Hat die Abtreibungspille dolle Nebenwirkungen

    • (1) 17.12.18 - 15:32
      blackgirl83

      Hallo,

      Die Frage steht oben.

      Ist das alles gut verträglich oder erwartet mich im Falle einer Entscheidung dagegen , viele Nebenwirkungen? :-(

      LG

      • Ich denke die psychischen Nebenwirkungen sind dabei die schlimmsten. Vorallem weil die Abtreibung mit der Pille 2 bis 3 Tage dauern kann und weil du eben alles mitbekommst.

        Hallo!

        Es kommt zu einer Fehlgeburt, und die ist oft unangenehm. Schmerzhaft, es kann Recht heftige Blutungen geben, Übelkeit und Kreislaufprobleme sind normal. Ein Spaziergang ist das nicht, aber das wusstest du sicher schon, oder?

        Es wäre besser, wenn du Hilfe hast und nicht alleine bist damit.

        Aber eine ganze Schwangerschaft ist auch nicht ohne, da ist dir viel öfter schlecht, Schmerzen sind auch normal. Und eine Geburt ist sicher wesentlich schlimmer.

        Ich wünsche dir viel Kraft für die Zeit.

        Hallo,
        viele Frauen erleben den Abbruch mit den Pillen als ziemlich belastend, weil man alles mitbekommt.
        Was spricht denn gegen einen operativen Abbruch mit Kurzschlafmittel, falls Du die Schwangerschaft wirklich beenden willst? Dies ist für die Psyche die bessere Lösung, denke ich.
        Alles Liebe!

      • Hallo

        Wurde die Schwangerschaft durch einen Frauenarzt bestätigt? Warst Du bei einem Beratungsgespräch, z. B. bei Pro Familia? Eine medikamentöse Abtreibung ist mit einer Bedenkfrist von 3 Tagen danach möglich.
        Ein medikamentöser Abbruch ist bis zur 9. Woche möglich. Bis zur 7. Woche ist es die beste Wahl.
        Die Nebenwirkungen halten sich in Grenzen. Es kann längere und stärkere Blutungen geben als wenn man absaugen lässt. Bei den Schmerzen sind diese vergleichbar mit einer mittleren bis stärkeren Mens. Du erhältst aber Schmerzmittel für den Fall.
        Ich empfehle Dir eine erste Tabletteneinnahme wenn möglich auf einen Mittwoch zu legen und die zweite somit auf den Freitag. Dann hast Du das Wochenende vor Dir und bis am Montag arbeitsfähig.
        Wünsche Dir alles Gute.

        Freundlichen Gruss

        tm

        Hallo Blackgirl,
        wie geht es dir heute?
        Du machst dir Gedanken um die Nebenwirkung der Abtreibungspille, sorgst dich um deine Gesundheit. Ja, erkundige dich besser vorher, das ist klug.
        Deine Frage hast du hier schon beantwortet bekommen, hilft es dir? Oder sind noch weitere Fragen offen?

        Was erwartet dich sonst noch im „Falle einer Entscheidung dagegen“....hm, musst du denn entscheiden?
        Es ist sicher schwer, den eigenen Stand zu finden, und ob oder wie man ihn dann vertritt ist nochmal ganz was anderes.
        Was könnte dir eine Hilfe sein?

        Ganz lieben Gruß an dich!
        Marie

      • Hallo blackgirl,
        hast du Zeitdruck und müsstest du noch vor den Feiertagen die Abtreibungspille nehmen?
        Du fragst nach den Nebenwirkungen der Abtreibungspille.

        Mal anders gefragt:
        Was erwartet dich denn im Fall einer Entscheidung dafür? Welche Nebenwirkungen und v.a. Wirkungen. ;-)
        Du schreibst so knapp und da kann man deine Stimmung und deine Situation gar nicht einschätzen.
        Ich hoffe, du hast jemand, mit dem du reden kannst und alles sagen, was dir auf dem Herzen liegt.
        Oder hier wieder schreiben?
        Ich wünsch´ dir, dass du zu einer guten Entscheidung kommst, hinter der du stehen kannst und die du von ganzem Herzen verwirklichen kannst.
        LG Kyra

        • (8) 19.12.18 - 09:40

          Hi.



          ....
          Ich hab mit einem 47 jährigen eine 4 wöchige kurze Liebesgeschichte hinter mir.
          In den vier Wochen bin ich nun auch Schwanger geworden.
          Ich hab aber bereits drei Kinder und stehe voll im Berufsleben....
          Er hat sein Kinderwunsch schon seit 7 Jahren abgelegt gehabt, allerdings meinte er in der kurzen Zeit aus Liebe zu mir, würde er doch nochmal ein Kind wollen.
          Deswegen haben wir es nicht drauf angelegt, aber "Asche" auf unser Haupt, wir haben einfach nicht verhütet. Nach dem ich es dann beendet habe, weil irgendwie passte es dann doch nicht, hab ich positiv getestet... :-(

          Nun trau ich mich nicht ihm das zu sagen obwohl er sich ja genauso wie ich bewusst war, was passieren kann, wenn man nicht verhütet....

          Jetzt bin ich zwischen "ich will es nicht" oder " das kleine kann nichts dafür"...
          Seit einer Woche bin ich nur am heulen !!! :-(

          Ich weiß nicht, was ich machen soll :-(

          #herzlich

          • (9) 19.12.18 - 09:42

            EDIT:

            *****Er hat sein Kinderwunsch schon seit 7 Jahren abgelegt gehabt, allerdings meinte er in der kurzen Zeit aus Liebe zu mir, würde er doch nochmal ein Kind wollen..*******

            Damit meinte er aber nicht in so kurzer Zeit!

            • (10) 19.12.18 - 09:44

              Den Kontakt, haben wir bzw er völlig abgebrochen!

              Natürlich könnte ich ihm noch schreiben, aber aus der Entäuschung heraus, weil ich es beendet habe, möchte er nicht , das ich mich bei ihm melde..

              • Oh, dann ist ja alles noch ganz offen bzw. irgendwie auch nicht. Jedenfalls ist über nichts gesprochen, seit sich die Situation so verändert hat.
                Ich überlege an deinem letzten Satz herum ...
                Also - Du hast beendet und dann hat er gesagt: Brauchst dich aber auch gleich gar nicht mehr melden!?
                Verstehe ich es so richtig?
                Die Situation ist jetzt eine andere - und daran hat er Anteil. Auch durch seine Aussagen, die er gemacht hat bzgl. Kinderwunsch.

                Möchtest du dich denn bei ihm melden?
                Und - würdest du dich evtl. nochmal auf eine Beziehung zu ihm einlassen? Ist noch eine Sehnsucht da und ein Vorstellung, wie die Beziehung gelingen könnte - oder wirklich eine Ablehnung von deiner Seite?
                Dennoch darf/soll ... er davon wissen - wenn es dir wichtig oder möglich ist, denke ich.

                Hallo, wie geht es dir denn mittlerweile? Hast du vielleicht schon alles hinter dich gebracht - oder bist du noch am Schwanken? Am Schwanken bezüglich das Kindes oder ob du dich bei ihm melden möchtest. - Gibt es denn außer ihm jemand, wo du dein Herz ausschütten kannst?
                Falls deine Entscheidung noch offen ist: Würdest du es dir selbst zutrauen mit dem vierten Kind? Da käme es drauf an, wie es mit deinen Dreien organisiert ist, wie da der Kindsvater sich engagiert und überhaupt deine Lebenssituation. Ob du dir ein Jahr Pause vom Beruf nehmen könntest/möchtest. Hast du all das auch durchgespielt? Oder steht einfach die Beziehungsfrage im Vordergrund und damit steht und fällt es für dich?
                Melde dich doch hier gerne wieder! Im anderen Thread hast du auch geschrieben.
                Liebe Grüße von Kyra

                Hallo du!
                Was hast du jetzt gemacht? Hast du ihm vielleicht doch nochmal geschrieben? Wie feierst du heute mit deinen Kinder? Hast du Kraft oder geht feiern so gar nicht!???
                Schreib´ doch gerne wieder. Kannst auch privat, wenn du nicht mehr im Thread schreiben möchtest.
                Habt - trotz allem - gute Tage zusammen. Auch wenn es gerade traurig und noch ganz unklar ist. Gute Tage geben wieder Kraft. Freu´ dich auch an deinen Kindern, so wie sie um dich sind.
                Liebe Grüße von Kyra und frohe Weihnacht!

          Ich würde unter den gegebenen Umständen ernsthaft über einen Abbruch nachdenken. Die Gründe hierfür waren zum einen, dass du schon drei Kinder hast und vermutlich schon alleinerziehend bist. Außerdem ist die Schwangerschaft infolge einer kurzen Affäre entstanden, die zum jetzigen Zeitpunkt bereits beendet ist. Folglich könntest du dich höchstwahrscheinlich auf den Kindsvater nicht verlassen und würdest wieder alleine dastehen. Hinzu kommt noch, dass er mit 47 Jahren sicherlich nicht wirklich noch Kinder wollte, da dieses Thema meistens ab einem bestimmten Alter abgeschlossen ist.

          Meiner Meinung würde es ausreichen, den Kindsvater nur dann über die Schwangerschaft informieren, falls diese ausgetragen wird. Falls du einen Abbruch durchführen lässt, müsste er es nicht unbedingt erfahren, da ihr keine richtige Beziehung hattet. Normalerweise bin ich schon dafür, dass der Kindsvater ein Mitsprechrecht hat, aber dein Fall ist anders gelagert.

    Ich habe zwar keine Erfahrung mit diesen Tabletten, würde dir aber raten, deine Entscheidung nicht von etwaigen Nebenwirkungen abhängig zu machen. Ich denke, dass es dir körperlich einige Tage lang schlecht gehen würde, aber die Nebenwirkungen gehen meines Wissens schnell vorbei. Was es psychisch mit dir machen würde, ist wieder eine andere Frage.

Top Diskussionen anzeigen