Schwanger mit 44

    • (1) 11.06.18 - 15:55

      Hallo zusammen,

      nachdem mein Frauenarzt mir im Dezember nach einem umfangreichen Test eröffnet hat, dass ich am Anfang meiner Wechseljahre stehen würde, ist das Unfassbare passiert. Ich bin mehr als ungewollt schwanger, wahrscheinlich schon in der 16. SSW. Das ist heute bei einer Routineuntersuchung bei meiner Hausärztin ans Tageslicht gekommen. Ich war bei ihr, weil ich mich über den immer aufgeblähten Bauch gewundert habe#klatsch.
      Plötzlich hatte das Ganze zwei Arme, Beine und einen Kopf.
      Ich bin mehr als geschockt, habe heute Abend sofort einen Termin beim FA bekommen. Mein Mann ist absolut schockiert. Er ist zwar jünger als ich, aber wir hatten schon lange mit der Familienplanung abgeschlossen. (Unsere Söhne sind acht und fast 10). Ich schaffe es gerade nicht meine Gedanken zu sammeln, ich denke deshalb schreibe ich es hier jetzt nieder. Gab oder gibt es hier Mamis mit ähnlicher Konstellation?

      Grüße von der schockierten Milla

      • Oh Wahnsinn- was eine Geschichte, du gehst zum Hausarzt wegen eines aufgeblähten Bauches und nun ist ein kleiner vollständiger Mensch in dir, ich kann mir vorstellen wie geschockt du bist.
        Da du ja scheinbar relativ weit bist, steht ein Abbruch nicht mehr zur Debatte.

        Hast du schon eine Vorstellung wie es weiter geht ? Lg

        Hallo Milla,
        Meine Mama ist mit 36 völlig ungeplant schwanger geworden, ihre beiden großen Mädels waren bereits 10 und 14. Sie hat das Kind bekommen und ihr drittes Mädchen ist heute schon 16 :). Damals war es ein Schock für sie, meinen Vater und auch uns Schwestern, aber heute sind wir froh, dass es den Nachzügler gibt. Irgendwie hätte sie gefehlt :).
        Ich wünsche dir alles Gute!

        Oft ist man ja gerade zu Beginn der Wechseljahre besonders fruchtbar, auch mit höherer Wahrscheinlichkeit für Mehrlinge.
        Ich wünsche euch alles Gute, eine leichte ss und dass ihr den schock bald verdaut. Mit 44 ist man ja heite nicht mehr alt.

      • (5) 11.06.18 - 22:03

        Ich durfte ja heute noch beim FA vorstellig werden, der mich auch mit großen Augen angeschaut hat. Ich bin in der 17. SSW und soll jetzt den Nipt-Test oder eine Fruchtwasseruntersuchung machen. Danach sehen wir weiter.

        Danke für die netten Worte,

        Milla

        • Hallo Milla,

          herzlichen Glückwunsch mag ich ganz vorsichtig flüstern.
          Du bist etwas älter als ich bei der Geburt unseres unerwarteten Nachzüglers, aber was macht das schon. Unsere Töchter waren 13, 11 und 8 Jahre alt, als das Geschwisterchen offenbar unbedingt noch zu uns wollte. Und dann auch noch ein Junge - das waren wir ja gar nicht gewohnt. Mittlerweile ist der kleine Prinz ein junger Mann und die großen Schwestern auf eigenen Wegen. Die geschwisterliche Bindung ist trotzdem unerschütterlich und stark. Aber das ist für dich jetzt vermutlich gar kein Thema.
          Was ich dir sagen will: Ich hatte damals eine sehr fähige FA an der Hand, die mir alle denkbaren Untersuchungen ermöglicht hätte. Vorher hat sie mit mir Tacheles geredet. Kommt eine Abtreibung in Frage? Wenn nicht (was bei mir der Fall war), nur sehr ausgewählte Diagnositk, kein Komplett-Programm. Es gab ein paar vage Risikofaktoren, aber unser Sohn kam völlig gesund zur Welt. Zum Glück gibt es ihn!
          Wir haben uns mit einer ganz , ganz tollen Hebamme dann sogar eine Hausgeburt getraut und das war die beste Entscheidung meines Lebens.
          Ich wünsche dir von Herzen alles Gute!

        • 17 ssw kannst du auch noch dreinmischen für feindiagnostil beim Spezialisten (mit Überweisung) abwarten. Das Risiko für einen Abgang ist sehr hoch, und auch wenn ungeplant ist, ist das in dem Stadium eher traumatisierend. Bei der feindiagnostik sieht man heute alle möglichen Auffälligkeiten. Die Auflösung ist sehr hoch. Wichtig ist beim
          Spezialisten zu sein, also kein normaler Frauenarzt.
          Ich wünsche dir viel Glück. Ich habe mit 39 ein ungeplantes drittes Kind bekommen und kann mir garnicht vorstellen ohne diesen kleinen mann zu sein. 44 ist heute die 34 von früher. Also Kopf hoch, ihr packt das!!!

      Hallo Milla,

      dass du den Schock erst mal verdauen musst, ist ganz normal. Es kommt eben oft anders als geplant - das heißt aber nicht zwangsläufig, dass es etwas schlechtes sein muss. 44 ist wirklich noch nicht alt heutzutage :-) Ich finde ehrlich gesagt auch den Altersunterschied, der jetzt zwischen deinen Kindern bestehen würde, nicht allzu gravierend. Meine Schwester ist auch 8 Jahre älter als ich obwohl meine Mutter bei meiner Geburt erst 35 war (war für damalige Verhältnisse ja schon sehr spät).

      (10) 18.06.18 - 14:58

      Hallo,

      ich kann nur sagen geniesse dein spätes Glück. Ich bin in diesem Jahr auch ungeplant schwanger geworden. Habe mich auch über den dicken Blähbauch und Gewichtszunshme gewundert. Allerdings habe ich dann srlbst einen Test geholt und somit war ich schon fast in der 7.SSW.
      Wir haben uns für die SS entschieden. Aber leider haben wir unser kleines Mädchen letzte Woche in der 17.SSW verloren.😢
      Ich wünsche dir alles Glück der Welt und freue dich auf das was kommt😍
      Wir hoffen jetzt sehr, trotz unseres Alters erneut schwanger werden zu können.

Top Diskussionen anzeigen