seit 6 Wochen tgl. Nasentropfen...

...mal "nur" 1 mal ,al sogar öfter.

Wir werden diese Erkältung nicht los. Oder eine folgt der nächsten. Wie auch immer. Ich habe so ein schlechtes Gewissen mit den ewigen Nasentropfen, aber was soll ich machen? Sie schläft nicht ohne, das arme Wesen, wil die Nase total zu ist.

Habe schon homöoüath. Tropfen, Kochsalz, Kochsalz mit Bepanthen, Feuchte Tücher im Zimmer, keine Heizung an, Zwiebel probiert.
Es geht nicht ohne die echten. Hin und wieder mal haben wir es geschafft 24std. ohne zu sein- also denke ich auch nciht, daß esder sog. Rebound Effekt ist (überschießende Reaktion der Schleimhäute nach Abklingen der WIrkung)- das müßte nach 24 Std. ohne von allein verschwunden sein.

Wir gehören zwar noch nciht in dieses Forum, aber ihr habt schon mind. 1 WInter erlebt: hattet ihr das auch schonmal derartig lang? Was haben Eure Kiä gesagt zu den Nasentropfen?
Ich kann doch jetzt nicht alle 2 WOchen WOchen bei meiner Kiä auftauchen und ihr sagen, daß mein Kind noch immer erkältet ist- was soll sie da tun?

Danke und LG NIna und Amélie (8,5 Monate)

1

Hallo,

kann dich gut verstehen. Emilia hat seit über 7 Wochen Schnupfen und ihre Nase ist total dicht. Das heißt im Klartext, sie atmet seit 7 Wochen durch den Mund. Anfangs hatten wir auch Nasentropfen gegeben, die abschwellend sind aber wirklich geholfen haben die nicht. Ausserdem soll man die auch nicht so zu lange geben. Also wäre ich bei dir da vorsichtig.
Wir haben von unsere Kinderärztin braune Nasentropfen bekommen, die wirken antiseptisch. Sieht zwar immer eklig aus, weil sie braunen Schleim hat aber wenn es hilft.
Ich habe die Hoffnung schon aufgegeben, dass der Schnupfen bald wieder weggeht, warten wir mal auf den Frühling. Müssen nur immer aufpassen, dass es nicht zur Bronchitis wird.

Ich hätte keine Hemmungen der Kinderärztin auf die Nerven zu gehen. Unsere hatte auch einen Nasenabstrich gemacht. Vielleicht wäre das bei euch auch mal sinnvoll. Und wenn es wirklich gar nicht weggeht, wäre Antibiotika immer noch eine Alternative. Aber das muss deine Ärztin entscheiden.

Gute Besserung.
Anne

2

Also ich würde nie im Leben meinem Kind 6 Wochen lang Nasentropfen geben, weil sie nämlich abhängig machen.

Ich habe 4 Kinder und keines war bis jetzt über so eine lange Zeit durchgehend erkältet. Ich verwende auch absolut keine Nasentropfen, weil die überhaupt nichts bringen.

Also renn der Ärztin die Bude ein oder denk mal über eine homöopathische Konstitutionsbehandling nach, damit das aufhört.

Mit den Nasentropfen machst Du ihr die Nasenschleimhäute kaputt.

Übrigens gilt die Regel nach 10 Tagen Nasentropfen muss eine Pause von mindestens 5 Tagen sein!!!

3

Das weiß ich!! Deshalb ja meine Verzweiflung! Aber wie ich schon schrieb: auch homöopathische Mittel haben uns nicht geholfen.
Die Nasentropfen helfen schon- wenn auch nur symptomatisch und nicht ursächlich. Sonst würde ich sie ihr nicht geben. Sie leidet ohne! Sie braucht zum Schlafen noch ihren Schnuller und kann somit nicht durch den Mund atmen. Was soll ich denn machen wenn ihr der Atem stockt? Sie kann auch an der Brust nicht trinken, weil Nase zu!

Trotzdem danke für Deine Antwort.

LG

4

Warst Du bei einem richtig ausgebildeten Homöopathen, das ist nämlich ein ziemlicher Unterschied!!!

Ansonsten Kochsalz, das macht die Nase auch frei.

Fällt mir gerade was anderes ein - Du stillst noch??? Dann mach doch Muttermilch in die Nase, ist sowieso das Beste!!!

weiteren Kommentar laden
5

Hallo Nina

Hast du schon mal an eine Allergie gedacht?Lass deine Maus mal bei einem HNO testen.Der kann sich dann auch gleich mal das Näschen anschaun.

lg

8

Hallo Simone!

Danke. Ja ich habe mal gedacht, ob sie vielleicht eine Daunenallergie hat- sie schläft nämlich zur Zeit nur bei mir in meinem Bett (hoffe nur Phase :-)) und ich habe eine Daunendecke. Aber meine Kiä meinte so früh kommen Allergien eigentlich noch nicht zu Vorschein.

Ich glaube ich probiere dennoch mal ne andere Decke- ein Versuch ist es wert. Allerdings muß ich dann heizen, denn ich habe nur so superdünne Sommerdecken- brrrrr.

LG Nina

9

Papperlapap was da deine Kiä von sich gibt.Bei dem kleinen meiner Cousine wurde Heuschnupfen mit 14 Wochen festgestellt.

Weißt du Nina,es muss nicht unbedingt was mit den Daunen zu tun haben,vieleicht isses auch ein Heuschnupfen.Der "Winter" (lächerlich den haben wir ja garnicht *lol*) ist viel zu mild,Pollen fliegen rum usw.

Versuch erst mal ne andere Decke heiz dein Zimmer dann eben 18-20 sollten aber reichen und träufel Mumi ins Näschen.Sollte es in ein paar Tagen nicht besser werden,würd ich mal zum HNO gehn.

lg

7

die hömeopatischen brauchen ihre Zeit bis sie ihre Wirkung richtig entwickeln ansosnte nimm Kochsalz. Die Normalen darf man höchstns eine Woche algne geben und dann muss eine lägner Pause erfolgen. Sonst werden die Schleimhäute der Nase ruinert, die Trsopfen wriken irgend wann nciht mehr und können süchtig machen. Lieber den Arzt nerven oder mal zum HNO oder Allergologen gehen.

10

ich hätte auf allergie gegen etwas getippt... sit jemand bei euch in derfamilie allergisch oder allergiegefährdet?
ich würde auf jedem fall zu einem hautarzt gehen, damit wenigstens die ursache ausgenommen werden kann. uns helfen auch babix-tropfen gegen schnupfen (zum einatmen).
lg
olga