Alleinerziehend und wieder schwanger

Hallo zusammen,

ich bin 25 und habe einen 2,5 jährigen Sohn, von dessen Vater ich getrennt bin. Mein Sohn ist nicht gerade einfach und manchmal muss ich gestehen bin ich am Limit.

Nun bin ich ungeplant schwanger geworden, obwohl ich die Pille (Cerazette) immer regelmäßig genommen habe.

Ich weiß von der Schwangerschaft seit 4 Wochen, bin heute in der 10.SSW.
Am Anfang war ich zwar geschockt aber hab mir auch gedacht, dass wir es schon schaffen werden. Der Kindsvater dachte anfangs übrigens genau so.

Seit zwei Wochen habe ich aber keine ruhige Minute mehr. Er setzt mich wahnsinnig unter Druck, und ich muss mich nun entscheiden, entweder er oder das Kind.

Hatte bereits einen Termin bei Pro Familia und auch den Schein für den Schwangerschaftsabbruch habe ich gestern bekommen, aber ich hatte bis jetzt einfach noch nicht den Mut einen Termin zu machen. Ich weiß, dass die Zeit knapp wird.

Es sprechen soviele Dinge dagegen, ich bin allein, finanzielle sieht es auch nicht so toll aus und Unterstützung habe ich auch von niemand, da meine Mutter vor 2,5 Jahren gestorben ist und sonst niemand in der Nähe wohnt.

Mein Herz sagt behalten, mein Verstand sagt was anderes! Der Kindsvater will jetzt noch kein Kind und setzt mich unter Druck.

Keine Ahnung was ich machen soll! Ich habe Angst, dass ich nicht mit der Abtreibung und meinem Gewissen klar komme.

huhu
also ganz erlich wenn du jetzt schon solche zweifel hast dann lass es nicht weg machen....
für alles andere gibt es einen weg...glaub mir..
und vielleicht ändert dein partner seine meinung ja auch noch im laufe der ss !!!
fühl dich gedrückt...wenn du schreiben magst kannste dich auch gerne melden per vk

Also, erst einmal würde ich dir raten, tief Luft zu holen (das musste ich auch gerade). Fühl dich gedrückt! #liebdrueck

Ich möchte dir nicht raten, das Kind zu behalten oder das Kind wegmachen zu lassen. Das ist ganz alleine deine Entscheidung.
Genau das ist auch der Rat, den ich dir geben möchte: Es ist DEINE Entscheidung! Ein Vater kann zwar sagen, ob er das Kind möchte oder nicht, aber er hat KEIN RECHT DIESER WELT, dich so unter Druck zu setzen.
Es ist DEIN Körper, der schwanger ist. Er war nur zufällig bei der Zeugung dabei!

Du musst mit der Entscheidung leben können. Natürlich hat man auch Angst und macht sich Sorgen, aber bevor man sich für oder gegen eine Abtreibung entscheidet, sollte man sich ohne Druck und Zwang überlegen, womit man leben kann.

Ich wünsche dir alles Liebe #herzlich und hoffe, dass du die für dich richtige Entscheidung treffen kannst.

Ich möchte Dir einfach nur diesen Thread empfehlen. Mit ganz lieben Worten und ich drück Dir die Daumen! Behalt Dein Baby. Alles geht. Irgendwie. Nur zurückholen wirst Du es nie können, wenn Du Dich dagegen entschieden hast.

http://www.urbia.de/forum/index.html?area=thread&bid=30&tid=3227465

Lg, babs

könntest du mit deiner entscheidung das kind wegmachen zu lassen ein leben lang leben?denn so wie du schreibst, hast du viele zweifel.... und noch was... der typ is es echt nicht wert.... wer kinder macht muss dafür grade stehen auch wenn es ein ,,unfall" war, es kann immer was passieren... viel glück und vorallem kraft

Es gibt immer einen Weg und auch du schaffst es mit einem zweiten Kind. Glaube mir!!! Und so wie du schreibst, würdest du das zweite Kind gerne behalten, dann tue es auch, ohne dein Leben lang selbstzweifel zu haben ob die Abtreibung richtig war oder nicht!!
Für mich mit Kinderwunsch ist es sowieso schwer zu verstehen ;-) - aber ich denke, du bist auf dem richtigen Weg!!
Alles Gute für dich, deinen Sohn und deinen kleinen Bauchbewohner ;-)!!
#winke

Hallo,

von mir gibt es keinen Rat nur eine Erfahrung.

Ich war verheiratet, unser Sohn war zu der Zeit drei Jahre und ich wurde wieder schwanger. Für mich der glücklichste Tag für ihn der Schlimmste. Er betrog mich zu der Zeit und drohte ganz offen das Kind oder er.

Ich war zu feige zu entscheiden, es waren harte Wochen vorallem psyschisch. Ich habe die Natur entscheiden lassen und das Kind bekommen. Der Mann wäre eh weg gewesen.

Nun sind wir geschieden seit 2008 und ich bin alleinerziehend. Er kümmert sich allerdings um beide Söhne und ich habe beschlossen niemals ein Wort darüber zu verlieren das er ihn nicht wollte.

Ich bin unheimlich stolz auf meine Kinder.

LG Mimi

Hallo

Dein Partner erpreßt dich?

Tritt ihn in den Allerwertesten um nicht A.... zu sagen.

Frag dich ob die Beziehuing es wert ist dein Kind herzugeben.

Wenn du einen Abbruch machen läßt wird die Beziehung trotzdem nicht halten. Immer wieder wirst du ihm stille Vorwürfe machen.

Bist du am Limit weil er dich unter Druck setzt?

Überlege für dich allein ob du das Kind möchtest oder nicht und danach entscheide.

Egal wie du dich entscheidest ich wünsche dir alles gute




Also mal ehrlich, ich bin total gegen Abtreibung.

Aber da ich selber Mutter von "schwierigen" Kindern bin, weiß ich wie schwer das Leben sein kann. Ohne Unterstützung nicht zu schaffen und dein Kleiner wird vermutlich nicht einfacher werden.

Auch ist es Fakt daß es so gut wie unmöglich ist, irgendwann wieder arbeiten zu gehen und aus diesem ganzen Harz 4 Müll rauszukommen.

Schaust Du fern? So weit her geholt sind viele Situationen nicht. Und ich weiß nicht was besser ist. Ein Kind zur Apotion zu geben o. immer mehr im Chaos zu versinken und irgendwann das JA am Hals zu haben die Dir die Kinder weg nehmen.

Ich weiß es sind harte Worte und vielleicht trifft es auch nicht mal ein. Aber Du selbst schreibst, daß Du am Limit bist und nur Du selbst kannst einschätzen ob das nur eine Momentansituation ist o. ob sich der Zustand verschlimmern wird.


LG und alles Gute!

Kerstin

Wieso soll es unmöglich sein, alleinerziehend wieder arbeiten zu gehen.
Ich bin bei meiner Tochter mit 1 Jahr arbeiten gegangen- erst 30- dann 35 Stunden. Es gibt ja so was wie Krippen,Kindergärten und Horte!#aha Meine Mutter ist mit zwei Kindern Vollzeit arbeiten gegangen.

Natürlich gibt es die, keine Frage.

Es gibt aber auch Gegenden in denen das Arbeitsangebot eh schon sehr schlecht o. unerreichbar ist.
Nicht jeder wohnt in einer Stadt o. Gegend mit guter Verkehranbindung.

Ich weiß doch nicht wo die TE herkommt, aber das sind halt alles Gründe die gut und zwar sehr gut zu überlegen sind.

LG

Kerstin

weiteren Kommentar laden

#liebdrueck

Nie im Leben abbrechen wegen einer dritten Person!

Eins ist aber sehr zu bedenken. Deine Mama ist nicht mehr da. Du schreibst, du bist am Limit. Es wären für mich wirklich zwei ernsthafte Punkte, die ich dann irgendwelchen Gefühlen gleichstellen sollte ?!?

Ja, man kann mit Sicherheit durchaus traumatisiert sein, wenn man abtreibt. Ich frage mich nur, wie traumatisierend es ist, wenn man noch mehr am Limit lebt, in Hartz IV kommt und kaum Perspektive hat.

Es ist eine sehr schwierige Entscheidung. Gott sei dank wird sie bald gefallen sein.

Wenn Du jetzt schon so zweifel hast dann zerreise Deinen Schein für den Schwangerschaftsabbruch und bekomm Dein Kind.

Ich weiß wie schwer das ist, ich habe das alles letztes Jahr selber erlebt.
Letztes Jahr wurd ich auch ungeplant schwanger. Aus meiner Ehe hatte ich schon zwei Kinder. Mein damaliger Freund wollte das Kind nicht und drängte mich auch zur Abtreibung. Ich wusste damals auch nicht wie es weitergehen solle, denn ich war ja schon alleine mit zwei Kindern. Und nun ein drittes Kind? Ich war dann bei der Schwangerschaftsberatung, auch beim Arzt für Schwangerschaftsabbrüch, nur zu Untersuchung. Da war eine wirklich nette Sprechsundenhilfe, die hat gesehen, das ich das eigentlich gar nicht will und meinte nur, wo zwei Kinder groß geworden sind da wird auch ein drittes groß. Als ich raus ging sagte ich das ich nicht mehr komme und das Kind bekommen werde. Ich sagte das meinem Freund und der stellte mich dann vor die endgültige Wahl, KInd oder er. Ich wusste das ich mich für mein Kind entscheide. Somit war die Beziehung beendet. Aber ich habe mein Kind bekommen, ich habe drei Kinder nun, schaffe alles alleine.

Such Dir eine Beratungsstelle, lass Dich beraten, aber mach es nicht weg, wenn Du so zweifelst. Es geht immer weiter. Und es gibt immer Wege, es alleine zu schaffen. Ich schaff das mit meinen dreien nun, wobei meine zwei großen auch manchmal sehr anstrengend sind und mich ans Limit bringen. Aber hey, wir sind Frauen, wir sind stark.

Lass Dich nicht unter Druck setzen und hör auf Dein Herz.

Ich wünsch Dir alles gute und wenn Du fragen hast kannst Du Dich gern per PN melden.

Lg

Lass es einfach sein!
Du wirst deines Lebens nicht mehr glücklich!
Bei mir war es genauso nun bin ich wieder schwanger von den gleichen und habe mich dafür entschieden!
Er ist jetzt weg und ich muss damit leben aber ich bekomme was besonderes von den Mann den ich nachwievor liebe sein kind!
Und das kann mir keiner mehr nehmen außer der liebe gott selbst!
Die Abtreibung damals hängt mir heute noch so im Herzen und an diesen kinde werde ich alles gut machen was ich den armen kleinen wurm damals angetan habe nur aus "liebe"!
Du schaffst das schon man wächst an der Situation glaube mir
VLG jezm

Lass das Kind leben. Du wirst es bald schon mehr lieben, als seinen Erzeuger.

Partner kommen und gehen, doch dein Kind bleibt immer dein Kind!!

Ich hoffe du lässt dich nicht von ihm erpressen, ganz allein DU entscheidest.

glg

Der Schmerz ist viel schlimmer, wenn das Herz bricht, als wenn der Verstand bricht.

Hallo!

Du mußt auf jeden Fall für dich selbst entscheiden! Dein Partner hat da nix zu melden, ist ja schließlich dein Körper. Und wenn er dir nicht beisteht, sondern im Gegenteil , dich auch noch unter Druck setzt, ist es eh nicht das richtige! Entscheide du dich alleine (ich denke, das du das bereits hast, du schreibst ja schon, das es dich wahrscheinlich unglücklich machen würde und du immer darüber nachdenken müßtest)!!!

Und wenn du dir darüber im Klaren bist, egal wie du dich entscheidest, solltest du über deine Beziehung nachdenken, es ist nämlich ganz schön egoistisch von deinem Partner dich so unter Druck zu setzen, anstatt zu helfen. Und mit nem Egoisten eine funktionierende Partnerschaft aufrecht zuhalen dürfte schwierig werden.

Ich war damals auch ungewollt schwanger, gerade im Studium und mal gerade ein Jahr mit dem Vater zusammen. Hab ihm dann gesagt: Über Abtreibung diskutiere ich nicht mit dir, du kannst gehen oder bleiben, wenn du gehen willst, dann bevor das Kind kommt!
und siehe da, inzwischen sind wir 16 Jahre zusammen, davon 9 Jahre glücklich verheiratet und haben 3 wundervolle Jungs!!!

Ich wünsch dir noch alles Gute und das du für dich richtig entscheidest!!!! LG

Hallo du und laß dich erstmal #liebdrueck.
Bin auch in einer ähnlichen Situation wie du, bin allerdings alleinerziehend mit 2 Kindern (5 und 3) und nun schwanger von einem Mann den ich 1 Monat kenne. Er will allerdings das Kind, nur ich bin am überlegen...
Laß dich nicht unter Druck setzen, es ist dein Kind und es ist in deinem Bauch und niemand kann dich zwingen das Kind abzutreiben. Ich bin seit 2,5 Jahren mit meinen beiden alleine, es ist nicht immer einfach gewesen, aber niemals würde ich tauschen!! Alles geht, wenn man will! Gib dem Typen einen Tritt in den A... und höre auf dein Herz. Wenn du nicht 100 % ig von einer Abtreibung überzeugt bist, dann mach es nicht. Sonst wirst du dein Leben lang Schuldgefühle haben!!
Wünsche dir viel #klee

hallo prettyfly,

ähnlich und doch wieder nicht - ich finde es wirklich zum staunen, wie verschieden frauenbiographien verlaufen! und deine vk finde ich ganz besonders: erst mal die ehrwürdige schildkröte, dann die geburten im wasser und die immer wieder neue entdeckung deiner beiden kinder - wenn zeieieieit da ist .... ich glaub´du sorgst schon für diese momente, oder? ich schätze, du lebst als mama davon.
du hast wirklich großes geleistet in den vergangenen jahren - eine sehr anstrengende zeit. und dein fazit (niemals tauschen) find ich klasse!

was macht dich jetzt unsicher im blick auf dein drittes kind? fühlst du dich vorschnell an einen mann gebunden? oder hast du angst, dass es für dich zu viel wird?
weißt du, ich find´s stark, wie du die TE ermutigst .... möchtest du auch so einen zuspruch haben?

liebe grüße und alles liebe dir
von kyra

hallo du liebe #liebdrueck,
viele antworten und ermutigungen hast du schon bekommen.
ob du inzwischen schon einen schritt weitergekommen bist?
wie geht es dir denn?
es muss gerade sehr schwer sein für dich, wenn du so unter druck gesetzt wirst. eigentlich hattest du dich nach dem anfänglichen schock auf dein 2. #baby gefreut und dein herz möchte das kleine gerne bekommen. wie würde dein sohn über das geschwisterchen staunen...
lass dich nun vom kindsvater nicht einschüchtern. das ist nicht in ordnung, was er von dir verlangt.
was du nun brauchst, ist eine gute perspektive! lass dir helfen, einen guten plan zu machen, wie du es auch allein schaffen kannst mit deinen beiden kindern und (leider) ohne oma. es gibt auf alle fälle gute unterstützung für dich! ich weiß dir eine gute stelle, wo du schnell und unkompliziert die hilfe bekommst, die du ganz speziell brauchst, auch längerfristig. ich würd mich freuen, wenn du mir eine pn schreibst. mein postfach ist gerne für dich offen. ich hoffe, ich kann dir damit helfen.
und ich wünsche dir mutiges standhalten für einen glücklichen weg mit deinen beiden kleinen!
ganz liebe grüße und ich denk an dich!
#herzlich lorena

Hallo !

Nun hast du natürlich eine harte Zeit - aber es hört sich tatsächlich mehr nach einem JA, für eine Kind an.

Dein Partner setzt dich unter Druck: Entweder ER oder das Kind.

Da bellt er natürlich ziemlich rum, aber oft steckt hinter jedem Bellen auch ein "weicher Kern".

Vielleicht kannt du rausfinden, wovor er genau Angst hat wenn er Vater wird?
Was glaubt er, hat er für Einschränkungen?

Versuche doch mal seine dahinter liegenden Ängste in einem Gespräch zu klären. Auch wenn es merkwürdig klingt: Mach doch mal das Gegenteil von dem, was er an Reaktion von dir erwartet (also z.B. nicht beleidigt sein....usw.), dann öffnet er sich vielleicht für ein Gespräch.

Alles Gute für Dich!