Erstes Mal bei den Großeltern schlafen

Hallo,

Vorweg: ich wusste nicht, wo mein Anliegen besser passt - im Kleinkind Forum oder im Schlaf-Forum. Da es aber nicht um ein konkretes Schlaf-Problem geht, sondern eher um meine Sorgen als Mama, hab ich mich entschieden hier zu posten. Darf aber auch gerne verschoben werden.

Unser Sohn ist fast 14M alt und wir Ende Mai großer Bruder. Meine Schwiegereltern haben ihre Unterstützung angeboten während der Entbindung, sie kommen also her und betreuen ihn hier falls es nachts losgehen sollte und nehmen ihn dann ggf mit zu sich (30min Fahrt) oder sie holen ihn direkt ab wenn es tagsüber losgeht. Hier bei uns die ganze Zeit betreuen möchten sie ihn nicht, verstehe ich auch. Man fühlt sich zu Hause einfacher wohler und sicherer und auch wenn sie hier immer willkommen sind, ist es doch etwas anderes als zu Hause. Der Kleine war auch schon oft stundenweise alleine bei ihnen, er kennt es dort und hat seine Großeltern auch gern.

Allerdings war er noch nie über Nacht bei ihnen. Er ist sowieso sehr auf mich fixiert, wenn er müde, schlecht drauf oder krank ist, da hat auch Papa schlechte Karten.

Jedenfalls soll er, bevor es im Mai „ernst“ wird mal „probeweise“ bei Oma&Opa schlafen, finden sie und auch Papa. Rein rational ist mir klar, dass sie ihn gerne mal über Nacht hätten, dass uns eine Nacht zu 2. vor der Geburt auch gut tun wird und schon nichts passieren wird. Aber mein Mama-Herz blutet jetzt schon 🥲

Ich weiß, bei Oma&Opa ist er sicher. Er wird zum Übernachten auch alles bekommen, was ihm sonst hilft: Milchflasche, Schnuller, Nachtlicht, sein geliebter Schlummerotter. Und dass es dort nicht 1:1 dasselbe Einschlafritual wie zu Hause gibt, ist mir auch bewusst. Bei den Großeltern ist ein bisschen aus der Reihe tanzen erlaubt und er darf sicher spielen bis zum Umfallen statt Pünktlich im Bett zu liegen. Alles völlig ok. Aber in meinem Kopf hab ich immer das Szenario, dass er sich von uns im Stich gelassen fühlt und sich in den Schlaf weint weil er mich braucht.

Ja, das klingt total nach Glucke und ich hatte mir immer vorgenommen, keine zu sein 🙈 Aber über Nacht getrennt zu sein fällt mir schwer.

Habt ihr Tipps, wie man die erste Auswärts-Übernachtung ohne Drama bewältigen kann? Mach ich mir viel zu viele Sorgen oder fiel es jemandem hier genauso schwer?

Mein Mann wäre dankbar, wenn wir vor der Geburt nochmal Zeit zu zweit hätten, zumal wir das seit der Geburt nicht mehr hatten und auch nach der Geburt von Nr.2 so schnell nicht haben werden. Außerdem wären wir Anfang April auch auf einem runden Geburtstag eingeladen, unsere Freunde wohnen allerdings 3h entfernt und Junior mitnehmen wäre unschön für ihn weil er von dieser Party absolut nichts hätte und wir entweder früh gehen müssen um ihn schlafen zu legen falls wir im Hotel schlafen oder er kommt gar nicht zur Ruhe beim Partylärm wenn wir bei unseren Freunden übernachten. Dafür würde ich ihm die Autofahrt nicht zumuten wollen.

Naja. Es wäre also „schön“ ihn Sorglos bei den Großeltern lassen zu können weil es uns noch 1-2 „freie“ Nächte und eine hoffentlich sorgenfreie Geburt ermöglichen würde. Aber ich tu mir wahnsinnig schwer damit. Sollen wir ihn jetzt bald das 1. mal dort schlafen lassen? Lieber noch warten? Wie ging es euch beim ersten Mal schlafen ohne Kind?

1

Ja, wenn rational alles stimmt und du ein "gutes Gefühl" bei der Übernachtung hast,
würde ich die erste Übernachtung bald angehen.

Ich kann verstehen dass es dir schwer fällt - ich denke aber, das wird sich die nächsten 1-3 Jahre nicht ändern.
Also ob bald, oder erst nächstes Jahr ist für deine gefühle wurscht - blöd gesagt aber "da musst du durch".
Denn - auch rational betrachtet - fände ich es schon wichtig dass er mal dort übernachtet hat bevor es ernst wird.

Denn wenn es jetzt nicht klappt, kannst du ihn mitten in der Nacht immer noch abholen.
Ich denke, dieses "Sicherheitsnetz" zu haben ist für dich und deinen Sohn wichtig.
Dass er die Erfahrung machen kann "Ok, mir gehts hier gerade gar nicht gut - mama kommt mich holen!" hat durchaus was Positives.

Diese Erfahrung kann er nicht machen, wenn du im Krankenhaus bist ...
Und du hast auch im Krankenhaus anderes Sorgen und willst nicht noch die Doppelbelastung haben "Oh Gott, was wenn der kleine sich in den schlaf weint?!"

Wenn ihr es bald (vielleicht auch 2 oder 3 mal) bei den Großeltern versucht mit dem Schlafen, kann man sich einfuchsen, für alle beteiligten. Und wenn es gar nicht klappt, kann man sich bis zur Geburt des Zweiten noch einen Alternativplan überlegen.

Was ich aber besonders wichtig finde ist der Wunsch deines Partners.
Nicht nur die Kinder sind wichtig - auch die Partnerschaft und Zeit zu zweit sind wichtig.
Geht es den Eltern (beiden!!) gut, geht es auch den Kindern gut.

Oft dreht sich mit der Gebrut alles nur noch ums Kind - es ist wichtig nicht zu vergessen, dass man ja mehr als nur Mama und Papa ist. Ein Mittelmaß zu finden ist wichtig - und dazu gehört das Berücksichtigen der Wünsche des Partners.

Und nach 1,5 Jahren mal wieder Zeit nur zu zweit zu haben - gerade mit der Aussicht dass die Gelegenheit dann bald auch nicht mehr so schnell kommt, ist jetzt kein zu hoch gegriffener Wunsch finde ich ;)

2

Nein, der Wunsch des Papas ist schon i.O. und verständlich. Einerseits ist mir auch mal wieder nach einem ruhigen Restaurantbesuch und Kino o.ä. Andererseits ist da eben das Mama-Herz 😅 Abschlagen würde ich den Wunsch meines Mannes nicht, ganz klar.

Ich musste mir das vielleicht einfach mal von der Seele schreiben. Und du hast sicher recht, dass es mir wohl die nächsten Jahre nicht leichter fallen würde und ein Probelauf sinnvoll wäre.

3

Hallo, ich antworte i#schwimmern Mal als Oma von 3 Enkeln. Wir haben alle 3 übers Wochenende gehütet, so ungefähr ab 5 oder 6 Monaten. Die schwierigsten Aufgaben waren die " Zettel" meiner Tochter. Sie hatte alles säuberlich aufgeschrieben. Das war lustig, aber ok. Vertrauen Sie ihren Schwiegereltern und : genießen Sie die Zweisamkeit. Gruß

6

Also eine „Anleitung“ bekommen die Großeltern von mir nicht. Wenn ich damit anfange, weiß ich gar nicht welche Eventualitäten ich darin erwähnen sollte und welche nicht und würde sicher einen Roman füllen 😅
Sie wissen, was er gerne isst, wie man Windeln wechselt und haben unsere Nummern. Und sie würden sicher insgeheim den Kopf über mich schütteln, wenn ich mit einer Gebrauchsanleitung ankomme.

4

Hi,
einfach machen.

Und wenn er dort dann ist, nicht mit Telefonanrufen nerven. Wenn es absolut nicht klappt, rufen sie schon an.

Warum soll er sich dann "im Stich gelassen fühlen" ? Er ist bei den Großeltern, die er kennt. Er wird da eine tolle Zeit verbringen.

Meine Jungs waren sehr viel früher Übernacht bei den Großeltern. Da hat vielleicht mal die Ersatzkleidung nicht gereicht, und ich holte sie in Sachen aus den Jahren 1976 ab, ansonsten immer zufriedene Kinder.

Der Große hat dort auch das Einschlaf-Chaos, wie daheim, nicht veranstaltet.

Am Anfang schliefen sie dort im Gitterbett, mit 1 Jahr, im "Schlitz".

Als sie Größer wurden, ist dann mein Vater in ein anderes Bett abgewandert, und die Jungs haben bei der Oma im Doppelbett geschlafen.

Nicht soviel Gedanken machen, Termin ausmachen und freuen!

Alles gute

7

Würde ich mir Updates von Oma über den Abend geben lassen, würde es mich sicher noch mehr beunruhigen. Warum ist er um Uhrzeit xy noch nicht im Bett? Weint er? Kommen sie nicht zurecht? Nein, also das würde es mir glaub ich noch schwerer machen.

Aber interessant zu hören, dass dein Großer bei den Großeltern kein Theater beim Einschlafen veranstaltete. Hier zu Hause besteht das Einschlafritual nach Umziehen usw nämlich aus Flasche, Schlummerotter und 30-45min hin-und herwälzen und meckern 😫 Ich hab nur Angst, dass er sich tatsächlich in den Schlaf weinen würde. Natürlich kennt er Oma&Opa, er hat dort auch schon Mittagsschlaf gemacht. Aber das nur, weil er so hundemüde vom Spielen war und nicht weil er sich in den Schlaf kuscheln hat lassen wie zu Hause. Er ist in einer Phase, in der er immer weint wenn ich den Raum verlasse, egal für was und wie lange. Daher meine Sorge.

Aber ja, es bleibt mir ja nichts anderes als es zu Versuchen und das beste daraus zu machen.

5

Einfach mal machen , dann wisst ihr es!
Und ja, du machst dir ziemlich sicher viel zu viele Sorgen und Gedanken. Aber ich weiß selbst, dass sich das nicht abschalten lässt. Mein Großer schläft mit seinen fast 4 Jahren regelmäßig bei den Großeltern und trotzdem bin ich erst beruhigt, wenn ich weiß dass er eingeschlafen ist 😇

Was kann passieren?
Ich denke , dein Sohn kennt seine Großeltern recht gut? Fühlt sich bei ihnen wohl?
Im schlimmsten Fall müsst ihr ihn nachts holen. dann war es eine recht unruhige Nacht für den Kleinen.
Oder er wird verwöhnt und genießt es sehr, schläft ruhig ein und alles war gut.

Tipp für euch:
Lasst euch Status-Nachrichten schicken. Nicht über jeden Pups, aber mir war anfangs wichtig wie viel sie gegessen haben und wann sie ins Bett sind. Vielleicht beruhigt gut das also wie uns 😊

9

Ich weiß, dass nichts passieren kann. Selbst hier zu Hause hat er ja mal unruhige Nächte und Oma und Opa passen gut auf. Aber man malt sich ja immer das Schlimmste aus 🤷🏼‍♀️

Der Kleine ist in einer Phase, in der er immer weint wenn ich aus dem Raum gehe, völlig egal ob nur kurz zur Toilette oder tatsächlich länger und ganz aus dem Haus. Er lässt sich, wenn er mal alleine bei den Schwiegereltern ist, auch wieder von ihnen beruhigen, außer an schlechten Tagen mit Bauch-oder Zahnschmerzen, da will er nur mich. Aber wie er eine Nacht ohne uns „bewältigen“ würde, kann ich absolut nicht einschätzen. Vielleicht spielt er sich so hundemüde, dass es ihm egal ist, vielleicht weint er sich in den Schlaf. Und letzteres macht mir eben zu schaffen.

8

Hallo,
das war bei uns sehr ähnlich. Meine Schwiegereltern wohnen etwa 45 Minuten entfernt. Generell hatten wir keine Bedenken, sie selbst auch nicht. Uns war klar, dass sie das Ganze auf jeden Fall gut "können". Wie unser Sohn reagiert, wussten wir aber natürlich nicht. Auf Wunsch meiner Schwiegereltern haben wir noch eine Zwischenstufe eingebaut. Wir haben sie nachmittags besucht und haben uns dann vor dem Abendessen verabschiedet, um essen zu gehen. Gleich in der Nähe. Also nur ein paar Minuten entfernt. Zu einer Zeit, als wir sicher wussten, dass unser Sohn dann schläft, sind wir wieder zurück zu meinen Schwiegereltern und haben auch dort übernachtet. Morgens waren wir also da. Meine Schwiegereltern hatten so die Sicherheit, dass wir greifbar wären, wenn es Probleme gegeben hätte und wir brauchten uns auch keine Gedanken machen. Da das Ganze hervorragend geklappt hat haben wir dann nicht viel später einen zweiten Versuch gemacht und er hat wirklich komplett dort übernachtet ohne uns. War genauso problemlos. Uns hat der Zwischenschritt aber ein gutes Gefühl gegeben. Vielleicht wäre das für euch auch eine Option. Alles Gute und genießt eure Auszeit :-)

11

Dieser Zwischenschritt ist eine tolle Idee, allerdings würde es bei uns leider nicht funktionieren. Meine Schwiegereltern haben schlichtweg nicht den Platz für uns als Übernachtungsgäste und ich muss ehrlich sagen, dass das Sofa oder eine Luftmatratze keine tollen Optionen sind mit Babybauch und Rückenschmerzen 😬
Aber ja, so ein Zwischenschritt würde es mir vermutlich leichter machen.

10

Hallo! Ich kann deine Gefühle gut nachvollziehen, meine Tochter hat vor 2 Wochen das erste mal bei meinen Eltern übernachtet und ich hab am Morgen bevor es losging erstmal heimlich geheult 😂 meine Tochter ist 2,5 Jahre alt und hat bisher jede Nacht bei mir geschlafen. Sie nachts nicht bei mir zu haben, hat mein Mama-Herz zum bluten gebracht. Aber wir brauchten auch dringend mal wieder etwas Paarzeit, mein Mann und ich.

Jedenfalls habe echt nur ich daran zu knabbern gehabt (ich habe den Abend und die Nacht in Ruhe dann aber doch auch sehr genossen), meine Tochter (die auch ein totales Mama-Kind ist) fand die Übernachtung toll und hat super mitgemacht, alle waren rundum begeistert und meine Tochter will auch bald wieder mal bei Omi und Opi über Nacht bleiben ☺️ Also ein Erfolg für alle.

Ich habe übrigens vor meiner Schwangerschaft gedacht ich wäre da sehr viel lockerer drauf 😅 meine Schwägerin hat sehr früh ihre beiden Töchter zu ihren Eltern (also meinen Schwiegereltern) gegeben, da wurden die beiden noch gestillt bzw. bekamen die Flasche. Ich dachte ich könnte auch früh schon mal einen Abend für mich bzw. für Paarzeit haben, aber als meine Tochter auf der Welt war, habe ich mir damit plötzlich unerwartet schwer getan. Ich habe echt die 2,5 Jahre gebraucht (ich glaube meine Tochter wäre schon viel früher so weit gewesen), um bereit dafür zu sein. Aber bei uns gab es auch so einen Anlass wie die Geburt eines zweiten Kindes nicht, da hätten wie das ganz sicher auch schon so gemacht! Es wird bestimmt alles gut gehen und du wirst es auch genießen können ❤️

Alles Liebe für euch

12

So wie es dir ging, wird es mir wohl auch gehen - schlaflose Nacht und heulen bevor es los geht 😅

Aber schön, dass bei euch alles gut lief und du den Abend genießen konntest ☺️

13

Man fühlt sich zu Hause einfacher wohler und sicherer und auch wenn sie hier immer willkommen sind, ist es doch etwas anderes als zu Hause. 

Warum fühlen sich deine Erwachsenen Eltern wohler im eigenen Zuhause;-) Kann mann nicht Rücksicht auf das Kind nehmen und ihn in seinen eigenen sicheren Wänden betreuen.

Glucke: Nein
Du nimmst Rücksicht auf dein Kind

Die die ihr Kind woanders übernachten lassen wollen Freizeit und mal keine Rücksicht nehmen und ihren Spass haben

Wenn dein Sohn sehr ängstlich sein sollte verstärkt du seine Angst vl noch durchs abgeben und er hängt beim Wiedersehen noch mehr an dir als Vorher.

Es gibt auch Kinder die mit 3 oder 4 sagen ich bin jetzt gross und übernachte bei xy und es funktioniert sofort. Davor aber total ängstlich und anhänglich waren.

14

Naja, mein Schwiegervater ist da etwas eigen und hält es grundsätzlich nirgends anders länger als ein paar Stunden aus. Aber wir haben es für die Geburt bereits so besprochen, dass sie unseren Sohn hier zu Hause abholen bzw. betreuen sollte er noch schlafen. Somit ist vielleicht das Drama nicht so groß, wenn wir ins Krankenhaus fahren als wenn wir ihn zunächst bei den Großeltern zu Hause abliefern und dann weiter fahren würden (wäre aber rein „logistisch“ schon keine Option weil das Krankenhaus in entgegengesetzter Richtung zu den Großeltern liegt und unter Wehen fahre ich auch sicher keinen Umweg).

Zumindest für die Geburt bleibt uns ja keine andere Option als das Kind bei den Großeltern zu lassen. Klar könnte ich auch auf meinen Mann verzichten, aber ganz ehrlich: ja, da sind wir egoistisch und ich will ihn dabei haben und er möchte selbstverständlich bei der Geburt dabei sein.

Ich wäre wohl nur um einiges entspannter wenn ich sicher sein könnte, dass mein Sohn nicht in Tränen ausbricht und auch mit Oma& Opa einen Tag verbringen kann ohne dass ich mir Sorgen machen muss. Mir ist schon klar, dass es mit 2 Kindern nicht einfach wird, man mit Kind immer Sorgen hat und bei 2 Kindern eben doppelt so viele Sorgen….aber das erste Mal ganz alleine bei Oma schlafen während mein Mann und ich ggf gar nicht reagieren könnten auf Fragen o.ä. Und in Gedanken nicht zu 100% bei der Geburt wären, fände ich auch irgendwie schwierig 🤷🏼‍♀️