Autistische Persönlichkeitsstörung bei Kleinkind?

Hallo zusammen,

ich gehöre eig zu einer stillen Mitleserin aber dieses Problem was ich besitze mit meinem Sohn 2J.2M ist mir wirklich ein Rätsel.:-(

Ich habe bald einen Termin bei einem Kindertherapeut, weil mir das echte Schwierigkeiten in meinem Alltag bringt.

Trotzdem möchte ich gerne eure Erfahrungen o. Empfehlungen mitlesen eventuell hat jemand die selbe Situation mit seinem Kind durchlebt.

Diese Verhaltensauffälligigkeiten sind mir bei meinem Sohn besonders aufgefallen:

• Kann sich an Veränderungen in seiner täglichen Routine sehr schwierig anpassen.

Das fängt schon an mit dem rausgehen täglich. Ich bin mit meinem Kind täglich viel an der frischen Luft.
Er möchte immer nur einen ganz bestimmten Weg gehen ( es ist immer der gleiche Spaziergang/ Ablauf)!
Es wird richtig dramatisch wenn ich mit ihm zu einem wichtigen Termin/ Anlass muss, weil er dann manchmal diesen bestimmten Weg nicht gehen kann.
Er weigert und protestiert sich zutiefst in bestimmte Straßenrichtungen zu gehen. Ich kann mit ihm nicht zu diversen Supermärkten, weil diese in dieser Richtung liegen oder er möchte nicht in den Bus einsteigen der in diese Richtung fährt. Man kriegt ihn auch wirklich sehr schwer beruhigt, er schreit förmlich wie am Spieß. Wenn ich mit ihm den Weg gehe und dann in diese Richtung ist er entspannt. #kratz

Ich kann mit ihm immer nur in eine bestimmte Richtung gehen Bzw auch dort den Bus/ Bahn nehmen, ohne das daraus ein richtiges Drama wird.
Sobald wir in einer anderen Ortschaft angekommen sind, dann ist der total flexibel und läuft mit mir überall neugierig lang. Er hat dieses spezielle Verhalten nur bei uns in der Umgebung. In einer fremde Umgebungen wie in einer Turnhalle oder Kindergarten wird er auch sehr panisch/ ängstlich und schreit sehr drauf los. Es ist für mich schwierig ihn mit neuen Kindern in Verbindung zubringen, weil er auch kaum sozialen Kontakt pflegt zu anderen Kindern und wenn das nur flüchtig auf dem Spielplatz usw.

Zudem kommt noch das er kaum an Kommunikation teilnimmt ( z.B winkt nicht, klatscht nicht und hält oder sucht keinen Blickkontakt, allgemein wenig Mimik und Gestik). Nachsprechen möchte er auch nichts.

Seine Spielaktivitäten sind auch sehr eingeschränkt. Er spielt sehr gerne mit Steinen ( keine Bausteine, sondern normale echte stelne). Er liebt es sie zu sortieren und immer wieder in einen Eimer reinzuwerfen. Diese Art von spiel bereitet meinem Sohn viel Freude und er ist sehr vertieft in diesem Spiel. Man darf aber nicht mitspielen. Ich weiß es nicht, ob es in die Richtung Autismus geht, aber ich kriege dieses Gefühl nicht los, dass mit ihm etwas nicht stimmt ..

Er ist dafür sehr gut im motorischen Bereich und kann alle Farben/Zahlen/ Formen zuordnen und das ihn einem sehr zügigen Tempo.

Ich bedanke mich für eure Antworten. Ich bin gespannt was ihr zu berichten habt #winke

1

Hay,
zuerst einmal alles kann, nichts muss.
Es gab eine Zeit, wo mein Sohn, damals 1,5 Jahre alt, auch sehr wenig Kontakt zu Kindern wollte obwohl er einen kleinen Bruder hat. Auch der Blickkontakt war von nahem nicht wirklich gegeben. Sowohl winken, als auch klatschen hat er nur selten gemacht. Klatschen aber schon eher. Ich kann mich noch daran erinnern, das meine Nichte bereits mit nem guten Jahr schon darauf gehört hat, wenn man ihr sagte, gib Papa einen Kuss. Mein Kind hat das erst mit 2,2 Jahren gemacht. Ob sie einfach überdurchschnittlich war, was die soziale Fähigkeit usw betraf, oder mein Kind ziemlich spät dran, weiß ich nicht. Auch ich hatte mir viel Gedanken gemacht warum das so ist. Nun er fing plötzlich an alles zu winken zu klatschen und ganz nah den Blickkontakt zu suchen und halten. Seid er zur Tagesmutter geht, spielt und sucht er absolut dem Kontakt zu Kindern und spielt unheimlich gerne mit allen. Manche Kinder interessieren sich manchmal einfach erstmal nur für andere Dinge und sind deswegen nicht autistisch oder sonstiges. ABER wenn du selber wirklich brennend das Gefühl hast, das was anders ist, dann lass es abklären und dann wird es dir auch besser gehen. Zu den anderen Punkten kann ich leider nichts sagen.

Liebe Grüße

2

Zunächst ist Autismus keine Persönlichkeitsstörung und kann in diesem jungen Alter auch nicht sicher diagnostiziert werden. Ich habe einen Sohn, der gleich alt ist wie dein Sohn. Normabweichend finde ich in deiner Beschreibung eigentlich nur das fehlende Kommunikationsverhalten. Der Arzt kann dir da sicher sagen, ob das wirklich auffällig ist.

3

Und das er so einen strikten Tagesablauf benötigt? Ist das nicht eher auch sehr ungewöhnlich? Ich bin im Alltagsleben schon eingeschränkt, das sogar eig mein größtes Problem