit 1,5 hatten wir hier das gleiche. Es hat ein paar Wochen angehalten aber jetzt ist kristallklar, dass die Phase vorbei ist und sie ist entspannter. Nicht zu 100% aber so gut wie 😂🙈 jetzt ist sie 20 Monate

2

Danke für deine Rückmeldung.. Ich hoffe meine Nerven machen das mit bis dahin 🤪 bin körperlich und psychisch oft echt am Ende.. wir hoffen auf das beste

3

Meine kleine (17monate) ist auch ein kleiner Zornling.
Zur Zeit habe ich sie so ziemlich den ganzen Tag in der Trage auf dem Rücken. Käme sonst zu gar nix. Da drin ist sie dann Seelenruhig und zufrieden.

4

Das kenne ich auch.

Willkommen in der Autonomiephase. :)

Das wird phasenweise natürlich besser, aber bleibt jetzt erstmal auch so 😅😂

Ich hab beim kochen Motte oft in der trage aufm Rücken gehabt oder erst gekocht, wenn mein Mann da war (wir essen abends warm).

Ansonsten empfehle ich gern die „Standardliteratur“ (Das gewünschteste Wunschkind, Babyjahre; Podcasts zu dem Thema), denn mit Verständnis, was grade im kleinen Hirn und der Entwicklung abgeht, lies sich vieles besser aushalten ☺️

Wichtig ist, Ruhe zu bewahren, Verständnis zu zeigen, Gefühle zu Spiegeln und trotzdem Konsequent zu bleiben ☺️ Das ist anfangs sehr anstrengend, zahlt sich aber aus :)

5

Trotzphase lässt grüßen. Geht bei uns jetzt schon fast 2 Jahre durchgängig so. Scheint wohl eine längere Phase zu sein …

6

Ja hier ist es ähnlich, sehe nur ein Unterschied darin, dass unsere Wutanfälle nur Minuten dauern. Kann aber noch werden 😄
Die kleine gibt hier den Ton an und es ist wirklich belastend, für alle! Die Nerven liegen blank, mein Mann und ich zicken uns dann an und ich bin müde wie noch nie 😩 körperlich wie psychisch. Sie ist mein zweites Kind, daher weiß ich schon, dass es nur eine Phase ist. Der große war ähnlich, nur war die Phase bei ihm später…..und heute ist er das entspannteste Kind überhaupt. Das hilft mir schon, weil ich damals bei ihm dachte wir haben ein schwer erziehbares Exemplar abbekommen 😄 Oder ich hab mich geschämt wenn er in der Öffentlichkeit durchgedreht ist. Das ist bei der kleinen alles nicht mehr. Bin so selbstbewusst geworden, dass ich mich nimmer schäme wegen so ein Wutanfall.
Das alles macht es zuhause aber nicht weniger nervig wenn sie mal wieder meint der Diktator spielen zu müssen.
Mein Mann meint wir geben zu schnell nach und sie tanzt uns auf der Nase rum. Ich weiß net ob er recht hat, kann mich nicht erinnern wie es beim großen war :-( Finds schwierig weil sie eben erst 19 Monate alt ist. Beim 2-3 jährigen fiel es mir leichter konsequent zu sein. Vielleicht liegt’s auch nicht am Alter, sondern an meinem mittlerweile sehr dünnen nervenkostüm 😟
Jedenfalls, lange Rede kurzer Sinn, ja ich kenne das was du beschreibst 😂

7

Hier ist es ähnlich. Es gibt gute Tage und schlimme Tage. Aber getragen werden möchte sie auch ständig. Was ich weder kann noch will. Bin jetzt im 6. Monat schwanger. Mittlerweile habe ich in einigen Situationen gelernt damit umzugehen und in anderen hat uns Konsequenz schon geholfen. Aber ne halbe Stunde am Stück brüllen kann sie auch. Ich merke aber auch, dass ich manchmal zu leicht nachgeben, weil ich merke, dass ich jetzt nicht dievGeduld für einen Wutanfall habe. Aber ich denke das geht vielen Eltern so