Könnte ich schwanger sein? Pille Danach am 26 Zyklustag Eisprung um den 16ten Tag. Periode lässt auf sich warten.

    • (1) 16.03.19 - 11:47

      Hallo liebe Community,

      aufrund eines Lebertumors (gutartig) habe ich vor einem Jahr die Pille abgesetzt, da sie höchstwahrscheinlich zum Wachstum des Leberadenoms beiträgt.
      Schon lange nerve ich meine Frauenärztin mit dem Einsetzen einer Kupferspirale, was sich bei mir allerdings als sehr schwierig aufgrund anatomischer Bedingungen herausgestellt hat. (Abgewinkelte Lage der Gebärmutter)
      Am 9 März ist es nun doch passiert. Ich hatte Verkehr und die Spitze des Kondomes ist regelrecht abgeplatzt. Das haben wir natürlich erst gemerkt als es schon zu spät war.
      Der 9 März war mein 26ter Zyklustag und ich hatte mich schon auf das baldige Einsetzen meiner Regelblutung eingestellt. Normal dauert mein Zyklus so um die 27 Tage. Ich hatte aber auch schon Zyklen von nur 25 Tagen.
      Da ich in dem App "Clue" meinen Zyklus dokumentiere um ein hormonelles Muster für meine Schwindelattacken und Migräne zu erkennen weiß ich genau wann was war.

      Erste Blutung also erster Zyklustag war am 12 Februar. Dann hatte ich 4 Tage lang Blutung und am 16ten Zyklustag hatte ich meinen dickflüssigen fadenziehenden Zervixschleim mit Schwindelattacken, Übelkeit, Bauchkrämpfen, Rückenschmerzen, erhöhter Libido etc. Die Krämpfe sind sogar schlimmer als während der Periode. Daher weiß ich immer ganze genau wenn ich mich in der Fruchtbarenphase befinden muss.

      Am 10 März nahm ich rund 15 bis 16 Sunden nach dem Unfall vorsichtshalber die Pille Danach (Levonorgestrel). Ich war die nächsten 2 Tage dann sehr müde und habe viel geschlafen und habe sehnlichst auf meine Regelblutung gewartet.
      Heute ist der 33 Zyklustag. Am 30 Tag hatte ich endlich die bei mir üblichen Symptome zum Start meiner Regel wie Unterleibsschmerzen und Blähungen bekommen. Am 32 Tag endlich eine leichte bräunliche Schmierblutung die mir große Hoffnung auf das baldige Einsetzen meiner Regel gab. Die bräunliche Schmierblutung ist 1 Tag vor dem Start der Regel bei mir auch absolut normal. Doch diese Schmierblutung war sofort wieder vorbei. Nur leichte Unterleibsschmerzen habe ich noch. Die Schmierblutung war auch deutlich weniger als sonst.

      Ich habe gelesen, dass sich die Regelblutung durch die Einnahme der Pille Danach um 2-3 Tage verschieben kann. Bei dem Großteil der Frauen würde die Regel aber zum gewohnten Zeitpunkt einsetzt. Nun bin ich ja schon fast eine Woche überfällig und die Schmierblutung ist auch wieder verschwunden.

      Nun frage ich mich ob durch die Einnahme der Pille Danach so kurz vor der Regelblutung alles durcheinander gebracht haben könnte oder ob es tatsächlich eine hohe Wahrscheinlichkeit gibt, das sich schwanger sein könnte.
      Selbst für einen sensiblen Frühtest ist es aktuell noch zu früh. Oder kann das schon eindeutig sein wenn die Regel ausbliebt? Die Befruchtung (wenn es überhaupt zu einer Befruchtung kam) hat ja erst vor 1 Woche stattgefunden.

      Nun werde ich am Montag direkt um einen Termin beim Frauenarzt bitten.
      Allerdings wäre es toll wenn ihr mir eure Erfahrungen schildern könntet.
      Vielleicht erging es ja jemandem ähnlich wie mir? Ansonsten weiß ich nicht wie ich die vielen Stunden bis Montag Morgen aushalten soll vor Sorge. Die letzte Nacht habe ich schon nur 3 Stunden schlafen können.

      Vielen Dank für Eure Posts im Voraus.

      • (2) 16.03.19 - 11:55

        Ich kann dir nur von meinen 2 Erfahrungen mit der Pille danach berichten, da hat der Zyklus sich nicht um 2-3 Tage verschoben, sondern tatsächlich ausgesetzt. Heißt ich hatte einmal um die 60 Tage und das andere Mal bisschen mehr als 70. Ein Termin beim Arzt ist sicher sinnvoll, der wird dir mehr sagen können, aber auch wenn da keine Regel daherkommt mach dich nicht wahnsinnig, das kann wie gesagt sehr lang dauern

        • (3) 16.03.19 - 12:03

          Liebe Mauseline,

          vielen Dank für deine schnelle und hilfreiche Antwort.
          Ich werde morgen nach dem Aufwachen trotzdem noch einen Frühtest versuchen und selbstverständlich am Montag den Arzt um einen Termin bitten.

          Im Internet (Chirurgie Portal) habe ich das gefunden:
          "Es kann nach Einnahme der „Pille danach“ zu Schmierblutungen kommen. Auch der Zyklus kann sich bis um eine Woche nach vorn oder nach hinten verschieben. Das kommt sogar häufiger vor. Setzt die Periode allerdings gar nicht mehr ein, ist ein Gang zum Gynäkologen angeraten. Dann ist das Risiko einer möglicherweisen Schwangerschaft hoch. Es sind aber auch Fälle bekannt, bei denen sich die Blutung um bis zu zwanzig Tage nach hinten verschoben hat. Gelassenheit ist hier nicht der richtige Ratgeber. Ein Besuch beim Frauenarzt ist in diesem Fall dringend empfohlen."

          Das war aber auch der einzige Beitrag den ich fand, der bestätigte, dass sich die Regelblutung um einen längeren Zeitraum verschieben kann.
          Ich bin also froh zu hören, dass es doch Fälle wie bei dir gibt, wo die Regel einmal komplett übersprungen wurde.
          Wenn ich nur daran denke, einen ganzen Monat auf meine Periode in dieser Ungwissheit warten zu müssen wird mir ganz schwindelig ^^;;
          Es tut mir Leid, dass du diese Erfahrung machen musstest. :(

          Nochmal vielen Dank für deinen Betrag.

      (4) 16.03.19 - 11:57

      Ich glaube, ich würde nicht bis Montag aushalten 🙈 ich würde vermutlich heute noch einen Test kaufen.

      Denn nur der kann Dir tatsächlich verraten, was Sache ist. Und da du schon so lange drüber bist, müsste er auch zuverlässig sein.

      Alles Gute dir!

      • (5) 16.03.19 - 12:07

        Liebe esistjuli,

        vielen Dank für deinen Beitrag.
        Ja, ich werde mir heute noch einen sensiblen Frühtest kaufen. Am besten gleich 2 oder 3 verschiedene ;)
        Den werde ich aber dann bis morgen nach dem Aufstehen abwarten, da man hier wohl die beste Chance hat das Hormon nachzuweisen.

        Gebe gerne ein Feedback. Leider fehlt in den meisten Foren zu ähnlichen Themen immer das finale Feedback ob die Betroffene nun schwanger war oder nicht.

        • (6) 16.03.19 - 13:03

          Oh ja, über ein Feedback würde ich mich sehr freuen :)

          Ich hab bei mir auch eine Woche nach Ausbleiben getestet, auch extra morgens. War gar nicht nötig, da ich schon weit genug war 😅 war richtig fett positiv (hat nur der leuchtende Pfeil gefehlt quasi). Allerdings hab ich auch die Pille nicht genommen. Also war da auch nichts „durcheinander“.

          Würde es an deiner Stelle wohl genauso handhaben wie du! Ich hoffe, dass der Test so ausgeht, wie du es dir wünschst :)

          • (7) 16.03.19 - 18:53

            Wann hattest du denn deinen GV? Auch so spät im Zyklus vor der Periode? Oder wie ist es denn bei dir passiert?

            • (8) 16.03.19 - 22:40

              Wir hatten in dem Zyklus tatsächlich einfach mehrfach GV. Um den ES rum. An welchem Tag es dann genau zur Befruchtung kam - keine Ahnung. Ich weiß ja nicht genau wann der ES war. Hatten eben in den „betroffenen“ 1 1/2 Wochen bestimmt 4-5 mal GV.

              Ich wollte nämlich nie Sex nach der Uhr haben. Ich weiß natürlich, wann ca mein ES ist (haben vorher 4 Jahre nur mit Kondom verhütet und ich bin nie schwanger geworden), aber letztendlich hatten wir Sex, wenn uns danach war. Haben seit Januar einfach keine Kondome mehr benutzt und im Juli hat es dann geklappt.

              Haben es nie gezielt drauf angelegt (mein Mann ist auch öfter mal auf Montage und dann mehrere Tage nicht da).

              Vielleicht ging es deswegen so gut, weil wir es einfach ganz entspannt angegangen sind. Und mir ist auch im nachgang egal, an welchem Tag genau es jetzt geklappt hat 😅 wir wollten ja ein Kind und daher konnten wir gedankenlos sein :)

              • (9) 17.03.19 - 11:44

                Liebe esistjuli,

                bitte entschuldige meine späte Antwort.
                Ich freue mich sehr für euch, dass es endlich geklappt hat. Bei dir dürfte es also bald so weit sein? :)

                Ich muss gestehen, dass eine Schwangerschaft bei mir aktuelle doch eher sehr unpassend wäre. Nächsten Monat ziehe ich um und beginne endlich meinen Master Studiengang in International Management. In einer Beziehung befinde ich mich nicht.

                Für das Ausbleiben der Periode habe ich noch eine weitere Theorie: eine Eierstockentzündung aufgrund der Hormonbombe. Ich hab dazu schon etwas in den anderen Beiträgen geschrieben.

                • (10) 17.03.19 - 13:38

                  Ja wir warten jetzt schon jeden Tag 😊 ET ist der4.4. :)

                  Dann hoffe ich für dich, dass der Test negativ bleibt 😊

                  • (11) 18.03.19 - 14:48

                    Meine Periode hat heute endlich eingesetzt nach 3 Tagen Schmierblutung. Dazu kam am Abend davor schreckliche Übelkeit die mich bis 3 Uhr morgens hat nicht schlafen lassen. Und heute morgen dann wieder dies unbeschreibliche Übelkeit und Migräne. Die Migräne habe ich jetzt mit Triptan in den Griff bekommen.
                    Ich war trotzdem beim Arzt um eine Eierstockentzündung ausschließen zu lassen. Bis morgen habe ich die Ergebnisse des Bluttests.

                    Also ich kann nun mit gutem Gewissen behaupten, dass die Pille Danach wohl doch eine schreckliche Hormonbombe ist. Der Arzt meinte zwar, dass die Pille Danach eigentlich nicht so stark in den Zyklus eingreift zudem mein Eisprung ja schon her war aber ich habe, auch ohne Pille, einen relativ geregelten Zyklus. Da gibt es höchsten Verschiebungen von 2 bis 3 Tagen.
                    Sofern die Entzündung ausgeschlossen werden kann suche ich mir einen Arzt der mir eine Kupferkette oder eine Kupferspirale legt.
                    Ich verstehe bis heute nicht warum jeder Arzt weiterhin versucht mir hormonelle Verhütungsmittel anzudrehen anstatt die Kupferspirale oder Kupferkette. Da ich auch Weltmeisterin der Mandelentzündungen bin haut es mir ständig den hormonellen Verhütungsschutz durch das Antibiotika weg. Von meinen Leberadenomen ganz zu schweigen....

                    Vielen Dank nochmal für die Hilfe und den Beistand! Ich wünsche euch zwei ganz viel Spaß mit eurem kleinen Nachwuchs und natürlich gaaaaanz viel Gesundheit. :)

                    • (12) 18.03.19 - 15:47

                      Ach das freut mich für dich, da bist du sicher erleichtert!! :)

                      Und ja, die Pille danach IST eine Hormonbombe :D

                      Ich möchte eigentlich auch nie wieder hormonell verhüten und hoffe, du findest dann einen Arzt, der Dir hilft :)

                      Dir dann auch alles Gute für die Zukunft 😊

    (13) 16.03.19 - 11:58

    Du wirst einfach abwarten müssen. Auch der Gyn wird dir am Montag nicht viel sagen können . Warte 12-14 Tage ab . Nachdem Eisprung . Danach teste und solltest ein klares Ergebnis haben.

    • Liebe kennstenich,

      danke für deinen Beitrag.
      Ja, du hast Recht. Ich sollte mich wohl noch eine Woche gedulden für den Test. Wird schwierig, aber ich habe ja keine Wahl.
      Ich werde am Montag allerdings trotzdem mal anrufen. Falls kann der Arzt mit mir einen weiteren Termin für einen Bluttest vereinbaren.
      Vielleicht kann er mich ja auch etwas beruhigen falls er mir bestätigen kann, dass ein Ausbleiben der Periode durchaus vorkommen kann, wenn man die Pille Danach so kurz vor dem Beginn der Periode einnimmt.

(15) 16.03.19 - 12:21

Hallo Rossi,

Eine sehr gute Freundin von mir war diese Woche in genau der gleichen Situation, sie kann zudem auch aufgrund gesundheitlichen Problemen keine Pille nehmen und ich hattefür sie eine sehr interessante Studie zum Thema Schwangerschaft trotz Pille danach gefunden.

http://www.imabe.org/index.php?id=1861

Vllt hilft dir das ja etwas weiter! Ich hatte das Gefühl, dass es doch wirklich sehr unwahrscheinlich ist, dass eine Schwangerschaft zu stande kommt.
Bei meiner Freundin hat dann diese Woche auch nach 2 negativen Tests eine Woche nach Ausbleiben der Periode mit ziemlich heftigen Schmerzen die Periode verspätet eingesetzt.
Alles Gute für dich!

  • (16) 16.03.19 - 12:47

    Liebe Lauri,

    vielen lieben Dank für deine Hilfe.
    Die Studie werde ich mir gleich mal in Ruhe durchlesen.

    Habe ich das richtig verstanden? Bei deiner Freundin hat also nach 2 Wochen des eigentlichen Periodenstarts die Regel begonnen? Also sie hat praktisch eine Woche auf die Regel gewartet wo sie eigentlich hätte statt finden müssen und dann nach einer zusätzlichen Woche kam endlich die Regel?

    Ich werde mir nach einem neuen Frauenarzt umsehen. Ich habe das Gefühl bei meiner jetzigen Ärztin nicht gut betreut zu sein. Zuvor hatte ich einen tollen Arzt und er ist aber fast in Ruhestand und ist daher nur noch selten in der Praxis. Ich wurde an eine Frau zur weiteren Betreuung übergeben. Ich habe das Gefühl, dass sie mir nicht gut zuhört und mich nicht Ernst nimmt.
    Obwohl ich ihr sagte, dass ich diese Leberadenome habe (eines stolze 7cm groß) kam kein Vorschlag von ihr auf eine Hormon freie Verhütung umzusteigen. Den Vorschlag musste ich bringen und ich hatte das Gefühl, dass sie mir die Spirale nicht wirklich einsetzen will. Ich betonte auch die Wichtigkeit einer zuverlässigen Verhütung bei mir, da ich mich in keiner festen Beziehung befinde. Letztendlich habe ich dann doch am ersten Tag meiner Regel angerufen und sie hat versucht die Spirale einzusetzen aber der Muttermund war dann doch nicht genug geöffnet und sie kam praktisch nicht "um die Kurve" herum. Dann hatte ich Glück und mein ehemaliger Arzt war im Dienst. Ich erzählt ihm bei der Vorsorgeuntersuchung das gleiche und er stimmte mir sofort zu, dass das Einsetzen einer Kupferspirale aufgrund der Adenome das absolut beste für ich sei. Auch er sagte mir erst, dass es tatsächlich ein Medikament gibt, dass den Muttermund öffnet und die Muskeln entspannt was das erfolgreiche einsetzen der Spirale während der Regel wahrscheinlicher macht. Wenn das auch nicht klappt bleiben mir wohl nicht viele Alternativen. Ich frage mich nur, warum sie mir das nicht gleich vorgeschlagen hat. Hier hat sich bei mir der Verdacht bestätigt, dass sie mir irgendwie gar keine Spirale einsetzen will. Vielleicht verdient sie mit dem Verkauf der Pille mehr?

    • (17) 16.03.19 - 18:40

      Also bei meiner Freundin ist die Periode eine Woche später eingetreten, als normal, sprich anstatt 14 tage nach dem eisprung/einnahme der pille danach 21 tage. Die zweite zyklushälfte hat sich also um 7 tage verlängert.
      Ich steige bei dir irgendwie nicht durch an welchem tag du die pille danach eingenommen hast.
      Wenn der gv erst nach dem eisprung stattgefunden hat, also kurz vor eintreten der periode, ist das risiko einer befruchtung ja ziemlich gering, weil die eizelle so kurz vor der periode nicht mehr befruchtbar ist oder hast du eine extrem kurze zweite zyklushälfte?
      Oder hast du die pille danach erst deutlich später als der ungeschützte gv stattgefunden hat eingenommen? Dann besteht kein ausreichender schutz.

      • (18) 16.03.19 - 21:13

        Hi Lauri,

        danke nochmal für deine erneute Antwort.

        Kurz nochmal als Zusammenfassung (ich hoffe es wird so überschaubarer):
        16 Zyklustag Eisprung (Zervixschleim und entsprechende Symptome)
        26 Zyklustag GV
        27 Zyklustag Pille Danach (ca 15 Stunden nach GV)
        33 Zyklustag (heute) noch immer keine Periode aber Unterleibsschmerzen seit 2 Tagen und sehr leichte bräunliche Schmierblutung. Die Schmierblutung ist aber kaum nennenswert da sie so leicht ist.
        Meine Periode ist also seit 1 Woche überfällig. Normal bekomme ich die Blutung so um den 27 Zyklustag. Ich hatte aber an den Tagen noch keine Voranzeichen dass sie bald kommt wie meine übliche braune Schmierblutung. Kann also sein, dass sie diesen Zyklus allgemein etwas später gefallen ist. Aber normal habe ich keinen großartig schwankenden Zyklus.


        Da ich davon ausging, dass meine Periode bald startet und Spermium bis zu 7 Tagen in mir überleben kann dachte ich, dass ich lieber die Pille Danach nehme um den nächsten Eisprung nach hinten zu verzögern.

        • (19) 16.03.19 - 23:44

          Also wenn du erst 10 Tage NACH Eisprung GV hattest halte ich eine Befruchtung für ausgeschlossen.
          Eine Eizellen ist ja max 24 Stunden nach dem Eisprung befruchtungsfähig

          Lg

          • (20) 17.03.19 - 11:25

            Liebe fratziii,

            vielen Dank für deinen Beitrag und dass du dir Zeit genommen hast dir alles durchzulesen.

            Ja ich halte es auch für sehr unwahrscheinlich. Da aber meine Periode so lange auf sich warten lässt bin ich sehr verunsichert. Ich muss sonst nie lange auf meine Periode warten. Auch das ziehen in den Eierstöcken nach dem pinkeln verunsichert mich. Der Schwangerschaftstest heute morgen war negativ. Aber vielleicht ist es doch noch etwas zu früh zum testen...

            Meine nächste Theorie, die ich auch beim Arzt ansprechen werde ist eine mögliche Eierstockentzündung die die Pille Danach ausgelöst haben könnte. Das wäre dann bereits meine dritte Eierstockentzündung. Bekommen hatte ich diese immer wenn ich mit der Pille wieder begonnen hatte.
            Aber da war es immer bislang so, dass ich dauerhaft geblutet hab....den ganzen Zyklus. Das war das einzig deutliche Symptom neben den kurz anhaltenden ziehenden Schmerzen im Unterleib wenn die Blase gelert war. Aber man hat schon immer so leicht gereizte Eierstöcke die man spührt. Ansonsten verläuft das sehr schleichend. Nach dem Sex kam in der Zeit auch viel frisches Blut auch wenn die Blutung zwischenzeitlich gestoppt hatte. Eine Regelblutung hatte ich aber trotzdem bzw. nach der Periode war es dann so, dass die Symptome erst richtig deutlich wurden. Dass sie jetzt auf sich warten lässt ist daher trotzdem etwas komisch. Aber tatsächlich kann die Periode bei einer EE schwach ausfallen.

            Melde mich wieder wenn ich beim Arzt war und mehr weiß.

(21) 16.03.19 - 12:55

Oh je, das hört sich aber nicht gut an in der Studie. Da wird sogar berichtet, dass das sehr späte Einnehmen der "Pille Danach" eine Schwangerschaft eher begünstigt.

"Wird die „Pille danach“ nämlich unmittelbar nach dem Eisprung eingenommen, überwiegt deren nidationshemmender Effekt (durch vorzeitige Regelblutung). Wird sie hingegen spät eingenommen, kommt die Schwangerschaft begünstigende Wirkung zum Tragen."

  • (22) 17.03.19 - 02:38

    Ja das gilt aber nur für den fall, dass man auch am eisprungtag gv oder bis zu 5 tage vorher gv hatte..
    Da du erst deutlich nach eisprung gv hattest und deine eizelle dann schon längst nicht mehr befruchtbar ist, hat die oille danach gar keinen einfluss mehr auf deinen eisprung. Wenn der schon war, kann er nicht mehr um 7 tage verschoben werden. Und der nächste eisprung findet ja erst ca 14 tage nach anfang der neuen periode statt.
    Mach dir keine sorgen, du kannst unter diesen Umständen eigtl nicht schwanger sein.

    • (23) 17.03.19 - 11:05

      Genau das denke ich auch. Es ist relativ unwahrscheinlich da der Eisprung so lange zurücklag. In dem Zyklus hatte ich ihn ja eindeutig gemerkt wegen Unterleibsschmezen und Zervixschleim etc. Da meine Freundin damals auch zurückgerechnet hat als sie einen Kondomunfall hatte dachte sie auch sie kann niemams schwanger werden und nahm keine Pille Danach. Aber sie wurde dann doch schwanger. Deshalb dachte ich ich nehme die Pille Danach doch lieber mal. Habe nämlich gelesen dass ein Eisprung im Zyklus auch 2mal stattfinden kann.

      Also mein Schwangerschaftstest war heute morgen nach dem aufstehen auf jedenfall negativ. Ich schließe das aber noch nicht ganz aus.

      Meine nächste Theorie ist folgende: Durch die Hormonbombe habe ich schon wieder eine Eierstockentzündung bekommen. Das würde das einseitige ziehe im Eierstock erklären und die leichten ziehenden Schmerzen eben gerade nach dem Wasserlassen wenn sich die Muskulatur entspannt. Die Periode ist noch immer nicht da aber es ist so eine minimal bräunliche Farbe im Ausfluss. Ich hatte bereits schon zwei Eierstockentzündungen. Beide hatte ich bekommen nachdem ich wieder mit der Pille begonnen hatte nachdem ich sie für längere Zeit abgesetzt hatte. Allerdings kenne ich es eher so, dass man bei einer Eierstockentzündung dauerhaft blutet. Das letzte mal habe ich fast einen ganzen Zyklus durchgeblutet und nicht nur Schmierblutung sondern richtig. Oft war mir dabei übel und nach dem Pipi machen hatte ich ein fürchterliches ziehen im Unterbauch das oft kaum auszuhalten war. Eierstockentzündungen können aber auch absolut Symptomlos verlaufen habe ich gelesen. Und die Blutung kann auch ausbleiben. Aber da es bei mir immer mit viel Blut verbunden war bin ich verunsichert.
      Ich muss also diese Woche beim Arzt beide Möglichkeiten ansprechen. Also nicht nur auf eine Schwangerschaft im Blut testen sondern auch auf Entzündungswerte.

      Das letzte mal waren meine Entzündungswerte absolut gering und laut Ärztin fast nicht nennenswert aber ich hatte Schmerzen die kaum auszuhalten waren als sie mich abgetastet hat und eben diese starke Blutung. Deshalb gab sie mir doch ein Antibiotika. Und dann war wieder alles gut.

      Halte euch gerne auf dem laufenden. Ich hoffe dass mein Beitrag anderen Frauen helfen kann die sich in einer ähnlichen Situation befinden. Und noch einmal DANKE für deine Hilfe und dass du dir Zeit nimmst hier zu schreiben.

Top Diskussionen anzeigen