Zahnputzverweigerung

Ich weiss langsam wirklich nicht mehr was ich noch machen kann um nicht täglich beim Zähneputzen drama zu haben. Ich versuche es eigentlich gelassen zu nehmen, aber gerade heute sind wir seit über einer Stunde schon dran, es will mit gar nichts klappen.

Was Wir bereits versucht haben:
- Zahnbürste ist elektrisch
- app haben/hatten wir genutzt (ging eine weile besser, jetzt nicht mehr)
-verschiedene zahnpastas ausprobiert
- gegenseitiges putzen
- mit Lieder, Geschichten etc.
- mit druck (weiss ich dass es nicht sinnvoll ist)
- mit erklären
- Kuscheltiere putzen ihm die zähne
- selber machen lassen
- Belohnungen (welche dann teilweise auch gestrichen werden mussten)
- andere uhrzeit (das einzige was ich noch mal anpassen könnte, ist aber schwierig da er dann nach dem putzen noch mal essen will (abends)


Ich weiss momentan wirklich nicht weiter... gerade ein wenig verzweifelt... zumal er so schon nicht die besten zähne hat. 😔

1

hier exakt dasselbe - meine Kleine ist 17 Monate alt. Alles ausprobiert, nix geht - sobald die Bürste die Zähne berührt beisst sie drauf.
Sowohl Zahnarzt als auch KiA sagten, dann bitte zwingen. Sie soll sich dran gewöhnen, dass es dazu gehört, und Kariesbehandlung bedeutet Vollnarkose..
Daher putze ich erst so, rede gut zu, und mach dann nicht lange rum: Auf dem hohen Wickeltisch auf den Rücken, festhalten, dann schreit sie und ich komme mehr oder weniger gut zum putzen. Sobald ich fertig bin hört sie auf zu schreien und lacht wieder mit mir. Ob das pädagogisch sinnvoll ist? Keine Ahnung, aber ich habe das Gefühl, sie regt sich nicht mehr so auf wie früher, das Putzen wird normaler. Ich versuch einfach so wenig Drama wie möglich draus zu machen.

12

Läuft bei uns auch genauso ab, nur dass meine jetzt mit 22 Monaten Zähne putzen verweigert.
Aber ja, dann mit zwang.. besser als die Narkose..

13

Er ist Vierjährig... aber putzen muss er immer... es dauert manchmal
Und braucht echt nerven, aber ich ziehe es immer durch...

2

Mit dem Wasser spielen lassen.
Video anschauen lassen.
Den Papa putzen lassen. Bei ihm wird es eher toleriert.
Druck raus nehmen. Mit Zwang kommt man selten weit.
Im schlimmsten Fall hat J auf seiner Zahnbürste herum gekaut 😅

3

Bei uns ist das auch ein riesen Problem. Sie kaut nur drauf rum, fragt aber jeden Tag selbst nach der Zahnbürste wril sie "zähneputzen" will :)
Wir halten leider zu zweit fest :(

4

Wir lassen währenddessen fernsehen (lange Zeit die einzige Gelegenheit dafür).
Damit ging es bei uns gut. Zwingen mussten wir gottseidank nie, ich wollte das Zähneputzen so positiv wie möglich besetzen.

Sehr gut funktioniert bei uns auch, wenn die kleinen Bakterien darüber lachen, dass sie nicht zähneputzen will. Das findet sie wahnsinnig lustig und ist dann immer sofort dabei (wir reden da mit hoher verstellter Stimme).

5

Hallo,

Wir haben immer wirklich ganz viel Zeit eingeplant beim Zähneputzen und wenn es partout nicht ging, dann Pause gemacht um den Druck wieder aus der Situation zu nehmen. Wir haben immer versucht, 1x am Tag "richtig" zu putzen (abends) und 1-2x am Tag ganz entspannt (also 5e gerade sein lassen wenn es mehr Kauen ist). In einer ganz harten Phase durfte das Kleinkind auch das Katzentanzlied auf YouTube anschauen dabei (es gab nur ein Standbild also keine bewegten Bilder). Das finde ich immernoch 1000fach besser als festhalten. Meistens hat es aber gereicht, einfach 2 Zahnbürsten einzusetzen: eins bekommt das Kind zum darauf herumkauen, eine nimmt man selbst und beim Herumkauem kommt man meist schon an einen Teil der Zähne ran. Das Gegenseitige Putzen hat bei uns dann geklappt, wenn es gleichzeitig war - das Kind war so abgelenkt, während es bei mir geputzt hat, dass ich in Etappen bei ihm putzen konnte. Manchmal hat eine Geschichte geholfen (danach fragt er immernoch manchmal obwohl er schon in einem Alter ist, an dem man nur noch alle paar Tage Mal nachputzt): Schauen, was es zu essen gab an dem Tag oder wilde Jagd auf Bakterien ("ooooh jetzt entwischt es mir, Moment, aaaaaah huuuuuiiii jetzt hab ich es 😁").

Wir haben auch zu zweit gearbeitet wenn es zeitlich ging und es gar nicht laufen wollte... Einer bespaßt, einer putzt. Sehr beliebt war zum Beispiel einer nimmt das Kind auf dem Arm und hält es leicht kopfüber und der andere putzt - Freiwilligkeit vorausgesetzt! Beide Kinder mussten (und müssen) da immer kichern und wollten nochmal. Das wichtigste ist einfach, dass man entspannt bleibt - sonst sperren sich die Kinder erst Recht weil sich die Unruhe und schlechte Laune überträgt...

LG und dir viel Geduld und gute Nerven....es ist phasenweise echt kein Spaß aber es wird besser 😅

LG :)

6

Wie wäre es, wenn ihr gemeinsam Zähne putzt? Kinder lernen ja durch Nachahmung.
Vielleicht lässt du dein Kind bei dir putzen und du bei ihm und laut mit „aaaaahhhhhhhhh und oben usw usf“?

Und klappt es bei uns ausnahmsweise mal doch nicht, dann sage ich „Ok, wer sich nicht die Zähne 🦷 putzt, darf morgen auch nichts Süßes 🧁 mehr essen. Süßigkeiten 🍫 machen die Zähne kaputt und dann bekommt man dolle Zahnschmerzen “…..was glaubst, wie schnell da der Mund dann aufgeht 😂😂?
Das kann man für „pädagogisch-wertvoll“ halten oder nicht, aber es funktioniert 👍 und meine Kinder haben gesunde Zähne. Selbst der Große (12) hat bis heute noch nie Karies gehabt.

Mundhygiene gehört zu den Top-3, die meine Kinder erledigen MÜSSEN!

7

Bei uns (15Monate) wird auch jedesmal gemeckert aber ich mach da kein großes Ding draus. Ich lege ihn aufs Sofa und los gehts 🤷🏻‍♀️ Ich halte seine Arme nur aus seinem Gesicht weg und das war’s. Um so weniger Aufmerksamkeit ich ihm dabei schenke um so besser klappt es komischerweise 😅 ich zieh die 2min einfach durch und wenn er dabei schreit oder zappelt dann atme ich tief durch sage nix und mach einfach still und ruhig weiter. Manchmal scheint weniger tatsächlich mehr zu sein 😅🤷🏻‍♀️

8

Hat jemand den ultimativen Tipp für einen Jungen, der nächste Woche zwei wird und entdeckt hat, dass wenn er den Mund fest zumacht, er die Kontrolle hat? Er "putzt" 2 Minuten und gerne länger mit seiner elektrischen Zahnbürste. Gerne aber nur eine oder zwei Stellen. Und es gelingt uns zur Zeit nicht, nachzuputzen. Arme festhalten öffnet leider keinen Mund. Versprechen auch nicht.

9

Ohhh... ich fühle so mit dir... festhalten klappt auch hier nicht. Mund ist zu und zähne zusammengebissen... er weint dann sogar so, dass man keine chancen hat. 🙈
Gegenseitig putzen hat vielleicht zweimal gut geklappt, dann war es auch nicht mehr spannend...

10

Ja alles Neue klappt ein- oder zweimal. "J. mach den Mund auf. Ich will dir die Zähne putzen." "Nein!" "Wenn du mich nicht putzen lässt, gibt es keine Süßigkeiten. Und du weißt, dass meine ich so", auch egal. Das Schnütchen bleibt zu.

weiteren Kommentar laden
11

Unser Zahnarzt hat auch gesagt, einfach putzen. Er hat drei Kinder und auch keinen ultimative Tipp. Also lief es hier auch echt lange nur mit festhalten. Es wurde irgendwann besser. Am lustigsten fand ich den Zahnarzt als er meinte wir sollten 1x tgl. Zahnseide benutzen. Ich habe ihn so entsetzt angeguckt, weil ich dachte wie soll ich das denn noch machen. Aber komischerweise klappte das ganz gut.