14

Hallo,

ich weiß genau wie Du Dich fühlst. Wir waren in der gleichen Situation wie Ihr und mein Mann sagt die gleichen Worte wie Deiner.

Uns hat die Beraterin von Pro femina geholfen. Sie hat nicht nur mit mir sondern auch mit meinem Mann gesprochen. Sie hat unser eigentliches Problem aufgedeckt.

Rufe dort, die können wirklich helfen.

VG

15

Ein drittes Kind treibt euch sicher nicht in die Altersarmut...das finde ich etwas weit hergeholt.Ich kann verstehen dass ihr beide ängste habt, ich denke das hätte jeder.Ich persönlich finde, wo zwei Kinder groß werden wird auch noch ein drittes mit groß?Viele Sachen hat man doch noch oder bekommt sie von Freunden oder günstig auf dem Flohmarkt.Die ersten Jahre kann man also finanziell wirklich im Rahmen halten.
Wieso kannst du mit zwei Kindern Arbeiten gehen oder nicht mit dreien?Auch dieses Kind wird irgendwann in die Kita kommen und somit hast du Zeit für einen Job.
Würde nicht für dich was auf der Strecke bleiben wenn du dieses Kind quasi nur deinem Mann zu Liebe abtreiben läßt?Ich habe eine Freundin die das getan hat und nun ist sie diejenige die depressiv ist und die Ehe kurz vor dem Aus.Egal welche Entscheidug du triffst, sie wird vorerst nur für einen von euch die Richtige sein.
ich persönlich glaube aber dass dein Mann dieses Baby bestimmt lieben wird wenn es da ist und merken wird dass der finanzielle Unterschied zwischen zwei oder drei Kindern nicht so immens ist wie er denkt.Natürlich ist es eine Mehrbelastung! das muss man ja nicht schönreden,aber machbar!
Überleg dir gut was DU willst und tu nichts gegen deinen Willen,Denn letztendlich bist du diejenige die den Eingriff über sich ergehen lassen muss und damit fertig werden muss.Denn leider heißt es immer "ich habe abgetrieben" und nicht "wir"....

16

hallo,
ich wollte dir nur mitteilen, das man durchaus mit drei kindern unter sieben jahren berufstätig sein kann (30h Woche) und das ein hausbau trotzdem funktioniert (auch bei durchschnittlichem einkommen).
alles gute und ganz viel mut

17

Hi, ich verstehe beide Seiten. Wobei ich weiß, dass ich eine Abtreibung nicht verkraften würde. Ich habe 3 Jungs (12,6 und 16 Monate) ich gehe seit Juni wieder arbeiten. 27,5 Std pro Woche also 5×5,5. Mit Kita und Schulbetreuung alles machbar. Und ich bin aktuell in der 7.ssw und ich werde auch dann wieder arbeiten gehen. Lasst euch beraten pro familia und co und vllt auch beim Jugendamt.

Klar hat dein Mann schiss, aber mal ehrlich...sind sie nicht alle so? Er liebt die 2 Großen. Er wird bestimmt auch das Krümelchen lieben. Lass ihm Zeit sich mit dem Gedanken anzufreunden, wenn er das absolut nicht will - tja dann ist das leider so.

Lässt du dich zur Abtreibung überreden, glaube ich, dass du dann kreuzunglücklich bist und die Ehe daran zerbricht.

Wie du auch entscheidest... Ich wünsche dir ganz viel kraft. Du schaffst das! GLG

18

ich stand vor der selben diskussion mit meinem damaligen mann...wir hatten 3 kinder und ich war mit dem 4. schwanger. er wollte die abtreibung ...für mich hatten sich gerade beruflich (mit 3 kindern!!!!) gute möglichkeiten ergeben. und dann das!!! DAS ..ist ein absolut toller junge und wird bald 6 jahre alt...geht früher in die schule da er schon vorher so weit war....ich bekam also das kind....und dieses kind wurde sein lieblingskind. die ehe ging in die brüche aber aus anderen gründen...dieses kind hat in unserer familie auf jeden fall seinen platz und unsere familie abgerundet, ich meine es gab einen grund warum er zu uns kam. und alle auch alle geschwister lieben ihn...bei den anderen gibts immer wieder konkurrenzverhalten...egal wie du dich entscheidest es ist auf jeden fall die richtige entscheidung. bei mir war sie es auch. und arbeiten? ja leichter wirds nicht, aber ich habe es geschafft mit 4 kindern arbeiten zu gehen...alles organisationssache!....und unsere familie hat eine riesen bereicherung mehr!

20

Mein Mann beruhigt sich nicht wirklich. Im Moment flieht er förmlich vor mir und ist eiskalt. Ich habe das Gefühl, dass wir gerade richtig auseinanderdriften. Er ist total verhärtet in seinem Standpunkt und sagt, dass man manche Sachen einfach rückgängig machen muss und ich es wegmachen soll. Ich komme mir total fehl am Platz vor und wie eine Bedrohung für ihn.

Ich kann mich doch nicht zwischen ihm und dem Kind entscheiden? So kommt es mir aber langsam vor. Er setzt mit seinem Verhalten gerade alles daran, dass ich mich immer weiter von ihm entferne. Ich denke, dass er sich total hilflos fühlt, weil ich die Entscheidungsgewalt über meinen Körper habe und ich nun der "Buhmann" bin, weil ich gesagt, dass ich nicht abtreiben kann.

Ich fühle mich so allein. Gute Miene zum bösen Spiel bei den Kindern, bei der Arbeit und einen Mann, der am liebsten gerade nicht gerne Mitglied dieser Familie wäre. Ich versuche ihm gerade den Rücken freizuhalten, so dass er nicht noch weiter genervt ist und die Kinder nichts mitbekommen. Bis vor eine Woche dachte ich, dass wir glücklich sind und uns lieben - in guten, wie in schlechten Zeiten. Er kommt mir vor wie ein Fremder.

Er wird keine Gelegenheit auslassen, um mir zu zeigen, dass ich mit meiner Entscheidung alles kaputtmache.

ich...6te Woche

21

#liebdrueck
Da übt er großen Druck auf Dich aus. Angst kann sehr aggressiv machen, und Dein Mann scheint diese wirklich zu haben.
Wenn er Dich aber gern hat, wird er letztendlich nichts von Dir verlangen, was Dir weh tut. Im Moment scheint er nicht er selbst zu sein und "springt im Dreieck". #gruebel

Weiß sonst noch jemand davon, dass Du ein #baby erwartest?

Gäbe es jemanden, der mit Deinem Mann sprechen könnte? Ein Gespräch von Mann zu Mann beispielsweise? Ein Verwandter oder Bekannter, der Dich auf diese Weise unterstützen könnte? #kratz

22

Hallo Du!
Ich kann das, was Du schreibst total nachvollziehen. Im August im letzten Jahr ging es mir genauso. Ich war schwanger und mein Mann wollte, das ich abtreibe. Das waren drei echt harte Wochen für mich. Wir haben auch zwei große Kinder(mittlerweile 6 und fast 10). Ich habe sehr viel geweint, aber mir war von Anfang an klar, ich treibe nicht ab. Und dann habe ich meine Schwiegereltern mit ins Boot geholt, schließlich war mein Mann auch ein Nachzügler. Jetzt ist unser kleiner Schatz sechs Monate alt und eine totale Bereicherung für alle. Auch für meinen Mann!!! Ich drücke Dir ganz dolle die Daumen, das sich die Wogen bei Euch glätten. Du darfst Dich auch gerne jederzeit melden.
Lg Sandra mit den 3Süßen und dem mittlerweile stolzen Papa

weitere Kommentare laden