Name auf dem Spielplatz sagen

Meine Kind ist zwar erst 14 Monate, allerdings mache ich mir Gedanken wie ich es handhaben soll.

1. Auf dem Spielplatz war ein Vater, der sehr kommunikativ war und Anschluss suchte. Um mit den Eltern ins Gespräch zu kommen, fragte er alle Kinder nach dem Namen, auch ich habe den Namen meines Kindes genannt, später habe ich drüber nachgedacht. Er hat sich sicherlich gar keine Hintergedanken, ich selber frage aber nie andere Kinder nach ihrem Namen.

2. Heute war ein Kind auf dem Spielplatz, was zu allen Eltern gegangen ist und offen ihren vollständigen Namen mit Geburtsdatum und Alter mitgeteilt hat. Die Mutter hat nichts dazu gesagt.

Ich bin eigentlich nicht ängstlich, aber darf euer Kind jeden den Namen verraten. Wie macht ihr das und was bringt ihr euren Kindern bei in Bezug auf Sicherheit ?

3

Jeder, der das unbedingt möchte, kann den Namen meines Sohnes ziemlich leicht herausfinden, da ich ihn wenn wir draußen sind eh ständig rufe. Ich finde es auch gerade bei Kleinkindern sehr hilfreich im Gespräch frühzeitig den Namen zu erfahren, weil ich sonst oft nicht weiß, ob ich er oder sie sagen soll (manchen Eltern ist das ja sehr wichtig).

Auch im Gespräch mit älteren Menschen aus dem Ort sind "wie heißt du denn?" und "wie alt bist du?" doch die Standardfragen. Mein Sohn möchte sich sehr gerne unterhalten, ich bin bisher nicht auf die Idee gekommen ihn davon abzuhalten.

Ich hatte jetzt auch nicht geplant ihm irgendwann später zu vermitteln, dass sein Name ein großes Geheimnis ist (er ist ja nicht Rumpelstilzchen).

1

Also was Name angeht hat sich die Frage bei uns nach 3 Minuten auf dem Spielplatz erledigt. Nachdem ich 50 Mal mein Kind (dass ich grundsätzlich mit Namen anspreche) in entsprechender Lautstärke ermahnen musste, der Katze die sich in Ruhe ne Maus suchen will doch bitte diese Ruhe auch zu lassen.
Der Spielplatz ist nicht weit von unserem zu Hause. Ich weiß bei einigen die dort oft sind, wo sie wohnen und wie ihre Kinder heißen. Nicht weil ich gefragt habe. Nicht weil wir besonders befreundet sind. Aber die Kinder spielen auf dem Spielplatz Mal zusammen. Bei Eltern von anderen Kindern bin ich da ehrlich gesagt entspannt. Der Name wird doch eh irgendwann gerufen. Wie willst du das verhindern?
Wenn meine Tochter alt genug ist werde ich ihr das erklären. Jetzt mit 2 kann ich ihr sowas sagen so oft ich will, sie läuft doch Rum und erzählt jedem alles. Da muss man einfach aufpassen. Deswegen geht sie ja auch nicht alleine auf den Spielplatz. (Unter anderem)

2

Mir geht es prinzipiell darum, wenn ein Erwachsener explizit nach dem Namen fragt. Das ich den Namen meines Kindes nicht verheimlichen kann, dass ist klar :) Sagst du deinem Kind frühzeitig, dass man niemanden seinen Namen sagt oder lässt du es erstmal so laufen und erklärst es später und wo ist deine Grenze?

11

Warum soll ein Kind seinen Namen verheimlichen? Stell dir vor, es verläuft sich und niemand weiss, wer er ist.

weitere Kommentare laden
4

Ich hab mir darüber noch nie Gedanken gemacht 🙃 ich rufe mein Kind bei ihrem Namen und wenn Eltern nach dem Namen fragen, sage ich bzw. meine Tochter diesen auch 🤷🏼‍♀️
Hier auf dem Dorf kennt aber sowieso jeder jeden ...
Auch lasse ich sie ja nie aus den Augen, sie ist nie irgendwo allein unterwegs - somit kann es nicht gefährlich sein, wenn jemand Fremdes ihren Namen kennt.
Bei meinen Jungs hatten wir ein Codewort, aber erst, als sie älter waren und alleine zur Schule gingen. Hätte sie jemand mitnehmen wollen, den meine Jungs nicht kannten und dieser wüsste das Codewort nicht, hätten meine Jungs um Hilfe geschrien 😅 ist nie passiert, aber mir ging es damit etwas besser :)

5

Wenn jemand ein Kind entführen möchte, ist ihm der Name relativ egal.
Auch, wo das Kind wohnt.

Also ich hab mir darüber nie Gedanken gemacht, aber ich finde es nicht schlimm.

6

Ich finde du wirfst eine sehr interessante Frage auf, warum mich dieses Thema durchaus beschäftigt erkläre ich dir gleich im Anschluss.

In erster Linie: ich frage andere Kinder auch wie sie heißen, weil ich diese Sätze am Spielplatz mit "lass das Kind auch rutschen" oder "wenn das Kind mit schaukeln fertig ist lange du" etc hasse. Keine Ahnung warum, aber mir stellts bei die Formulierung die Haare auf. Wie meine Tochter heißt wissen auch innerhalb weniger Sekunden alle weil ich gefühlt permanent ermahnen muss, auch dich bitte nicht aus luftiger Höhe in den Tod zu stürzen.

Warum ich deine Frage sehr spannend finde, ist ein Experiment dass ich gewagt habe. Irgendwann konnte ich mich ums verrecken nicht mehr an den Namen einer Mutter erinnern, wusste aber wie das Kind mit Vornamen heißt, und den Geburtsmonat, weil man grob über alter geredet hatte. Außerdem dass sie an einer nicht näher beschriebenen Schule arbeitet. Unsere Stadtgazette gibt monatlich die geborenen Kinder bekannt. Also hab ich mir den betreffenden Monat rausgesucht, und siehe da 2 Kinder mit diesem Vornamen. Dann gegoogelt, beide Nachnamen und die Bezeichnung der Schulform. Treffer, die Schulsozialarbeiterin von Hauptschule X. Damit hatte ich vor- und Nachname Mutter, Beruf, Name Kind, Geburtsdatum Kind. Und aus Spaß hab ich weiter gegoogelt, zack, ehemalige Arbeitgeber, Geburtsdatum Mutter, Daten zum Ehemann, genaue Anschrift. Es hat genau 10min gedauert, und ich hab mich so erschrocken, dass ich in den darauffolgenden Wochen diesen Stunt noch ein paar Mal wiederholt habe. Mit unterschiedlichem Erfolg, nicht immer war so viel zu finden, aber irgendwas immer. Und das nur aus dem Vornamen des Kindes und der Hälfte eines Geburtsdatums. Ich bin übrigens keine IT Spezialistin, sondern Otto-Normal-Userin.

Ich finde es erschreckend, was alles möglich ist, was man sich aus 1-2 Daten alles zusammenbasteln kann wenn man sich die Zeit nimmt. Ich hab ja keine Hintergedanken, und habe dieses - man kann es gar nicht anders als stalking nennen - beendet, aber in den falschen Händen... Puh. Wie ich allerdings mit diesem Thema umgehen soll, darauf habe ich bis heute noch keine Antwort gefunden, auch wenn ich mir öfter den Kopf zerbreche.

8

Das mache ich auch gerne - nur mit den E-Mailadressen aus dem Verteiler des Kindergartens meiner Tochter. Und ja, es ist erschreckend, was ich über die Eltern erfahre. #schock

9

Ich hab das ein einziges Mal nebenher angesprochen, dass das nicht cool ist mit den ganzen Adressen, habe gezeigt wie man was bei BCC einstellt, und seitdem kam nichts mehr 😂 so eine Unart

weitere Kommentare laden
7

Ich musste jetzt schon nachsehen, wie lange du hier angemeldet bist. Deine Frage finde ich seltsam. Klar frage ich Menschen, wie sie heißen, egal wie alt sie sind. Im Falle von Kindern hört man das auch. Wie würdest du dein Kind denn rufen, wenn es kommen soll? "Komm her Mausespatzi!"? :-D Es ist nicht möglich, dass niemand weiß, wie dein Kind heißt und wie alt es ist. Das sind Smalltalk-Themen unter Eltern und auch zwischen Eltern und Kindern. Unheimlich ist es erst dann, wenn dir fremde Eltern oder dir fremde Kinder wissen dass du die Mutter von XY bist - weil sie zusammen in den Kindergarten gehen.

In Bezug auf Sicherheit werde ich mein Kind dahingehend erziehen, dass es nur mit Mama und Papa und Oma und Opa mitgeht, mit niemandem sonst, außer wir Eltern haben es vorher angekündigt.

10

Ich habe früher als Kind auch immer meinen vollen Namen gesagt.
Da hätte man mich wohl auch nicht von abbringen können. So hieß ich ja schließlich und sowieso, wie soll man denn den Kind erklären, wem der Name erzählt werden darf und wem nicht ?

Also Junior darf hier jedenfalls allen seinen Namen sagen. Wenn jemand es auf ihn abgesehen hat, dann kann derjenige uns auch nach Hause folgen. Am Türschild steht zumindest unser kompletter Name, also des meines Mannes und mir und dann hätten die auch Adresse. Ich glaube es ist ein leichtes von jemandem den Namen herauszufinden. 🤷🏼‍♀️

12

Darüber habe ich mir noch nie Gedanken gemacht ehrlich gesagt sehe ich auch keinen Grund warum ich das tuen sollte . Ich sehe den Vornamen nicht als Geheimnis den Namen kann man sowieso in Erfahrung bringen denn ich rufe mein Kind auch öfter bei seinem Namen . Ungewöhnlich finde ich es auch nicht wenn andere Eltern auf dem Spielplatz oder Leute die man trifft mein Kind fragen wie es heißt oder wie alt es ist . Fällt für mich unter normaler belangloser Smalltalk . Meine Kinder sind sehr offen und reden von sich aus gerne das es Grenzen gibt und sie nicht jedem alles erzählen sollen das nicht alle Leute nett sind /nicht mit fremden mit gehen das sie sich ( die Größeren ) wenn sie alleine sind nicht von fremden anquatschen lassen sollen habe ich versucht ihnen zu erklären mit der Zeit haben sie ein Gespür dafür bekommen . Meine 4 jährige Tochter haben wir einmal in einem Freizeitpark verloren da war ich sogar sehr froh das sie "fremden" ihren Namen genannt hat um uns ausrufen zu lassen . Mir haben fremde Kinder auch schon viel erzählt wie alt sie sind wie sie heißen wie ihre Geschwister heißen was Mama und Papa arbeiten wo sie wohnen wie das Haustier heißt ... ich finde es nicht schlimm . Wenn sie das einem wildfremden der versucht sie auszufragen erzählen sieht das natürlich etwas anders aus wie bei einer anderen Mama . Es ist immer schwierig die Kinder für dieses Thema zu sensibilisieren ohne sie zu verschüchtern .

13

Ich habe mir auch noch keine Gedanken darüber gemacht, da unsere Kinder noch zu klein sind, um alleine auf den Spielplatz zu gehen.
Aber du hast schon Recht. Bei YT gibt es Dokus dazu, u.a. einen Beitrag aus "Akte" von Sat1 glaube ich. Dort hat ein Mann, ich weiß nicht mehr, ob es ein Polizist war oder ein anderer Beruf, über diese Gefahr aufgeklärt. Wenn ein Fremder das Kind beim Namen ansprechen kann, sind die Kinder leichtgläubiger: "Lara, deine Mama schickt mich. Sie wartet auf uns bei der Eisdiele und ich soll dich abholen." So oder so ähnlich. Das glauben die Kinder leichter als wenn der Fremde erst nach dem Namen fragt.
Erschreckend war auch, dass alle getesteten Kinder mit dem Mann mitgegangen sind. Das ganze wurde mit versteckter Kamera gefilmt und alle betroffenen Eltern waren entsetzt.

Den Namen rufe ich trotzdem auf dem Spielplatz. Unsere Kinder werden wir aufklären, sobald sie in der Lage sind das zu verstehen (die Große ist 2 J). Am besten wäre ja auch so ein Test mit der Polizei. Vielleicht bietet unsere vor Ort sowas an. Da muss ich mich noch mal informieren.

15

Genau deshalb Frage ich. Ich habe diese Doku nämlich auch gesehen und das kam mir heute wieder in den Kopf. Danke für deinen Beitrag.