Ich spinne..

    • (1) 20.12.18 - 09:47
      Aaaaaff.

      Hallo allows zusammen, ich wollte was los werden. Ich bin gerade mal 19 Jahre alt bzw werde jetzt bald 20, ich hab eine gute und eine schöne Beziehung, aber seid kurzem hab ich das so extrem, das ich mir auch schon baby wünsche #schmoll.
      Ich weiß das baby nicht nur süße und zum kuscheln da sind, ich habe intensiv auf mein Cousin aufgepasst (krankheitsbedingt). Ich weiß das sie schreien auch anstrengend sein können, aber ich wusste eben auch das schönste Lächeln und so ein wunderschöne Dankbarkeit von einem Kind. Ich weiß es ist verrückt, aber ich weiß auch nicht wieso es so extrem ist, oder was ich mir von euch erhoffe...

      • Huhu,

        ich habe damals auch sehr zeitig einen intensiven Kinderwunsch verspürt, doch mein Verstand sagte mir immer, dass Kinder mehr brauchen als nur Liebe um groß zu werden und somit sicherte ich erst einmal die finanzielle Basis, wohnte einige Jahre mit meinem Freund (inzwischen Ehemann) zusammen und lebte einfach noch etwas locker vor mich hin.

        Mit 25 Jahren war es dann soweit und wir machten uns aktiv an die Kinderplanung und es war perfekt so. Ich habe keine unnötigen Geldsorgen, kein Gefühl, dass ich etwas verpasst hätte usw.

        Wann für dich der Zeitpunkt X ist, musst du selbst bestimmen.
        Aber bei aller Sehnsucht nach einem Kind, vergiss nie dabei auch den Verstand zu fragen, ob es jetzt gerade passt - zB eine frische Beziehung ist einfach noch nicht gefestigt, ist ein ausreichend großes Auto vorhanden, passt die Wohnsituation, klappt es finanziell ohne staatliche Unterstützung, hast du dich ausreichend ausgetobt oder zieht es dich doch noch in Diskotheken usw.

        Auch ein guter Punkt: so ein Baby bleibt ja nicht so klein und süß. Viel schneller als du schauen kannst, hast du ein trotzendes Kleinkind und auch das möchte weiterhin geliebt werden. Man bekommt in erster Linie Kinder und keine Babys … was ist schon das eine Babyjahr im Vergleich zu 18 Jahren aufwärts, die du dann mit Rat und Tat deinem Kind zur Seite stehen solltest.
        Von der "Dankbarkeit" merkst du nämlich schon nach wenigen Jahren sehr wenig, da stehen deutlich mehr die Bedürfnisse des Kindes im Vordergrund.

        Babysitten ist leider kaum mit einem eigenen Kind zu vergleichen. Beim Sitten gehst du nach ein paar Stunden nach Hause und kannst dich ausschlafen. Das eigene Baby bleibt aber immer da und hat seine Bedürfnisse und nimmt da keine Rücksicht ob du gerade krank bist und vielleicht Schlaf und Ruhe bräuchtest. Ganz so rosarot ist es nicht mit Baby, auch wenn es natürlich trotzdem schön ist :-D

        LG

        (3) 20.12.18 - 11:40

        Ein Babywunsch ist ja schön und gut.
        Aber wie sieht deine berufliche und finanzielle Lage aus?
        Was sagt dein Partner dazu?
        Wie sieht es bei ihm beruflich und finanziell aus?
        Wie ist eure Wohnsituation?

        Ich kann dir sagen, ich bin mit 18 schwanger und mit 19 Mutter geworden.
        Ungeplant.
        Und es war sehr hart.
        Ich war noch in der Ausbildung. Und ich kann nur sagen, dass ich unheimlich Glück habe und so eine tolle Familie habe, die mich so gut es ging unterstützt haben. Und sie haben mir dennoch die Mutterrolle überlassen.

        Der Kindsvater hat sich aus dem Staub gemacht und es besteht bis heute (10 Jahre später) keinerlei Kontakt.

        Acht Wochen nach der Geburt habe ich meine Ausbildung weiter gemacht und dann auch erfolgreich abgeschlossen.
        Aber, von der Entwicklung meines Sohnes habe ich kaum was mitbekommen. Ich war 12 Stunden am Tag nicht da. Aufgrund von Bus fahren, da ich noch keinen Führerschein hatte und pro Tag gingen 4 Stunden nur mit dem Bus drauf. (Ausbildungsplatz in einer anderen Stadt)
        Mein Sohn war von 06:30 Uhr an bis 18:30 Uhr bei der Tagesmutter, meine Eltern sind auch berufstätig und ich saß um 05:55 Uhr im Bus. Meine Mutter hat ihn immer hingebracht und abends haben wir ihn gemeinsam abgeholt, nach dem ich dann daheim war und sie hat ihn allein abgeholt, wenn ich später heim kam.

        Wir haben noch bei meinen Eltern gewohnt und im letzten Ausbildungsjahr sind wir in unsere damalige erste Wohnung gezogen.

        Es war hart, aber alles machbar.
        Ich habe mir immer gesagt, mein Kind kann nichts für meinen Fehler. Und es wollte scheinbar zu mir. Und für alles gibt es eine Lösung. Auch Ämter sind hilfsbereit und eine kurze Zeit brauchte ich auch Hilfe und da hab ich mir immer gesagt, bald zahlst du es mit deinen Steuern zurück.

        Auch wenn die erste Zeit mit seiner Entwicklung wenig war, wir haben ein inniges Mutter - Kind Verhältnis.

        Ich wünsche dir alles Liebe und Gute!

        Hallo,

        Das solltest du dann wohl mit deinem Freund besprechen wie er dazu steht und ihr könnt zusammen den Kinderwunsch besprechen. Ist doch was ganz normales, (fast) jede Frau möchte irgendwann ein Kind/Kinder. Möchte dein Freund auch Kinder? Wenn ja dann steht auch doch nix im weg...

        Ich bin das erste Mal mit 18 schwanger geworden. Jetzt mit 21 habe ich 2 wundervolle Kinder im alter von 2 Jahren und 7 Monaten (beide waren geplant).

        DiMama

Top Diskussionen anzeigen