1,5 Jähriger trinkt nachts viel

Hallo 🙋🏼‍♀️

Folgendes:
Mein Sohn ist 1,5 Jahre alt und trinkt abends 240 ml und möchte dann noch einen Nachschlag. Dann trinkt er nochmal ca 100 ml.
Ich finde das schon mega viel. Meine Tochter hat in ihren Spitzenzeiten maximal 180 ml auf einmal getrunken.
Dann wird er aber nachts mehrmals wach (ca 3 mal) und trinkt dann auch jedes Mal 150-180 ml.

Eigentlich hatte ich gehofft, dass es langsam mal weniger wird mit der Milch oder vielleicht ist es ein Wachstumsschub, aber Fehlanzeige. Das geht schon seit Wochen und Monaten so. Davor hat er besser geschlafen, wurde maximal 1x wach und die 240 ml abends haben auch gereicht.

Ich eigentlich bin ich immer recht entspannt und denke „naja, wenn er will!“ aber seine Windel läuft natürlich jeden Morgen aus und wenn ich ihn nachts wickeln würde, ist er noch wacher.

Wir sind angefangen die Milch zu verdünnen, aber dann habe ich das Gefühl, er will nachts NOCH mehr. Habt ihr irgendwelche Erfahrungen? Ein paar facts noch: er bekommt pre Milch, Schnuller hat er schon als Baby nicht genommen, er schläft wirklich nur mit der Milch ein, hab probiert es auszusitzen mit kuscheln usw, aber dann schreit er irgendwann mordio.

1

Mal abgesehen davon, dass ich noch nie verstanden habe, weshalb man die Milch verdünnt in der Hoffnung das Bedürfnis wird dafurch gestillt 🤔 sind mehrere Parameter heranzuziehen.
Hat er eine Erkrankung?
Isst er tagsüber genug?
Trinkt er nachts, weil Hunger?
Trinkt er, weil Durst?
Hat es das Bedürfnis Nähe?
Wird er weiter schlafen, wenn du nur einen Schnuller gibst?
Wann isst er zuletzt etwas?
Was isst er zuletzt?
Nachts Wickeln empfinde ich als Pflicht. Ansonsten darf das Kind die ganze Nacht im warmen Pipi liegen, was dann morgens auch noch überquillt und alles nass und echt unangenehm macht. Kipp dir mal einige ml Wasser über die Hose.

2

Dein Beitrag ist unfair formuliert. Du äußerst zu Beginn Kritik und endest mit Kritik, da zwischen schreibst du von Parametern, die aber im Wesentlichen bereits beantwortet wurden.

4

Es sind aber einfach mal auch Tatsachen und auch eine viel zu volle Windel kann in der Nacht dazu beitragen.

weitere Kommentare laden
3

Ich hatte das Problem auch und wir haben auch viel herum probiert. Das Verdünnen der Milch hatte denselben Effekt wie bei euch.
Bei uns war die Ursache, dass unser Kind tagsüber zu wenig gegessen hat und nachts Hunger hatte. Wir sind für zwei Nächte nachts aufgestanden und haben Essen angeboten. Am dritten Tag wurde nur noch gekuschelt und ab der vierten Nacht wurde nicht mehr aus dem Grund aufgewacht. Wir haben so den Teufelskreis durchbrochen und unser Kind hat tagsüber gegessen und war nachts satt.

5

Huhu. Was bekommt er denn zum Abendessen? 1,5 ist ja noch ein gutes Alter, wo man die ein oder andere nächtliche Milchflasche durchgehen lassen kann :)

Schaffst du es, noch ein bisschen Entspannung aufkommen zu lassen? Ich behaupte mal, das spätestens zum Schuleintritt keine Flasche mehr benötigt wird #schein Also ich würde sie wohl auch nicht mehr verdünnen. Hast du ja eh gemerkt, das er dann noch mehr möchte. Geb dem ganzen vielleicht doch noch ein bisschen Zeit. #herzlich

6

Du hast das Problem im letzten Satz selber erkannt:

Er schläft nur mit Flasche ein


Alle Menschen wachen nehrmals nachts auf. Die meistens drehenbsich um und schlafen weiter und wissen auch nichts mehr davon am nächsten Tag.
Ein Baby dass abends nur mit Flasche einschläft will nachts auch mit Flasche einschlafen.

Wenn er tasüber normal ißt, BRAUCHT er Nachts mit 1,5 Jahren ganz sicher keine zusätzliche Mahlzeit mehr.
Wenn er ein schlechter esser ist, könnte daran liegen, dass er sich nchts "satt" ißt.

Wenn du das abschaffen willst bleibt dir wahrscheinlich nichts anderes übrig als es "auszusitzen".

Ich finde verdünnen schon mal gut. Dann würde ich nur noch eine kleine Flasche haben und alle anderen wegräumen.
Nach ner Zeit geht die vielleicht irgendwie "kaputt" und er müsste es halt aus einem Becher (richtigen becher) trinken.

Somit bekommt er die Milch noch angeboten, ich hlaube aber kaum, dass er 400ml aus dem Becher trinkt.

Eas trinkt und ißt er denn tagsüber?

Bearbeitet von dasier
10

Meiner bekommt grundsätzlich nur Wasser nachts zu trinken. Die Trinkmenge nachts hängt immer von der am Tag ab. Trinkt er tagsüber viel (und manchmal hat er permanent durst und trinkt sehr viel wasser), dann lässt er die Flasche Nachts komplett links liegen. Trinkt er tagsüber wenig, weil keine Lust und keinen Durst, dann trinkt er auch mal 1,5 Fläschchen/Trinkbecher in der Nacht.

Es ist bei uns immer Phasenweise wie viel er wann trinkt. Es hängt nicht mal vom essen ab.

Wickelt ihr ihn direkt nach dem wach werden? Wenn wir ihn direkt wickeln und aufs Töpfchen setzen, ist die Windel morgens oft trocken oder hat nen bissel pipi. Kuscheln wir morgens erst, ist die Windel total voll und läuft manchmal aus.

11

Bei uns hier ist es genau das gleiche. Deshalb bin ich auf die Antworten gespannt! Mein Sohn ist 17 Monate alt und trinkt nachts auch 3-4 Flaschen. Ich habe schon so viel versucht, es hilft bisher aber leider nichts. 🤷🏻‍♀️

12

Wir hatten hier mit etwa 1,5 Jahren auch einen „gierigen Trinker“ nachts. Es wurde sogar noch schlimmer als wir auf Wasser umgestellt hatten. Ursache: er hatte sich das nuckeln nachts an der Flasche angewöhnt als Ritual zum runterkommen und weiter schlafen. Dann haben wir eine neue Flasche gekauft. Es gab nicht mehr die alten Nuckelflaschen, sondern eine auslaufsichere,
leuchtende „für große Jungs“. Es hat ein, zwei Tage gedauert und er hatte sie angenommen. Seit das Nuckel durch den anderen Trinkaufsatz wegfällt, trinkt er nachts nur noch wegen Durst ein paar Schlucke Wasser und dreht sich um und schläft weiter. Auf die Idee mit der neuen Flasche sind wir gekommen als er knapp zwei Jahre alt war. Seit dem ist das Thema Trinken nachts kein Thema mehr.
Wir hatten allerdings auch da schon keine Flasche zum abendlichen Einschlafen mehr. Er schlief bereits deutlich früher NACH einer Flasche, nicht MIT einer Flasche ein. Und dann ganz ohne Flasche, stattdessen mit Hand halten und singen.