2 Jahre 8 Monate...

    • (1) 30.08.18 - 21:08
      Immerwiederdiesegeda

      Hallo...
      Helfen kann mir keiner und wahrscheinlich werde ich hier eh nur verurteilt, aber muss es einfach aufschreiben.
      Dezember 2015 hatte ich eine Abtreibung einen Tag vor Hl. Abend...eigentlich hätte ich garnicht schwanger werden dürfen...mein damaliger Freund war (angeblich) sterilisiert... ich war sowieso schon alleinerziehend und noch ein Kind und dann noch von ihm hätte ich zu dem Zeitpunkt nicht auf die Reihe bekommen...
      2 Wochen habe ich meinen Schmerz "ersäuft" denn trotz allem hat es weh vor allem so belogen zu werden (keine Sorge meine Kleine war damals im Urlaub)...
      Mittlerweile komm ich ganz gut klar aber an manchen Tagen kommen doch sie Gedanken was wäre wenn...diese werde ich wohl nie los werden😔
      Falls das jemand gelesen hat Dankeschön.
      LG

      • Huhu,

        ich glaube viele Frauen machen sich die ersten Jahre noch Gedanken und überlegen, was wäre wenn …
        Doch irgendwann geben auch diese Gedanken Ruhe.

        Aber entscheidend ist doch, dass du in der Situation in der du damals warst, dir sicherlich viele Gedanken gemacht hast und aus guten Gründen abgetrieben hast.
        Niemand weiß vorher wie das Leben wird, von daher muss man immer aus dem Moment heraus entscheiden.

        Ich wünsche dir, dass du bald endgültig deinen Frieden damit schließen kannst!

        LG

        Hallo,
        von den Frauen, die auch schon in Deinen Schuhen steckten, wird Dich niemand verurteilen. Und die Meinung von anderen ist egal.
        Fühl Dich gedrückt. Ich kenne diese Gedanken auch, bei mir hat es an die 5 Jahre gedauert, bis die Erinnerung und die damit verbundenen Gefühle blasser wurden.
        Du hast eine Entscheidung getroffen, die zu den härtesten des Lebens gehört (für mich war es zumindest so, obwohl ich mir meiner Sache sicher war). Völlig normal, daß man daran noch öfter denkt und sich fragt, wie es wäre, wenn man an der Kreuzung anders abgebogen wäre.....
        Bist nicht allein #liebdrueck

        (4) 30.08.18 - 22:13

        Hallo. Bei mir ist es einmal drei,und einmal 2Jahre her. Vor vier Wochen habe ich eine Freundin und ihr Baby in dem Kh besucht wo ich damals war. Mir kamen die Tränen.

        Vergessen werde ich es nie,aber ich weiß,dass es das Beste für die Mäuse war.

        Ich wäre Ihnen keine gute Mutti gewesen und das hätten sie nicht verdient...

      Es wird Zeit, dass Du Dir endlich selber verzeihst, dann wird es auch besser. Du kannst die Vergangenheit nicht nochmal leben, nichts anders machen - es ist vorbei.
      Das gilt für alles, was man meint, einmal falsch gemacht zu haben.
      Man kann nur dafür sorgen, den gleichen Fehler nicht nochmal zu machen.
      Niemand kann am Ende seines Lebens behaupten, alles richtig gemacht zu haben, glaub es mir.
      Du hast damals das gemacht, was das Richtige in der Situation war - und dann ist es auch in Ordnung so.
      Ich habe zwei Frauen zu einem Abbruch begleitet - ich kann mir also schon vorstellen, wie Du Dich fühlst. Aber beide haben sich verziehen - und können wieder gut leben. Alles Gute. LG Moni

    • Guten Morgen,

      wenn es für dich damals die richtige Entscheidung war, dann versuche damit abzuschließen.
      Vielleicht redest du mal mit einer guten Freundin oder auch einem Therapeuten. Das kann wirklich hilfreich sein, mit jemand Außenstehenden zu reden.

      Ich glaube auch, das man an das Kind denkt ist völlig normal. Ich hoffe, dir geht es irgendwann so gut, das du auch ans Baby denken kannst mit einem guten Gefühl.
      (Ich hoffe, das du verstehst, wie ich das meine)

      LG Sandra8118 🌺

      (8) 31.08.18 - 22:21

      Wie mutig deine Geschichte hier zu schreiben!
      Es ist so schwierig manchmal mit den Entscheidungen zu leben, die man getroffen hat. Aber wir müssen es tun! Weiter machen, für die die uns brauchen und für die wir stark sein müssen!
      Alles Gute für Dich und dass die schlechten Gedanken irgendwann verblassen mögen!

Top Diskussionen anzeigen