Wie deutlich sprechen eure 3-jährigen?

Guten Morgen,

Meine Tochter, ziemlich genau 3, spricht irgendwie relativ viele Laute nicht. Kein g, kein k, kein sch, s kommt so gaaanz langsam, eher am Wortende, x ist auch eher schwer. Und manche Buchstabenkombinationen fallen ihr schwer, sowas wie "br", obwohl sie r normal sprechen kann. Ich bin mir total unsicher, wie "normal" das noch ist. Also, ihre Grammatik ist toll, ihr Wortschatz groß. Wir unterhalten uns lesen Bücher, sie versteht, was man ihr sagt.

Vor ein paar Wochen haben wir in der Krippe, in der sie da grad noch war, nachgefragt. Sie verstanden die Frage nicht, kein Problem mit ihrer Sprache. Von daher denke ich, dass es ja nicht so schlimm sein kann. Den u-Termin haben wir erst im Oktober, da wird das eh nochmal Thema. Die Omas etc., auch die, die sie nicht so oft sieht, findet, sie wird immer deutlicher und sie kann sie gut verstehen. Trotzdem irritiert mich die Abwesenheit dieser Buchstaben, wenn ich dann die s-Laute der 2-jährigen höre. Einen 3,5-jährigen kenne ich, der auch recht undeutlich spricht.

Deshalb meine Frage: Sprechen/Sprachen eure Kinder mit 3 alle Laute? Wie oft kommt es vor, dass es erst später klappt? Musstet ihr zur Logopädie oder hat es sich so ergeben? Interessiere mich für eure Erfahrungen

Liebe Grüße

1

Ein paar Aussprachefehler dürfen 3-Jährige auf jeden Fall noch haben. Ich hab mal gelesen wie viele, weiß es aber nicht mehr genau. Vielleicht so 4? Im Vorschulalter sollten die dann weg sein. Das "sch" ist für viele am schwierigsten, das kann unser Sohn mit 3,5 Jahren auch noch nicht, obwohl er sprachlich gut dabei ist. Ein bis zwei andere Fehler hat er um den 3. Geburtstag noch regelmäßig gemacht, werden aber seltener.

3

PS: Im Umfeld bekomme ich mit, dass Logopädie meist frühestens mit 4 Jahren für nötig gehalten wird, vorher wird eher abgewartet. Wenn das Kind von anderen verstanden wird, glaube ich nicht, dass man mit 3 Jahren schon etwas unternehmen muss.

8

Okay, danke, dann werde ich die Kinderärztin mal fragen, ob es zu viele Aussprachefehler sind, Dankeschön

2

Mit 3? Definitiv nein und das müssen sie auch gar nicht! Zuschlagen wie sch/ch sollten zur Einschulung klappen sagten sie mir in der Kita letzten Sommer (Sohn da gerade 4).
Jetzt ist er 5 und hat fette Zahnlücken, da sind nun einige Buchstaben(kombis) undeutlich oder"falsch". Soll wohl an den Zahnlücken liegen. So mit 4,5 hat er toll gesprochen und alle Laute waren korrekt. Wie gesagt, jetzt ist gerade einiges wieder "falsch". Wir haben am Donnerstag U9 und dafür habe ich die Bichstabenkombis notiert, die mir aufgefallen sind. Im Zweifel geht es halt ein paar mal zur Logo, aber vor dem 4. Geburtstag reagiert hier niemand, wenn ich es im Umfeld richtig mitbekommen habe.

4

Zuschlagen =Zischlaute

9

Witzigerweise kann sie beide Arten von ch schon recht lange. Aber bei nem g ist so gar nichts in Sicht. Danke für deine Einschätzung

5

Unser Sohn war sprachlich sehr fix und hat neben einem großen Wortschatz schon zwei alle Laute, die du hier nennst beherrscht. Es gab bzw gibt keine Probleme bei der Aussprache. Es gibt da, meine ich, Unterschiede um welche Laute es sich handelt, was den Zeitraum angeht in dem sie beherrscht werden sollten. In unserer Familie sind zwei Kinder, die mit 4 Jahren dann Logopädie bekamen. Probleme machten da Sp und St sowie Sch.
Sprich es doch einfach bei der U an. Wenn dann schon Handlungsbedarf besteht, gibts Logopädie. Aber ich glaube, dass da noch Zeit ist mit grade mal 3.

14

Danke für die Einschätzung

6

Motte ist 3,5 und spricht tatsächlich schon immer sehr deutlich. Ich wüsste jetzt nicht, dass sie irgendwelche laute nicht spricht. Aber tatsächlich empfinde ich das als ungewöhnlich, im Vergleich zu ihren Kindergartenfreunden im gleichen Alter spricht sie besser. Wurde mir auch im Entwicklungsgespräch zurück gemeldet.

Sie hat einen wahnsinnig großen Wortschatz und drückt sich recht gewählt aus 😅 (statt „das tut weh“ sagt sie öfter „das ist immer unangenehm“ oder sie sagt oft „herjemine“ oder „ach du liebe Güte!“ 😂😂).

Tatsächlich reden wir in meiner (Herkunfts)Familie aber auch alle gerne und wahnsinnig viel. Da schlägt sie absolut nach meiner Seite.

Sie hat noch so ihre „Probleme“ mit der Vergangenheitsform (z.B. „ich bin geläuft“ statt „ich bin gelaufen“). Und manchmal vertauscht sie Silben („ich habe einen Bartschnauz“ ist mein Highlight! 😂).

Also nach allem was ich als Laie über Sprachentwicklung weiß, ist es absolut nicht ungewöhnlich, dass Kinder mit 3 noch so ihre Probleme mit den verschiedenen Lauten haben und sich das gibt. Die Kita würde sonst definitiv Rückmeldung geben. Im Oktober kannst du es definitiv bei der U ansprechen, denke da wirst du auch beruhigt :)

10

Danke. Ja, ihre große Schwester war auch immer sehr sehr schnell sprachlich, da ist es irgendwie nochmal ein größerer Unterschied. Aber es hilft wohl eh nur abwarten

7

Mutig, sowas bei dem Impuls in einem Forum zu fragen, dass alle das eigene Kind ganz besonders talentiert finden.

Als Referenz: nicht sprechen ist bis 2 noch total im Rahmen als Late Talker.

Kinderarzt hat uns dazu ungefragt und staubtrocken gesagt undeutlich reden ist bis Grundschulalter noch normal. Hauptsache sie sprechen.

Vertrau doch den Erziehern, die sich mit Kleinkindern täglich beschäftigen. Ich weiss nicht, wieviele Fremdsprachen du gelernt hast, das dauert sehr lange, bis man nicht mehr wie Arnold Schwarzenegger auf englisch klingt 😉 warum sollte das bei der ersten Sprache mit wechselndem Zahnstatus, unterschiedlichen Sprechvorbildern (die alle unterschiedlich artikulieren), müde, trotzig, aufgeregt pipapo sofort korrekt klappen? Überleg mal, wenn du fremdsprachig unterwegs bist fehlen oft die aktiven Worte, oder du verhaspelst dich vor lauter schnell schnell oder weil du aufgeregt bist oder grad wichtigeres im Sinn hast. Das kommt noch und wenn nicht wird der Kinderarzt dir das schon sagen☺️

11

Danke, ja, ich vertraue ihnen grundsätzlich auch. Ich hab mich halt einfach gefragt, wie viele Kinder mit 3 doch noch einige Laute nicht können. Es kommt eh wie es kommt, Logo ist ja auch nicht furchtbar. Aber mir hilft es tatsächlich, nochmal andere Berichte zu lesen. Dankeschön

12

Unsere Große hat schon mit 2 Jahren extrem gut gesprochen und jetzt, kurz vor dem 3. Geburtstag, sind auch alle Aussprachefehler weg. Laut Aussage der Tagesmutter und der Kinderärztin ist das aber mitnichten die Regel, sondern eine große Ausnahme. Das Kind einer Freundin hat noch einige Baustellen bei Anlauten, z.B. das typische "d" statt "k" oder "g", ist laut Arzt aber in dem Alter total im Rahmen. Du müsstest doch jetzt gerade die U-Untersuchung haben - frag doch mal nach. Ich würde mir keinen Stress machen, wenn ich eine kontinuierliche Entwicklung sehe und der Arzt entspannt ist. Manche Kinder sind da einfach langsamer, hier war dafür motorisch endlos tote Hose.

18

Der U-Termin ist erst im Oktober, aber da wird das sicher eh Thema sein. Danke für deine Einschätzung

13

Meine Tochter hat auch noch mit 4,5 ihre Probleme mit dem K-Laut und G-Laut und ein oder zwei lautverbindungen (normalerweise klappt das R super, aber bei Freundin sagt sie immer noch fbeundin).
Mit 3 konnte sie folgende laufe nicht aussprechen: K, G, R und die Verbindung str.
ganz viel hat sich im laufe des letzten Jahres verbessert und laut unserer Kinderärztin hat es bis zum einschulungsalter auch noch Zeit.
Wenn sie sich konzentriert, klappen k und g auch, aber im Fluss noch nicht.

19

Dankeschön, r kann sie gut, nur nicht in allen Verbindungen. Dafür hängt das s noch ganz schön. Ich werde wohl abwarten und es tut sich auch was

15
Thumbnail

Hi,

das ist alles noch völlig im Rahmen. 😊

Mein Sohn ist 2 Jahre und 8 Monate und da versteht man sich häufiger etwas nicht und er kann manche Wörter nicht aussprechen, lässt sieben weg usw. Das ist völlig normal - das sollte so bis zum vierten Geburtstag aufhören.

Ab 5 Jahren sollten die Kinder dann wirklich für jeden gut verständlich sprechen und sonst dringend einen Logopäden aufsuchen mit Hinblick auf die Schule. 😊

Kann dir die Instagram Accounts sorecherei und sprachgold dazu sehr empfehlen.

Liebe Grüße 😊

16

Danke, diese Grafik beruhigt mich tatsächlich :-D

17

Mein Großer hat mir 3 auch noch nicht alle Laute gesprochen. Einige hat er selber gut geregelt, andere musste die Logopädie richten, ging aber schnell und problemlos.
Der andere hat mit 2 schon perfekt und in ganzen Sätzen gesprochen. Er ist jetzt 3 geworden und wir.bekommen immer die Rückmeldung, es sei sehr außergewöhnlich wie weit er sprachlich ist. Daher würde ich sagen, es ist sicherlich noch alles im Rahmen bei euch. Das Tempo ist halt leider sehr unterschiedlich. Wichtig ist halt, das es einen Fortschritt gibt

20

Ah, interessant, dass es auch bei beiden Kindern so unterschiedlich war. Die große Schwester hat hier mit 2 auch quasi "normal" gesprochen. Ich weiß auch, dass es nicht die Regel ist, aber irgendwie kriege ich das schwer aus dem Kopf.